TSVMH Talente international

Tara Duus Alex Stadler20.06. Der Bundestrainer der weiblichen U18-Nationalmannschaft Sven Lindemann setzt in der Vorbereitung für die ab 15.07. im spanischen Santander stattfindende U18-Europameisterschaften weiterhin auch auf TSVMH A-Jugendspielerin Tara Duus, die im Frühjahr ihr Debüt bei den Bundesligadamen gegeben hat. Dazu lud er sie gerade vom 28.06.  bis 01.07. zum Lehrgang ins englische Bisham Abbey ein, wo auch 3 Länderspiele gegen die englische U18 auf dem Programm stehen. Am Wochenende danach steht dann noch in Köln ein Lehrgang mit Länderspielen gegen die Niederlande auf dem Programm, bevor es in Spanien ernst wird.

Tigers-Mittelfeldspieler Moritz Rothländer (Mitte) kam schon in der vergangenen Woche in Moers bei zwei Länderspielen des DHB A-Kaders gegen Australien zum Einsatz und nimmt ab heute gemeinsam mit Tigers-Goali Alex Stadler am Zentrallehrgang der U21 in Köln teil, bei dem auch drei Länderspiele gegen den Oman geplant sind.

Zum Seitenanfang

C-Mädchen des TSVMH in Gernsbach mit 1. und 3. Platz


C-Mädchen beim 25. Elchturnier in Gernsbach am 10.06.201819.06. Vom 9. – 10. Juni 2018 fand das 25. Elchturnier des HC Gernsbach statt und die Aufregung bei den C-Mädchen war groß, denn bei diesem zweitägigen Turnier übernachten die Spieler und Spielerinnen im Zelt. Mit zwei Mannschaften traten die Mädchen in ihrer Spielklasse gecoacht von Silvia Philip, Maxi Kaufmann und Tara Duus an. Am Samstag konnte die 1. Mannschaft bereits alle Spiele gewinnen. Bei der 2. Mannschaft schien es eher, als wolle sie als das Team mit den meisten Unentschieden aus dem Turnier gehen. Aber am Sonntag packte beide Teams trotz wenig Schlaf nach dem ersten Spiel, in dem die beiden Mannschaften gegeneinander antreten mussten, der Ehrgeiz. Team 1 schaffte es bis ins Finale und besiegte dort den Dürkheimer HC mit 2:0. Das „kleine“ Finale gewann die 2. Mannschaft mit 2:0 gegen den HC Tübingen. Mit diesem Abschluss war es für die C-Mädchen, ihre Trainer und die mitgereisten Fans (die D-Mädchen, die ebenfalls einen tollen 3. Platz erreichten und alle Eltern) – auch dank der tollen Orga des HC Gernsbach - ein tolles Erlebnis.
(Annette Sättele)

Zum Seitenanfang

C-Knaben bei Turnieren in Gernsbach und Nürnberg

C-Knaben beim Elchturnier in Gernsbach am 10.06.201819.06. Die C-Knaben haben an den beiden letzten Wochenenden sowohl am Elchturnier in Gernsbach als auch am Red Sox Cup in Nürnberg teilgenommen. Bei beiden Turnieren haben die Jungs mit ihren Eltern bei schönem Wetter in Zelten übernachtet. Es waren sehr schöne Turniere, die Jungs sind als Mannschaft weiter zusammengewachsen und insbesondere der jüngere Jahrgang gewöhnt sich immer mehr an das größere Spielfeld. Auch die sportlichen Erfolge können sich sehen lassen. Zum Abschluss in Nürnberg wurden die C-Knaben des MHC standesgemäß mit 2:0 besiegt und rechtzeitig zum Anpfiff des Spiels der deutschen Mannschaft gegen Mexiko waren wir wieder in Mannheim.
Vielen Dank für den Bericht an Betreuer Oliver Bronisch.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Nachwuchs mit HBW-U16 bei Länderpokalvorrunde

19.06. Am vergangenen Wochenende fanden in Köln die Länderpokal-Vorrunden der U16-Auswahlmannschaften der Landesverbände statt. Die Mädels des HBW traten bei Rot-Weiß Köln zur Qualifikation zum Hessenschild-Pokal an, während die Jungs bei Blau-Weiß Köln die Qualifikation zur Franz-Schmitz-Pokal-Endrunde erreichen wollten. Die beiden Endturniere werden dann traditionell im September ausgetragen.
Im Team des weiblichen HBW D3-Kader standen mit Goali Hannah Stern und Luisa Walter zwei Spielerinnen des TSVMH. Nach Siegen über Bayern (2:1) und Westdeutschland (3:1) standen die Mädels im Vorrunden-Finale gegen Berlin und holten sich dort nach 1:1 in der normalen Spielzeit den Turniersieg im Penalty-Shootout (7:6).

