Hessenteams entführen Punkte

(21.12.) Nach den Erfolgen am Freitag der Herren in Frankenthal und dem Sieg der Damen am Samstag kamen die TSVMH-Fans vorweihnachtlich hoffnungsvoll in die Primus Valor Arena am Sonntag zum „Hessentag“. Doch weder die TSVMH-Damen noch die TSVMH-Herren konnten Siege landen.

Ausgerechnet Piet Ankenbrand, zu Saisonbeginn zurück nach Rüsselsheim gewechselt, sicherte den Gästen den glücklichen aber nicht unverdienten Auswärtspunkt. Wiederholt scheiterten die TSVMH-Damen an der mangelhaften Chancenverwertung. Coco Przybilla brachte in der 15. Minute die Hausherrinnen in Front. Eva Frank glich aus und Emma Heßler erzielte mit dem Pausenpfiff nach feiner Einzelleistung die 2:1 Pausenführung. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancenplus für den TSVMH. Aber weil das Runde nicht den Weg ins Rüsselsheimer Eckige fand, mussten die TSVMH-Anhänger nach dem Ausgleich die letzten vier Minuten noch um den einen Punkt zittern.

Einen rabenschwarzen Tag erlebten die Tigers gegen die Gäste vom SC 1880 Frankfurt. In keiner Phase des Spiels fanden die Hausherren ihren Rhythmus. Die kompakt verteidigenden Gäste erwiesen sich im Schusskreis zudem als die Treffsicheren. Die 2:0 Führung für Frankfurt konnte Philip Schlageter kurz vor der Pause noch verkürzen. Aber nach dem Wiederanpfiff nutzten die Gäste binnen 10 Minuten clever jede sich bietende Chance und zogen auf 6:1 davon. Fabio Bernhard erzielte das 2:6. Doch die Frankfurter erzielten noch einen weiteren Treffer, ehe Nico Proske mit einer verwandelten Ecke den 3:7 Endstand herstellte.

 21.12.2015 Eine gefühlte Niederlage

 21.12.2015 Der MHC ist davongezogen

Zum Seitenanfang

Platzt bei den TSVMH-Damen der Knoten?

Damen mit Auswärtssieg in Frankfurt 

(19.12.) Nach einem 4:2 Auswärtssieg bei der Eintracht aus Frankfurt haben die TSVMH-Damen den erhofften Dreier eingefahren und Selbstvertrauen für die morgige Heimbegegnung gegen den Rüsselsheimer RK getankt. Emma Heßler brachte die Mannheimerinnen bereits in der 4. Minute in Führung. Corinna Przybilla nutzte eine Ecke und erhöhte in der 15. Minute auf 2:0. Eckenspezialistin Irena Balek, aus ihrer RRK-Zeit noch bestens bekannt, verkürzte auf 1:2. Dabei blieb es bis zur 2. Halbzeit. Dort erwischte wiederum der TSVMH den besseren Start und erneut Emma Heßler stellte den 2-Tore Abstand her. Die Bemühungen der Eintracht um den Anschlusstreffer fruchteten Mitte der 2. Halbzeit. Wiederum Irene Balek nutzte eine Ecke zum 2:3. Doch die Gäste vom Neckar hielten dagegegen und konnte schon zwei Minuten später durch Kapitänin Tonja Fabig auf 4:2 erhöhen. Weitere Treffer fielen in den folgenden Minuten keine mehr, sodass es beim ersten Auswärtssieg dieser Saison für die Weiseschützlinge blieb. 

Und morgen haben dann beide TSVMH-Teams beim "Hessentag" - die Damen um 12:00 Uhr gegen den Rüsselsheimer RK und die Herren um 14:30 Uhr gegen den SC 1880 Frankfurt - die Gelegenheit mit weiteren Erfolgserlebnisse sich und die TSVMH-Fangemeinde vorzeitig zu beschenken.

(18.12.) Am Samstag um 14:00 Uhr müssen die TSVMH-Damen beim Überraschungsdritten Eintracht Frankfurt antreten. Nach zwei Siegen und einem Unentschieden liegen die Frankfurterinnen in Schlagdistanz zum Münchner SC und somit zum Viertelfinalplatz. Um in Frankfurt bestehen zu können, müssen die Weise-Schützlinge die zahlreichen erspielten Chancen endlich auch in Tore verwandeln um im Abstiegskampf zu punkten. Verzichten müssen die TSVMH-Damen am Wochenende auf Antje Rink, die verletzungsbedingt ausfällt. Stefanie Müller wird dafür in den Kader rücken.

Am Sonntag kommt der Rüsselsheimer RK um 12:00 Uhr zum Rückrundenauftakt in die Primus Valor Arena. Auch für den RRK geht es um Punkte für den Klassenerhalt. Wenn die TSVMH-Damen die richtigen Lehren aus dem Hinspiel gezogen haben, sollte in der Begegnung gegen den RRK Zählbares für die Gastgeberinnen herausspringen.

 19.12.2015 Es müssen Punkte her

Zum Seitenanfang

Tigers gastieren in der TGF-Höhle am Kanal

TSVMH-Herren siegen in der grünen Hölle

(18.12.) Mit einem 7:4 Auswärtssieg behaupten die Tigers Platz 2 in der Südgruppe. Zwar ging die TGF früh in Führung. Doch durch einen Doppelschlag von Philip Schlageter und einem 7 m von Max Schulz-Linkholt gingen die Gäste in Führung. In der 20. Minute behielt Max Schulz-Linkholt auch beim 2. Siebenmeter die Nerven und erhöhte auf 1:4.  Der TGF gelang noch der Anschlusstreffer zum 2:4. Mehr war aber bis zur Halbzeit nicht drin. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts erzielte die TGF erneut den ersten Treffer. Phillip Kaufmann antwortete und konnte für den TSVMH auf 3:5 erhöhen. Mit dem erneuten Doppelschlag von Philip Schlageter waren die Tigers endgültig auf der Siegerstraße. Fünf Minuten vor Schluss schaffte die TGF Ergebniskosmetik. Am 4:7 Auswärtssieg konnte die TGF nicht mehr rütteln.

 19.12.2015 Fehler bitter bestraft

(18.12.) Heute Abend um 20.00 Uhr kommt es in Frankenthal zum Duell der beiden Aspiranten auf einen Viertelfinalplatz. Die TG Frankenthal rangiert derzeit mit nur einem Punkt Abstand hinter den Tigers auf Platz 3. Ist aber nach zwei Siegen und zwei Unentschieden bisher noch ohne Niederlage. Und die TGF wird alles dransetzen, dass dies auch so bleibt. Mit dem international erfahrenen Filip Neusser im TGF-Tor wartet auf den TSVMH-Stürmer eine echte Herausforderung. Und auch der mit Christian Trump verstärkte Angriff der  Frankenthal wird der TSVMH-Abwehr alles abverlangen. Eine große Anhängerschar wird zu dem Spektakel in der Halle sicher beitragen.

 18.12.2015 Duell mit viel Feuer

 18.12.2015 TG ohne Druck

Zum Seitenanfang

Berlinpokal geht an die wU15 aus Baden-Württemberg

(14.12.) Erfolg für den HBW beim Länderpokal am vergangenen Wochenende in Köln. Die wU15, mit Leonie Herrwerth und Tara Duus vom TSVMH, schlug im Endspiel die Vertretung aus Hamburg nach Penalty Shoot-Out mit 4:3. In der regulären Spielzeit gelang den HBW-Vertreterinnen erst in der letzten Spielminute der Ausgleich zum 1:1 und somit der Shoot-Out. Nach einem Fehlversuch Hamburgs zum Auftakt konnten die nächsten beiden Schützinnen jeder Mannschaft ihren Penalty verwandeln, sodass es an der letzten Schützin des HBW, Tara Duus, lag den Sieg zu sichern. Und sie behielt die Nerven und netzte zum umjubelten 4:3 ein. Bereits im Halbfinale sicherte Tara Duus als Dritte Schützin im Penalty Shoot-Out den Finaleinzug, als sie als einzige Spielerin den Ball im gegnerischen Tor unterbrachte. In der Gruppenphase mussten sich die HBW-wU15 lediglich dem späteren Finalgegner Hamburg mit 2:3 geschlagen geben. Gegen Bayern (3:0) und Niedersachsen (6:1) hielt sich das Team schadlos und qualifizierte sich fürs Halbfinale.

Die männliche Vertretung des HBW (mit Finn Zeilfelder vom TSVMH) musste nach Niederlagen gegen Rheinland-Pfalz/Saar (1:4) und Hamburg (1:3) sowie einem Remis (5:5) gegen die mU15 aus Westdeutschland in die Qualifizierungsrunde gegen Berlin und unterlag auch dort mit 2:4. Erst im Spiel um Platz 7 gelang der einzige Turniersieg mit 5:4 gegen Niedersachsen im Penalty Shoot-Out.

Zum Seitenanfang

Tigers weiter in der Spitzengruppe – Damen verharren im Tabellenkeller

(13.12.) Mit einem knappen –aber aufgrund der größeren Spielanteile und Chancen letztlich verdienten – 5:4 Heimsieg gegen den weiterhin sieglosen Münchner SC festigten die TSVMH-Herren Tabellenplatz 2. Tags zuvor mussten die Tigers eine empfindliche 5:0 Niederlage im Derby gegen den Mannheimer HC hinnehmen. Die Tigers begannen mit ruhigem Spielaufbau, erarbeiteten sich die ersten Chanchen und gingen bis Mitte der Halbzeit mit 2:0 nach Treffern von Nicolas Proske und Fabio Bernhard in Führung. Der MSC verstärkt seine Angriffsbemühungen, kam auf 2:1 heran und glich wenig später per 7m aus. Lukas Pfaff schaffte per Ecke die 3:2 Pausenführung. Nach der Pause hielt der TSVMH den Druck weiter aufrecht und Nicolas Proske schaffte den alten 2-Tore-Vorsprung. Doch die Münchner blieben dran und verkürzte auf 4:3. Postwendend die Antwort zum 5:3 durch Philip Schlageter. In der Folge verpassten es die Tigers trotz weiterer Chancen den Sack zuzumachen. Und München stemmte sich gegen die drohende Niederlage, nahm den Torhüter zugunsten eines 6. Feldspielers vom Feld und schaffte in der letzten Spielminute noch das 5:4. Mit einer nicht genutzten Schlussecke retteten die Tigers die drei Heimpunkte.

Nicht so erfreulich verlief für die TSVMH-Damen das Gastspiel des MSC am Samstag. Wie bereits beim Derby schafften es die Weiseschützlinge nicht aus ihren zahlreichen Standards Kapital zu schlagen. Die MSC-Damen erwiesen sich als cleverer  und effektiver. Nach der überraschenden Führung zogen die MSClerinnen routiniert ihr Spiel auf und konnten infolge der Abschlussschwäche der Gastgeberinnen zu Pause auf 4:0 davon ziehen. Nach der Pause das gleiche Bild. Die TSVMH-Damen mühten sich um den Anschluss, die Treffer erzielten die Münchnerinnen in schöner Regelmäßigkeit. Erst 5 Minuten vor Schluss verkürzte Olivia Ulrich auf 1:7 und Coco Przybilla gelang noch per Ecke der 2:7-Endstand.

 14.12.2015 Klare Sache mit etwas Anlauf

 14.12.2015 TSV spielt, MHC trifft und siegt

Zum Seitenanfang

C-Mädchen mit Tagessieg in Böblingen

13.12. Die C-Mädchen des TSVMH traten am gestrigen Samstag zu einem HBW-Spieltag in Böblingen an und erkämpfte sich mit Siegen gegen Merzhausen (4:0), die Gastgeber aus Böblingen (5:0) und Aalen (11:0), sowie einer knappen Niederlage gegen den Mannheimer HC (1:2) sehr zur Freude von Coach Anne Stewart and Betreuerin Katrin Klingseisen den Tagessieg. 
(Bilder und Bericht eingesandt von Anne)

Zum Seitenanfang

Damenderby im RNF

08.12. Der RNF-Bericht sagt alles...


 07.12. Hockey: Mannheimer Damen-Derby beim MHC

Zum Seitenanfang

Revanche geglückt – Tigers siegen gegen Nürnberger HTC

(06.12.) Mit einem letztlich verdienten 7:4 haben die  TSVMH-Herren heute die Tabellenführung in der Südgruppe behauptet. Es bedurfte einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit um als Sieger den Platz zu verlassen. Nürnberg ging schnell binnen fünf Minuten mit 2:0 in Führung. Und es dauerte einige Zeit bis die Gastgeber ins Spiel fanden. Die Angriffsbemühungen des TSVMH endeten aber alle beim bestens aufgelegten Gästetorwart. Überraschend ging Nürnberg sogar kurz vor Seitenwechsel  mit 3:0 in Führung, die Philip Schlageter aber postwendend verkürzen konnte. Nach dem Seitenwechsel hielten die Tigers den Druck auf den NHTC aufrecht, erspielten sich weitere Torchancen. Und in der Folge sollten dann auch die längst überfälligen Tore fallen. Zunächst verkürzte Nicolas Proske aus spitzem Winkel, dann gelang Alex Vörg nach der 8! Ecke (endlich!!) der Ausgleich. Die Tigers hatten nun Blut geleckt und verfolgten nun zielstrebig das Beutemachen. Fabio Bernhard und erneut Nicolas Proske sorgten  für eine n zwei Tore Vorsprung. Zwar konnte der NHTC nochmals auf 5:4 herankommen. Doch Max Schulz-Linkholt per 7-Meter und Tobi Blasberg mit dem Schulpfiff stellten den 7:4-Endstand her.

MHC gewinnt das Damenderby

Selten lagen wohl ein Spielergebnis und das Geschehen in der Halle in einem so krassen Missverhältnis. In einem vom Niveau eher durchschnittlichen Derby setzte sich der MHC dank einer katastrophalen Eckenquote (10/0) des TSVMH und einer eindeutig besseren Chancenverwertung mit 7:1 durch. In den ersten 10 bis 15 Minuten übernahm der TSVMH die Initiative und war deutlich öfter in der MHC-Hälfte als die Gastgeberinnen auf der Gegenseite. Doch nach 20 Minuten führten die Hausherrinnen mit 2:0, weil sie im Schusskreis effektiver waren. Begünstigt durch eine krasse Fehlentscheidung der schwachen Unparteiischen konnte der MHC 5 Minuten vor dem Seitenwechsel auf 3:0 erhöhen. Die Konfusion bei den Gästen ob der Fehlentscheidung nutzte der MHC clever und zog auf 5:0 davon. Damit war das Spiel praktisch entschieden. Nach dem Seitenwechsel drängte die TSVMH-Damen, angetriebenen von der unermüdlichen Kapitänin Tonja Fabig, auf den Anschlusstreffer. Doch wiederum durften nur die Blauen, die nun locker ihr Programm ohne große Anstrengung und Esprit herunterspulten,  das 6:0 und dann auch noch das 7:0 bejubeln. Eine Eckenserie ließen die TSVMH-Damen ungenutzt, sodass lediglich der Treffer  von Geburtstagskind Violetta Klein fünf Minuten vor Schluss auf der Habenseite zu verbuchen war.

 07.12.2015 Eine Lehrstunde in Sachen Effizenz

 07.12.2015 MHC-Damen sind Stadtmeister

Zum Seitenanfang

2. Herren nach 6:5 punktgleich mit Nürnberg 2 an der Spitze

12.12. Mit einem am Ende zwar knappen, aber letztlich verdienten Heimsieg im Duell der beiden Bundesligareserven zogen die 2. Herren des TSVMH in der Tabelle der 2. Regionalliga Süd punktgleich mit den Franken, die nur Dank des etwas besseren Torverhältnisses die Tabellenspitze verteidigen konnten.

Zum ausführlichen Spielbericht

Zum Seitenanfang

Richtungsweisendes Wochenende für TSVMH-Teams

(10.12.) Die Spielplangestaltung für den kommenden Samstag bringt den TSVMH-Hockey-Fan in die Bredouille. Nahezu zeitgleich (15:00 Uhr) versuchen die TSVMH-Herren die Tabellenführung gegen den Tabellenzweiten Mannheimer HC am Neckarplatt zu behaupten, während bereits um 14:30 Uhr die TSVMH-Damen auf die Damen des Münchner SC in der Primus Valor Arena treffen. Mit bisher nur einem Sieg gegen Aufsteiger Nürnberg sind weitere Punkte notwendig um frühzeitig genügend Punkte für den vorzeitigen Klassenerhalt sammeln zu können. Im Gegenzug wird der MSC alles daran setzen im Kampf um die Viertelfinalplätze nicht frühzeitig Boden zu verlieren.

Die Herren treten am Samstag als Tabellenführer beim MHC an. Um am Neckarplatt bestehen zu können bedarf es einer weiteren Leistungssteigerung der Tigers gegenüber der letzten Heimbegegnung gegen Nürnberg. Auf der Einstellung, die die Tigers insbesondere in der 2. Halbzeit gezeigt haben, lässt sich aufbauen. Am Sonntag dann um  14:30 Uhr kommt das bisherige Tabellenschlusslicht Münchner SC in die Primus Valor Arena. Die stehen bereits nach zwei Niederlagen mit dem Rücken zur Wand und benötigen zum Ligaverbkeib in der engen Südgruppe jeden Punkt. Ein harter Brocken für die Tigers…

Quasi das Vorspiel für die Herrenpartie am Sonntag liefern die 2. Damen des TSVMH am Sonntag um 12:00 Uhr in der HBW-Oberliga gegen den Feudenheimer HC. Und schon um 10:00 Uhr gastiert der Oberligist Karlsruher TV bei den 3. Herren des TSVMH.

 11.12.2015 Derby und Spitzenspiel

 11.12.2015 Mit Meinert und Pehlke ins Derby

Zum Seitenanfang

TSVMH-Nachwuchs beim Länderpokal

(09.12.) Traditionell treffen sich Anfang Dezember die männlichen und weiblichen U15 Auswahlmannschaften der Hockey-Landesverbände zum Ländervergleich. Die Bundestrainer nutzen den Ländervergleich auch zu Sichtungszwecken für die im kommenden Jahr anstehenden Maßnahmen der U16-Nationalmannschaften. Austragungsort des Berlin- und Rhein-Pfalz-Pokals ist dieses Jahr Köln. Leonie Herrwerth und Tara Duus treffen mit der weiblichen HBW-Auswahl auf die U15-Teams aus Hamburg, Bayern und Niedersachsen. Finn Zeilfelder wurde für das HBW-Team nominiert, auf das als Gruppengegner die U15-Teams aus Rheinland-Pfalz/Saar, Hamburg und Nordrhein-Westfalen warten.

Zum Seitenanfang

2. Herren mit 10:6-Heimsieg über HC Ludwigsburg 2

06.12. Die Bundesligareserve des TSVMH hatte für den heutigen Nikolausnachmittag ein kleines Wechselbad der Gefühle angesetzt: zunächst eine klare Sache bis zur  4:0-Führung, dann ein Schwächephase bis zum 4:4 und weiter ein Spiel mit offenem Ausgang bis zum 5:5. Am Ende fand die Truppe von Max Friedrich dann aber doch wieder in die Spur und sicherte sich zuletzt einen eindeutigen Sieg über die Gäste vom HC Ludwigsburg 2.  

Hier der ausführliche Spielbericht

Zum Seitenanfang

Blau gegen Rot: Damenderby am Neckarplatt

(04.12.) Am Samstag gastieren die TSVMH-Damen um 16:00 Uhr am Neckarplatt zum ersten Derby beim Stadtrivalen MHC. Während Coach Uli Weise eher von Spiel zu Spiel denkt und „gespannt ist, was am Ende (Tabellenplatz) dabei raus kommt“, ist die Zielsetzung des MHC klar mit der Viertelfinalqualifikation und möglichst mehr  formuliert. Das Ergebnis gibt daher schon einen ersten Hinweis, in welche Richtung es für die beiden Teams wohl in der Runde gehen wird. Beim MHC fehlen die Argentinienfahrer Lydia Haase und Cecilie Pieper,  deren Lücke aus dem MHC-Talentschuppen geschlossen wird. Das Trainergespann des TSVMH kann bis auf Lara Dodd auf den gesamten Kader zurückgreifen, sodass von den Langzeitverletzten Mimi Vogt wieder ins Team rückt. Und wie bereits in der Feldrunde bei den Herren sind morgen die TSVMH-Anhänger  aufgerufen, das Team unter dem Motto „rot-rot-rot“ zahlreich, farblich und lautstark zu unterstützen.

Herren mit Heimpremiere in der Primus Valor Arena

Nach dem Auftaktsieg in Frankfurt empfangen die Tigers am Sonntag den Überraschungsturniersieger  des OB-Turniers Nürnberger HTC. Die schmerzhafte Niederlage beim OB-Turnier wettzumachen dürfte zusätzliche Motivation für die TSVMH-Herren sein. Da der Aufsteiger aus der Stadt an der Noris zum Rundenauftakt gegen den Münchner SC siegreich war, steigt am Sonntag bereits ein erstes Spitzenspiel der Hallenbundesliga Gruppe Süd. Anpfiff ist um 12:30 Uhr. Bleibt abzuwarten, für wen der Nikolaus Geschenke in seinem Sack hat - und für wen die Rute…

 04.12.2015 Das wird ein heißes Spiel

 04.12.2015 wer sind die Besten in Mannheim

Zum Seitenanfang

Bilder vom A-Knaben-Spieltag am 28.11.15 in Böblingen

04.12. Claus Englert hat mal wieder ein paar tolle Bilder der A-Knaben 1 von ihrem HBW-Spieltag in Böblingen mitgebracht. Eine kleine Auswahl haben wir auf unserer Webseite in die Bildergalerie geladen. Die ganze Serie hat Claus auf seiner Flickr-Fotoseite zur Verfügung gestellt. 

Zum Seitenanfang

Laura Keibel für Hockey World League Final in Rosario nachnominiert

02.12. Des einen Leid, des anderen Freud... Weil die im Dienst des UHC Hamburg stehende Stürmerin Charlotte Stapenhorst, 20 (Schwester von TSVMH-Crack Friedo) wegen Muskelproblemen für den Einsatz beim am kommenden Samstag beginnenden Jahreshöhepunkt der Damen-Nationalmannschaft absagen musste, befindet sich die während eines Auslandspratikums derzeit für Den Haag spielende Laura Keibel, 25 bereits auf der Reise nach Argentinien. Bundestrainer Jami Mülders hat die TSVMH-Stammspielerin, die noch in der Vorbereitung mit dem Kader trainiert hat, als Ersatzfrau in sein Team für das Hockey World League Final in Rosario nachberufen. Wir drücken fest die Daumen! "Schieß ein Tor für uns" Laura! - oder zwei, oder drei...    

Zum Seitenanfang

Besinnliche Adventsstimmung beim TSVMH nach zwei Siegen

(28.11.) Mit einem verdienten 6:2 Sieg gestalteten die TSVMH-Damen die Bundesligaheimpremiere in der Primus Valor Arena erfolgreich. Nach der vermeidbaren Auftaktniederlage am Samstag unterstrich das Team um Kapitänin Tonja Fabig vom Anpfiff weg den Anspruch auf die 3 Punkte und zeigte besonders in den ersten 20 Minuten aus den Fehlern vom Samstag gelernt zu haben. Nach dem frühen Führungstreffer per Siebenmeter durch Tonja Fabig kombinierten Hausherrinnen munter weiter und zogen durch Tore von Coco Przybilla, Pauline Wenzel und Violetta Klein auf 4:0 bis Mitte der ersten Hälfte davon.  Mit dem Gefühl der sicheren Führung riss der Faden - sehr zum Ärger von Coach Uli Weise.  Die Gäste aus Nürnberg kamen stärker auf und suchten ihrerseits immer wieder den Weg vors TSVMH-Tor. Mehr als einen Treffer kurz vor Seitenwechsel ließ TSVMH-Goalie Viola Schmitt nicht zu. Das Trainerdonnerwetter in der Halbzeitpause fruchtete nur teilweise. Coco Przybilla traf zwar per Ecke, an die Form der ersten 20 Minuten konnten die TSVMH-Damen aber nicht mehr anknüpfen. Der Aufsteiger kam immer besser ins Spiel, scheiterte aber immer wieder an der aufmerksamen TSVMH-Torfrau. Auf der Gegenseite zeigte auch NHTC-Goalie Pauline Kosmann eine starke Leistung und ließ kein Gegentreffer mehr zu. Erst in den letzten 5 Minuten gaben die Gastgeberinnen nochmals Gas. Einen weiteren Siebenmeter für den TSVMH wehrte  die NHTC-Torfrau reaktionsschnell ab. In der 59. Minute endlich wieder eine gelungene Kombination mit dem Tor zum 6:2 durch Emma Heßler. Mit dem Schlusspfiff gelang Violetta Klein zwar ein weiterer Treffer, der aber wegen vorausgegangenen Foulspiels nicht anerkannt wurde.