Die HBW-Jungs, bei denen mit Lasse Durani, Luis Kelchner und Thanos Süselbeck drei Akteure des TSVMH mitwirkten, verpassten nach Niederlagen gegen Westdeutschland (1:3) und Bayern (0:5) und einem 2:2 im Überkreuzspiel gegen Hamburg, trotz eines abschließenden 5:0-Sieges gegen Rheinland-Pfalz/Saar ganz knapp durch ein schlechters Torverhältnis den vierten Platz und konnten sich damit nicht für die Endrunde im Herbst qualifizieren.   

Zum Seitenanfang

D-Mädchen beim 25. Elchturnier in Gernsbach

D-Mädchen beim 25. Elchturnier in Gernsbach am 10.06.201814.06. Betreuerin Julia Pomrehn schickte uns einen tollen, ausführlichen Erlebnisbericht vom ersten Übernachtungsturnier der aktuellen D-Mädchen beim Elchturnier 2018 des HC Gernsbach am vergangenen Wochenende, das sie mit einem prima dritten Platz absolviert haben: 

Turnierbericht D-Mädchen Elchturnier 2018 

Zum Seitenanfang

Mats Grambusch Gasttrainer beim Primus Valor Hockey Camp

Mats Grambusch12.06. Das Primus Valor Hockey Camp 2018 für Mädchen und Jungs von 9-13 Jahren wirft seine Schatten voraus und wir können eine tolle Nachricht verkünden: Neben den eigenen Bundesligaspielern des TSVMH konnten wir Nationalspieler Mats Grambusch den Kapitän des deutschen Vizemeisters Rot-Weiß Köln gewinnen,  für einen Tag als Gasttrainer das Training zu leiten.
Versäumt also nicht, euch auf www.pvhockeycamp2018.de anzumelden! Anmeldeschluss ist der 16.07.2018.

Aktualisierter Infoflyer zum Nachlesen


 

Ankündigung 3. Primus Valor Hockeycamp

19.03. Bereits zum dritten Mal in Folge veranstaltet unser Hauptsponsor Primus Valor im August 2018 während der Sommerferien auf die Platzanlage des TSVMH unterm Fernmeldeturm für alle Hockeytalente der Alterstufen Mädchen/Knaben A, B und C (Jahrgänge 2004 - 2009) ein Hockey-Intensivcamp, bei dem unter Betreuung von ausgewählten Top-Trainern und Nationalspielern des TSVMH und Special Guest! sowohl individuelle Skills, wie auch mannschaftstaktisches Verhalten intensiv geschult werden. Schon in den vergangenen Jahren haben die Teilnehmer intensive und erlebnisreiche Tage erlebt und auch in diesem Sommer ist wieder für ein tolles Programm gesorgt.

Nur frühzeitige Anmeldung garantiert einen der limitierten Plätze:

Spezial-Website Primus Valor Hockey Camp 2018

Zum Seitenanfang

Einmal Tiger, immer Tiger #allamol

Philip SchmidtJulius Meyer08.06. Neben der bereits angekündigten Rückkehr von A-Nationalspieler Julius Meyer (Bild rechts) nach Mühlheim haben die Herren des TSVMH gestern noch einen zweiten Mitspieler verabschiedet, der berufsbedingt wieder in seine Heimat strebt. Philip Schmidt (Bild links) hat in Mannheim seine Sachen gepackt und wird wieder zu Hause bei den Arminen Wien auflaufen. Beide sind in einem bewegten Jahr echte Tigers geworden und verlassen Mannheim und die Kurpfalz mit einem weinenden Auge. Wir wünschen viel Gesundheit! und weiterhin erfolgreiche Karrieren! Schaut gerne wieder mal in Monnem vorbei - alla mol.
(Bilder: Harry Siegert)