Tigers machen Beute in der Bankenstadt

Nach dem eher enttäuschenden Abschneiden beim OB-Turnier fuhren die TSVMH-Tigers zum Auftakt der Hallensaison einen deutlichen 6:2-Auswärtssieg beim SC Frankfurt 1880 ein. Matchwinner auf Seiten der Tigers war mit 4 Treffern Phillip Schlageter, der mit zwei Treffern in der ersten Halbzeit den Grundstein zur 2:1 Pausenführung legen konnte, die nach einem vergebenen Sienbenmeter auch hätte höher ausfallen können. Wieder Schlageter und dann Fabio Bernhardt bauten die TSVMH-Führung nach dem Seitenwechsel aus. Zwar konnte Frankfurt auf 2:4 verkürzen und agierte dann fast 15 Minuten mit sechs Feldspielern – ohne daraus Kapital zu schlagen. Die Treffer fielen aber auf der Gegenseite. Erneut Fabio Bernhardt und Phillip Schlageter machten den 6:2 Auswärtssieg perfekt.

 30.11.2015 Auszug Berichte Damen-Herren

 30.11.2015 TSV-Herren siegten 6:2

Zum Seitenanfang

Start in die Hallensaison

Damen unterliegen dem RRK

(28.11.) Mit einer bitteren 2:5-Niederlage im Gepäck mussten die TSVMH-Damen die Heimreise vom Bundesligaauftakt beim Rüsselsheimer RK antreten. Wie schon im Feld wurde den Damen die mangelnde Chancenverwertung zum Verhängnis. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein verteiltes Spiel mit Vorteilen für den TSVMH. Ein Tor gelang aber beiden Teams nicht. In der zweiten Hälfte erwischte der RRK den besseren Start. Mit einem Doppelschlag durch Ex-Nationalspielerin Eva Frank in der 33. Minute ging der RRK überraschend in Führung. Corinna Przybilla konnte kurz darauf per Ecke verkürzen. Die Bemühungen zum Ausgleich – zwei weitere Pfostentreffer blieben zunächst die einzige TSVMH-Ausbeute - beantworteten die Gastgeber mit drei weiteren Toren, ehe Emma Heßler den Treffer zum 2:5 gelang. Ab der 54. Minute agierte der TSVMH dann nach der Herausnahme der Torhüterin zwar mit 6 Feldspielern ohne aber zwingende Chancen sich zu erarbeiten. Und die Gastgeberinnen verteidigten aber geschickt die Führung und damit die ersten Punkte der Saison 2015/2016. In der morgigen Begegnung gegen Aufsteiger Nürnberg (12:00 Uhr), der zuhause mit 2:5 dem Münchner SC unterlag, kommt es somit zu einem Duell zweier Kellerkinder.

(28.11.) Mit einem Doppelspieltag starten die TSVMH-Damen in die Hallensaison 2015/2016. Der Verlust von Leistungsträgern machte sich bereits im Feld schmerzlich bemerkbar. Zu welcher Leistung die Damen in der Halle fähig sind, wird sich schon am heutigen Samstag zeigen müssen, wenn es zum Auftakt zum Rüsselsheimer RK geht (Anpfiff 14:30 h). In den zurückliegenden Jahren konnten die TSVMH-Damen den alten Rivalen stets hinter sich lassen. Als unangefochtener Spitzenreiter der 2. Bundesliga geht der RRK mit breiter Brust in die Runde und konnte im Gegensatz zu den Erstligisten bereits früh in die Halle. Die Damen aus der Opelstadt gehen mit einem Turniersieg in Nürnberg im Gepäck motiviert  in die Hallenrunde und dürften für die ein oder andere Überraschung gut sein. Am Sonntag kommt dann um 12:00 Uhr Aufsteiger Nürnberger HTC zum Heimauftakt in die Primus Valor Arena. Beim OB-Turnier konnten die TSVMH-Damen den Aufsteiger, der von Sven Lindemann – am Fernmeldeturm ja kein Unbekannter -  zwar besiegen. Ein Selbstläufer wird aber auch dieses Spiel nicht. Es gilt also frühzeitig Punkte und damit Selbstvertrauen für einen positiven Saisonverlauf im Hinblick auf die Feldrunde 2016 zu sammeln.

Die TSVMH-Herren müssen am Wochenende nur einmal ran: am Sonntag um 12:00 Uhr beim SC 1880 Frankfurt. Nach dem eher enttäuschenden Abschneiden beim OB-Turnier ist das Team gewarnt. In der als ausgeglichen geltenden Südgruppe kann sich keiner Punktverluste leisten, wenn  er- wie die Herren in den zurückliegenden Jahren - ins Viertelfinale will.

 27.11.2015 Klare Zielsetzung

 27.11.2015 Start in die Hallensaison

Zum Seitenanfang

OB-Turnier zum Hallenauftakt

22.11. Ergebnisse OB-Turnier 2015

 23.11.2015 Nürnberg und Köln siegen beim TSVMH

Die Ergebnisse eines Vorbereitungsturniers taugen ja aus ganz verschiedenen Gründen nicht als echter Maßstab für den Vorbereitungsstand der Teams, denn mal tritt ein Team ohne Nationalspieler an, wie die Damen des Münchner SC, die "ohne 5" natürlich nicht ihr normales Leistungsniveau präsentierten, oder aber es werden taktische Varianten oder das Spiel ohne Torwart geübt, was natürlich den Spielergebnissen den vollen Erkenntnisgewinn raubt.
Trotzdem haben unsere TSVMH-Teams sich im eigenen Turnier ziemlich unterschiedlich präsentiert. Während die Damen, die samstags ohne ihre Topspielerin Tonja Fabig antraten, mit ihren Ergebnissen durchaus im Rahmen der Erwartungen mit ganz ansprechenden Leistungen agierten und nach einem Sieg über den Nürnberger HTC am Ende einen vierten Platz belegten, konnten die Herren des TSVMH am Wochenende ihre eigentlich starke Papierform nicht bestätigen und kassierten außer beim deutlichen 8:3-Sieg über Düsseldorf nur Niederlagen aus der Kategorie "Mantel des Schweigens und Vergessens drüber", was am Ende auch den letzten Platz bedeutete. Die 5:6-Niederlage im eigentlich zu Beginn starken Auftaktspiel gegen Frankenthal war dabei eher noch dem Probiermodus geschuldet, aber die beiden Niederlagen heute am Sonntag, vor allem die 3:15-Niederlage im abschließenden Spiel gegen den Nünberger HTC lassen wir an dieser Stelle einfach mal unkommentiert und hoffen, dass es in den kommenden Ligaspielen wieder normal läuft. Immerhin konnten sich die Jungs schon in den beiden vergangenen Jahren einen DM-Viertelfinalplatz sichern und die Erwartungen von Team und Fans gehen natürlich wieder in diese Richtung...
Die Damen starten schon am kommenden Samstag, 28.11. um 14.30 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim Rüsselsheimer RK in die Bundesligasaison und haben sonntags um 12 Uhr das erste Heimspiel gegen den Nürnberger HTC, den sie heute ja schlagen konnten. Die Herren des TSVMH treten am kommenden Sonntag um 12 Uhr beim SC Frankfurt 80 zum Ligaauftakt an.      

 20.11.2015 Formtest beim TSVMH

(18.11.) Traditionell veranstalten die 1. Damen/1.Herren des TSVMH  zur Vorbereitung auf die Hallensaison das OB-Turnier. Am kommenden Wochenende sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herren hockkarätige Hallenteams am Start und versprechen spannenden und hochklassigen Hockeysport. Bei den Damen sind mit den beiden Westteams Rot-Weiß Köln und der Deutschen Meister Düsseldorfer HC zwei Hochkaräter am Start. Aus der Südgruppe komplettiert der Münchner SC und Aufsteiger Nürnberg HTC mit Ex TSVMH-Damen-Coach Sven Lindemann das Starterfeld. Wie bei den Damen fehlt dieses Jahr auch bei den Herren der Lokalrivale vom Neckarplatt. Den nötigen Lokalkolorit liefert die TG Frankenthal. Aber gegen die Herren des Münchner SC und vom Nürnberg HTC sind die Tigers gefordert. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld bei den Herren durch den Düsseldorfer HC. Den Auftakt machen am Samstag um 11:00 Uhr die TSVMH-Herren gegen die TG Frankenthal. Am Sonntag bestreiten um 09:00 Uhr die TSVMH-Damen das erste Spiel gegen Rot-Weiß Köln.  Den kompletten Spielplan gibt’s hier. Die Verpflegung der Gäste und der hoffentlich zahlreichen Besucher liegt wie in den zurückliegenden Jahren in den bewährten Händen der 1. Damen/1. Herren.

Zum Seitenanfang

Nils Grünenwald gab sein Debüt im A-Kader

(14.11.) Mit Fanny Rinne, Tonja Fabig, Suse Schulz-Linkholt (heute Lange) und Laura Keibel haben in den zurückliegenden Jahren herausragende Spielerinnen der Damenmannschaft des TSVMH das Trikot der Deutschen Hockeynationalmannschaft getragen. Bis bei den Herren wieder ein Vertreter des TSV das Trikot der A-Nationalmannschaft tragen durfte, musste seit Michi Metz etwa ein Vierteljahrhundert vergehen. Mit Nils Grünenwald tritt nun aus der Truppe der „jungen Wilden“ wieder ein Spieler des TSV in dessen Fußstapfen. Beim Lehrgang der Herrennationalmannschaft diese Woche zur Vorbereitung auf das World-League-Finalturnier im indischen Rajpur (27. Nov. bis 6. Dez.) kam Nils Grünenwald beim 3:2 Sieg gegen Großbritannien zu seinem ersten A-Kader-Einsatz.

 14.11.2015 Quartett aus den Quadraten

Zum Seitenanfang

A-Mädchen und A-Knaben zur Vorbereitung beim Bremer HC

A-Mädchen beim Vorbereitungsturnier in Bremen am 07.11.2015A-Knaben als Turniersieger beim Vorbereitungsturnier des Bremer HC am 08.11.2015

08.11. Jeweils nur eine Niederlage und trotzdem ganz unterschiedliche Platzierungen, so lautet die Bilanz der Mädchen A und Knaben A bei ihrem Vorbereitungsturnier an diesem Wochenende beim Bremer HC. 
26 Spieler, sowie 6 Trainer und Betreuer machten sich dabei schon am Freitag auf den Weg in die Hansestadt. Nach fast 6 Stunden Zugfahrt wurden dann die Mädels und Jungs an Ihre Gastfamilien übergeben, bevor es am Samstagmorgen mit dem sportlichen Teil losging. Die Mädchen verloren dabei leider ihr Auftaktspiel gegen den späteren Turniersieger aus Raffelberg. Danach kamen sie dann besser in Schwung und alle weiteren Spiele wurden gewonnen, so dass zum Schluss noch Platz 5 von 19 teilnehmenden Teams heraussprang.
Die Jungs starteten mit einem Sieg gegen Polo Hamburg besser ins Turnier und verloren ebenfalls nur ein Spiel gegen Münster. Dies bedeutete letztendlich doch die Finalteilnahme und nach einen 4:2-Sieg gegen die Gastgeber ging der Titel bei den A-Knaben nach Mannheim . 
Insgesamt war es für beide Mannschaften ein gelungener Start in die Hallensaison und die Trainer können zuversichtlich dem ersten Punktspieltag am kommenden Wochenende entgegensehen. (Dirk Neumann)

Zum Seitenanfang

Herren verlassen die Abstiegsränge

(01.11.) Nach zwei Unentschieden an den beiden Wochenendbegegnungen gegen Neuss und den Club an der Alster haben die TSVMH-Herren zunächst die Abstiegsränge verlassen. Die TSVMH-Damen gehen als Tabellenletzte in die Winterpause.

Im Kellerduell gegen Schwarz-Weiß Neuss lagen die TSVMH-Herren am Samstag zweimal mit zwei Toren in Front. Die Gäste konnten am Ende nicht unverdient einen Punkt am Fernmeldeturm entführen. Zwei kurze Ecken durch Philipp Schlageter und Kei Käppeler brachten die Hausherren in Front. Doch noch kurz vor der Pause konnten die Schwarz-Weißen ausgleichen. Philipp Schlageter stellte zu Beginn der 2. Hälfte wieder mittels Ecke den zwei Toreabstand her.  Den erhofften 4. Treffer gelang den Platzherren nicht. Die Neusser kamen immer besser ins Spiel, kamen auf 2:3 heran und schafften 5 Minuten vor Schluss den Ausgleich. Da die TSVMH-Herren zwei Strafecken nicht nutzen konnten, blieb es bei der Punkteteilung im Sechs-Punkte-Match.

In der Sonntagsbegegnung gegen den Club an der Alster übernahmen die Gäste aus Hamburg von Beginn an die Initiative und zeigten vom Start weg, dass sie nach der Samstagsniederlage am Neckarplatt vom Fernmeldeturm die Zählermitnehmen wollten. Die aufmerksame TSVMH-Abwehr war in den ersten Minuten stark gefordert und Goalie Niclas Garst hielt die Null. Aus einem der wenigen TSVMH-Angriffen resultierte ein Siebenmeter, den Max Schulz-Linkholt souverän verwandelte. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten und der Club an der Alster glich unmittelbar nach der TSVMH-Führung per Ecke zum Halbzeitstand von 1:1 aus. In der 2. Spielhälfte übernahmen die TSVMH-Herren immer mehr die Initiative. Beide Abwehrreihen ließen jedoch kaum nennenswerte Schusskreisaktionen zu,  sodass es bis zum Ende beim leistungsgerechten Unentschieden blieb.

Erneute Niederlage trotz Leistungssteigerung

Zum Vorrundenabschluss gastierte der Club an der Alster am Fernmeldeturm. Und schon nach 6 Minuten lagen die TSVMH-Damen mit 0:2 im Rückstand. Doch die Gastgeberinnen bewiesen Moral und Kampfgeist. Tonja Fabig brachte den TSVMH per Siebenmeter auf 1:2 heran und besorgte dann auch per Eckenvariante den 2:2-Ausgleich. In der Folge verpassten die Gastgeberinnen die Chance zur Führung. Eine Unachtsamkeit kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte dann die Gäste in Führung. Im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Alsteranerinnen zunehmend die Partie und erhöhten in der 42 Minute auf 2:4. Der TSVMH war nun stark gefordert, hielt kämpferisch dagegen, konnte aber kaum gefährliche Aktionen mehr entwickeln. Kurz vor Schluss gelang dem Club an der Alster dann noch der 2:5 Endstand.

 02.11.2015 nur ein Unentschieden gegen das Schluslicht

Zum Seitenanfang

Tiger müssen Beute machen

(30.10) Am Samstag um 17:00 Uhr kommt Mitaufsteiger und Tabellenletzter Schwarz-Weiß Neuss zum Kellerduell in der 1. Herrenbundesliga unter den Fernmeldeturm. Seit den beiden Siegen zum Rundenauftakt hatte die junge Truppe allzu oft das Nachsehen und musste die Punktebeute den Platzhirschen aus Hamburg, Köln und Mülheim oder Krefeld überlassen. Ein Sieg zum Hinrundenausklang gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt zählt ggf. in der Endabrechnung doppelt. Voraussetzung ist es aber, dass die „Jungtigern“ mal ein Tor weniger klassieren als sie selbst erzielen. Und mit einem positiven Erlebnis, sprich drei Punkten,  ist dann am Sonntag um 14:30 Uhr gegen den Club an der Alster vielleicht auch eine Überraschung drin.

Darauf hoffen auch die TSVMH-Damen am Samstag um 14:30 Uhr in der Begegnung gegen die Damen des Club an der Alster, die zwar mit teilweise schwankenden Leistungen bisher aufwarteten, mit einem Sieg aber in Schlagdistanz zu den Final-Four-Plätzen in die Winterpause gehen wollen. Für das Team um Kapitänin Tonja Fabig geht es darum, an die gute Leistung der 1. Halbzeit vom letzten Wochenende gegen den UHC anzuknüpfen und Kontakt zu den beiden Teams aus Lichterfelde und Braunschweig zu halten, um so in der Rückrunde nach Rückkehr der Langzeitverletzten den Klassenerhalt zu sichern.

 30.10.2015 Kellerduell am Fernmeldeturm

Zum Seitenanfang

TSVMH-Teams im Tabellenkeller

(26.10.) Wie bereits eine Woche zuvor haben  auch die TSVMH-Herren beide Auswärtsspiele in Hamburg verloren. Am Samstag gelang den Gästen vom Fernmeldeturm beim Uhlenhorster HC in einem munteren Offensivspiel zwar 5 Tore (Bernhardt 2, Schlageter 2, Proske). Da der UHC sich aber als treffsicherer erwies und den Platzherren gleichzeitig acht Tore gelangen, blieben die Punkte am Wesselblek. Auch am Sonntag konnten die Gäste aus der Quadratestadt bei Europacup-Teilnehmer Harvesterhuder THC keinen Erfolg landen. Der HTHC lag bereits mit 4:0 in Front, ehe Philipp Schlageter auf 4:1 verkürzen konnte. Mehr als der Ehrentreffer war aber auch hier für die TSVMH-Herren nicht möglich.

Die TSVMH-Damen mussten am Wochenende nur einmal ran. Zu Gast war der amtierende Deutsche Meister vom Uhlenhorster HC. In der ersten Halbzeit boten die TSVMH-Damen dem UHC Paroli, hatten selbst einige gute Torchancen, ließen diese aber wie so oft in den bisherigen Spielen  ungenutzt, sodass es mit 0:0 in die Halbzeit ging. In der 2. Spielhälfte gelang den Gästen binnen fünf Minuten eine 3:0 Führung. Das routinierte Team von der Alster ließ in der Folge keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger den Platzverlassen wird, baute den Vorsprung dann noch mit zwei weiteren Toren auf 5:0 aus.

 26.10.2015 eine Halbzeit stark...

Zum Seitenanfang

Dicke Brocken für die TSVMH-Teams

(23.10) Am morgigen Samstag gibt der amtierende Deutsche Damen-Meister Uhlenhorster HC Hamburg um 15:00 Uhr seine Visitenkarte am Fernmeldeturm ab. Auch wenn die Hamburgerinnen noch nicht ganz die Vorjahresklasse erreicht haben und zuletzt eine Niederlage in Berlin einstecken mussten, gehen die Damen von der Waterkant doch als klare Favoritinnen ins Rennen.

Nach den beiden Auftaktsiegen mussten die TSVMH-Herren trotz ansprechender Leistungen eine Niederlagenserie hinnehmen und der Unerfahrenheit Tribut zollen. Bei den beiden Auswärtsbegegnungen in Hamburg beim UHC (Samstag 15:00 h) und dem  Harvesterthuder THC (Sonntag 12:00 h) hofft Trainer Stephan Decher zumindest auf ein Erfolgserlebnis - zumindest ein Remis.

 23.10.2015 nur krasser Außenseiter

Zum Seitenanfang

Anschluss verpasst

(19.10.)Die Damen des TSV Mannheim Hockey haben haben nach zwei Niederlagen bei unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt den Kontakt zum rettenden Ufer verloren. Am Samstag gelang dem Großflottbeker THC gegen die Quadratestädter mit 1:0 der letztlich aufgrund des Chancenpluses (8 Ecken) nicht unverdient der erste Heimsieg. Im Sonntagsspiel beim Harvesterhuder THC gingen die Weiseschützlinge nach einem blitzsauberen Konter über vier Stationen durch Coco Przybilla überraschend in Führung. Noch vor der Pause dann jedoch der Ausgleich der Gastgeberinnen. In der zweiten Hälfte bestimmte der TSVMH in der Anfangsphase die Partie hatte zwei gute Chancen auf die Führung. Die gelang den Hamburgerinnen durch einen Konter, als die TSVMH-Damen inklusive Bank ob einer nicht gegebenen Ecke noch mit den Unparteiischen haderten. Nach der 3:1 Führung hatte das Team vom Fernmeldeturm im zweiten Spiel ab Wochenende nicht mehr die Kraft nochmals dagegen zu halten und musste mit dem Schlusspfiff noch das 4:1 hinnehmen.

Und in den beiden verbleibenden Heimspielen gegen den Uhlenhorster HC sowie den Club an der Alster –beides Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel - ist nicht mit zwei Heimsiegen zu rechnen, sodass die Damen mit der Hypothek von lediglich einem Punkt die rote Laterne wohl bis zur Rückrunde nicht mehr werden abgeben können.

 19.10.2015 weite Reise, kein Ertrag

 19.10.2015 TSV Mannheim kämpft gegen den Abstieg

Zum Seitenanfang

TSVMH-Jugend: Endstation DM-Zwischenrunde

19.10. Mehr war nicht drin. Alle drei Teams des TSVMH haben sich in ihren DM-Zwischenrunden an diesem Wochenende wacker geschlagen, aber ein Ticket zu einer DM-Endrunde war in diesem Jahr nicht zu erreichen.
Die größte Chance hatte dabei noch die B-Jugend im fernen Berlin, denn nach einem souveränen 7:0 im Halbfinale gegen den HC Erfurt stand man im Endspiel gegen den veranstaltenden Berliner HC. Allerdings gelang es am gestrigen Sonntag nicht, einen Treffer zu erzielen und so musste man nach einem 0:2-Endstand den Gastgebern den Vortritt lassen.

Bei der auf der heimischen Hockeyanlage am Turm ausgespielten Doppel-Zwischenrunde der A-Mädchen und der männlichen A-Jugend hatten die A-Mädchen des TSVMH den ersten Auftritt gegen den Düsseldorfer HC. Nach nervösem Beginn mit zahlreichen Stockfehlern erspielten sich die von Calle Müller gecoachten Mädels dann jedoch klare Spielvorteile, konnten aber zahlreiche Chancen, darunter einige Ecken nicht zum Torerfolg nutzen. Den in der normalen Spielzeit eigentlich verdienten Sieg, gaben sie dann im Siebenmeterschießen unglücklich wieder her, weil die Rheinländerinnen beim 3:2 die sichereren Schützinnen an den Punkt stellten.
Die männliche A-Jugend des TSVMH ging ohne große Erwartungen in ihre Zwischenrunde und die erste Partie gegen den Crefelder HTC, denn sie musste ohne 3 Bundesligaspieler antreten, während die Gäste trotz des am späteren Nachmittag an gleicher Stelle folgenden Bundesligaduells zwischen TSVMH und CHTC mit vollem Kader, inklusive ihrer Jugendnationalspieler antraten. Dafür lieferte das von Alex Vörg, Paul Koch und Philipp Schlageter lautstark gepushte Team dann aber eine überraschend starke erste Halbzeit ab, in der es die Gäste mit sehr engagierter, stabiler Raumdeckung vor eine zunächst unlösbare Aufgabe stellte. Erst kurz vor der Halbzeitpause gelang dem CHTC nach einem unglücklich abgelenkten Schlenzball die 1:0-Führung. Und obwohl die Gäste unmittelbar nach der Pause sogar auf 2:0 erhöhen konnten, war die Partie zu dem Zeitpunkt noch offen, denn die Jungs des TSVMH hielten weiter mutig dagegen. Allerdings reichten die Mittel im Sturm nicht, um einen Treffer zu erzielen und so mussten sie mit nachlassenden Kräften im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit dann doch noch weitere Gegentore hinnehmen, so dass die Begegung mit 7:0 am Ende deutlich an die Krefelder ging.

Am gestrigen Sonntag  trafen die A-Mädchen des TSVMH in ihrem Platzierungsspiel auf den ESV München, konnten aber auch dort eine frühe 1:0-Führung nicht in einen Sieg ummünzen, weil im weiteren Verlauf die Münchnerinnen griffiger agierten und dem HBW-Meister im Zusammenspiel die Präzision und Durschschlagskraft fehlte, um einen zwischenzeitlichen 1:2 Pausenrückstand, der kurz danach sogar noch auf 1:4 wuchs, trotz deutlicher Steigerung noch einmal zu drehen. Am Ende stand ein 2:4 und die Erkenntnis, dass bis zur absoluten deutschen Spitze doch noch ein wenig Abstand besteht.
Für eine äußerst freudige Überraschung sorgte dagegen die A-Jugend des TSVMH, die im Spiel um Platz 3 gegen die engagiert auftretenden Jungs von Schwarz-Weiss Köln zweimal deutliche Rückstände aufholen konnte. Nach verschlafenem Start und 0:3-Rückstand wegen super doofer Fehler eroberten sich die Jungs im Verlauf der ersten Hälfte die Platzhoheit und standen nach 2:3 kurz davor die Begegnung auszugleichen, bevor Köln kurz vor dem Pausentee dann wieder hoch effizient auf 2:4 erhöhte. Die zweite Halbzeit dann fast ein Spiegelbild der ersten: Köln nutzt zwei Abwehrschnitzer zur frühen 2:6-Führung und das Spiel schien gelaufen,  aber der TSVMH gab nicht auf, holte sich das Heft des Handelns zurück und dominierte immer eindeutiger das Spiel. Tor um Tor schmolz der Vorsprung der Gäste und 3 Minuten vor Ende der Begegnung gelang Max Stadler mit seinem vierten Treffer der Ausgleich zum 6:6. Zur Belohnung der starken Teamleistung erzielte dann mit dem Schlusspfiff Jonas Scherr sogar noch den Siegtreffer zum 7:6.

Bei den A-Mädchen setzte sich am Sonntag im Zwischenrundenfinale Uhlenhorst Mühlheim mit 3:1 gegen den Düsseldorfer HC durch und der Crefelder HTC verhinderte im Finale der A-Jugend gegen den Berliner HC die eigentlich fällige Verlängerung gerade noch durch ein glückliches 1:0-Siegtor in letzter Minute. Wir gratulieren den beiden Teams und wünschen viel Erfolg bei der jeweiligen DM-Endrunde.



Alle Infos zu den DM-Zwischenrunden mit Live-Ticker und Berichten auf Hockey.de
(Bild klicken)

Zum Seitenanfang

Das Highlight am Fernmeldeturm - 17./18.Oktober

Nachdem unsere A-Mädchen und die männliche A-Jugend sich den HBW-Meistertitel gesichert haben, ist der TSVMH am kommenden Wochenende der Gastgeber für zwei DM-Zwischenrunden. Zahlreiche und lautstarke Unterstützung für die Teams ist natürlich Ehrensache. Hier die Spieltermine:

18.10. Spiele am Sonntag:
10.00 Uhr MA TSVMH - ESV München  
11.00 Uhr MJA TSVMH - Schwarz-Weiß Köln  
12.30 Uhr Endspiel MA Düsseldorfer HC - Uhlenhorst Mühlheim  
14.00 Uhr Endspiel MJA Crefelder HTC - Berliner HC  
Spiele am Samstag:
11.00 Uhr MA TSVMH - Düsseldorfer HC 2:3 n.7m. (0:0, 0:0)
12.00 Uhr MJA TSVMH - Crefelder HTC 0:7
13.30 Uhr MA ESV München - Uhlenhorst Mühlheim 2:4
14.30 Uhr MJA Berliner HC - Schwarz-Weiß Köln 3:1
 

18.10. Die B-Jugend schlägt HC Erfurt mit 7:0 und steht um 16 Uhr im Zwischenrunden-Endspiel gegen die Gastgeber vom Berliner HC!

Unsere B-Jugend hat sich als HBW-Vizemeister für eine Zwischenrunde beim Berliner HC qualifiziert und trifft dort zunächst am Samstag um 14 Uhr auf den Erfurter HC, während die Gastgeber um 16.00 Uhr gegen Hannover 78 um den Einzug ins Finale spielen.

Zum Seitenanfang

Damen mit Wochenende der Wahrheit

15.10. Jetzt gilt's! - No Excuses! - es muss gepunktet werden! Die Bundesliga-Damen des TSVMH treten an diesem Wochenende samstags um 15.30 Uhr beim Großflottbeker THGC  und sonntags um 12 Uhr beim Harvestehuder THC in Hamburg zu ihren beiden nächsten Auswärtspartien an und treffen dabei auf zwei direkte Konkurrenten im unteren Tabellendrittel. In diesen beiden Sechspunktepartien gilt es für das aktuelle Tabellenschlusslicht unbedingt die nach sechs Spielen bereits klaffende Lücke von drei Punkten zu schließen und die rote Laterne wieder abzugeben.
Dabei hat sich der inzwischen von Ex-Damen-Bundestrainer Michi Behrmann trainierte Aufsteiger aus Großflottbeck mit einem Sieg (4:0 über TuS Lichterfelde) und zwei 2:2-Unentschieden gegen den Berliner HC und Harvestehude inzwischen schon 5 Punkte verdient und dürfte zu Hause alles andere als leicht zu knacken sein.
Der Sonntagsgegner HTHC, der in der vergangenen Saison nur knapp den Abstieg vermeiden konnte, hat in dieser Saison bereits vier Unentschieden am Gürtel und dabei jeweils dem Münchner SC (zuhause) und dem Berliner HC (auswärts) ein 2:2 abgetrotzt und konnte überraschend sogar beim 3:3 beim Meister Rot-Weiß Köln einen Punkt entführen. Nachdem das zweite Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig nur mit einem mageren 0:0 endete, dürften die Hanseatinnen alles in die Waagschale werfen, um dem eigenen Publikum eine Freude zu machen und den ersten Heimsieg zu buchen.
Nun muss sich zeigen, ob das Team von Coach Uli Weise genug Punch hat, um sich nicht sang- und klanglos aus der ersten Liga zu verabschieden.
"Auf geht's Mädels, auf geht's TSV! ...Turner geben niemals auf! .. sie kämpfen!"

 15.10.2015 Der Erste kommt zum Zweiten

 16.10.2015 Auswärts unter Druck

Zum Seitenanfang

Am Samstag um 17 Uhr Herren - Crefelder HTC

13.10. Im Anschluss an die Halbfinals der DM-Zwischenrunden findet am Samstag auf der Anlage des TSVMH am Turm auch noch das nächste Bundesliga-Heimspiel unserer Herren statt. Mit dem Crefelder HTC tritt dabei ein Gegner an, der im Vorjahr immerhin das Final Four Turnier erreicht hat, derzeit aber mit nur 2 Punkten Vorsprung auf den TSV auf Tabellenplatz 6 rangiert. Sicherlich eine spannende Angelegenheit, ob die Gastgeber auf eigenem Platz mal wieder punkten können, oder ob die Krefelder die zuletzt zweimal erst auf eigenem Platz dem HTHC und dann am Neckarplatt dem MHC knapp mit 1:2 unterlagen und am vergangenen Samstag zu Hause gegen den Berliner HC nur ein 1:1 verbuchten, gegen den Aufsteiger wieder in die Erfolgsspur finden.    

Zum Seitenanfang

Derby-Nachlese

 12.10.2015 Stimmungsvolles Derby

 12.10.2015  Prochazka entschied das Derby

Zum Seitenanfang

Am Samstag um 17 Uhr Derby am Neckarplatt

Am morgigen Samstag steigt zum ersten Mal der zumindest südlich des Neckars langersehnte Event, das erste Erstligaderby der Herren der beiden Mannheimer Hockeyvereine in der Feldhockey-Bundesliga. Das von Stephan Decher gecoachte Team des TSVMH tritt dabei als Aufsteiger auf der Anlage des MHC am Neckarplatt gegen den aktuellen Tabellenzweiten als Herausforderer an und will nach den zuletzt drei Niederlagen gegen die Topteams in Mühlheim, in Nürnberg und aus Köln nun unbedingt wieder in den Erfolgsmodus vom Saisonbeginn kommen, wo man zu Hause gegen die beiden Berliner Teams mit 6 Punkten optimal in die Runde gestartet ist.
Neben dem rein sportlichen Kräftevergleich spielt im Derby sicherlich auch die  emotionale Seite eine Rolle und so setzen beide Teams auf die massive Unterstützung durch die eigenen Fans. Samstag um 17 Uhr ist Anpfiff und der TSVMH wird als roter Block hinter seinem Team stehen!

 09.10.2015 Farbenspiel beim Derby

Die Damen des TSVMH treten am Sonntag um 14 Uhr zu ihrer nächsten Bundesligapartie beim Vizemeister Münchner SC an und wollen versuchen aus der Außenseiterrolle heraus den Schaden zu begrenzen oder sogar mit etwas Fortune die meist durchaus vorhandenen Chancen zu nutzen, eine Überraschung zu schaffen und sogar einen Punkt mitzunehmen.

Zum Seitenanfang

B-Knaben holen HBW-Meisterschafts-Doppel

B-Knaben als HBW-Meister in der Oberliga am 04.10.2015B-Knaben als HBW-Meister in der Verbandsliga am 04.10.2015

Zur Bildergalerie hier klicken (am 08.10. um weitere Bilder ergänzt)
Danke für die Bilder an Petra Besau, Kirsti Rössing, Ute Bosies, Heike Jung-Hahn, Claudia Radinger

05.10. Sensationeller Erfolg für die B-Knaben des TSVMH. Am gestrigen Sonntag sicherten sich beide Teams in Oberliga und Verbandsliga jeweils den roten HBW-Meisterwimpel. Das von Paul Koch gecoachten Oberligateam behielt bei der am heimischen adHock ausgetragenen Endrunde zunächst im Halbfinale gegen den HC Ludwigsburg mit 5:2 die Oberhand. In einem sehr umkämpften Finale schlugen sie dann später vor großer Kulisse die Jungs vom HC Heidelberg mit 3:2.
Die gestern von Simon Hayn und Max Netzer gecoachte Verbandsligamannschaft schlug auf dem Platz des MHC am Neckarplatt zunächst im Halbfinale den Bietigheimer HTC mit 5:4 und am späten Nachmittag im abschließenden Finale die Gastgeber vom Mannheimer HC 2 mit 4:0.
(Im Bild links der Oberligameister. Rechts sind die Spieler beider Teams mit beiden Wimpeln zusammen zu sehen, weil die Oberligajungs zum Anfeuern über den Neckar kamen - zum Vergrößern anklicken).
 

Die B-Mädchen des TSVMH erreichten bei ihrer HBW-Endrunde beim Mannheimer HC einen guten 3. Platz. Im Halbfinale unterlagen sie knapp, erst im Siebenmeterschießen dem HC Ludwigsburg mit 3:4, entschieden dann aber das Spiel um den dritten Platz gegen den SSV Ulm im Siebenmeterschießen mit 7:6 für sich. 

Zum Seitenanfang

Bundesliga-Herren zahlen Lehrgeld - Damen jetzt Letzter

 05.10.2015 Bundesliga-Berichte Damen und Herren

 05.10.2015 TSV ganz schwach

05.10. Wie nicht anders zu erwarten, sind die Herren des TSVMH nach fulminantem Start in die Bundesliga im rauhen Alltag angekommen und mussten inzwischen erfahren, dass man sich auf Top-Niveau keine Schwächen leisten darf, weil diese hier unerbittlich bestraft werden.
Dabei ist die Geschichte des Auswärtsspiel am Samstag beim Nürnberger HTC relativ schnell erzählt. Dem bisher eigentlich offensivstarken Team von Coach Stephan Decher fehlten im Spiel nach vorne die gewohnten Überraschungsmomente und die Präzision, so dass es über weite Strecken wenig Gefahr für die sichere Franken-Abwehr um Max Müller und Christopher Wesley produzierte, während die Defensive den Zusammenhalt vermissen ließ und so gegen die eiskalt zuschlagenden Nürnberger Tor um Tor kassierte. Über einen 0:3-Halbzeitstand bis zum 0:5 in der 52. Minute war die Klatsche bereits besiegelt, bevor Nicolas Proske mit zwei Treffern wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte, wobei dann aber doch noch die beiden erneuten Gegentreffer zum 2:7-Endstand fielen.

Beim Heimspiel am Sonntag gegen den mit zahlreichen namhaften Nationalspielern angetretenen Meister Rot-Weiß Köln machten es die Tigers deutlich besser. Zwar kassierten sie bereits in den ersten 10 Spielminuten aus einem Siebenmeter und einer Strafecke, die beide Male durch Tom Grambusch verwandelt wurden einen frühen 0:2-Rückstand, konnten sich danach aber ein wenig vom Druck befreien, wobei die überlegen agierenden Kölner trotzdem immer wieder in der Lage waren torgefährliche Aktionen zu produzieren. Nachdem die Gastgeber bis zur Pause ihren Kasten sauber hielten und auch nach Wiederanpfiff immer engagierter dagegen hielten, drehte sich ein wenig das Momentum und die ca. 300 Zuschauer unterm Fernmeldeturm durften in der 59. Minute sogar den 1:2-Anschlusstreffer durch Julien Keibel bejubeln. Die danach aufkeimende Hoffnung, dass hier vielleicht noch eine Überraschung möglich wäre, hielt allerdings nicht lange, denn Köln legte nun eine Schippe drauf und bestrafte im Stile eines Top-Teams, in die Mannheimer Drangphase hinein, kurz hintereinander zwei Unaufmerksamkeiten in der Abwehr mit den beiden Treffern zum 1:4 und machte so den Sack zu, bevor Fabio Bernhardt in der 67. Minute noch das 2:4 zur verdienten Ergebnisverbesserung folgen ließ. Trotzdem hatte das Mannheimer Publikum ein gute, spannende Bundesligapartie gesehen, die Lust auf das am kommenden Samstag um 17 Uhr anstehende erste Auswärtsderby beim Mannheimer HC gemacht hat.

Gegen die Topteams der Liga fehlen den Damen des TSVMH in dieser Saison einfach auf zu vielen Positionen die Mittel, um ernsthaft mitzuhalten. Dabei ist die deutliche 1:6-Heimniederlage des Teams gegen Meister Rot-Weiß Köln noch einigermaßen ehrenhaft, während die deftige 0:11-Klatsche vom Sonntag, bei der die Damen des Düsseldorfer HC das höchste Spielergebnis der gesamten Bundesliga-Historie erzielten, am Ende schon ein wenig fatale Züge annahm.
Für das nun mit nur einem Punkt und schon 3 Punkten Abstand zum Vorletzten am Tabellenende platzierte Team von Coach Uli Weise gilt spätestens jetzt nur noch Abstiegskampf pur, in dem vor allem gegen die direkten Konkurrenten gepunktet werden muss.

Zum Seitenanfang

Vorschau auf das Bundesliga-Wochenende

 02.10.2015 Knüppelhartes Programm

Damen vor schweren Aufgaben
01.10. Nach der ernüchternden 1:3-Niederlage beim Sechspunkte-Auswärtsspiel gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Braunschweig am vergangenen Wochenende finden sich die Damen des TSVMH leider bereits früh in der Bundesliga-Herbstsaison mit nur einem Punkt auf einem Abstiegsplatz wieder. Dass sich dies ausgerechnet gegen die beiden Mannschaften die am kommenden Feiertags-Wochenende am Fernmeldeturm zu Gast sind ändert, ist allerdings nicht zu erwarten, denn mit Rot-Weiß Köln (Samstag, 16.30 Uhr) und dem Düsseldorfer HC (Sonntag, 13 Uhr) treten zwei Topteams der Liga an. Sie werden dem mit der latenten Abschlussschwäche hadernde Team von Coach Uli Weise das Toreschießen sicher nicht leichter machen und mit ihren erfahrenen und schnellen Stürmern auch die sonst stabile Defensive gut beschäftigen. Trotzdem, wie bekannt wächst man ja an den Aufgaben und vielleicht ist ja doch ein überraschender Punktgewinn drin...

Herren wollen nachlegen
Mit ihren bisherigen guten Leistungen konnten die Herren des TSVMH in ihrer ersten Erstligasaison immerhin schon 2 knappe Siege verbuchen und auch das dritte Spiel am vergangenen Sonntag in Mühlheim, drehte sich erst nach einer unglücklichen roten Karte in Richtung Niederlage.  Umso mehr wollen die Tigers beim Auswärtsspiel am Samstag, 14 Uhr beim Nürnberger HTC wieder ihre Krallen zeigen, während die Franken, die zum Saisonstart in Hamburg immerhin dem UHC und dem HTHC jeweils einen Punkt abtrotzen konnten, jedoch am vergangenen Wochenende zu Hause gegen den Mannheimer HC mit 0:5 unter die Räder gerieten, sicherlich darauf brennen, zu Hause den ersten Sieg einzufahren. Die Karten für ein spannendes Bundesligaduell sind gemischt.
Am Sonntag um 15 Uhr steht für die Herren dann der allererste Bundesliga-Heimspielkracher an, denn der amtierende Meister und Tabellenführer Rot-Weiß Köln gibt zum ersten Mal seine Visitenkarte am Fernmeldeturm ab. Für alle Fans des TSVMH eine Muss-Veranstaltung, denn hier wird sich dann definitiv zeigen, wo es für die Jungs von Coach Stephan Decher in dieser Saison hingehen kann. 

Bei dem zu erwartenden Sonnenwetter bietet sich den TSVMH-Fans auf der Anlage am Turm am Sonntag übrigens Hockey satt.
Um 10 Uhr beginnen die 2. Damen mit einem Oberliga-Heimspiel gegen die TSG Rohrbach. Bereits ab 11 Uhr empfangen die 2. Herren in der 2. Regionalliga den Aufsteiger Feudenheimer HC zum heißen Derbytanz. Ab 12 Uhr beginnt die HBW-Endrunde der B-Knaben, wo der TSVMH als Hauptrundensieger im ersten HBW-Halbfinale gegen den HC Ludwigsburg antritt. Mit einem Sieg wollen die Jungs von Coach Paul Koch dann natürlich auch ab 16 Uhr im Finale um den roten Meisterwimpel stehen.

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass die B-Mädchen des TSVMH am Sonntag ebenfalls in der HBW-Endrunde stehen. Um 10 Uhr treffen sie im Halbfinale auf der Anlage des MHC am Neckarplatt als Tabellendritter auf den Zweiten HC Ludwigsburg und wollen sich dabei natürlich für das Finale qualifizieren, das dann gleich um 12 Uhr stattfinden wird.

Zum Seitenanfang

A-Mädchen und A-Jugend holen HBW-Meistertitel

A-Mädchen als HBW-Meister am 29.09.201528.09. Mit einem hochverdienten 2:1-Finalsieg über den Mannheimer HC sicherten sich am Sonntagnachmittag die von Calle Müller und Tobi Blasberg gecoachten A-Mädchen des TSVMH den diesjährigen HBW-Meistertitel und sicherten sich so auch das Heimrecht für eine DM-Zwischenrunde, die am 17./18.10. unterm Turm stattfinden wird.
(Die weiteren Trainer Mo Möker, Emma Heßler, Basti Schneider und Christoph Wittig waren am Wochenende selbst im Einsatz)
Später am Nachmittag unterlag die männliche B-Jugend in ihrem HBW-Finale dem Mannheimer HC relativ deutlich mit 1:4 und fährt damit als HBW-Vize zu einer Zwischenrunde nach Berlin.

männliche A-Jugend als HBW-Meister am 29.09.2015 beim HC Ludwigsburg29.09. Mit einem glanzlosen, unerwartet schwer erkämpften 1:0-Sieg im Nachholspiel beim HC Ludwigsburg übernahm die von Alex Vörg gecoachte A-Jugend des TSVMH am gestrigen Abend den 1. Platz der Abschlusstabelle und sicherte sich damit auch den roten Wimpel des HBW-Meisters. Damit finden am 17./18.10. auf der TSVMH-Anlage zusammen mit den A-Mädchen gleich 2 DM-Zwischenrunden statt.
(Bilder zum Vergrößern anklicken)

Zum Seitenanfang

Bundesligateams ohne Punkte

 28.09.2015 Aus Führung zu wenig gemacht

Zum Seitenanfang

Mülheim und Braunschweig als nächste Prüfsteine

Nach dem erfolgreichen Heimauftakt wartet am kommenden Sonntag mit Uhlenhorst Mülheim der nächste schwere Brocken auf die Herren des TSVMH. Während die TSVMH-Herren zwei Siege einfahren konnten, kehrten die Uhlen ohne Punkte aus Hamburg zurück. Die Heimpremiere der neuen Saison wollen die Mülheimer, in deren Reihen neben gestandenen Bundesligacracks auch einige DHB-Nachwuchstalente stehen, sicher erfolgreich gestalten. Das Team von Stephan Decher scheint insbesondere in der Offensive bereits in der 1. Bundesliga angekommen zu sein. Gelingt es im Westen die Defensivarbeit noch zu verbessern und in der Offensive an die gezeigten Leistungen vom Wochenende anzuknüpfen, sollten die Tigers auch im Westen Beute machen können.

Für die Damen des TSVMH wartet in Braunschweig am Sonntag  (15.00 Uhr) so etwas wie ein Sechspunktespiel. Mit einem Sieg könnten sich die Damen bei einem unmittelbaren Konkurrenten bereits frühzeitig etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen. Voraussetzung dafür ist aber, dass die TSVMH-Damen  ihre Offensivbemühungen auch mal erfolgreich abschließen und sich so auch belohnen. In der Defensive fehlt wegen einer schulischen Veranstaltung Vicky Przybilla.

 25.09.2015 TSVMH nicht effektiv genug

Zum Seitenanfang

Herren mit zweitem Sieg, derbe Niederlage für die Damen

(19.09.) Sonnenschein und strahlende Gesichter bei den 1. Herren nach dem erneuten 5:4 Sieg in der Partie gegen den Berliner HC; lange Gesichter dagegen bei den TSVMH-Damen nach der 0:6 Heimniederlage.

Nach dem gestrigen Remis beim MHC wollten die BHC-Damen unbedingt mit einem Sieg aus der Quadratestadt nach Berlin zurück. Und von Beginn an übernahmen die Berlinerinnen die Initiative. Die TSVMH-Abwehr ließ aber keine nennenswerten Kreisszenen zu. Und bei den Kontern fehlte dann das Fortune und die Cleverness um in Führung zu gehen. Die gelang dann vor der Pause dem BHC zum Pausenstand 2:0. Auch nach dem Wechsel der BHC im Vorwärtsgang. Und da der TSVMH keine nennenswerte Gegenwehr sukzessive aufbrachte, konnten die Gäste das Ergebnis auf 6:0 ausbauen.

Nach dem Auftaktsieg gegen Blau-Weiß kamen die Tiger-Fans erwartungsvoll an den Fernmeldeturm. Den besseren Start erwischten die Gäste aus Berlin und gingen in der 3. Minute in Führung. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Platzherren immer besser ins Spiel und konnten durch die Treffer von Philipp Schlageter und Julien Keibel das Spiel drehen. Deja vu zum Seitenwechsel. Wieder ein Treffer für den BHC zum Ausgleich. Aber damit waren die Tigers gereizt und sie zeigten den Bären deutlich, dass es hier für sie nichts zu holen gibt. Binnen 10 Minuten erhöhten Niklas Weiher, Philipp Kaufmann und Fabio Bernhard nach tollen Angriffen die Führung aus. Und die Führung hätte leicht höher ausfallen können. Doch der BHC kämpfte sich heran und bestrafte Lässigkeit und Unachtsamkeit auf Seiten der Hausherren gnadenlos aus und so stand es kurz vor Schluss 5:4. Als der BHC dann noch den Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Platz nahm, erhöhte sich nochmals der Druck. Dem hielten die Tigers aber geschickt stand und verteidigten geschickt die Führung und den 2.Sieg.

 21.09.2015 Stephan Decher jubelt

 21.09.2015 Zwei Siege des Aufsteigers

Zum Seitenanfang

Damen starten mit Remis, Herren zittern sich zum ersten Bundesligasieg

(18.09.) Zum Rundenauftakt der Damenbundesliga konnte der Aufsteiger aus Lichterfelde einen Punkt am Fernmeldeturm entführen. Die TSVMH-Herren sicherten sich dagegen nach scheinbar klarer 4:0 Führung und beeindruckender Aufholjagd der Gäste von Blau-Weiß Berlin mit einem 5:4 Sieg die ersten Bundesligapunkte.

In der Samstagsbegegnung gegen den TuS Lichterfelde zeigten die TSVMH-Damen vom Anpfiff an den Willen, den Platz zum Auftakt als Sieger verlassen zu wollen. Drei hochkarätige Chancen gleich zu Beginn als Ausdruck der dominierenden Spielweise ließen die Hausherrinnen noch ungenutzt, ehe Eckenspezialisistin Emma Hessler in der 15. Minute die Führung gelang. Die Gäste brachten die aufmerksame TSVMH-Abwehr selten – und dann auch nur bei Ecken – in Verlegenheit. Im weiteren Spielverlauf ließen die Angriffsbemühungen etwas nach. Da auch das sehenswerte Solo von Coco Przybilla nicht im Tor landete, wurden mit 1:0 die Seiten gewechselt. Nach der Pause zunächst wieder zwei gute Chancen für die TSVMH-Damen die Führung auszubauen. Lichterfelde hatte sich dann besser auf das TSVMH-Spiel eingestellt und verlagerte das Spiel immer häufiger in die TSVMH-Hälfte. Die zahlreichen Ecken der Berlinerinnen entschärfte die TSVMH-Abwehr noch. Bei einer der wenigen eigenen Ecken führte ein schneller Konter dann aber zum verdienten Ausgleich. Da aber keine der beiden Mannschaften mehr etwas zuzusetzen hatte, blieb es bei der Punkteteilung.