Zum Seitenanfang

Tigers blicken nach einer verunglückten Saison nach vorne

06.06. Nach Abschluss der dritten Erstligasaison der Herren des TSVMH, die in einem überraschenden Abstieg endete, den noch zu Beginn der Rückrunde niemand ernsthaft auf der Rechnung hatte, steht natürlich die Analyse der Ursachen, sowie die Neuausrichtung des Teams auf die kommende Saison in der 2. Bundesliga auf der Agenda. An erster Stelle steht selbstverständlich der Wunsch der TSVMH-Familie, dass die Tigers, bis auf die bereits länger feststehende Rückkehr von Julius Meyer zu seinem Heimatverein in Mühlheim, möglichst zusammen bleiben, um gemeinsam den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Liga zu erreichen.   
Die RNZ hat dieser Tage Trainer Alexander Vörg dazu interviewt, der einige interessante Einsichten und Aussichten teilt:

 06.06.2018 Trotz Abstieg: Vörg will bleiben

Zum Seitenanfang

Damen bleiben erstklassig!

Damen nach dem 1:1 gegen den DHC und Klassenerhalt am 03.06.201804.06. Strahlender Sonntagmittag, Bundesliga-Saisonfinale unterm Turm und die Damen des TS`VMH begeisterten noch einmal die zahlreichen eigenen Fans mit einem engagierten Auftritt, bei dem sie den auf dem Papier favorisierten DM-Endrundenteilnehmer Düsseldorfer HC immer wieder vor Aufgaben stellten und mit Mut und Fortune am Ende ein sehr verdientes 1:1-Unentschieden abrangen, für das es dann nach Abpfiff auch von der Tribüne den verdienten, großen Applaus gab.
Die Entscheidung um den Klassenerhalt fiel allerdings auf einem anderen Platz in Großflottbek und als mit dem Schlusspfiff die Botschaft eintraf, dass der Club an der Alster dort die Gastgeberinnen mit 3:2 geschlagen hatte und der Punktevorsprung vor dem GTHGC damit sogar angewachsen war, fiel der Jubel natürlich entsprechend groß aus, denn damit wurde die über die gesamte Rückrunde stetig gesteigerte Performance des von Calle Müller, Fanny Cihlar und Hannes Hahn gecoachten Teams schlussendlich mit dem Bundesliga-Klassenerhalt belohnt.
Als Aufsteiger im vergangenen Herbst in die neue Bundesligasaison gestartet, nahmen die Damen des TSVMH trotz teilweise ansprechender Leistungen, nach einer Hinrunde mit nur 5 Punkten zwar noch die rote Laterne des Tabellenletzten mit in die Winterpause. Aber der Teamspirit passt und nach einer guten Hallensaison und der Verstärkung durch die A-Jugendtalente im Frühjahr, stellten sich nach und nach immer mehr Achtungserfolge ein, da die Mannschaft absolut nicht wie ein Abstiegskandidat auftrat. Dank der offensichtlichen Fitness und der immer offensiveren Spielanlage ernteten die Mädels weitere 14 Punkte, die es am vorletzten Spieltag erlaubten, die Abstiegsränge zu verlassen.
Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem hart erarbeiteten Erfolg und wünschen uns, dass sich die Mannschaft über den Sommer weiter so stabilisieren kann, dass in der kommenden Saison der Ligaerhalt kein Thema mehr wird.

Herren mit abschließendem Erfolgserlebnis
Im folgenden Spiel der Herren gegen den DHC nahmen die Tigers Revanche für die bittere 0:5-Hinspielniederlage in Düsseldorf und ließen beim 5:0 noch einmal ihr Können aufblitzen. Da es durch die vorentscheidende Tabellenkonstellation aber nicht mehr zu dem erhofften direkten Abstiegsendspiel zwischen den beiden Teams gekommen war, fehlte der Partie der letzte Funke und auch der abschließende Applaus für die Tigers war eher ein wehmütiger Abschied und Ansporn, dass das Team beim Gang in die 2. Liga den sofortigen Wiederaufstieg angreifen möge.

 04.06.2018 TSV-Damen feiern den Klassenerhalt

 06.06.2018 Fahrt zum Titelverteidiger

Zum Seitenanfang

Sommer-Hockeycamp 2018 für Jahrgänge 2008 und jünger

Das 12. Hockeycamp für hockeyspielende Kinder der Jahrgänge 2008 bis 2011 aus den Mannschaften der MD/KD und MC/KC findet auch in diesem Jahr in der letzten Woche der Sommerferien vom 03.-07. September 2018 satt. Neben Hockey stehen für die Youngsters noch weitere Sportarten auf dem Programm.
Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Folder und Anmeldung

Zum Seitenanfang

Am Sonntag Saisonfinale gegen Düsseldorf

01.06. Abschließender Bundesliga-Doppelspieltag von Damen und Herren des TSVMH am kommenden Sonntag und zu Gast ist der Düsseldorfer HC. Im Spiel der beiden Damenmannschaften um 11.30 Uhr geht es für den TSVMH noch um die finale Entscheidung in Bezug auf den Klassenerhalt. Eigentlich ist das von Calle Müller und Fanny Cihlar gecoachte Team des TSVMH seit dem vergangenen Wochenende im klaren Vorteil, denn der direkte Tabellenkonkurrent Großflottbeker THGC müsste sein zeitgleich ausgetragenes Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer Club an der Alster gewinnen, um die 2 Punkte Abstand aufzuholen, womit man unter normalen Umständen eigentlich nicht rechnen kann. Aber man hat ja schon die verrücktesten Sachen erlebt und deshalb will das Team gegen die favorisierten Düsseldorferinnen selbst punkten, um allen Eventualitäten aus eigener Kraft aus dem Weg zu gehen. Das ist gegen den Tabellenvierten und DM-Endrundenteilnehmer sicher keine leichte Übung, aber die Mannheimer Damen haben zuletzt immer bessere Leistungen gezeigt und wollen zum Saisonabschluss dem eigenen Publikum noch einmal ein engagiertes Hockeyspiel zeigen, an dessen Ende dann hoffentlich auch - so oder so - der Klassenerhalt gefeiert werden darf.

Für die Tigers - die herren des TSVMH -  steht nach dem letzten Wochenende, an dem der DHC mit einem überraschenden Auswärtssieg beim UHC Hamburg vor dem direkten Duell am Sonntag vier Punkte Abstand zwischen sich und den TSVMH gelegt hat, der Abstieg aus der 1. Bundesliga leider schon fest, aber das Team will mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten den Zuschauern und sich selbst noch einmal beweisen, wo es könnensmäßig eigentlich steht. Anpfiff bei den Herren ist um 14 Uhr.

Zum Seitenanfang

Tigers sind abgestiegen

27.05. Große Enttäuschung bei den Herren des TSVMH, die es auch im Auswärtsspiel beim Crefelder HTC nicht geschafft haben, ihr Herz auf den Platz zu werfen. Viel zu lange überließ man bei sehr warmen Temperaturen den routinierten Gastgebern die Spielkontrolle, die mit Treffern in der 10. und 24. Minute (KE) ein klares Chancenplus konsequent in eine 2:0-Führung verwandelten. Bis dahin waren die Tigers nur selten gefährlich vor dem Tor der Gastgeber aufgetaucht.
Und auch nach der Pause warteten die im Fanbus mitgereisten Fans vergeblich auf eine Steigerung der Tigers. Erst als im 4. Viertel Goali Alex Stadler für einen weiteren Feldspieler getauscht wurde, kam etwas mehr Druck auf das Krefelder Tor zu Stande, aber viel zu spät - erst 3 Minuten vor Abfiff war so etwas wie ein Aufbäumen zu erkennen, das zwar in der 58. Minute noch zum 1:2-Anschlusstreffer nach Strafecke Schlageter führte, aber letztlich nichts mehr an einer verdienten Niederlage änderte und schon gar nicht den dringend benötigten Sieg einbrachte.

Weil der direkte Konkurrent um den Nichtabstiegsplatz Düsseldorfer HC  im gleichzeitig ausgetragenen Spiel beim UHC Hamburg einen 3:4-Auswärtssieg erzwang, beträgt der Abstand nun schon vor dem letzten Saisonspiel, dem direkten Duell der beiden Teams unter dem Fernmeldeturm uneinholbare 4 Punkte.
Bittere Konsequenz: Abstieg aus der 1. Bundesliga.