Die von Maskottchen Tiffy (der Tiger) unterstützten TSVMH-Herren gingen ihr erstes Bundesligaspiel in gewohnter Weise couragiert an. Es entwickelte sich ein gutes Bundesligaspiel mit Vorteilen für die Tigers. Nach feiner Einzelleistung von Youngster Moritz Rothländer konnte der TSVMH-Anhang das erste Bundesligator des TSVMH von Kapitän Alex Vörg bejubeln. Das Team von Stephan Decher blieb am Drücker, eine Ecke krachte an die Latte und Philipp Schlageter gelang der 2:0 Halbzeitstand. Auch im 2. Spielabschnitt unterstrichen die Tigers ihre Revieransprüche. Paul Kaufmann und Ivo Benke bauten die Führung aus und kaum einer der Zuschauer hätte geglaubt, dass die Tigers nochmals um die drei Punkte zittern sollten. Binnen 10 Minuten machten die Blau-Weißen aus dem 4:0 ein 4:3. Philipp Schlageter nutzte eine Ecke zur 5:3 Führung. Doch die Blau-Weißen hatten Blut geleckt kamen nochmals per Ecke auf 5:4 heran und beinahe hätten die Gäste den Tigers mit der Schlussecke  noch die Beute entrissen, doch der TSVMH konnte auf der Linie klären und die drei Punkte blieben am Fernmeldeturm.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Teams starten am Fernmeldeturm in die Bundesliga-Saison 2015/2016

(17.09) Die Hockeyfans fiebern dem kommenden Wochenende entgegen. Die bundesligafreie Zeit im Hockey hat ein Ende und beide TSVMH-Teams starten mit der gleichen Zielsetzung in die neue Saison: Klassenerhalt.
Nach dem studienbedingten Abgängen von Lea Goerdt und Rike Schreiter, dem Wechsel von Anna-Lena Hartwig nach Großflottbek und Piet Ankenbrand zurück zum Rüsselsheim RK wiegen besonders der Wechsel von Laura Keibel nach Den Haag und die weiterhin verletzungsbedingten Ausfällen der Stammkräfte Lara Dodd und Mimi Vogt schwer. Mit Alena Baumgarten (Dürkheimer HC) und Australienrückkehrerin Caro Bäurle stehen lediglich zwei (Neu)Zugänge auf der Habenseite. Mit den beiden Aufsteigern aus Lichterfelde und Großflottbek sowie den beiden letztjährigen Kontrahenten aus Harvesterhude und Braunschweig hat das Trainerteam Weise/Stumpf die Teams identifiziert, mit denen um Platz 10 gerungen wird. Zum Auftakt erwarten die TSVMH-Damen am Samstag um 15:00 h den Aufsteiger aus Lichterfelde. Beim NH-Cup hatten die Weise-Schützlinge gegen die Berlinerinnen das Nachsehen. Das soll nun zum Heimauftakt besser werden. Am Sonntag um 12:00 Uhr gastieren dann die Damen vom Berliner HC  auf der Anlage am Fernmeldeturm. In der vergangenen Saison konnten gegen den BHC zuhause und in Berlin wertvolle Punkte zum Klassenerhalt gesammelt werden. Vielleicht gelingt dies auch zum Rundenauftakt vor heimischer Kulisse.

Mit etwas größerer Zuversicht gehen die TSVMH-Herren in ihre erste 1.Bundesligasaison. Stephan Decher baut auch in der 1. Bundesliga auf die jungen und hungrigen Nachwuchstalente, die souverän den Aufstieg erspielt haben und in der Vorbereitung überraschend den NH-Cup bei Liga-Konkurrent und Stadtrivale MHC gegen die Bundesligakonkurrenz gewinnen konnte. Mit Lukas Pfaff vom Dürkheimer HC ist lediglich ein Spieler zum TSVMH gestoßen. Entscheiden wird sein, dass sich die junge „Tiger“truppe im Haifischbecken der 1. Bundesliga schnell akklimatisiert und selbst Beute macht. Mit Blau-Weiß Berlin kommt eine Mannschaft an den Fernmeldeturm, denen die Tiger beim NH-Cup schon mal die Krallen gezeigt haben und siegreich vom Platz gingen. Das soll am Samstag (Anpfiff 17:00 Uhr) auch wieder der Fall sein. Am Sonntag gastiert dann um 14:30 Uhr mit dem Berlin HC eine Mannschaft am Fernmeldeturm, deren Ambitionen ein Platz unter den ersten Vier und damit die Final Four Teilnahme ist. Die Hockeyfans dürfen gespannt sein, wie sich die Mannheimer 1.Bundesliganeulinge gegen die Routiniers aus Berlin aus der Affäre ziehen.

 18.09.2015 TSVMH bereit für eine neue Ära

 18.09.2015 Optimismus in Mannheim

 11.09.2015 Vorbericht 1. Damen

Zum Seitenanfang

Herren des TSVMH gewinnen NH-Cup 2015 des MHC

1. Herren als Turniersieger beim NH-Cup 2015

06.09. Auch wenn der Endspielgegner UHC Hamburg, so wie schon Crefeld und Mühlheim zuvor, ohne seine EM-Teilnehmer angetreten war und damit folglich nicht sein volles Leistungsvermögen an den Start brachte, so bewiesen die von Stephan Decher gecoachten Herren des TSVMH zwei Wochen vor dem Saisonstart, dass sie in erfreulich guter Verfassung in die 1. Bundesliga starten werden und das Potenzial mitbringen, um dort mehr als nur gegen den Wiedersabstieg zu kämpfen. Obwohl die Tigers ohne Innenverteidiger Moritz Möker antreten mussten, der am Vortag im Halbfinale von einem harten Ball am Kopf getroffen wurde und mit Kopfverband auf der Tribüne saß und Ende der 1. Halbzeit nach einer Kollision auch noch Regisseur Nils Grünenwald mit Kopfplatzwunde ausfiel, beherrschten die Mannheimer bereits in der 1. Hälfte Spiel und Gegner und der stark aufspielende Fabio Bernhardt hatte mehrfach den Führungstreffer auf dem Schläger. Allerdings musste der Aufsteiger nach Unaufmerksamkeiten in der Abwehr, aus den beiden einzigen Kreisszenen der Hamburg erst einmal wie aus dem Nichts gleich zwei Gegentreffer hinnehmen.
Kurz nach der Pause fiel dann aber schnell nach einem schön herausgespielten, schnellen Konter der 1:2 Anschlusstreffer und obwohl Coach Decher weiter fleißig durchwechselte und seinen Nachwuchs- und Ergänzungsspielern viel Spielzeit gönnte, blieb die klare Feldüberlegenheit bestehen. Mit einem etwas glücklich verwandelten Strafeckenschuss erzielte Nico Proske den längst verdienten Ausgleich zum 2:2 und auch für eine Führung gab es genügend klare Chancen auf Seiten des TSVMH.
Im dann fälligen Siebenmeterschießen verwandelten Kaufmann, Rothländer und Proske sicher, während der UHC den letzten Schuss und damit den Turniersieg vergab.
Auch wenn man den überraschenden Turniersieg nicht überbewerten sollte, so darf man doch gespannt sein, was die Herren des TSVMH im harten Bundesligaalltag zu leisten in der Lage sind.  Am Samstag 19.09. heißt der erste Gegner unterm Fernmeldeturm Blau-Weiß Berlin...

Zum Seitenanfang

Spieltermine HBW-Endrunden beim TSVMH am 26./27.09.

A-Mädchen und B-Jugend stehen morgen im HBW-Finale
A-Knaben verlieren in Stuttgart Halbfinale gegen MHC mit 1:2 und die weibliche B-Jugend unterliegt am Neckarplatt Bietigheim mit 0:3.

Mädchen A (Lavendel Platz)

Samstag
11.00 Uhr       1. Halbfinale  TSV Mannheim - HC Ludwigsburg               6:0
13.00 Uhr      2. Halbfinale  Stuttgarter Kickers - Mannheimer HC       1:2

Sonntag
10.00 Uhr      Spiel um den 3. Platz HC Ludwigsburg - Stuttgarter Kickers
12.30 Uhr      HBW-Finale TSV Mannheim - Mannheimer HC

Jugend B (Lavendel-Platz)

Samstag
15.00 Uhr      1. Halbfinale  TSV Mannheim - HC Ludwigsburg                         4:2
17.00 Uhr      2. Halbfinale  Mannheimer HC 1 - HTC Stuttgarter Kickers      3:2

Sonntag
11.00 Uhr      Spiel um Platz 3 (adHock-Platz) HC Ludwigsburg - Stuttgarter Kickers
14.30 Uhr     HBW-Finale TSV Mannheim - Mannheimer HC1

Zum Seitenanfang

A-Jugend schlägt Stuttgart mit 7:4

24.09. Die in Bestbesetzung - inklusive aller Bundesligaspieler - angetretene A-Jugend des TSVMH schlug gestern Abend im Nachholspiel auf eigenem Platz am Turm die Stuttgarter Kickers nach intensivem Kampf am Ende sicher mit 7:4 und steht damit punktgleich auf dem 2. Tabellenplatz. Nun gilt es beim zweiten Nachholspiel am kommenden Montagabend beim HC Ludwigsburg noch einen Punkt aufsammeln, um endgültig die Tabellenspitze zu erklimmen und damit den roten HBW-Meisterwimpel und das Heimrecht für die am 17. und 18.10. stattfindende DM-Zwischenrunde zu sichern.
Zu Beginn der Partie war zu merken, dass die Jungs in dieser Konstellation praktisch noch nie zusammen trainiert haben und so war die Anfangsphase gegen druckvoll und schnell agierende Schwaben von vielen Unsicherheiten geprägt. Doch mit der Zeit zeigte sich dann doch eine spielerische Überlegenheit, die letztendlich auch in zum Teil sehr schöne Tore umgesetzt werden konnte. Die Gäste erzielten allerdings ihrerseits zweimal aus dem Gestocher vor Goali Lars Gärtner heraus ihre Treffer und hatten im starken Regen, der kurz vor Halbzeitpause einsetzte, beim Stand von 3:2 sogar die große Chance wieder gleichzuziehen, weil es dem TSVMH nicht gelang, eine klare Linie ins Aufbauspiel zu bekommen.
Coach Alex Vörg gab dann in der Halbzeitansprache offensichtlich ein paar helfende Hinweise und so starteten seine Jungs wieder besser sortiert in die zweite Hälfte und erarbeiteten sich auch relativ schnell eine klare 5:2-Führung, die allerdings nach einem erneuten Gegentreffer, einem verwandelten Strafeckenschuss, auch wieder in Gefahr geriet, weil die Stuttgarter den Druck erhöhen konnten. Erst als Mitte der zweiten Hälfte der befreiende TSVMH-Treffer zum 6:3 fiel, war die Sache entschieden und die Stuttgarter Kräfte erlahmten langsam, während der TSVMH nun halbwegs stabil in der Defensive stand und sogar noch zum 7:4-Endstand einnetzte.

Zum Seitenanfang

Männliche B-Jugend holt weitere HBW-Endrunde zum TSVMH

21.09. Mit einem überraschenden 5:1-Sieg gegen die Stuttgarter Kickers sicherte sich die B-Jugend des TSVMH am Samstag auf heimischem Platz am Turm mit dem 1. Tabellenplatz auch das Heimrecht für die am kommenden Wochenende stattfindende HBW-Endrunde. Das deutliche Spielergebnis spiegelt dabei vor allem die tolle Leistung von TSVMH-Goali Alex Stadler wider, der mit zahlreichen souveränen Aktionen seinen Kasten weitgehend sauber hielt, während auf der Gegenseite fast jede Chance auch zum Torerfolg einschlug.
Am kommenden Samstag, 26.09. auf eigenem Platz unterm Turm besteht somit bereits im ersten Halbfinale gegen den Hauptrundenvierten HC Ludwigsburg die gute Chance, mit einem Sieg die ersehnte Qualifikation zur DHB-Zwischenrunde zu sichern und anschließend unbeschwert ins Endspiel um den roten Wimpel des HBW-Meisters zu gehen, wo der Sieger aus dem 2. Halbfinale Mannheimer HC - Stuttgarter Kickers warten wird.

Ebenfalls auf der Anlage des TSVMH findet am kommenden Samstag die Endrunde der A-Mädchen statt, wo die Gastgeberinnen als Zwischenrundensieger im ersten Halbfinale ebenfalls auf den Vierten HC Ludwigsburg stoßen werden und das Finale dann gegen den Sieger aus der Partie Mannheimer HC und Stuttgarter Kickers auszutragen ist.

Die dritte HBW-Endrunde beim TSVMH findet dann eine Woche später am Sonntag, 4.10. statt, wo sich die B-Knaben als überragender Hauptrundensieger das Heimrecht gesichert haben und sicherlich als Top-Favorit auf den roten Wimpel antreten werden.

Aber auch die anderen Jugendteams des TSVMH gehen mit guten Chancen in ihre jeweiligen HBW-Endrunden:
Die A-Knaben spielen am kommenden Samstag, 26.09. auf der Anlage der Stuttgarter Kickers als Hauptrundenzweiter gegen den Dritten Mannheimer HC, während die weibliche B-Jugend auf der Anlage des MHC am Neckarplatt als Dritter gegen den Hauptrundenzweiten Bietigheimer HTC antritt.
Eine Woche später am Sonntag 4.10. treffen die B-Mädchen des TSVMH beim gastgebenden MHC als Dritter auf den zweitplatzierten HC Ludwigsburg.

Bereits am kommenden MIttwoch, 23.09. um 19 Uhr kommt es zum mit Spannung erwarteten Show-down um die DHB-Zwischenrundenplätze bei der männlichen A-Jugend. Der TSVMH empfängt das Team der Stuttgarter Kickers und will sich dabei mit einem Sieg die bessere Ausgangssituation sichern.

Zum Seitenanfang

Bundesliga Teams beim NH Cup

06.09. Die Tigers spielen ein starkes Halbfinale gegen Mühlheim, das trotz leichter Vorteile mit 1:1 unentschieden endet. Tina Bachmann die Trainerin der Westler verzichtet auf das Siebenmeterschießen und lässt dem TSVMH den Vortritt, weil sie mit ihrem Team nicht noch einmal gegen den UHC Hamburg antreten, sondern im Spiel um Platz 3 mit dem Nürnberger HTC lieber gegen ein weiteres Team testen will.
Darum steht der TSVMH heute um 12.30 Uhr im Finale des NH-Cup und trifft dort auf das Topteam aus der Olympiabewerberstadt im Norden Deutschlands.
Die Damen des TSVMH tragen heute bereits um 9.30 Uhr ihr Spiel um den 7. Platz gegen TuS Lichterfelde aus.

05.09. Herren gewinnen Viertelfinale gegen Düsseldorf mit 4:2 und spielen um 16 Uhr im Halbfinale gegen Uhlenhorst Mühlheim.

05.09. Die Herren des TSVMH zeigten gestern als Erstliga-Austeiger beim Turnierauftakt zwei mehr als ansprechende Leistungen. Die erste Partie gegen Blau-Weiß Berlin gewannen sie 4:1 und das zweite Spiel gegen den Crefelder HTC sogar mit 4:0, wobei das Bundesliga-Topteam aus dem Westen ohne die EM-Teilnehmer nicht in der stärksten Formation angetreten war.

Die Damen verloren ihr einziges Spiel am späten Freitagabend gegen Mühlheim mit 1:3.

Die Spieltermine unsrer beiden Teams im Viertelfinale des NH-Cup beim MHC am Neckarplatt sind heute um:

11.30 Uhr Herren gegen den Düsseldorfer HC
13.00 Uhr Damen gegen Rot-Weiß Köln

Das zweite Spiel unserer Herren heute findet um 16.00 Uhr statt, die Damen haben vermutlich um 17.30 Anstoß zu ihrem zweiten Spiel des Tages.

 01.09. Beim MHC findet am kommenden Wochenende der NH Cup statt, bei dem sich zahlreiche Bundesliga Mannschaften auf die bald startende neue Feldhockeysaison vorbereiten. Das Turnier beginnt bereits am Freitag Nachmittag. Unsere Herren treffen um 16:30 Uhr auf Blau-Weiß-Berlin und um 19:30 Uhr auf Krefeld. Die Damen steigen um 20:30 Uhr gegen Uhlenhorst Mülheim in das Turnier ein. Die weiteren Spielzeiten für Samstag und Sonntag ergeben sich aus den Ergebnissen der Spiele am Freitag.

Zum Seitenanfang

Tigers on Tour

Bundesliga-Herren des TSVMH bei der Saisonvorbereitung
02.09. Am Freitag ging es bereits um 13:30 Uhr Richtung Nürnberg zum NHTC. Jedoch konnte, wegen Stauproblemen, nur einer der drei Busse vor dem Spiel noch ins Hotel einchecken, für alle anderen ging es direkt auf die Anlage. Betreuer Günter Vörg dazu lässig aus dem Hotel: "Ich hab halt des beste Navi, sowas gibt’s net aufm Handy!" Nach über vier Stunden Fahrt für nicht mal 250 km ging es also nur mit kurzem Warmup direkt zur Sache gegen die Hausherren vom NHTC. Obwohl wir nach der "Länderspielpause" unserer U21-Spieler zum ersten Mal vollzählig auflaufen konnten, kamen wir nicht richtig ins Spiel. Erst in der zweiten Halbzeit gelang uns der erste Treffer zum zwischenzeitlichen 1:3-Anschluss. Nach 70 Minuten mussten wir dann leider doch unsere, absolut verdiente, erste Testspielniederlage hinnehmen.
Besprechungen gab es danach noch bis in die späten Abendstunden, so dass nach nur wenig Schlaf bereits um 7:15 Uhr wieder der Wecker klingelte. Auf dem Programm standen am Samstag Spiele gegen Neu-Zweitligisten HG Nürnberg und gegen Erstliga-Absteiger Münchner SC. Etwas verschlafen begann das erste Spiel um 10:30 Uhr, welches wir letztendlich mit 5:2 für uns entscheiden konnten. Das Mittagsspiel um 14:00 Uhr bei gefühlten 50 Grad konnten wir von Anfang an dominieren. Am Ende standen 11 Treffer auf der Habenseite, und Garsi konnte die Null halten. Schlagge gelang ein denkwürdiger Doppelhattrick, oder wie auch immer es heißt, wenn man 6 mal in einem Spiel netzt…
Das nächste Spiel war erst für Sonntag 10:30 Uhr terminiert; bis dahin war es also noch ganz schön lang… Es wurde viel gemunkelt, viel gerätselt, wie diese Zeit genutzt werden konnte. Zuerst stand eine Lehrstunde der Effizienz in Sachen Chancenauswertung auf dem Programm. Darunter leiden musste leider unsere Herrenhockeynationalmannschaft. Nach der ersten Halbzeit war klar, das Ding ist durch. Deshalb ging es für uns auf das Nürnberger Volksfest. Da der Tiger an sich immer angemessen gekleidet ist, sah man viele junge und alte Tiger in Trachten im Festzelt. Denn wie einst Thomas Müller sagte: "In Lederhose war noch kein Mann schlecht angezogen."
Der nächste Tag begann abermals um 7:15 Uhr mit einer Aktivierung. Um 10:30 Uhr trafen wir auf den HC Ludwigsburg. Auf Grund von Bewässerungsproblemen stand zu nächst einmal im Vordergrund, dass sich keiner von uns verletzt. Das Ziel wurde erreicht, das Spiel an sich war aber eher müde, dafür das Wetter umso besser. Wir gewannen 5:2 und eine angenehme Tigerbräune. Gegen 16 Uhr trafen alle Tiger erschöpft wieder in Mannheim ein.
Nächstes Wochenende treten wir beim NH-Cup auf der Anlage des MHC an und bestreiten unsere letzten Vorbereitungsspiele bevor es in 17 Tagen endlich losgeht!
Eure Tigers

Zum Seitenanfang

Paul Kaufmann trifft für die Deutschen Junioren

Paul Kaufmann25.08. Die beiden ersten Partien der Länderspielserie gegen die U21 der Gastgeber im englischen Bisham Abbey haben am Samstag und Montag die von Valentin Altenburg gecoachten Junioren des DHB klar mit 3:2 und 5:2 gewonnen. TSVMH-Mittelfeldspieler Paul Kaufmann trug sich dabei in beiden Spielen mit jeweils einem Treffer in die Scorerliste ein. Am Sonntag nahm das Team, wie geplant die Gelegenheit wahr, im tollen Londoner Olympiastadion die EM-Partie des A-Kader gegen die Iren zu verfolgen. Heute Mittag um 12 Uhr steht noch das dritte Aufeinandertreffen an, bei dem auch die anderen TSVler Niklas Garst im Tor, sowie Nicolas Proske und Moritz Rothländer in der Offensive die Gelegenheit haben, sich als feste Größen im U21-Kader von Valentin Altenburg für die EM und WM 2016 zu etablieren. TSVMH-Abwehrregisseur Nils Grünenwald musste übrigens die Länderspielreise wegen einer leichten Handverletzung am Samstag kurzsfristig absagen.

Spielberichte auf hockey.de

Zum Seitenanfang

Eine neue Macht

(24.07) So ist ein Artikel in der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ über die 1. Herren des TSVMH und deren Aufstieg überschrieben, der gestern erschienen ist. Den Artikel zum Nachlesen gibt es hier.

Zum Seitenanfang

A-Mädchen als Zwischenrundensieger mit Endrundenheimrecht

16.07. Die A-Mädchen des TSVMH haben am Dienstagabend ihr letztes Zwischenrundenspiel gegen den härtetsten Gegner,  die Mädels vom Mannheimer HC, mit 2:0 gewonnen und sich damit vorzeitig Platz 1 in der Zwischenrundentabelle gesichert. Damit sind sie auch Gastgeber der HBW-Endrunde, die dann am 26. und 27.9. unterm Turm ausgetragen wird.
Vor stattlicher Kulisse und immer wieder von den zahlreichen, heimischen Fans angefeuert. entwickelte sich schnell ein abwechslungsreiches Spiel. Das frühe 1:0 nach 3 Minuten Spielzeit spielte dem taktisch vom Trainertrio Müller-Möker-Heßler hervorragend eingestellten Team natürlich in die Karten. Mitte der ersten Halbzeit gelang dann sogar der 2:0-Halbzeitstand. Mit dem zu erwarteten Druck kam der MHC aus der Pause, doch die TSVMH-Abwehr stand sicher und mit etwas mehr Cleverness hätten die Mädels in der zweiten Hälfte noch den ein oder anderen Konter erfolgreich abschließen können. So blieb es jedoch beim letztendlich hoch verdienten 2:0 Endstand. Jetzt heißt es noch die letzten Gruppenspiele abzuwarten, bevor der Halbfinalgegner für die Endrunde im September feststeht.

Zum Seitenanfang

U21-Nationalspieler des TSVMH als EM-Touristen in London

20.08. Parallel zu den am morgigen Freitag in London beginnenden Hockey-Europameisterschaften, bei denen die deutschen Damen und Herren dann am Samstag ins Geschehen eingreifen werden (17.00 Uhr Herren gegen Belgien, 21.25 Uhr Damen gegen Italien - beide Spiele als Liveübertragung auf Sport1), hat Bundestrainer Valentin Altenburg für seine männliche U21 eine Länderspielserie im Bisham Abbey National Sports Centre, ein gutes Stück westlich von London vereinbart. Die Junioren treffen dort am Samstag, Montag und Dienstag dreimal auf das englischen U21-Team und werden in der Zwischenzeit sicher auch versuchen, bei der im Londoner-Hockeyolympiastadion ausgetragenen A-EM das eine oder andere Spiel zu besuchen.
Goali Niklas Garst, Nils Grünenwald, Paul Kaufmann und Nico Proske, sowie U18-Europameister Moritz Rothländer, sind mit von der Partie und werden folglich die am Wochenende anstehenden Vorbereitungsspiele unseres Bundesligateams gegen TG Frankenthal und HC Ludwigsburg verpassen. Wir wünschen viel Erfolg und kommt gesund wieder!

Zum Seitenanfang

Moritz Rothländer ist Europameister

 01.08.2015 Die erste Halbzeit war wie ein Traum

(25.07.) Die männliche U18-Nationalmanschaft- und mit ihr TSVMH-Youngster Moritz Rothländer - hat heute im Endspiel der Europameisterschaft in Santander mit einem 7-1 gegen Niederlande den Titel geholt. Gratulation.