 28.05.2018 Trauer und Jubel

 28.05.2018 Der TSV Mannheim in Schockstarre

Zum Seitenanfang

Damen verlassen mit Sieg in Raffelberg die Abstiegsränge

Klassenerhalt damit hoffentlich gesichert
27.05. Nach einem tollen Kampf stand es im alles entscheidenden Spiel beim Tabellenschlusslicht Club Raffelberg 3:5 und die Damen des TSVMH zogen mit den hoch verdienten drei Punkten am direkten Konkurrenten Großflottbek vorbei; erstmals in der ganzen Saison auf einen Nichtabstiegsplatz und haben, nachdem der Münchner SC im heutigen Sonntagsspiel den GTHGC mit einem 2:1 unter Kontrolle behielt, nun mit 18 gegenüber den 16 Punkten der Hamburgerinnen am letzten Spieltag alle Trümpfe in der Hand, denn der GTHGC müsste seine Heimpartie gegen den Tabellenführer Club an der Alster gewinnen, um den TSVMH noch einmal abzufangen. Allerdings sind auch die Chancen der Mannheimer Mädels, zur proaktiven Absicherung der Tabellensituation im letzten Heimspiel dem Vierten Düsseldorf alle Punkte abzujagen eher nicht so hoch einzuschätzen.
Insofern müssen die TSVMH-Damen mit ihren Coaches Calle Müller und Fanny Cihlar am kommenden Sonntag, 3. Juni bis zum parallelen Abpfiff in Mannheim und Hamburg zittern, ob wie erhofft auch in der kommenden Saison Erstligahockey unter dem Fernmeldeturm stattfinden wird.

Die schwarz-weiß-roten Damen kamen beim nun als Absteiger endgültig festehenden Club Raffelberg gut ins Spiel, spielten mutig nach vorne und belohnten sich schon bald mit einer 2:0-Führung - Emma Heßler traf per Strafecke (6.) und  Coco Przybilla mit einem schönen Schuss von der linken Auslinie (10.). Auch im zweiten Viertel war der TSVMH die bestimmende Mannschaft, musste allerdings gleich in der 17. Minute bei einer der seltenen Offensivaktionen der Duisburgerinnen, aus einer Strafeckenwiederholung das 1:2 hinnehmen. Aber das Team hielt sein konstruktives Offensivhockey aufrecht und erneut Emma Heßler stellte in der 25. Minute per sicher verwandeltem Siebenmeter die verdiente Zweitoreführung wieder her.

Obwohl die Gastgeberinnen nach der Halbzeitpause nun etwas mehr vom Spiel hatten, gelang Nelly Tilk sogar die vermeindlich vorentscheidende 4:1-Führung (38.). Allerdings konnte Raffelberg kurz vor der letzten Viertelpause ein Eckengewühle zum 2:4-Anschlusstreffer nutzen. Und das schien dann im letzten Viertel ihren Kampfgeist zu wecken, denn nun kam die TSVMH-Abwehr häufiger unter Druck und das hatte auch das 3:4 für Raffelberg in der 51. Minute zur Folge, so dass die Partie u.U. noch einmal hätte kippen können. Aber die Mannheimer Damen behielten die Nerven und als Emma Heßler in der 54. Minute erneut per Strafecke ihren dritten Treffer landete, war die Partie endgültig entschieden.
Ein schöner Erfolg einer Mannschaft, die sich im gesamten Saisonverlauf stetig gesteigert und immer an ihre Chance geglaubt hat.

Zum Seitenanfang

Tigers heute zum Charakterspiel in Krefeld

26.05. Die Tigers, das Bundesliga-Herrenteam des TSVMH, tritt heute Samstag um 15 Uhr beim Crefelder HTC im vorletzten Saisonspiel zur ultimativen Nagelprobe um den Klassenerhalt an. Der Abstand auf den direkten Konkurrenten Düsseldorfer HC beträgt zwar nur einen Punkt und der Spielplan hält für das kommende Abschlusswochenende noch den absoluten Höhepunkt im Abstiegskampf, das direkte Aufeinandertreffen mit den Rheinländern unter dem Fernmeldeturm bereit. Aber da den Rheinländern auch im heutigen Auswärtsspiel beim UHC Hamburg, der seinerseits keine Chance mehr auf eine Endrundenteilnahme hat, ein Auswärtssieg zuzutrauen ist, stehen die Tigers heute unter dem großen Druck in Krefeld gewinnen zu müssen, wenn sie nicht Gefahr laufen wollen, die Chance auf ein "Abstiegsendspiel daheim" zu verpassen. Und auch wenn es wie erhofft dazu kommt, ist ein Heimsieg der Tigers über den zuletzt immer stärker auftretenden DHC nicht gesetzt, denn aus dem als Nachholbegegnung Anfang April ausgetragenen Hinspiel in Düsseldorf steht eine bittere Klatsche zu Buche, die den TSVMH für die gesamte Rückrunde unter Abstiegsdruck gebracht hat und mit einem Punktevorsprung ließe sich diese letzte Begegnung gegen den DHC sicherlich auch etwas weniger verkrampft angehen.
Der heutige Gegner Krefeld wurde vor Saisonbeginn mit seinem starken Kader eigentlich als Endrundenkandidat gehandelt, steht aber wegen einiger Dauerverletzter aktuell nur auf Platz neun und könnte im schlechtesten Fall sogar selbst noch in Abstiegsgefahr geraten. Insofern werden die Seidenstädter heute zu Hause alles daran setzen, wie schon in allen vergangenen Begegnungen gegen den TSVMH keinen einzigen Punkt zu abzugeben. 
Die Tigers-Eltern haben mit einem großen Fanbus dafür gesorgt, dass unsere Jungs vor Ort starke Unterstützung erhalten. Die Ausgangssituation ist klar, die drei Punkte müssen her! #TigersRoar #jetztzupacken #nurderTSVMH