Zum Seitenanfang

Verbandsligaspieltag der B-Mädchen

Verbandsligaspieltag B-Mädchen am 26.07.15 bei der TSG 7828.07. Beim letzten Verbandsligaspieltag der B-Mädchen am vergangenen Sonntag bei der TSG 78 Heidelberg standen im Team des TSVMH neben drei B-Mädchen nur C-Mädchen auf dem Platz. Trotzdem schlug sich die tolle Truppe super und erreichte gegen die TSG 78 2 mit 2:2 und den MHC 3 mit 0:0 zwei mehr als achtbare Unentschieden.
(zum Vergrößern Foto von Nico Hoffmeister anklicken)

Zum Seitenanfang

Laura Keibel macht den nächsten Schritt

(22.07.)Laura Keibel DHB Amsterdam, Eindhoven, Rotterdam usw. statt Berlin, München Köln oder Hamburg. Mit Beginn der neuen Saison 2015/2016 wird Laura Keibel den TSV Mannheim Hockey verlassen und für den holländischen Erstligisten HDM Den Haag in der Hoofdklasse auflaufen. Dort wird sie als Stürmerin eingesetzt werden. HDM hat in der letzten Saison zwar die Endrunde der besten vier Mannschaften verpasst, peilt die Teilnahme aber als Ziel für die nächste Saison an. HDM hat eine sehr gute weibliche Jugend, die in der letzten Saison holländischer Meister geworden ist. Teilweise werden Spielerinnen aus der Jugend jetzt in die 1. Damenmannschaft wechseln. Zudem wird man sich mit weiteren Spielerinnen aus Holland und aus dem Ausland verstärken.

Parallel dazu wird Laura nach Abschluss ihres Studiums der Grundschulpädagogik und erfolgreichem Referendariat ab August Klassenlehrerin einer Grundschulklasse an der Europäischen Schule Den Haag werden.

Laura nimmt aktuell an dem Vorbereitungslehrgang der deutschen Hockey  Damennationalmannschaft für das 3-Nationen-Turnier teil und ist für das  Nationenturnier nominiert, das vom 30.7.-2.8. in Hamburg stattfindet. Dieses Turnier soll als Vorbereitung für die Ende August in London stattfindende Europameisterschaft dienen.

Laura’s Traum bleibt weiterhin die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016. Hierfür und für einen guten Start in den Niederlanden auf dem Platz und beim Berufsstart drücken wir Laura die Daumen.

Zum Seitenanfang

6-Nationen Länderspielserie in Breda (NL) mit TSVMH-Beteiligung

(06.07.)Vom 17. bis 26. Juli 2017 nehmen das männlichen U16-Team sowie die Juniorinnen und Junioren des DHB in Breda (NL) an einer Länderspielserie teil. Im U16-Team von Bundestrainer Matze Becher, das gegen Belgien, Niederlande, England, Irland und Spanien antritt, stehen mit Alexander Stadler (Tor)und Max Weiher zwei Spieler des TSVMH. Bei den Junioren greift Bundestrainer Valentin Altenburg auf vier TSVMH-Cracks zurück. Das DHB-Team mit Niklas Garst (Tor), Nils Grünenwald, Paul-Philip Kaufmann sowie Nicolas Proske misst sich außer mit dem Gastgeber Niederlande, mit Belgien, England, Neuseeland, Pakistan und Indien. Bei den DHB-Juniorinnen, die gegen England, Niederlande, Neuseeland, China und Indien testen, baut Bundestrainer Marc Haller auf Eckenspezialistin Emma Heßler.

Moritz Rothländer im EM-Kader der U18
Nach dem Testspielprogramm vergangene Woche in Stuttgart gegen das Schweizer A-Team hat Bundestrainer Andre Hennings den Kader für die U18-EM in Santander (E) vom 15.07. bis 26.07.2015 benannt und vom TSVMH Neuzugang Moritz Rothländer berufen. Vor der EM testet die U18 dann am kommenden Wochenende nochmals gegen die Niederlande.

Zum Seitenanfang

HBW D2-Kader mit Doppelsieg beim HJP-Pokal

07.07. Jedes Jahr im Sommer haben die beiden U14-Auswahlteams des HBW beim Hans-Jürgen Papst-Pokal des Hessischen Hockeyverbandes die Chance in Turnierspielen gegen die Länderauswahlen aus Rheinland-Pfalz und Hessen ihre Leistungsstärke zu testen (Bayern war in diesem Jahr nicht angetreten) und in diesem Jahr zeigt sich der Nachwuchs aus dem Südwesten am Ende als die stärkste Truppe, denn sowohl die Mädchen, als auch die Jungs sicherten sich bei superheißem Hochsommerwetter den Pokal. Die Mädels wurden mit einer Niederlage gegen Hessen Erster ( Hessen Zweiter, Pfalz Dritter), die Jungs aufgrund der besseren Tordifferenz nach zwei Unentschieden gegen Hessen ebenso. (Pfalz auch hier Dritter)

TSVMH Mädels im erfolgreichen HBW D2-Kader Alle TSVMH-Player im Kader des HBW beim HJP-Pokal 2015

Auf dem Bild rechts sind alle TSVMH-Player zu sehen v.l.n.r. Marie Neumann, Vera Schultz, Tara Duus, Charlotte Schlusser, Franka Dahm, Jonas Wossidlo, Jungs-CO-Trainer Paul Koch, Jan Löwel, Paul Graeff und Finn Zeilfelder
Zum Seitenanfang

3. Herren mit Durchmarsch in die 1. Verbandsliga

3. Herren in der Stammbesetzung bei der vorzeitigen Aufstiegsfeier am 20.06.20153. Herren als Aufsteiger in die 1. VL am 27.06.2015 in Bietigheim

29.06. Dank einer überlegenen Punkteausbeute von am Ende 32 Punkten aus 12 Spielen stand der Aufstieg der 3. Herren des TSVMH mit einem deutlichen Vorsprungs von über 10 Punkten bereits frühzeitig in der Runde fest, so dass das Team schon nach dem vorletzten Heimspiel am Samstag, 13.06. (einem 9:1-Kantersieg über Villingen-Schwenningen) den Aufstieg feiern konnte (Bild links). Das letzte Heimspiel - ein 3:3 Unentschieden gegen Suebia Aalen am 21.06. - geht auf das Konto der Söhne Mannheims die das Spiel als Vorbereitung auf die DM der Dritten nutzten. Den roten Wimpel des HBW-Meisters der 2. Verbandsliga HBW gab es dann am Samstag nach einem abschließenden 5:4-Auswärtssieg  beim Bietigheimer HTC 2, wo zahlreiche Spieler aus der Teamreserve erfolgreich zum Einsatz kamen.

Nachdem das von Goali-Urgestein Ralle Philipp zusammengehaltene Team bereits im Vorjahr den Aufstieg aus der 3. Verbandsliga geschafft hat, steht für die kommende Saison in der 1. Verbandsliga wohl eine weitere Verjüngung an, um auch auf dem dortigen Niveau mitmischen zu können. Der schöne Effekt dabei ist, dass damit alle Jugendspieler, die beim TSVMH groß geworden sind, eine interessante Perspektive haben, in der Trainingsgruppe der 2./3. Herren am Hockeysport dran zu bleiben und auch zu attraktiven Liga-Einsätzen zu kommen.

Zum Seitenanfang

Kei Käppeler und Moritz Rothländer sowie Max Weiher im DHB-Einsatz

01.07. Ab heute Abend trifft die Deutsche U21-Nationalmannschaft der Herren in Stuttgart bei einer Länderspielserie an drei aufeinander folgenden Tagen auf die Schweizer A-Nationalmannschaft. U18-Bundestrainer André Henning nutzt diese Gelegenheit allerdings speziell für die Vorbereitung seiner U18-Jahrgänge im DHB-Juniorenkader auf die in 2 Wochen in Santander, Spanien stattfindende U18-EM.
Mit Kei Käppeler und Moritz Rothländer setzt Henning in Stuttgart auch auf 2 Spieler des TSVMH und die beiden haben damit sicher eine gute Perspektive in Spanien bei der EM mit von der Partie zu sein.

Von vergangenem Sonntag bis Dienstag traf auf dem Platz des Nürnberger HTC die Deutsche U16 männlich im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks zu drei Länderspielen auf die Französische U18. Mit im Einsatz war auch TSVMH-Jugendspieler Max Weiher, der sich beim 5:0-Auftaktsieg mit einem Stechertor in die Scorerliste eintragen konnte.

Zum Seitenanfang

Niederlage zum Saisonausklang

Mit einer enttäuschenden 2:3-Niederlage verabschiedeten sich die 1. Damen des TSVMH am gestrigen Samstag aus der Saison 2014/15 der 1. Bundesliga. Ein Spiel als Spiegelbild der Saison, in der das Team nur phasenweise ihr Potenzial und kaum über eine gesamte Spieldauer abrufen konnte.
Bereits nach 10 Minuten lagen die Gastgeberinnen nach einer Ecke und einem Konter mit 0:2 zurück. Während der Tabellenletzte aus Rüsselsheim couragiert und mit hohem kämpferischen Einsatz zu Werke ging und um die Chance auf den Klassenerhalt fightete, blieben die Weise-Schützlinge läuferisch und vor allem spielerisch einiges schuldig. Da aus dem Spiel heraus kaum Gefahr für das Rüsselsheimer Tor entstand und auch die Standardsituationen nicht genutzt werden konnten, blieb es zur Pause bei der nicht unverdiente RRK-Führung. Die Pausenansprache schien gefruchtet zu haben, denn die Gastgeberinnen kamen nun besser ins Spiel und konnten das Spiel immer mehr in die Hälfte der Gäste tragen ohne zunächst daraus Kapital schlagen zu können. Bei einem der wenigen Angriffen nutzten die Gäste vielmehr eine unübersichtliche Aktion im Schusskreis zum 0:3. Als 3 Minuten später Coco Przybilla aus kurzer Distanz nach klasse Solo von Laura Keibel auf 1:3 verkürzte, keimte Hoffnung in den Reihen der Schwarz-Weiß-Roten auf. Und die erhielt weitere Nahrung als mit dem einsetzenden Regen Piet Ankenbrand der Anschlusstreffer zum 2:3 per Ecke  gelang. Der Starkregen brachte dann nicht nur eine 30-minütige Spielunterbrechung. Auch der  Spielfluss der TSVMH-Damen schien der Wolkenbruch hinweggeschwemmt zu haben. Der RRK, mit dem möglichen Sieg vor Augen, verteidigte mit Mann und Maus, während die Gastgeberinnen wenig Durchdachtes in der gegnerischen Hälfte zu Stande brachten. So dürften am Ende die Gäste über einen glücklichen aber auf Grund des kämpferischen Einsatzes nicht unverdienten Auswärtssieg jubeln.

 29.06.2015 Saisonabschluss geht daneben

Zum Seitenanfang

Saison-Schlussakkord bei den TSVMH-Damen-Teams

(26.06.) Am morgigen Samstag empfangen zum Saisonabschluss die 1. Damen des TSVMH um 14.00 Uhr den Ligarivalen aus Rüsselsheim. Für den Rüsselsheimer RK – aktuell zwar Tabellenletzter - bietet sich bei einem Auswärtssieg am Fernmeldeturm noch die Chance auf den Klassenerhalt, vorausgesetzt, die Teams aus Braunschweig und Havesterhude landen selbst keinen Punktgewinn. Auch wenn der Klassenerhalt des TSVMH bereits vorzeitig gesichert wurde, erwartet das Trainerduo Weise/Stumpf ein engagiertes Auftreten der  TSVMH-Damen. Schließlich gilt es die Saison mit einem Sieg positiv abzuschließen. Unterstützung für das Vorhaben erfährt das Team durch die wieder genesene Laura Keibel.

Die 2. Damen des TSVMH empfangen am Sonntag um 11.00 Uhr den VfB Stuttgart zum letzten Spiel der Oberliga-Saison 2014/2015. Mit dem VfB Stuttgart gastiert ein Aufstiegsaspirant in die Regionalliga am Fernmeldeturm, der sich auf eine starke Abwehrreihe mit lediglich 14 Gegentoren stützen kann. Im Fernduell mit dem HC Heidelberg, der zwar auf dem 2. Tabellenplatz mit zwei Punkten Vorsprung rangiert aber gegen Tabellenführer MHC 2 antreten muss, werden die Stuttgarterinnen wohl alles dransetzen um einen Dreier einzufahren.

In der 2. Verbandsliga kommt es am Sonntag um 17.30 Uhr für die 3. Damen – aktuell Tabellenzweiter - zum Duell mit dem Tabellenführer Bietigheimer HTC II. Da die beiden Tabellenersten in einem „Entscheidungsspiel“ den Aufsteiger in die 1. Verbandsliga ermitteln, werden die 3. Damen alles daransetzen mit einem Sieg die aktuelle Tabellensituation zu festigen und die Aufstiegschance zu erhalten.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Nachwuchs bei der Länderpokalvorrunde in Bremen

22.06. Sowohl die weiblichen, wie auch die männlichen Talente des HBW haben bei der Länderpokalvorrunde in Bremen die Qualifikation für die am 3. und 4. Oktober stattfindende Endrunde von Hessenschild und Franz-Schmitz-Pokal geschafft. Dabei spielte der weibliche D3-Kader gegen den späteren Vorrundengewinner West (0:0) und gegen Hessen (2:2) zweimal Remis und wurde nach einem 2:0-Erfolg gegen Bayern Dritter. (Im Bild die 4 TSVMH-Mädchen im HBW-Kader (von li.): Tara Duus, Vera Schultz, Leonie Herrwerth und Hannah Dreyer)
Die Jungs schlugen bei souveränen Auftritten Mitteldeutschland 4:2, Schleswig-Holstein 11:0, Brandenburg 6:0 und im Finale Rheinland-Pfalz mit 3:1 und sicherten sich damit als Sieger der Vorrunde 2 das Endrundenstartrecht und den erhofften Wiederaufstieg in die Top-Gruppe der sechs besten Teams.

19.06. Eine weite Reise in den Norden haben an diesem Wochenende sechs Spielerinnen und Spieler aus der Jugend des TSVMH mit den Teams der HBW D3-Kader (U16) vor der Brust, denn die Vorrunde des alljährlichen Landesauswahl-Vergleichs findet in diesem Jahr in Bremen statt.
Dabei treten die Mädchen von Landestrainer Peter Maschke als Vorjahreszweite im Hessenschild-Wettbewerbs in der stärkeren Vorrunde 1 beim TTK Sachsenwald an und mit Hannah Dreyer, Tara Duus, Leonie Herrwerth und Vera Schultz  stehen gleich vier Vertreterinnen des TSVMH im Turnierkader, der selbstverständlich wieder oben mitspielen will.
Der männliche Kader für den Franz-Schmitz-Pokal hat unter Leitung von Landestrainer Torsten Althoff im vergangenen Jahr in Hannover den Wiederaufstieg in die Top-Gruppe 1 verpasst und deshalb wird das Team, in dem vom TSVMH in diesem Jahr Luca Podobnik und Max Weiher mitwirken sicher versuchen, wieder zu den sechs besten U16-Länderauswahlen Deutschlands stoßen und sich so wieder für die Länderpokalendrunde im Herbst zu qualifizieren.
Wir wünschen beiden Teams viel Erfolg!

Zum Seitenanfang

Stadtderbys der Bundesliga-Reserven

(11.06.) Am kommenden Samstag kommt es um 17:00 Uhr zu den beiden Stadtderbys bei den 2. Damen/2. Herren des TSVMH gegen die Bundesligareserve vom Neckarplatt. In der Damen-Oberliga wollen sich die immer besser ins Spiel gekommenen 2.Damen auf eigenem Platz für die Hinspielniederlage beim MHC, der aktuell noch mit 26 Punkten die Tabelle anführt, revanchieren und ggf. mit einem Sieg am HC Heidelberg vorbeiziehen. Und da die 2.Damen des MHC nicht an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen konnte, ist mit einem spannenden Spiel zu rechnen.
Die 2. Herren treten zeitgleich beim MHC an und werden alles daran setzen um dem 2:2 aus dem Hinspiel ein Erfolg folgen und den Tabellennachbarn vom Neckarplatt hinter sich zu lassen.

Zum Seitenanfang

TSVMH-Talente international im Einsatz

09.06. Emma Heßler beim 5:3-Sieg im ersten Spiel der U21 gegen England mit 2 Eckentreffern!
>> zum Bericht auf Hockey.de

(05.06.) Während die 1. Herren bereits die Runde abgeschlossen und auch die 1. Damen vorm letzten Heimspiel gegen Rüsselsheim eine kleine Verschnaufpause eingelegt haben, sind die DHB-Nachwuchs-Cracks des TSVMH derzeit international gefordert. Beim Deutsch-Polnischen Jugendwerk gehört Kei Käppeler zum U18-Aufgebot von Bundestrainer Andre Henning. In Poznan bestreitet die DHB-Auswahl 3 Spiele gegen die polnische U21. Die Spielen dienen der Vorbereitung auf die U18-Europameisterschaft im spanischen Santander vom 19. bis 25. Juli 2015.
Im englische Bisham Abbey bestreiten die Juniorinnen des DHB vom 07. bis 09. Juni 2015 zwei Länderspiele gegen England. Mit im Aufgebot ist Emma Heßler, die in den letzten Einsätzen insbesondere ihre Stärke bei Strafecken erfolgreich unter Beweis stellen konnte. 

Zum Seitenanfang

TSVMH Aufsteiger im RNF Sportreport vom 1. Juni

01.06. Das Rhein-Neckar-Fernsehen hatte am Samstag bei der 10:1-Gala der TSVMH-Herren gegen TuS Lichterfelde ein Kamerateam am Start und wird in der heutigen Sendung über den Bundesliga-Aufsteiger vom Fernmeldeturm berichten. Die Sendung Sportreport wird um 18.30 Uhr zum ersten Mal ausgestrahlt und um 22.30 Uhr und um 23.30 Uhr noch einmal wiederholt. (Zum Video Logo anklicken)

Zum Seitenanfang

TSVMH-Damen schaffen vorzeitig den Klassenerhalt

Die Damen des TSVMH haben vor dem letzten Spielwochenende den Klassenerhalt geschafft. Gegen den Tabellenzweiten und Mitaufsteiger aus Düsseldorf kassierten die TSVMH-Damen zwar eine 3:5 Niederlage. Da aber Rüsselsheim als Tabellenvorletzter sein Heimspiel gegen den Club an der Alster verloren hat, haben die TSVMH-Damen das rettende Ufer und den Klassenerhalt erreicht.

Bei bestem Hockeywetter zeigten die Hausherrinnen eine starke erste Halbzeit. Düsseldorf begann wie erwartet druckvoll. Die TSVMH-Damen hielten aber gut dagegen und gingen durch Piet Ankenbrand in der 6. Minute in Führung. Zwar glich der DHC wenige Minuten später nach schöner Kombination aus. Petra Ankenbrand brachte Mitte der 1. Hälfte den TSVMH erneut  in Führung. Die Düsseldorferinnen drängten zwar auf den Ausgleich. Die Abwehr um Kapitänin Tonja Fabig ließ aber wenig zu. Mit der Schlussecke gelang Anna-Lena Hartwig ein weiterer Treffer und so ging der TSVMH auch dank der aufmerksame und hellwachen Viola Schmitt im TSVMH-Tor überraschend mit 3:1 in die Halbzeit. Und unmittelbar nach Wiederanpfiff lag das 4:1 für die Damen vom Fernmeldeturm in der Luft, als eine TSVMH-Ecke leider nur am Pfosten landete. Das hatten die DHC-lerinnen wohl als Weckruf verstanden. Der Tabellenzweite forcierte das Tempo und die Angriffsbemühungen. Folgerichtig der Anschlusstreffer und dann auch noch der Ausgleich mit der 9! DHC-Ecke. Dem DHC-Spielfluss hatten die TSVMH-Damen dann nur noch wenig entgegenzusetzen und mussten so noch zwei weitere Tore zum nicht unverdienten Sieg des aktuellen deutschen Hallenmeisters hinnehmen.

 01.06.2015 Am Ende fehlt Routine

 01.06.2015 Uli Weise hob ab

Zum Seitenanfang

Samstag Aufstiegsparty nach Damen- und Herrenheimspieltag

27.05. Vor 2 Wochen, direkt nach dem vorentscheidenden Sieg am drittletzten Spieltag in Frankenthal, haben die Herren des TSVMH den Aufstieg in die 1. Feldhockeybundesliga natürlich spontan schon heftig gefeiert. An diesem Samstag, 30. Mai ab 20 Uhr ist nun im adHock die offizielle Aufstiegsfeier geplant. Zuvor bestreiten die Damen ab 14 Uhr ihr vorletztes Saisonpiel gegen den Düsseldorfer HC - die starke Überraschungsmannschaft des letzte Jahres - und ab 16.30 Uhr empfangen die Herren dann TuS Lichterfelde zum "Schaulaufen des Meisters". 
Ab 19 Uhr laden Damen und Herren zum TSVMH-Sponsorenempfang ins adHock und anschließend legt dann ein DJ zur Party auf. Die ganze TSVMH-Familie, Freunde und Förderer sind selbstverständlich herzlich eingeladen, mit dem Team den tollen Erfolg zu feiern.

 30.05.2015 Ausklang ohne Druck

Aufsteigerduell unterm Fernmeldeturm

(29.05.) Wenn am morgigen Samstag um 14:00 Uhr die Damen des Düsseldorfer HC und des TSV Mannheim Hockey aufeinandertreffen, kommt es zum Spiel der beiden Aufsteiger. Während die Weise-Schützlinge erwartungsgemäß in der 2. Tabellenhälfte zu finden sind, sind die DHC-Damen das Überraschungsteam der Liga , aktueller Deutscher Hallenmeister und auch schon für das Final Four qualifiziert. Beim Blick auf die aktuelle Ligatabelle trennen den TSVMH zwar 8 Punkte vom Rüsselsheimer RK als Tabellenletzten. Endgültig gesichert sind die TSVMH-Damen aber noch nicht, da die Ligakonkurrenten noch jeweils drei Spiele ausstehen haben, der TSVMH jedoch nur noch zwei. Möglichst ein Punkt soll am Fernmeldeturm bleiben um entspannt und gelöst die Meisterfeier der 1. Herren genießen zu können. Wieder an Bord sind Piet Ankenbrand und Antje Rink. Verletzungsbedingt passen muss Youngster Vicky Przybilla, die in ihrem ersten Bundesligajahr eine positive Entwicklung genommen hat.

 29.05.2015 Düsseldorf muss besiegt werden

 30.05.2015 Uli Weise setzt auf Lerneffekt

Zum Seitenanfang

Max Weiher und Alex Stadler im Einsatz bei der DHB U16

22.05. TSVMH-Nachwuchs bewährt sich im Nationaltrikot
In den beiden Trainingspartien der männlichen U16 gegen die U17 aus Australien hat Alex Stadler sich in der Mittwochspartie ein Sonderlob als "bester Spieler" verdient , da er beim 0:1 sehr überzeugend im Kasten der DHB-Auswahl wirkte und mit starken Aktionen eine höhere Niederlage verhinderte. Beim 6:1-Sieg am gestrigen Donnerstag war Max Weiher bei einer "sauberen Eckenstechervariante" erfolgreich.

 27.05.2015 Bericht vom intern. Pfingstturnier beim MHC

Max Weiher DHB U16 201520.05. Am heutigen Mittwoch beginnt auf der Anlage des MHC die Maßnahme des DHB im Rahmen des alljährlichen U16-Pfingsturniers, bei dem die männliche deutsche Auswahl über die Feiertage gegen die Teams aus Belgien, Australien und den Niederlanden um den Turniersieg spielen wird. Bundestrainer Matze Becher hat mit Max Weiher und Goali Alex Stadler zwei Talente aus den Reihen der TSVMH-Jugend in seinen Kader eingeladen, der bereits heute um 18 Uhr und am Donnerstag um 16 Uhr auf der Anlage des MHC am Neckarplatt zwei Vorbereitungsspiele gegen Australien absolvieren wird. Die eigentlichen Turnierspiele finden dann am Samstag und Sonntag gegen Belgien und Australien jeweils um 17 Uhr und am Pfingstmontag gegen die Niederlande um 13.30 Uhr statt. Hier der Spielplan als Download.