 26.05.2018 TSVMH unter Druck

Zum Seitenanfang

Damen wollen Auswärtssieg in Raffelberg zum Klassenerhalt

Damen des TSVMH nach dem Dreifach-Punktgewinn in Berlin am 21.04.201823.05. Die Bundesligadamen des TSVMH (Im Bild nach dem überraschenden Auswärts-Dreier beim Berliner HC am 21.04.) haben am kommenden Samstag, 26.05. um 16 Uhr die große Chance mit einem erneuten dreifachen Punktgewinn beim Tabellenschlusslicht Club Raffelberg am direkten Abstiegskonkurrenten Großflottbek vorbeizuziehen und zum ersten Mal in der Saison die Abstiegsplätze zu verlassen. Die Gastgeberinnen in Duisburg haben allerdings in den letzten Wochen ebenfalls einige deutliche Lebenszeichen abgegeben, beim 2:2 in Großflottbek einen Punkt ergattert und zuletzt beim Münchner SC sogar einen überraschenden 3:2-Auswärtssieg gelandet. Das Hinspiel beim TSVMH endete mit 2:2 und zu Hause sind die Raffelbergerinnen sicher nicht zu unterschätzen, auch wenn sie nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt haben, weil sie am letzten Spieltag beim Mannheimer HC antreten müssen, der seinerseits sicher nicht noch aus den Endrundenplätzen kippen will.
Aber die Damen vom Fernmeldeturm gehen ihr "Endspiel" um den Klassenerhalt mit viel positivem Rückenwind an, denn über die sich stetig stabilisierenden Spielleistungen konnten sie nach nur 5 Punkten aus der Hinrunde zuletzt einige sehenswerte, nicht eingeplante Dreifach-Punktgewinne realsieren. (2:1 Mühlheim, 2:0 in Berlin, 1:0 Harvestehude). Leider hat das Team von Coach Calle Müller und Co Fanny Cihlar beim 0:0 in Großflottbek und am 12. Mai bei der 0:1-Niederlage in München in den letzten Kellerduellen versäumt, bereits vorentscheidende Punkte zu machen.
Aber mit dem Sieg in Raffelberg - angesichts der Torverhältnisse hilft nur der - wäre der Klassenerhalt am Ende wahrscheinlich doch noch gesichert.
Zwar hat der GTHGC am Sonntag beim MSC noch die Chance zu kontern, aber die Münchnerinnen sollten ihrerseits ein großes Interesse haben, nicht noch einmal 3 Punkte zu verschenken, da sie theoretisch auch noch nicht 100% sicher sind. Und am letzten Spieltag der Saison hat der GTHGC dann den Club an der Alster zu Gast, wo er unter normalen Umständen nicht mehr punkten kann.
Drücken wir unseren TSVMH-Mädels die Daumen, dass sie am Samstag nochmal ein Top-Spiel raushauen, die Big Points realisieren und das letzte Heimspiel am 3. Juni gegen den Düsseldorfer HC entspannt angehen können.