Alle Infos auf der mU16-Teamseite auf hockey.de

Zum Seitenanfang

2. und 3. Damen mit klaren Heimsiegen

(20.05.) Mit zwei klaren Siegen haben am vergangenen Samstag die 3. Damen in der 2. Verbandsliga  gegen Ludwigsburg 2 sowie die 2. Damen am Sonntag gegen den SSV Ulm überzeugt. Die 2. Damen sind seit der Niederlage gegen den MHC 2 im Oktober letzten Jahres unbesiegt. Die 3. Damen wahren mit dem Sieg über Ludwigsburg 2 die Chance sich fürs Finale um den Aufstieg in die 1. Verbandsliga zu qualifizieren. Die ausführlichen Spielberichte von Marco Mertz gibt es hier zum Nachlesen.

Zum Seitenanfang

AUFSTIEG - TSVMH Herren ab jetzt erstklassig

17.05. Es ist vollbracht! Mit einem 3:1-Sieg beim Verfolger TG Frankenthal verwandelten die Jungs nach der etwas unglücklichen 3:4-Niederlage bei SC Frankfurt 80 gestern,  am heutigen Sonntag ihren 2. Matchball und stehen nun bereits 2 Spieltage vor Rundenende endgültig als Aufsteiger in die 1. Bundesliga Feld fest.

 18.05.2015 Eine Jubelzone in schwarz-weiß-rot

 18.05.2015 TSV Mannheim ist am Ziel

 18.05.2015 TG gratuliert Mannheim zum Aufstieg

 19.05.2015 Jahrelange Aufbauarbeit trägt Früchte

Zum Seitenanfang

Empfindliche Niederlagen im Gepäck der 1. Damen

(17.05.) Beim Blick auf die Anzeigentafel zur Halbzeit rieben sich die UHC-Fans am Samstag die Augen. 0-1 für die Gäste aus Mannheim. Mit ihrer ersten Ecke nutzten die TSVMH-Damen in Person von Anna-Lena Hartwig eine unübersichtliche Situation nach der ersten TSVMH-Ecke und bugsierte den Ball hinter die Linie. Zuvor bereits hatte der UHC druckvoll nach vorne gespielt und die TSVMH-Defensive gefordert. Auch in der restlichen ersten Halbzeit gelang es den Hamburgerinnen nicht Celine Hochstetter, die anstelle von Rieke Schreiter das Tor hütete, zu überwinden. Nach der Pause, Lena Hagena gab im Tor ihren Bundesligaeinstand, erhöhte der UHC den Druck und nutzte acht Minuten nach Wiederanpfiff eine Ecke zum Ausgleich. Und der UHC-Express kam ins Rollen, spielte schnell und steil in die Spitze und brachte die TSVMH-Abwehr in Bedrängnis. Der Widerstand des TSV MH war dann nach einem Doppelschlag zum 3:1 nach 15 Minuten gebrochen. In der Folgezeit nutzten die Gastgeberinnen die Fehler im Spielaufbau bzw. in der erlahmenden TSVMH-Abwehr routiniert aus und landeten einen ungefährdeten 7:1 Sieg.

Auch am Sonntag quittierte die TSVMH-Damen eine Niederlage. Gegen den Club an der Alster konnte der TSVMH in der Vergangenheit stets punkten. Die Hoffnung auf zumindest einen Zähler war bereits nach 15 Minuten und einer 3:0 Führung der Gastgeberinnen dahin. Zwar fand der TSVMH nach einer Auszeit und kernigen Ansprache etwas besser ins Spiel. Aber vor der Pause glückte dem TSVMH keine wirklich zwingende Tormöglichkeit. Nach der Pause keimte Hoffnung auf der Bank und den wenigen Mannheimer Schlachtenbummlern auf, als der erste Angriff gleich durch Olivia Ulrich der 1:3 Anschlusstreffer glückte. Das Strohfeuer war aber schnell erloschen. In den folgenden Minuten entwickelte sich ein Spiel wie das Hamburger Wetter: Sonnenschein und Schauer. Die Gastgeberinnen waren dabei die effektivere Mannschaft und konnten noch zwei weitere Treffer landen. Dank zweier Niederlagen des Rüsselsheimer RK am Wochenende blieb es bei dem 8-Punkte Vorsprung des TSVMH.

 18.05.2015 Erfolglos in Hamburg

Zum Seitenanfang

Zwei Matchbälle für die TSVMH Herren

(15.05) Am Wochenende treffen die 1. Herren des TSVMH auf die punktgleichen Verfolger aus Frankfurt (Sa., 15:00 h) und Frankenthal (12:00 h). Mit dem komfortablen zehn Punktevorsprung reicht dem TSVMH bereits ein Sieg aus den beiden Partien um den Aufstieg perfekt zu machen. Im Auswärtsspiel bei Verfolger SC Frankfurt 80 ist eine konzentrierte Leistung gefordert, denn im Hinspiel konnte die Frankfurter dem TSVMH eine 0:2 Heimniederlage beibringen. Doch die von Stephan Decher gecoachten Herren scheinen gereift zu sein um auch diese Hürde erfolgreich zu nehmen. Für ein gerütteltes Maß an Emotionalität ist in Frankenthal gesorgt, denn die TGF will sicher die 3:0 Niederlage aus dem Hinspiel wieder wettmachen und - ein TGF-Sieg tags zuvor in Bad Dürkheim vorausgesetzt- mit einem Heimsieg die minimale Aufstiegschance erhalten.  

Verletzungsmisere reisst nicht ab

Wenn am Samstag die Damen des TSVMH zum Auswärtswochenende nach Hamburg aufbrechen, hat sich das Team quasi von selbst aufgestellt. Neben den Langzeitverletzten fallen nun auch Piet Ankenbrand und Antje Rink aus. Beim UHC treffen die Weise-Schützlinge am Samstag um 16:30 Uhr auf die halbe Nationalmannschaft. Die Rollen sind also klar verteilt. Am Sonntag um 11:30 Uhr treffen die TSVMH-Damen als Tabellenachter dann auf den Tabellennachbar Club an der Alster, die als Siebte bar jeder Abstiegssorgen und ohne Chancen auf einen der begehrten Halbfinalplätze befreit aufspielen können. 

 15.05.2015 TSVMH steuert erneut den Norden an…

 15.05.2015 TSV Mannheim dicht vor dem Ziel

Zum Seitenanfang

Reserveteams am Vatertag im Einsatz

(14.05.) Während die 2. Herren heute in der 2. Regionalliga den Tabellenletzten aus Böblingen empfangen, müssen die 2. Damen in ihrer Oberligapartie nach Südbaden zum FT 1844 Freiburg reisen. Nach der Heimniederlage gegen Würzburg gilt es für die 2. Herren weiter Punkte zu sammeln um sich in der Tabellenmitte abzusichern. Anpfiff am Fernmeldeturm ist um 12.00 Uhr. Die 2. Damen haben nach zwei Unentschieden und 2 Siegen eine kleine Serie gestartet, die heute um 13:00 Uhr in Freiburg ausgebaut werden soll. Aber Vorsicht ist geboten. Die Freiburgerinnen haben letzte Woche aufhorchen lassen und den Tabellenführer MHC 2 mit 8:0!! von der Dreisam zurück an den Neckar geschickt.

Die 2. Damen kehrten mit ihrem „Standardergebnis“ 0:0 aus Freiburg zurück. Die wieder auf zahlreichen Positionen veränderte Mannschaft konnte nicht an die Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen. Zwar waren die Freiburger Damen über weite Strecken das bessere Team, aber die aufmerksame TSVMH-Defensive ließ wenig zu. Und bisweilen haderten die Freiburgerinnen auch mit den Schiedsrichterentscheidungen. Kurz vor Schluss hätte Marsha Grimmer den Spielverlauf beinahe auf den Kopf gestellt. Doch ihr Schuss krachte an die Latte.

Mit einem klaren und in dieser Höhe verdienten 5:1 Sieg haben die 2. Herren des TSVMH ihr Heimspiel gegen den SV Böblingen gewonnen. Bereits zur Pause lagen die Gastgeber mit 2:0 in Front und nutzten nach der Pause drei Ecken um bei einem Gegentreffer auf 5:1 zu erhöhen. 

Zum Seitenanfang

Mädchen A mit beeindruckender Bilanz

(12.05) 4 Spiele, 4 Siege, 39:1 Tore, so lautet die Bilanz der Mädchen A nach Abschluss der Vorrunde. Lediglich beim 3-1 in Ludwigsburg kam zeitweise etwas Spannung auf, ansonsten wurden die Mädels nicht wirklich gefordert. Jetzt gilt es für das Trainerteam um Mo Möker und Carsten Müller die Spannung weiter hoch zu halten und die Mädels ideal auf die am 27.6. beginnende Zwischenrunde vorzubereiten, den spätestens da kommen mit den ersten drei der anderen Gruppe schwerere Gegner auf die Mannschaft zu. Dirk Neumann

Zum Seitenanfang

Außer Spesen nichts gewesen

(09.05.) Die 1. Damen des TSVMH haben auch das "Rückspiel" gegen den Harvestehuder THC heute mit 2:0 verloren. Trotz der erneuten Niederlage gegen den HTHC zeigte sich das Trainerteam des TSVMH durchaus mit der gezeigten Leistung zufrieden. „Wir hätten heute gerne zumindest einen Zähler mitgenommen. Aber wie bereits im Hinspiel hatten wir auch heute unsere Möglichkeiten, nutzen aber unsere Chancen weder bei Standards noch im Schusskreis“, so Co-Trainer Tobi Stumpf . Das Team musste neben dem Ausfall der Langzeitverletzten kurzfristig studien-/schulbedingt auf Lea Goerdt, Pauline Wenzel und Anna-Lena Hartwig verzichten.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit wenigen Schusskreisszenen auf beiden Seiten. Die 1:0 Halbzeitführung für den HTHC entstand aus einer unübersichtlichen Aktion, dem aus Sicht des TSVMH ein Foul vorausging. Das Schiedsrichtergespann nahm die Entscheidung aber nicht mehr zurück. Nach der Pause waren dann die Damen aus der Quadratstadt das spielbestimmende Team. Anstelle des Ausgleichstreffers gelang durch einen Kontor dem HTHC die 2:0 Führung. Da auch die Schlussoffensive inklusive der beiden Schlussecken nicht verwertet werden konnten, haben die Damen die strapazenreiche Heimfahrt mit Kleinbus und Pkw ohne Punkte antreten müssen.

 11.05.2015 Lange Fahrt, kein Lohn

 11.05.2015 Beitrag aus der RNZ

Zum Seitenanfang

2. Damen punkten weiter

(10.05.) Nach dem klaren Sieg gegen den HCH letzte Woche konnten die 2.Damen des TSVMH heute die Auswärtsbegegnung gegen den TSV Ludwigsburg ebenfalls erfolgreich gestalten und drei Punkte mitnehmen. In der 1. Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Entscheidend in Szene setzen konnte sich keines der beiden Teams, sodass mit einem 0:0 die Seitengewechselt wurden. Die auf insgesamt sechs Positionen veränderte Mannschaft des TSVMH kam besser aus der Kabine und agierte nun druckvoller. Elena Stemmler gelang der einzige Treffer des Tages. Und da auch Lena Hagena, die im Tor ihr Oberligadebut feiern konnte, nicht zu überwinden war, gingen die drei Punkte an den Fernmeldeturm.

Zum Seitenanfang

Herren gehen mit 10 Punkten Vorsprung in die letzten 4 Spiele

09.05. Nachdem die TG Frankenthal ihr Spiel in Stuttgart heute mit 2:4 verloren hat, können die an diesem Wochenende spielfreien Herren des TSVMH einen doch sehr deutlichen Vorsprung mit in das Saisonfinale nehmen. Trotzdem gilt es, am kommenden Wochenende mit voller Konzentration in die beiden Auswärtsspiele bei den nun punktgleichen Verfolgern Frankfurt und Frankenthal zu gehen, um ohne Wackler idealerweise schon am kommenden Sonntag den Aufstieg in die 1. Bundesliga sicher in der Tasche zu haben.
#wirziehendasdurch

Zum Seitenanfang

Die Heimniederlage vergessen machen

(08.05.) Wenn die 1.Damen des TSVM H morgen um 16:00 Uhr in Hamburg gegen den Harvesterhuder THC antreten, dann wollen sie unbedingt 3 Punkte mit nach Hause an den Fernmeldeturm bringen. Zwar ging das Heimspiel am 01. Mai auf eigenem Platz mit 0:2 verloren, aber bei konsequenter Chancenverwertung in der ersten Halbzeit wäre die Niederlage zu vermeiden gewesen. So geht der HTHC sicher mit etwas Rückenwind in die Partie, zumal auf Seiten des TSVMH neben Laura Keibel (Schulterverletzung) auch die beiden Kreuband-geschädigten Mimi Vogt und Lara Dodd ausfallen. Gänzlich chancenlos sieht Uli Weise sein Team in Hamburg nicht. Haben die 1. Damen doch gegen Rot-Weiß Köln am vergangenen Samstag in der zweiten Halbzeit ein ordentliches Spiel abgeliefert. Auch der HTHC-Coach erwartet ein Duell zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Auch wenn die Umstände  der Anreise wegen des Lokführerstreiks nicht optimal sind. Anstelle mit dem Zug reist das Team nun mit zwei Kleinbussen und Pkw gen Hamburg.

Die 1. Herren sind an diesem Wochenende spielfrei und schauen mit Interesse auf die Begegnung der Stuttgarter Kickers gegen die TG Frankenthal. Bei einem Punktverlust der TGF dürften deren Chancen im  Aufstiegsrennen bei dann 10 Punkten  Abstand  und vier ausstehenden Spiele rapide sinken.

In der 2. Regionalliga Süd haben am Samstag die 2. Herren des TSVMH den HTC Würzburg zu Gast (17:00 h). In der Oberliga Baden-Württemberg treffen die 2. TSVMH-Damen am Muttertag um 13:30 Uhr auf das Schlusslicht TSV Ludwigsburg. Bleibt abzuwarten, ob bei den Damen von Coach Marco Mertz nach dem 7:3 Sieg gegen den HC H der Knoten im Schusskreis geplatzt ist um auch in Ludwigsburg drei Punkte mitzunehmen.

 08.05.2015 TSVMH mit Verletzungspech

 07.05.2015 Auszug Beitrag RNZ

Zum Seitenanfang

Klarer Sieg für die 2. Damen

(04.05.) Die 2. Damen des TSVMH haben am Samstag den HC Heidelberg mit einem deutlichen 7:3 Sieg wieder nach Hause geschickt. In den vorigen sieben Begegnungen hat sich die Offensive der 2. Damen als nicht besonders treffsicher gezeigt und lediglich 2 Tore erzielt. In der Defensive hat sich das Team von Marco Mertz stets gut geschlagen und - auch dank guter Torwartleistungen - lediglich sechs Gegentore zugelassen. Umso erfreulicher die „Leistungsexplosion“ gegen einen Gegner, der den Aufstieg zum Saisonziel erklärt hatte.
Und hier aus der Rhein-Neckar-Zeitung zum Nachlesen der Spielbericht.

Zum Seitenanfang

Tor zur 1. Herren-Bundesliga weit aufgestoßen

(03.05.) Mit zwei Siegen im Schwabenländle haben die Herren des TSV Mannheim Hockey das Tor zur 1. Bundesliga weit aufgestoßen. In beiden Auswärtsspielen landete der TSVMH zwei klare Siege. Und da im Verfolgerduell Frankenthal in Frankfurt nicht über ein 1:1 hinauskam, beträgt der Vorsprung auf die beiden Verfolger bei noch vier ausstehenden Spielen  satte 10 Punkte.

Bei Tabellenschlusslicht Ludwigsburg knüpften die TSVMH-Herren am Samstag an ihre gute Leistungen der letzten Heimspiele an und schossen binnen 30 Minuten eine beruhigende Fünf-Tore-Führung heraus (Proske und Schulz-Linkholt je 2, Schlageter). Ludwigsburg kam vor der Pause durch einen Doppelschlag noch auf 2:5 heran. Nach dem Seitenwechsel schienen die Männer aus der Quadratstadt das Toreschießen verlernt zu haben. Und da Ludwigsburg erst 5 Minuten vor Ende auf 3:5 verkürzen konnte, brachte der TSVMH den Sieg über die Zeit. Auch im Sonntagsspiel bei den Stuttgarter Kickers  legten die TSVMH-Herren den Vorwärtsgang ein. Ein Doppelschlag von Nils Grünenwald sowie zwei weitere Treffer von M. Rothländer und P. Schlageter sicherten bei einem Gegentreffer der Kickers kurz vom Halbzeitpfiff die 1:4 Pausenführung. I. Benke baute diese in der 2. Hälfte aus. Den Kickers gelang zwar Mitte der 2. Hälfte per Ecke der 2:5 Anschlusstreffer. Dabei blieb es dann bis zum Schlusspfiff.

Zum Seitenanfang

Kein Geburtstagsgeschenk der TSVMH Damen

(03.05.) In ihrer Samstagsbegegnung gegen Tabellenführer Rot-Weiß Köln mussten die TSVMH-Damen eine weitere Niederlage hinnehmen. Die Domstädterinnen waren einfach zu stark um Coach Uli Weise zum Geburtstag ein Geschenk in Form von Punkten machen zu können. Der Ligaprimus unterstrich  vom Anpfiff weg seine Ambitionen auf drei Punkte. Schnelles und direktes Kombinationsspiel stellte die TSVMH-Abwehr von Beginn an vor Schwierigkeiten. Frühes Pressing unterband den Spielaufbau des TSVMH schon im Ansatz und als die Kölnerinnen nach 15 Minuten beruhigend mit 3:0 in Führung lagen, kamen Erinnerungen an die MHC-Klatsche hoch.  Doch die Domstädterinnen ließen es dann etwas ruhiger angehen, sodass es beim Halbzeitstand von 0:3 blieb. Nach der Pause fanden dann die TSVMH-Damen sich immer besser zurecht und nutzten auch einen Durchhänger der Kölnerinnen zum 1:3 durch Violetta Klein. Köln bestimmte zwar weiterhin das Spielgeschehen, einen Treffer gelang  dem Tabellenersten aber nicht mehr, auch dank des gelungenen Einstandes von Celine Hochstetter, die in der zweiten Halbzeit für Rieke Schreiter zwischen den TSVMH-Pfosten stand.

 04.05.2015 TSVMH baut Harvestehude auf

 04.05.2015 TSV Mannheim muss weiter bangen

Zum Seitenanfang

Matchball vergeben

(30.04.) Im Nachholspiel haben die TSVMH-Damen heute den entscheidenden Schritt zum vorzeitigen Klassenerhalt verpasst. Gegen das bisher sieglose Schlusslicht vom Harvestherhuder THC kassierten die Damen aus der Quadratstadt eine unnötige, aber aufgrund der gezeigten Leistung in der 2. Halbzeit nicht unverdiente Heimniederlage.

In der 1. Halbzeit entwickelte sich bei  Nieselregen ein unterhaltsames Bundesligaspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gastgeberinnen hatten dabei ein Chancenplus, konnten aber wie so oft aus dem Spiel heraus aber auch aus drei Ecken kein Kapital schlagen. Und die Gäste hatten ihrerseits Möglichkeiten in Führung zu gehen, sodass es zur Halbzeit beim 0:0 blieb. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste zunehmend die Initiative, störten den TSVMH bereits im Aufbauspiel und bedingt durch zahlreiche Abspielfehler setzten sich die Hansestädterinnen in der TSVMH-Hälfte fest.  Eines dieser Abspielfehler nutzte die Gelb-Schwarzen Mitte der 2. Halbzeit dann zum Konter und der 0:1 Führung. Der Tabellenletzte hatte nun Blut geleckt und setzte die TSVMH-Abwehr weiter unter Druck und nach einem Foul in der TSVMH-Abwehr zeigte die Schiedsrichterin auf den 7m-Punkt. Die Chance ließ sich Routinier Rike Sager nicht entgehen und zimmerte den Ball vom Punkt für TSVMH-Goalie Rieke Schreiter unhaltbar unter die Latte. Zum Schluss bot sich sogar noch die Chance auf 0:3 zu erhöhen, aber die Ecke ging am Kasten vorbei. Neben den verpassten Punkten wiegt vielleicht der verletzungsbedingte Ausfall von Lara Dodd noch schwerer.  Das TSVMH-Lazarett hat sich somit mit Mimi Vogt, Lara Keibel und Lara Dodd auf drei erhöht.

Zum Seitenanfang

Dem Ligaverbleib ein Schritt näher kommen

(30.04.) Die 1. Damen des TSV Mannheim Hockey empfangen am morgigen Freitag den Harvestherhuder THC um 13:00 Uhr zum Nachholspiel. Nach den 4 Punkten aus dem Auswärtswochenende können die Weise-Schützlinge mit einem Sieg dem Ligaverbleib einen entscheidenden Schritt näher kommen. Zwar trennen den TSVMH und den Tabellenletzten HTHC 12 Punkte. Nach Trainerwechsel, Reaktivierung von erfahrenen Spielerinnen und knappen Niederlagen gegen den DHC und UHC sehen sich die HTHC-Damen in Mannheim nicht chancenlos. Und die TSVMH-Damen sind gut beraten, an die Leistungen des BHC-Spiels anzuknüpfen um vor den schwierigen Spielen gegen die Teams aus Köln, Düsseldorf und Hamburg das Punktepolster auf die weiteren Teams aus Rüsselsheim und Braunschweig auszubauen. Am Samstag um 15:00 Uhr kommen die Damen von Rot-Weiß Köln als Ligaprimus an den Fernmeldeturm. Im Hinspiel haben die TSVMH-Damen den Domstädterinnen bei der knappen Niederlage alles abverlangt. Entscheidend wird wohl sein, in wieweit die Hausherrinnen im Freitagsspiel nicht allzuviel Körner im Spiel gegen den HTHC gelassen haben. Nach ihrer Schulterverletzung fällt die zuletzt stark aufspielende Laura Keibel am Wochenende ebenos aus wie Mimi Vogt.

Schwäbische Woche für die TSVMH-Herren

Nach den beeindruckenden Ergebnissen der letzten Heimspiele gilt es für den Tabellenersten in den beiden Auswärtsspielen beim HC Ludwigsburg (Sa., 16:00 h) und bei den Stuttgarter Kickers (So., 14:00 h) die gute Leistung zu bestätigen. Zwar ziert der HC Ludwigsburg das Tabellenende. Aber in den letzten Begegnungen musste u.a. die TG Frankenthal beim 2:2 Punkte lassen. Und die Stuttgarter Kickers wollen im Kampf um den Klassenverbleib weiter punkten. 

 30.04.2015 TSV-Damen auf gutem Weg

 30.04.2015 Letzter Schritt zum Bleiben

Zum Seitenanfang

ein fast perfektes TSVMH-Wochenende

Gefühlte 7 Punkte im Gepäck

(26.04.) Die Damen des TSVMH haben nach den beiden eher bescheidenen Ergebnissen gegen den MHC und MSC zum Rückrundenauftakt bei ihrem Auswärtswochenende in Berlin und Braunschweig wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt  Beim Samstagsgastspiel in Berlin hat das Team um Kapitänin Tonja Fabig  eine überzeugende Leistung gezeigt und mit dem Punktgewinn ein starkes Signal im Kampf um den Klassenerhalt gesetzt. An diese Leistung konnten dann die TSVMH-Damen beim Sonntagsspiel in Braunschweig nur in der 1. Halbzeit anknüpfen. Trotzdem gelang im 6-Punkte Duell mit der Eintracht der erhoffte Sieg.

Der Tabellenfünfte aus der Hauptstadt begann engagiert und setzte den TSVMH von Beginn an unter Druck ohne jedoch wirklich gefährlich vor das von Rieke Schreiter bei ihrem „Heimspiel“ gehütete Tor aufzutauchen. Die Führung für die Gastgeber in der 15. Minute schien eher die Gäste aus Mannheim zu beflügeln als die Gastgeber, denn die TSVMH-Damen hielten nun dagegen und erarbeiteten sich ihrerseits Chancen. Und in der 30.Minute war es dann Piet Ankenbrand, die einen Pass von Laura Keibel am langen Pfosten zum 1:1 über die Linie drücken konnte. Und die TSVMH-Damen setzten in der 2. Halbzeit an die gute spielerische und vor allem kämpferische Leistung der 1. Hälfte an und es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten mit Vorteilen für die Schwarz-Weiß-Roten. Und es war der stark aufspielenden Laura Keibel vorbehalten den TSVMH nach einem starken Solo mit einem satten Schlag von der Schusskreisgrenze in Führung zu schießen. Zwei Ecken konnte der TSVMH nicht nutzen und die mögliche  1:3 Führung verhinderte auch noch die Latte nach feiner Schusskreissituation von Coco Przybilla. Eine Unachtsamkeit in der TSVMH-Abwehr ermöglichte dem BHC 7 Minuten vor Schluss den Ausgleich und den Startschuss für die Schlussoffensive, die die TSVMH-Damen unbeschadet überstanden und neben dem verdienten Punkt auch eine gehörige Portion Selbstvertrauen mit nach Braunschweig nehmen konnten.