Livestream aus Raffelberg
Der Club Raffelberg gehört neben Club an der Alster, MHC und MSC zu den vier Bundesligavereinen, wo sporttotal.tv aktuell in Zusammenarbeit mit dem DHB sein vom Fußball kommendes, vollautomatisches Kamerasystem und Livestreaming-Angebot auf Hockey ausweitet. Auch wenn die künstliche Intelligenz für die Kamerasteuerung bei den ersten Übertragungen noch etwas überfordert war, sollte sich das inzwischen nach einer Softwareüberarbeitung gebessert haben.
Für das Match gegen unsere TSVMH-Damen am Sonntag um 16 Uhr ist unter folgendem Link ein Livestream eingeplant:
http://hockey.sporttotal.tv/spiele/spiel-1-club-raffelberg-tsv-mannheim-15-spieltag

 25.05.2018 Es zählen nur drei Punkte

 25.05.2018 Der TSV Mannheim braucht dringend Punkte

Zum Seitenanfang

In die Riemen gelegt ...

20.05. Die männliche B-Jugend mit ihren Trainern Lukas Pfaff, "Lupo" Podobnik, Phillip Pieper und Leon Rapp trat am vorletzten Wochenende bei Ihrem Teamevent in Neupotz zum Manövrieren einer Römer- Galeere an. Nach kurzen Startschwierigkeiten schafften es die Jungs das 3,5 Tonnen schwere Schiff auf Höchsttouren zu bringen und mussten schwierige Aufgaben wie "Streichen" und "Wenden" lösen. Zum Glück ging bis zum Schluss kein Mann über Board.

Zum Seitenanfang

Es muss weiter gezittert werden

(13.05.) Sowohl die Tigers als auch die TSVMH-Damen haben am Wochenende an der Isar bzw. an der Noris den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz verpasst.

Während die TSVMH-Damen nicht an die zuvor gezeichneten Leistungen anknüpfen konnten und mit 0:1 gegen den MSC unterlagen, landeten die Tigers den ersten Rückrundensieg mit einem 3:1 Auswärtssieg. Zwar gingen der MSC früh mit 1:0 in Führung.  Zwei Schlageter-Tore drehten das Spiel und brachten den TSVMH auf die Siegerstraße, bevor N. Weiher drei Minutenvor Schluss den Sack zumachen konnte.

Mit dem ersten Dreier im Rücken wartete dann am Sonntag der NHTC auf die Tigers. Die hatten tags zuvor mit einem Sieg über den MHC Selbstvertrauen getankt. Die Gastgeber fanden besser ins Spiel, gingen in Führung und überstanden die Drangphase des TSVMH, dem zwar durch F. Bernhardt noch vor der Pause der Ausgleich gelang. In der 2. Halbzeit dominierten die Hausherren nach einem Doppelschlag die Partie. P.Kaufmann gelang nur noch Ergebniskosmetik.

Und während die Männer von der Noris an diesem Wochenende praktisch den Klassenerhalt gesichert haben, müssen die Tigers weiter zittern.

 14.05.2018 Finalturnier mit MHC-Damen

 14.05.2018 Meister sucht seine Form

Zum Seitenanfang

Sechs-Punkte-Spiele für den TSVMH in Bayern

(11.05.) Beide TSVMH-Teams treffen am Samstag in München auf den MSC. Während die TSVMH-Damen nach den starken Auftritten und Punktgewinnen mit einem Sieg an den Gastgeberinnen vorbeiziehen und den Abstiegsrang verlassen können, geht es für die Tigers beim MSC darum mit dem ersten Rückrundensieg einen unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf auf Distanz zu halten und tags drauf in Nürnberg beim NHTC dann mit einem weiteren Sieg auf einen Nichtabstiegsplatz zu klettern.

 11.05.2018 MHC kann dem TSV…

 11.05.2018 Hochspannung im Kellerduell

Zum Seitenanfang

Odenwald-Quelle Cup 2018

(11.05.) An diesem Wochenende findet unter dem Fernmeldeturm der Odenwald-Quelle Cup statt, das Nachwuchs-Turnier für Mädchen C und Knaben C. Insgesamt sind je 16 Mannschaften bei den Mädchen und Knaben am Start und an beiden Tagen werden jeweils 58 Begegnungen ausgetragen. Die Gäste kommen neben den Nachbarn vom Neckarplatt, Dürkheim, Heidelberg und Heilbronn aus Bayern, Hessen und sogar aus Nordrhein-Westfalen. Eine Mammutaufgabe für das Organisatorenteam. Während die Bundesligateams in Bayern im Abstiegskampf am Ball sind, bietet sich die Gelegenheit den Nachwuchs in Augenschein zu nehmen. Den kompletten Spielplan gibt es hier

Zum Seitenanfang

Ältere Beiträge findet man im

Archiv Sport- oder Vereinsnews

Zum Seitenanfang