Und in einem Beitrag von hauptstadt.tv gibt es Bilder aus Berlin.

In Braunschweig knüpften die TSVMH-Damen am Sonntagmorgen an die in Berlin gezeigte Leistung an und übernahmen sofort die Initiative. Gleich zu Beginn hatten die Weiseschützlinge zwei gute Chancen in Führung zu gehen, ließen diese aber ungenutzt. Als Laura Keibel in der 7. Minute nach einer Balleroberung an der Viertellinie beherzt in den Schusskreis eindrang und mit einem trockenen Schlag DHB-Goalie Vicky Wiedermann überwand, schwante den Eintracht-Fans nichts Gutes. Doch anstelle die Führung auszubauen, ließen die TSVMH-Damen beste Chancen ungenutzt. Da die Eintracht über weite Strecken in der Defensive gebunden war und nur selten ernsthaft vors Tor von Rieke Schreiter auftauchte, blieb es bei der schmeichelhaften und knappen Führung. Auch nach der Pause boten sich den Gästen beste Chancen. Doch Fehler im Spielaufbau, unnötige Ballverluste und nur zaghaftes Abwehrverhalten brachte die Hausherrinnen ins Spiel und sogar die zwischenzeitliche 2:1 Führung. Eckenspezialist Emma Heßler war es vorbehalten in der 55. Minute auszugleichen und dann 10 Minuten später die Führung zu erzielen. Die Eintracht nahm daraufhin die Torfrau zugunsten einer weiteren Feldspielerin vom Platz, schnürrte den TSVMH in der eigenen Hälfte ein, aber der Ausgleich gelang nicht mehr. „Man hat in Berlin gesehen, dass wir auch mit den vor uns stehenden Teams mithalten können, wenn wir uns reinhängen und jeder konsequent seine Aufgabe erfüllt. Nur mit Schlumpfhockey, wie heute in der 2. Halbzeit gegen die Eintracht, gewinnen wir auch gegen den HTHC am kommenden Freitag keinen Blumentopf“, zog Coach Uli Weise ein gemischtes Fazit des Auswärtswochenendes.

Tormaschine baut Tabellenführung in der 2. Bundesliga aus

Die Herren des TSVMH bestätigten mit überzeugenden Leistungen bei den beiden Heimspielen gegen die Berliner Teams vom Mariendorfer HC (9:0) und SC Charlottenburg  (8:1) ihre Tabellenführung und profitierten gleichzeitig vom überraschenden Punktverlust des direkten Verfolgers TG Frankenthal, der am Sonntag beim Schlusslicht HC Ludwigsburg nicht über ein 1:1 hinaus kam.
Mit 5 Punkten Vorsprung hat das Decher-Team nun alle Karten in Richtung Erstklassigkeit selbst in der Hand, wobei als nächstes vier Auswärtsspiele in Ludwigsburg und Stuttgart, sowie bei den härtesten Verfolgern Frankfurt und Frankenthal in Folge anstehen, wo die Jungs keine Schwäche zeigen dürfen.   

2. Bundesliga Herren (Berichte im Wochenprogramm mit » markiert)

 27.04.2015 Dominate TSVM-Herren

 27.04.2015 TSV Mannheim steht kurz vor dem Auftsieg

Zum Seitenanfang

Berlin-Wochenende für Damen und Herren

(24.05.) Die Herren des TSVMH empfangen am Wochenende auf eigenem Platz den Mariendorfer HC (Samstag) sowie am Sonntag den SC Charlottenburg. Die Damen reisen zum Doppelwochenende nach Berlin und Braunschweig.

Tabellenspitze verteidigen

Nach dem klaren Heimsieg gegen den Dürkheimer HC wollen die 1. Herren des TSVMH auch gegen die beiden Berliner Clubs punkten. Am Samstag um 16:00 Uhr ist der Anpfiff gegen den Mariendorfer HC; am Sonntag ist der Tabellenführer gegen den SC Charlottenburg gefordert. Anpfiff ist um 12:00 Uhr. Den verletzungsbedingten Ausfall der beiden Routiniers Tobias Blasberg und Alexander Vörg sollte der in der Breite gut besetzte Kader kompensieren können.

6-Punkte Spiel in Braunschweig

Nach der empfindlichen Heimniederlage gegen den MHC müssen die 1. Damen des TSVMH schnell in den Modus der Vorrunde zurückfinden, der ihnen den ein oder anderen Überraschungspunkt gegen die arrivierten Bundesligisten eingebracht hat. Den Fokus legen das Trainerteam Weise/Stumpf eindeutig auf die Begegnung beim Tabellennachbarn Braunschweig (Sonntag, 12:00 Uhr). Mit einem Sieg können die TSVMH-Damen den Abstand zu den nach ihnen rangierenden Teams ausbauen. Verletzungsbedingt fehlt neben Lara Dodd nun auch Miriam Vogt mit Kreuzbandriss. Ins Team zurück kehrt im Sturm Petra Ankenbrand. Am Samstag will der Tabellenfünfte Berliner HC nach der Auswärtsniederlage beim MHC sicher mit einem Sieg den Abstand zu den Halbfinalplätzen nicht abreissen lassen. Chancenlos sieht sich das Team vom Fernmeldeturm in der Hauptstadt nicht. In der Hinrunde gelang dem TSVMH ein Remis.

 24.04.2015 TSVMH will Spitze verteidigen

 24.04.2015 Hockey-Bundesligisten wollen weiter aufholen
Zum Seitenanfang

Derby-Begegnungen mit unterschiedlichem Ausgang für den TSVMH

(19.04.) Eine herbe 1:7 Niederlage im Stadtderby gegen den MHC quittierten die TSVMH-Damen am 2. Rückrundenspieltag, während die TSVMH-Herren nach dem 6:0 Heimsieg gegen den Dürkheimer HC mit der Sonnen um die Wette strahlen konnten.

MHC gewinnt das Stadtderby

In der Tabelle belegen beide Mannheimer Teams mit Platz 7 und 8 benachbarte Plätze. Das  Stadtderby offenbarte jedoch deutliche Unterschiede. Lediglich in den ersten zehn Minuten konnten die TSVMH-Damen mit dem Tempo der Damen vom Neckarplatt mithalten. Die Führung für den MHC konnte Emma Heßler per Ecke noch ausgleichen. In der Folgezeit übernahmen die MHC-lerinnen immer mehr die Initiative und gingen auch rasch in Führung, die der MHC bis zur Pause auf 1:4 ausbauen konnte. Auch nach der Pause blieb das Team vom Neckarplatt das bestimmende Team. Zu keiner Phase gelang es den Damen des TSVMH den Spielfluss des MHC wirkungsvoll zu unterbinden. Ernsthaft in Gefahr geriet das MHC-Tor in der 2. Spielhälfte kaum. Vielmehr gelang den MHC-Damen noch 3 weitere Treffer zu einem aus Sicht des TSVMH ernüchternden Ergebnis.

TSVMH-Herren bauen Tabellenführung aus

Im ersten Spiel der Rückrunde vor eigenem Publikum wurden die TSVMH-Herren ihren Anspruch als Tabellenführer und Aufstiegsaspirant gerecht. In der Begegnung gegen die Kurstädter bedurfte es aber eines langen Atems bis der Sieg auch in der Höhe unter Dach und Fach war. Vom Anpfiff weg ließen die TSVMH-Herren keinen Zweifel, dass sie den Platz als Sieger verlassen wollten. Die Dürkheimer standen tief und machten die Räume eng, für die Gastgeber gab es kaum ein Durchkommen oder beim guten Gästetorwart war Endstation. Eine feine Einzelleistung von Max Schulz-Linkholt brachte die TSVMH-Herren in Führung und Philipp Schlageter konnte vor der Pause noch auf 2:0 erhöhen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. TSVMH-Goalie Nicolas Gast verbrachte einen ruhigen, sonnigen Nachmittag. Nils Grünenwald gelang im Nachschuss nach einer TSVMH-Ecke mit dem Treffer zum 3:0 die Vorentscheidung, die Nico Proske dann noch ausbauen konnte. Dann durften sich Neuzugang Moritz Rothländer sowie TSVMH-Youngster Samuel Holzhauser auch noch in die Torschützenliste eintragen und den Endstand von 6:0 herstellen. Und Dank des Unentschiedens zwischen der TG Frankenthal und den Zehlendorfer Wespen konnte der TSVMH seinen Vorsprung an der Tabellenspitze noch ausbauen.

 19.04.2015 Dürkheimer Klatsche

 

Zum Seitenanfang

Samstag ist Derby-Tag

(17.04) Am Samstag um 14.00 Uhr empfangen die 1. Damen des TSVMH zum Stadtduell die Damen des MHC am Fernmeldeturm. Beide Teams haben zum Auftakt der Rückrunde letzte Woche deutliche Niederlagen hinnehmen müssen. Während die TSVMH-Damen auf Platz  8 den Klassenerhalt im Blick haben, blieb der MHC bisher als Tabellennachbar auf Platz 7 deutlich hinter seinen ambitionierten Zielen zurück und wird wohl am Samstag alles daran setzen, Boden im Kampf um die Final Four-Plätze  gut zu machen. Mit einem ähnlich couragiertem Auftritt und entsprechendem Einsatz wie in der Hinrunde, bei dem die Damen um Kapitänin Tonja Fabig dem Team vom Neckarplatt beim 3:3 einen Punkt abtrotze, ist vorm heimischen Publikum für Spannung und attraktives Damenhockey gesorgt.

Und im Anschluss an die Begegnung der Damen kommt es um 16:30 Uhr in der 2. Herrenbundesliga unterm Fernmeldeturm zum Kurpfalz Derby mit dem Dürkheimer HC. Die Voraussetzungen könnten nicht unterschiedlicher sein. Während das Team von Stephan Decher nach dem Berlinwochenende als Tabellenführer in die Partie geht, steht das Team aus Bad Dürkheim am Tabellenende und benötigt jeden Punkt zum Klassenerhalt. Nach dem Unentschieden in Zehlendorf und der knappen Niederlage bei TuSLi geht das Team von der Weinstraße vom neuen Trainergespann Mayerhöfer/Baumgarten sicher hoch motiviert in die Partie. Der TSVMH wird alles daransetzten, den Platz an der Sonne zu verteidigen. Für die Anhänger des TSVMH bietet die Begegnung die Gelegenheit Neuzugang Moritz Rothländer kennenzulernen, der zusammen mit Kei Käppeler bei der U18 Nationalmannschaft an Ostern im Einsatz war und dort mit drei Toren ein Ausrufezeichen setzen konnte.

 17.04.2015 Nur noch Endspiele

 17.04.2015 Wer wird Stadtmeister?

Zum Seitenanfang

Herren nach 2:0-Sieg bei TuSLi Tabellenführer

Herren bauen Tabellenführung aus

(13.04.) Nach dem hart erkämpften Auftaktsieg in Lichterfelde mussten sich die Herren des TSVMH in der Sonntagsbegegnung gegen die Zehlendorfer Wespen mit einem Unentschieden begnügen. Die Gäste aus Mannheim erwischten einen Bilderbuchstart und lagen nach zehn Minuten mit 2:0 nach Toren von Fabio Bernhardt und Max Schulz-Linkholt (7m) in Front. In der Folgezeit kamen die Wespen immer besser ins Spiel, schafften vor der Pause den Anschluss und nach der Pause gar den Ausgleich. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe N. Proske eine Ecke zur erneuten Führung unter die Latte zimmerte. Doch die Wespen gaben nicht auf und stachen 5 Minuten vorm Ende zum 3:3 zurück. Mit 4 Punkten im Gepäck und dem Ausbau der Tabellenführung konnten die Herren zufrieden die Heimreise nach Mannheim antreten.

MSC-Damen eine Nummer zu groß

Keine Gastgeschenke hielten die MSC-Damen für die Gäste vom Fernmeldeturm bereit. Wie bereits in Worms behielten die Damen von der Isar im Heimspiel mit 4:0 die Oberhand. Die schnelle 1:0 Führung (6. Minute) baute der MSC per Ecke in der 15. Minute auf 2:0 aus. Kurz vor der Pause dann noch der Treffer zur 3:0 Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel kamen die TSVMH-Damen etwas besser ins Spiel, erarbeiteten sich auch einige gute Chancen, scheiterten aber ein ums andere Mal an der eigenen Unentschlossenheit. Besser machte es der MSC, der kurz vor Spielende noch auf 4:0 erhöhen konnte.

 13.04.2015 MSC ein zu harter Brocken und….

 13.04.2015 TSV Mannheim ist Spitzenreiter

11.04. Die Herren des TSVMH taten sich beim Rückrundenauftakt in Berlin zunächst schwer, denn es fehlte in der Vorwärtsbewegung lange Zeit die Präzision, während Goali Niklas Garst mehrmals gefährliche Aktionen der Gastgeber von TuS Lichterfelde entschärfen musste. Erst Mitte der 2. Halbzeit gelang es dem Team von Coach Stephan Decher den Druck auf Gegners Tor zu erhöhen und letztendlich sorgte Julien Keibel dann mit einem Stechertor für die beruhigende 1:0-Führung. Das Spiel blieb weiter hart umkämpft und mehrere Karten waren fällig, bis Nico Proske mit dem 2:0 für die Vorentscheidung sorgte. Mit diesem Sieg setzte sich der TSVMH, mit nach wie vor einem Spiel weniger, vor die TG Frankenthal an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga Süd und kann diese Position morgen mit einem Sieg bei den Zehlendorfer Wespen sogar weiter ausbauen.

Zum Seitenanfang

Aufstieg als Saisonziel

- Rückrundenvorschau 1. Herren TSV Mannheim Hockey -

(09.04.) Am kommenden Wochenende beenden die 1. Herren mit einem Doppelspieltag formal die Hinrunde mit zwei Auswärts-begegnungen in Berlin. Am Samstag um 16.00 Uhr sind die TSVMH-Herren bei TuS Lichterfelde und am Sonntag um 12.00 Uhr bei den Zehlendorfer Wespen gefordert. Mit zwei Siegen können sich die Männer vom Fernmeldeturm an die Tabellenspitze setzen.

Das Trainerteam ist nach den gezeigten Trainingseindrücken zuversichtlich, an die Leistungen der Vorrunden anknüpfen zu können. Sowohl die Punktausbeute als auch die mannschaftliche Entwicklung des mit zahlreichen jungen Spielern, die den Sprung aus der Jugend in die 2. Bundesliga geschafft haben, sorgt für zufriedene Gesichtern allenthalben. „Unsere Zielsetzung ist klar definiert, wir wollen in die 1. Liga aufsteigen, auch wenn mit Frankenthal, Zehlendorf und Frankfurt drei weitere Teams auf Augenhöhe um den Titel mitspielen werden,“ so Stephan Decher. Neben den  Vorbereitungsspielen mit Siegen gegen die Ligakonkurrenten Frankenthal und Dürkheim haben die TSVMH-Herren insbesondere in den Begegnungen gegen die Erstligisten vom Club an der Alster, Harvesterhude, Nürnberg bzw. gegen den MHC und Blau-Weiß Berlin wichtige Erkenntnisse gesammelt. „Wir haben gesehen, dass wir im Hinblick auf unser Saisonziel beim Spieltempo und beim Zweikampfverhalten noch deutlich zulegen müssen“, zieht der Coach der 1. Herren aus den Begegnungen mit den Erstligisten trotzdem ein positives Fazit.

Veränderungen hat es auch  im Kader der 1. Herren gegeben. Mit Moritz Rothländer stößt vom Kreuznacher HC  ein weiterer U18 Nationalspieler zum TSV Mannheim Hockey sowie aus der eigenen Jugend Sebastian Schneider. Den TSV MH verlassen in Richtung Erlangen hat Thomas Mengin. Lukas Goerdt und Tobias Schreiber sind studienbedingt im Ausland. Ulf Stemler verstärkt künftig die 2. Herren und Max Hoffmann legt eine Pause ein.

Den Klassenerhalt frühzeitig sichern

Bundesliga-Damen des TSVMH zum Rückrundenstart am 09.04.2015Mit einer Auswärtsbegegnung beim Endrundenaspiranten Münchner SC starten die 1. Damen des TSVMH am Samstag (16.00 Uhr) in die Rückrunde. Bei der Saisonvorbereitung in Worms behielten die Münchnerinnen mit 5:0 klar die Oberhand. Auch wenn die Ergebnisse der übrigen Begegnungen in Worms und Düsseldorf im Rahmen der Vorbereitung  eher bescheiden waren, so konnte doch gegen die beiden Teams aus Harvesterhude und Braunschweig jeweils Siege eingefahren und Selbstvertrauen getankt werden.

Das Trainerteam richtet wohl weniger den Blick auf die Begegnungen mit den Teams aus Köln, Hamburg, Berlin, Düsseldorf oder München. Der Fokus liegt eindeutig auf den Begegnungen mit Braunschweig, Rüsselsheim und Harvesterhude. „Wir wollen an die guten Ergebnisse aus der Vorrunde anknüpfen und frühzeitig Punkte für den Klassenerhalt sammeln“, sieht Coach Uli Weise in München sein Team in der klaren Außenseiterrolle. Für den ein oder anderen Überraschungspunkt gegen die Spitzenklubs sollten die Damen bei verbesserter Chancenverwertung und entsprechender Eckenquote aber gut sein.

Weiterhin verzichten müssen die TSVMH-Damen verletzungsbedingt auf Lara Dodd und Caroline Bäurle weilt in Australien. Neu im Feldteam sind die beiden Torhüter Lena Hagena (aus der eigenen Jugend) und Caroline Hochstetter (TG Frankenthal) sowie Noelle Hahl (ebenfalls TG Frankenthal).

 09.04.2015 TSVMH-Herren angeln sich...

Zum Seitenanfang

Damen bei Turnieren in Worms und Düsseldorf

(26.03.) Jedes Jahr treffen sich auf der Anlage der TG Worms die besten Damenteams der 1. Bundesliga zur Vorbereitung auf die Rückrunde der Feldsaison. In diesem Jahr nehmen die TSVMH-Dame ebenfalls wieder teil und treffen in der Gruppe 2 am Freitag, 27.03.15 um 19.10 Uhr auf Rot-Weiss Köln. Am Samstag wartet um, 14.10 h der Münchner SC auf den TSVMH. Den Abschluss bildet um 18.50 h die Begegnung gegen den Club an der Alster Hamburg. Die Platzierungsspiele finden dann am Sonntag, 29.03.2015 ab 09.30 h statt. Den kompletten Spielplan gibt's hier. Über den ein oder anderen Schlachtenbummler würden sich die TSVMH-Damen freuen.

An Ostern sind die Damen des TSVMH beim Turnier des aktuellen Tabellenführers und Hallenmeisters Düsseldorfer HC eingeladen. Sie treffen dort am Ostersamstag zunächst auf den Tabellenführer der 2. Bundesliga Uhlenhorst Mülheim (14.00 h), bevor die Weise-Schützlinge um 17.00 h gegen die Gastgeberinnen antreten. Am Ostersonntag wartet Nord-Zweitligist Großflottbeck (12.00 h) und zum Abschluss Ligakonkurrent Harvesterhuder THC.

Zum Seitenanfang

Emma Heßler bei U21-Länderspielen schon mit 2 Toren

Emma Heßler24.03. Seit sie im vergangenen Herbst aus Stuttgart zu den Bundesligadamen des TSVMH gestoßen ist, hat Emma Heßler sich unterm Turm u.a. auch als Eckenschützin verdient gemacht. Ihre Torgefährlichkeit bei diesen Standards stellte sie nun auch bei den deutschen U21-Damen unter Beweis, die derzeit in Köln eine Länderspielserie gegen England absolvieren. Sowohl beim 3:0-Sieg am Montag, sowie beim 2:1 am heutigen Dienstag steuerte Emma jeweils einen Eckentreffer bei und sammelte so sicherlich bei Bundestrainer Marc Haller Pluspunkte in Hinsicht auf den U21-WM-Kader 2016, zu dem sie sich als jüngerer 95er-Jahrgang mittelfristig empfehlen kann.
Zum Seitenanfang

HBW-Vize - B-Knaben unterliegen erst im 7-Meterschießen

B-Knaben als HBW-Vizemeister am 08.03.201510.03. Toller Erfolg für die B-Knaben des TSVMH. Das von Paul Koch, Simon Hayn und Luca Podobnik, in der Endrunde mit Unterstützung von Ulf Stemler gecoachte Team steigerte sich während der Saison und zuletzt auch in der Endrunde stetig und schaffte es sogar das Finale gegen den Mannheimer HC, dem man am Morgen im Gruppenspiel noch klar unterlegen war, bis zum Ende offen zu halten. Erst im Siebenmeterschießen scheiterten die Jungs mit Pfostentreffern und am bärenstarken Goali des Gegners, können aber auf die gezeigte Leistung sehr stolz sein. Gratulation!

Hier noch ein kurzes Summary von Paul:

Gruppenphase:
TSV - VFB Stuttgart: Nach 0:1-Rückstand hat man sich gefangen, die taktischen Vorgaben befolgt und den VfB mit 8:1 geschlagen.
TSV - MHC: Gegen einen besseren Gegner zu Recht mit 1:3 verloren, weil zu viel Respekt!
 
Halbfinale:
TSV - HC Ludwigsburg: Souverän gestartet, aber der Abschluss hat noch gefehlt. 1:0 zur Halbzeit. Dann platzte der Knoten und wir haben deren Raumdeckung völlig auseinander genommen. 5:0 Endstand. Nur ein Schuss auf unser Tor.
 
Finale:
TSV - MHC: Frühes Eckentor bekommen, dann aber sehr souverän gespielt. Chancengleichheit auf beiden Seiten. Halbzeit 0:1. Zweite Halbzeit nach einer Ecke 7-Meter nach klären auf der Linie, 0:2. In den letzten 4 Minuten voll Druck gemacht, hatten Chancen und haben uns die erste Ecke erspielt und 2 min vor Ende zum 1:2 verwandelt. In der folgenden Aktion wieder Ecke für uns, Althoff reklamiert und bekommt Rot. Diese Ecke verschießen wir! Machen weiter voll Druck und bekommen 10 Sekunden vor Schluss noch eine Ecke welche Mika Baumgärtner erneut versenkt!
Im 7-Meterschießen konnten wir leider keinen unserer vier Schüsse im Tor versenken...
Verbandsligateam der B-Knaben in Merzhausen am 07.03.2015Tags zuvor war das Verbandsligateam der B-Knaben in Merzhausen beim Abschlussturnier um die Plätze 9-16 aktiv und qualifizierte sich dort mit 2 Siegen für das Finale. Dort unterlagen die vor Ort von Simon Hayn und Luca Podobnik gecoachten Jungs dem HC Konstanz etwas unglücklich mit 0:1.
Zum Seitenanfang

D-Knaben rocken HBW-Spieltage

D-Knaben beim HBW-Spieltag in Heidelberg am 07.03.201508.03. Der TSVMH muss sich nicht nur zahlenmäßig, sondern auch in Hinsicht auf die Qualität keine Sorge um den Nachwuchs machen. Die von Carlos Gomes gecoachten Jungs (Jahrgang 2007) lieferten am Samstag beim HBW-Spieltag in Heidelberg eine überzeugende Leistung ab und sammelten sieben Siege in acht Spielen und schossen dabei mehr als 70 Tore. Einen Tag später wurde die Siegesserie in Merzhausen ausgebaut. Der Jahrgang 2006 gewann alle 8 Spiele und schoss mehr als 110 Tore.
Zum Seitenanfang

B-Mädchen erreichen HBW-Vizemeistertitel

B-Mädchen als HBW-Vizemeister am 01.03.201502.03. Die Mädchen B des TSVMH haben bei der HBW-Endrunde am Sonntag einen tollen zweiten Platz belegt. Im Endspiel unterlagen sie den MHC-Mädchen mit 1:4 (0:3). Dabei war das Finale über weite Strecken ausgeglichen; allerdings bestrafte das MHC-Team in der ersten Hälfte Nachlässigkeiten in der Abwehr. Zuvor hatten die TSVMH-B-Mädchen ein grandioses Endrundenturnier in Ludwigsburg gespielt. Nach Vorrundensiegen gegen den HC Ludwigsburg (2:0) und Bietigheim (3:0) zogen sie als Gruppenerster souverän ins Halbfinale ein. Dort schlugen sie nach hartem Kampf letztlich verdient die MB des HTC Stuttgarter Kickers mit 3:1 (1:1). Erst im Endspiel hatte das von Casrten Müller gecoachte Team dann das Nachsehen gegen die dominierende Mannschaft der Hallensaison 2014/15.
Zum Seitenanfang

Laura Keibel beim Zentrallehrgang des A-Kaders in Valencia

(22.02.) Während die Damen des TSVMH noch ein alternatives Trainingsprogramm vorm (Trainings-)Start in die Feldrunde absolvieren, hat für Laura Keibel bereits heute die Feldvorbereitung begonnen. Der DHB A-Kader absolviert unter Spaniens Frühlingssonne einen zweiwöchigen Zentrallehrgang. Neben Länderspielen gegen Indien, Spanien und Schottland geht es insbesondere um die Vorbereitung auf das Halbfinal-Turnier der World League als Olympiaqualifikation. Die TSVMH-Hockeyfamilie drückt Laura die Daumen für einen erfolgreichen Lehrgang.
Zum Seitenanfang

MJA ist Süddeutscher Meister

MJA als Süddeutscher Meister am 15.02.2015(15.02.) In der Gruppenphase hatte die mJA des TSV Mannheim Hockey im Duell mit RPS-Meister aus Frankenthal gestern noch mit 0:1 das Nachsehen. Im Endspiel gelang dem vom Alexander Vörg gecoachten Team aber die Revanche und es sicherte sich durch einen Eckentreffer von Nicolas Proske mit 1:0 den Titel. Obwohl der TSVMH spielerisch überlegen agierte und sich ein deutliches Chancenplus erarbeitete, dauerte es bis zur Schlussecke der ersten Häfte bis endlich der erlösende Treffer fiel und der Anhang musste auch während der ganzen zweiten Halbzeit zahlreiche vergebene Möglichkeiten erleiden und zittern, dass nicht die TGF durch einen glücklichen Treffer doch noch irgendwie die Wende einleitet. Am Ende hatte sich aber mit dem TSVMH das klar beste Team des Turniers den schwarzen Wimpel des Süddeutschen Meisters gesichert.
Dank zweier Siege gegen Hanau (5:0) und Nürnberg (9:2) sicherte sich der TSVMH am Samstag die Halbfinalteilnahme gegen den SC 1880 Frankfurt. Dort ließen die Mannheimer am heutigen Vormittag in einem hart umkämpften Spiel den zahlreich mitgereisten Anhang lange leiden, denn nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit ging es in die Verlängerung. Erst dort wurde der TSVMH-Nachwuchs seiner Favoritenrolle gerecht und behielt mit 3:1 die Oberhand, womit dann schon mal die Qualifikation zur DM-Endrunde gesichert war, die in 14 Tagen in Bietigheim stattfinden wird. Dort wird man im ersten Spiel auf den Kreuznacher HC treffen, der gestern in einem sensationellen Spiel um den dritten Platz in den letzten 5 Minuten einen 0:4-Rückstand drehte, um mit dem 5:4 in der Verlängerung dem SC80 den vermeindlich sicheren DM-Endrundenplatz noch abzuluchsen.
Zum Seitenanfang

2. Damen sind abgestiegen

16.02. Es bleibt die Tragik der Bundesligareserve des TSVMH, dass das Team gegen fast jeden Gegner der 2. Regionalliga Süd spielerisch gut mithalten kann, am Ende aber die Torausbeute nicht reicht, um hin und wieder aus einem engen Spiel auch mal Punkte mitzunehmen. So unterlag das von Marco Mertz gecoachte Team am Samstagnachmittag auch dem Mannheimer HC 2 bereits zum zweiten Mal in der Saison mit 2:3, obwohl man das Spiel über lange Strecken bestimmt und deutlich mehr Möglichkeiten erarbeitet hatte.
Bei der Endabrechnung zeigte sich dann allerdings, dass ein Sieg gestern sowieso nichts mehr genutzt hätte, denn durch den Abstieg der Suttgarter Kickers aus der 1. Regionalliga, muss der TSVMH nun als Vorletzter der 2. Regio in die Oberliga absteigen, wobei Obermenzing die Chance sich auf den sicheren drittletzten Platz nach vorne zu retten, durch einen klaren Sieg über den vor ihnen liegenden ASV München klar vereitelt hatte.
Zum Seitenanfang

Männliche A-Jugend auf der Süddeutschen in Rüsselsheim

12.02. Die "goldene Generation" des TSVMH, die mit zahlreichen Jugendnationalspielern besetzte A-Jugend der Jahrgänge 1996/97, die in der Halle und auf dem Feld schon mehrere Deutsche Meistertitel erringen konnte und inzwischen zum festen Gerüst der erfolgreichen 1. und 2. Herren des TSVMH zählt, hat in diesem Jahr zum letzten Mal die Chance, um die Deutsche Jugendmeisterschaft mitzuspielen. Die erste Stufe auf dem Weg, der HBW-Meistertitel wurde vor zwei Wochen bereits genommen und nun folgt an diesem Wochenende mit der Süddeutschen Meisterschaft, die beim RK Rüsselsheim ausgetragen wird, der zweite Schritt. Das von Alex Vörg gecoachte Team trifft bei den Gruppenspielen am Samstag um 10 Uhr auf den Hessen-Zweiten 1. Hanauer THC, um 13 Uhr auf den Bayern-Vize Nürnberger HTC und um 16.45 Uhr auf den Rheinland-Pfalz/Saar-Meister TG Frankenthal. In der Gruppe B kämpft der HBW-Zweite Mannheimer HC mit Bayernmeister HLC Rot-Weiß München, Hessenmeister SC Frankfurt 80 und der RPS-Vize Kreuznacher HC um die beiden anderen Plätze in den Halbfinals, die am Sonntag ab 11.30 Uhr ausgetragen werden. Selbstverständlich freuen sich die Jungs über jede Art von lautstarker Unterstützung! Alle Infos auf der Hockey.de-Turnierseite (Bild klicken)
Zum Seitenanfang

Tolles Turnier - Traum von der Deutschen geplatzt

09.02. Nachdem die Mädels zweimal nur ganz knapp an der Quali zur Endrunde der Deutschen Meisterschaft vorbei geschrammt waren, überwog bei den A-Mädchen und mit ihnen der ganzen TSVMH-Familie gestern Nachmittag natürlich zunächst die Enttäuschung. Das Halbfinale gegen den späteren Meister Rüsselsheimer RK nach begeisterndem Spiel und 3:3 in der normalen Spielzeit, erst im Siebenmeterschießen verloren und dann im Spiel um den 3. Platz gegen den HC Heidelberg, den man im HBW-Finale noch überraschend geschlagen hatte, eine weitere knappe Niederlage. Mit etwas Glück hätte es sogar mit dem Sprung in die Deutsche klappen können. Aber mit etwas Distanz muss man heute feststellen, dass schon der HBW-Meistertitel und der Halbifnaleinzug bei der Süddeutschen deutlich mehr war, als man im Vorfeld erwarten konnte. Viertbestes Team in ganz Süddeutschland - ein toller Erfolg! Gratulation!
Wieder einmal hat sich auch gezeigt, dass der TSVMH in der Lage ist, tolle Events zu veranstalten und deshalb wollen wir die Anerkennung und den Dank, den unsere Gäste zahlreich geäußert haben, an die vielen Helfer weitergeben, die dafür gesorgt haben, dass sich unsere Gäste pudelwohl fühlen konnten!500 Bilder zum Anschauen und Bestellen
Unser Fotograf Gerd Wolf hat beim Turnier rund 500 Bilder geschossen. Diese können unter folgendem Link betrachtet und auch bestellt werden:
https://www.pictrs.com/wolffotodesign
Zum Seitenanfang

A-Mädchen morgen Sonntag im Halbfinale der Süddeutschen

07.02. Dank einer gerade noch rechtzeitigen Leistungsexplosion in der zweiten Halbzeit des dritten Gruppenspieles haben sich die A-Mädchen des TSVMH heute um den Wimpernschlag eines einzigen mehr erzielten Tores, als Zweiter der Gruppe A für das Halbfinale der Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert. Nachdem es mangels Chancenverwertung im ersten Gruppenspiel gegen den 1. Hanauer THC am Morgen nur zu einem mageren 0:0 reichte und das zweite Match gegen den späteren Gruppensieger Münchner SC mit 1:4 ebenfalls etwas zu deutlich verloren ging, nutzten die Mädels am Nachmittag ihre letzte Chance beim Turnier in eigener Halle auch morgen noch um den Titel mitzuspielen. Nachdem der Kreuznacher HC zur Pause noch mit 2:1 die Nase vorne hatte, ließen sich die Mädels, allen voran die Torschützinnen Vera Schultz und Tara Duus, von der lautstarken Anfeuerung von den vollbesetzen Rängen mitreißen und drehten die Partie noch zu einem 5:2-Sieg, über den nach Abpfiff lauter Jubel ausbrach.
Morgen Vormittag um 11.30 Uhr ist der Gegner der Gruppensieger der Gruppe B, der Rüsselsheimer RK. Ab 10.50 Uhr spielen der Münchner SC und der HC Heidelberg den anderen Endspielteilnehmer aus. Liebe Freunde und Fans des TSVMH, die Mädels brauchen eure Unterstützung und es lohnt sich bestimmt die tolle Stimmung in unserer TSVMH Arena zu erleben!
Zum Seitenanfang

Süddeutsche Meisterschaften der A-Mädchen beim TSVMH

27.01. Sechs Jahre nachdem die damaligen A-Mädchen des TSVMH vor eigenem Publikum den schwarzen Wimpel des Süddeutschen Meisters erringen konnten, ist die TSVMH Arena am 7. und 8. Februar 2015 erneut Austragungsort für eine Süddeutsche Meisterschaft der A-Mädchen. Durch den überraschenden Gewinn des HBW-Meistertitels am vergangenen Sonntag, wo sich die Mädels überraschend als Herausforderer gegen harte Konkurrenz an der bisherigen Tabellenspitze durchgesetzt haben, ist das Team des TSVMH jetzt natürlich gemeinsam mit dem Vizemeister HC Heidelberg für die Süddeutsche qualifiziert und will vor eigenem Publikum versuchen, einen der drei ersten Plätze zu belegen, der zur Teilnahme an der DM-Endrunde berechtigt, die am 21./22.2. bei TEC Darmstadt stattfinden wird. Mit dem Rheinland-Pfalz/Saar-Meister Kreuznacher HC, dem Bayern-Vize Münchner SC und dem Hessen-Zweiten 1. Hanauer THC hat der TSVMH die vermeintlich leichtere erste Gruppe erreicht. Der HCH spielt gegen den Bayernmeister ASV München, den Hessenmeister Rüsselheimer RK und den RPS-Vize TSV Schott Mainz um den Einzug in das Überkreuz-Halbfinale. Spannendes Jugendhockey und beste Stimmung sind garantiert.
(Zur Turnierseite auf Hockey.de Bild anklicken)
Zum Seitenanfang

Samstag HBW-Meisterschaft der Alten Herren in der TSVMH Arena

17.03. Diesen Samstag erlebt die TSVMH Arena zum Saisonabschluss einen letzten Meisterschaftsevent; die Alte Herren Mannschaften aus ganz Baden-Württemberg spielen ihren HBW-Meister aus. Ab 10.30 Uhr kreuzen die Teams von HC Gernsbach, HC Ludwigsburg, Team Heidelberg, Karlsruher TV, Mannheimer HC, HC Lahr/Offenburg und natürlich die Gastgeber vom TSV Mannheim Hockey die Schläger. Zuschauer sind herzlich willkommen.Spielplan HBW-Meisterschaft Alte Herren 21.03.2015
Zum Seitenanfang

6. Platz und eher ernüchterndes DM-Fazit

02.03. Als Bilanz der DM-Endrunde in Bietigheim bleibt festzuhalten, dass die mit höherem Anspruch angereiste A-Jugend des TSVMH es während des gesamten Turnierauftritt leider nicht geschafft hat, ihr volles Leistungspotenzial auf die Platte zu bringen. Nach einer Vielzahl an ausgelassenen Chancen, retteten sich die Jungs schon im ersten Spiel gegen den, allerdings während des ganzen Turniers angetrieben von einem überragenden Moritz Rothländer toll aufspielenden Kreuznacher HC, gerade noch zu einem knappen 2:1-Sieg. Auch in der zweiten Partie gegen den Meisterschaftsfavoriten Uhlenhorst Mühlheim, gab es zunächst reichlich Gelegenheiten, die Begegnung offen zu gestalten und der TSVMH geriet erst nach Auslassen aller Chancen auf die Verliererstraße, mit einer am Ende allerdings verdienten 0:4-Niederlage. Und selbst im dritten Vorrundenmatch gegen den späteren Siebten Berliner HC, wo angesichts der Tabellenkonstellation ein deutlicher Sieg angebracht gewesen wäre, reichte es am Ende nur zu einem mittelprächtigen 3:3-Unentschieden. Dass die Mühlheimer in ihrem letzten Gruppenspiel nicht für den TSVMH spielen würden und nach "Verwaltungshockey" sogar eine Niederlage gegen den KHC in Kauf nahmen, ist keine Überraschung und eine bekannte Tücke des Jugend DM-Turniermodus. Die Enttäuschung den Einzug ins Halbfinale deshalb nicht geschafft zu haben ist zwar verständlich, trotzdem hätten die Jungs mit einem Sieg im Spiel um den 5. Platz am Sonntag eine versöhnlichere Erinnerung an das vom Bietigheimer HTC toll organisierte Turnier mit nach Hause genommen, als das nun etwas taube Gefühl nach der abschließenden 2:3-Niederlage gegen den Harvestehuder THC und dem finalen 6. Platz.
Zum Seitenanfang

A-Jugend auf der DM-Titeljagd in Bietigheim

24.02. Schafft es das Team von Coach Alex Vörg noch einmal, den Blauen Wimpel zum Fernmeldeturm zu holen? Auf den vermutlich härtesten Gegner im Kampf um den Titel des deutschen A-Jugend-Hallenmeisters treffen die Jungs des TSVMH bei der DM-Endrunde in Bietigheim bereits im zweiten Gruppenspiel am kommenden Samstag. Nach dem häufig "verflixten" Pflicht-Auftakt gegen den Süd-Dritten Kreuznacher HC kommt es um 14.30 Uhr zu einem ersten Kräftemessen mit den favorisierten Jungs von Uhlenhorst Mühlheim, die sich am vergagenen Wochenende im Westfinale wie erwartet mit 6:4 gegen den Düsseldorfer HC den Platz des West-Ersten in der DM-Endrunde sichern konnten. Am späten Samstagnachmittag steht um 17.30 Uhr dann noch das letzte Gruppenspiel des TSVMH gegen den Berliner HC an, wo mit einiger Wahrscheinlichkeit noch ein harter Fight um eines der beiden Halbfinaltickets zu erwarten ist.
In der Gruppe B spielt der Süd-Vize TG Frankenthal mit Nordost-Meister Zehlendorfer Wespen, dem NO-Dritten Harvestehuder THC und Düsseldorf die beiden anderen Plätze in den Halbfinalpartien aus, die am Sonntag um 9.30 Uhr und 10.30 Uhr ausgetragen werden.
Alle Fans des TSVMH treten in Bietigheim mit Pulli, Jacke oder T-Shirt in Rot an!
(Für alle Turnierdetails und die Live-Ticker auf Hockey.de Bild anklicken)
Zum Seitenanfang

weibliche B-Jugend - HBW-Finale und SDM-Quali knapp verpasst

WJB Dritter beim HBW-Endturnier am 24.01.201529.01. Das erhoffte Ziel, die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft hat die weibliche B-Jugend des TSVMH am vergangenen Wochenende zwar denkbar knapp verpasst, trotzdem ist der abschließende dritte Platz aller Ehren wert und deshalb findet ihr hier die Zusammenfassung des Spieltages aus der Sicht von Jochen Graeff, der das Team gemeinsam mit Heiko Kaufmann coacht:
Erstes Spiel gegen Stuttgart: Sieg 6:2 !! Die Mannschaft hat gegen Ende der Hallensaison langsam begriffen, dass sie mit ein wenig Selbstvertrauen und Körpersprache etwas erreichen kann. Sie zeigte sich verwundert darüber, dass man Spiele auch deutlich gewinnen kann. Danach sind wir als Tabellenführer in das zweite Gruppenspiel gegen den Topfavoriten MHC dessen Team mit Nationalspielerinnen gespickt ist. Ein Unentschieden hätte gereicht, erwartet hatten die Mädels wohl eine deutliche Niederlage. Aber mit dem Sieg im Rücken und dem daraus resultierenden Schwung, machten sie ein klasse Spiel, führten zweimal und hatten den MHC am Rande der Niederlage. Bis eine Minute vor Schluss stand es 3:3, dann kam ein unnötiger Fehler - Gegentor 3:4 - verloren - dennoch Topleistung. Im Halbfinale gegen Bietigheim - in Bietigheim im Schwabenland, wo sie gerne alle zusammen halten, um den TSV zu schlagen. Wir verloren 1:0, müssen aber einsehen, dass man auch verdient verliert, wenn man kein Tor schießt. Das Spiel um Platz 3 konnten wir dann deutlich gewinnen und hatten somit noch einen schönen Abschluss. Klasse war das Zusammenspiel der WJB mit den A-Mädchen, hier noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Mädchen, die ja dann am Folgetag den Wimpel holen durften.
Zum Seitenanfang

2 Rote Wimpel für den TSVMH

 A-Mädchen HBW-Meister Halle 2014/15(25.01.) Die Mädchen A und die männliche A-Jugend des TSVMH haben sich heute beide den Titel des HBW-Meisters und damit die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften gesichert.
Die A-Mädchen setzten sich im Finale der Endrunde in Heidelberg gegen die Gastgeberinnen vom HC Heidelberg mit 2:1 durch. In der Gruppenphase hatten die TSVMH-Mädels noch mit 2:3 den Kürzen gezogen, aber dank des 4:2 Sieges gegen die Stuttgarter Kickers das Halbfinale gegen den HC Ludwigsburg erreicht. Dort besiegten die A-Mädchen dann den HC Ludwigsburg und zogen ins Finale ein – mit dem glücklicheren Ende für den TSVMH.
 mJA HBW-Meister Halle 2014/15Die mJA sicherte sich den Titel nach einem souveränen Auftritt und drei Siegen in der Halle der Stuttgarter Kickers. Zum Auftakt musste der Nachwuchs des HC Ludwigsburg eine 1:4 Niederlage hinnehmen. Und auch gegen den Nachwuchs vom Neckarplatt behielten die TSVMH-Jungs mit 5:1 die Oberhand. Im letzten Spiel gegen die Gastgeber von den Stuttgarter Kickers ließen die TSVMH Jungs nichts mehr anbrennen und siegten mit 3:0. (Bilder zum Vergrößern anklicken)
Zum Seitenanfang

Überraschung bleibt aus

 26.01.2015 Endstation Viertelfinale

 26.01.2015 Endstation im Hockey-Viertelfinale

Und hier geht's zum Artikel des Hamburger Abendblattes.Herren des TSVMH unterliegen in Hamburg mit 3:8

Viertelfinale HHC – Ausgleich Ecke Schlagge(24.01.) Eine Halbzeit lang trauten die 600 Zuschauer, unter ihnen Herren-Bundestrainer und TSV Mannheim Urgestein Markus Weise, ihren Augen nicht. Zur Pause führte der Gast in der proppenvollen  HTHC-Halle verdient mit 1:2. Zwar gelang der „Europa-Auswahl“ des HTHC bereits in der 1. Minute die 1:0 Führung. Doch der TSVMH behielt die Nerven und verteidigte gut. Mit zunehmender Spieldauer legten die Gäste aus Mannheim die Anfangsnervosität ab und gestalteten das Spiel ausgeglichen. In der 14. Minute gelang Philip Schlageter mit der ersten TSVMH-Ecke der Ausgleich. In der 21. Minute schloss Nils Grünenwald eine schöne Kombination zur TSVMH-Führung ab. Die wütenden Angriffe des HTHC fanden im starken Nicolas Garst ihren Meister. Und so sprang für die sichtlich überraschten Schwarz-Gelben vorm Halbzeitpfiff nichts Zählbares mehr heraus.
Zur zweiten Halbzeit kam der HTH engagiert aus der Kabine, begann den TSVMH bereits im Spielaufbau zu stören und unter Druck zu setzen. Beides trug dann in der 33. Minute sowie 36. Minute Früchte und der HTHC drehte die Partie zur 3:2 Führung für die Gastgeber. Die Antwort des TSVMH kam prompt. In der 37. Minute markierte Nicolas Proske unter dem Jubel der zahlreichen mitgereisten TSVMH-Fans den Ausgleich. Der HTHC setzte sein laufintensives Spiel fort und ins Spiel des TSVMH schlichen sich immer mehr Fehler ein, die das erfahrene Team aus der Hansestadt zu nutzen wusste. Am Ende mussten die Männer von Coach Stephan Decher noch 5 weitere Treffer hinnehmen. Nach dem Schlusspfiff stand  dann ein 8:3 auf der Anzeigentafel für die routinierten und abgezockten Gastgeber, die –auch durch die individuelle Klasse einzelner Spieler - verdient nach Berlin fahren. Aber selbst die HTHC-Anhänger zollten der Leistung der jungen Mannheimer Mannschaft Anerkennung und man war sich einig, dass der Sieg wohl um 2 oder 3 Tore zu hoch ausgefallen ist.

Zum Seitenanfang

Herren wollen in die DM-Endrunde

 23.01.2015 Rollen sind klar verteilt

 24.11.2015 Müssen einen Weltklasse-Tag erwischen

Bundesliga-Team vor dem DM-Viertelfinale beim HTHC am 20.01.201521.01. Die Herren des TSVMH reisen an diesem Samstag voller Vorfreude nach Hamburg, denn um 14.30 Uhr treten sie dort beim aktuellen Feldmeister und Europapokalsieger Harvestehuder THC zu ihrem DM-Viertelfinale an. Obwohl die Gastgeber die Bundesliga-Nordstaffel mit 10 Siegen eindeutig dominiert haben, wollen die Jungs von Coach Stephan Decher dort den nächsten Entwicklungsschritt machen und im zweiten Anlauf nach der erstmaligen Viertelfinalqualifikation in ihrer ersten Bundesligasaison im vergangenen Jahr, mit der klaren Niederlage beim Berliner HC, erstmals den Sprung in die DM-Endrunde schaffen. Auch wenn das von Christoph Bechmann gecoachte Team des HTHC mit Nationaltorhüter Tobias Walter und Natio-Co-Captain Tobias Hauke eine beeindruckende Titelsammlung und ein überzeugendes Line-up an den Start bringt, rechnet sich die junge, hochtalentierte Truppe des TSVMH, motiviert vom überzeugenden Derbyerfolg über den MHC am letzten Sonntag, eine Chance aus, die Überraschung zu schaffen. Zahlreiche mitreisende Fans und die Tu(r)mUltras werden wie gewohnt dafür sorgen, dass der TSVMH zumindest auf der Tribüne dominiert ;-)
Zum Seitenanfang

2. Damen mit Auswärtssieg in München

(18.01.) Die 2. Damen des TSVMH kommen in der 2. Regionalliga Süd immer besser in Tritt. Beim Auswärtsspiel heute gegen den TuS Obermenzing behielt der TSV Mannheim Hockey die Oberhand und siegte nach Toren von Laura Ernst (2), Anna-Lena Hartwig, Olivia Ulrich und Leonor Berlie mit 5:3. Mit diesem Sieg verbessern  sich die 2. Damen auf Platz drei. Bereits nächste Woche in der Auswärtspartie in Schwabach kann das Team von Marco Mertz gegen das Tabellenschlusslicht den Ligaverbleib sicherstellen.
Zum Seitenanfang

Stadtderby am Neckarplatt endet Unentschieden

 19.01.2015 TSVMH-Herren glückt die Revanche

 19.01.2015 MHC-Damen sichern Heimrecht

 19.01.2015 Zwei Heimspiele für den MHCDamen unterliegen nach krasser Fehlentscheidung

(18.01.)Mit einem 6:4 (3:3) Sieg sicherten sich die MHC-Damen den Gruppensieg in der Bundesliga Gruppe Süd und damit am kommenden Wochenende den Heimvorteil im Viertelfinale. Der MHC musste aber bis zum Schluss zittern und kam erst durch eine von Lydia Haase verwandelten Ecke fünf Minuten vor Schluss nach krasser Fehlentscheidung der Unparteiischen auf die Siegerstraße. Mit dem 6:4 drei Minuten vor Schluss machte der MHC den Sack dann zu.
Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel, in dem die TSVMH-Damen aufgrund des effizienteren Spiels der Damen vom Neckarplatt nach 20 Minuten mit 3:0 in Rückstand gerieten. Uli Weises Ansprache während der Auszeit trug dann in der 21. Minuten Früchte. Miriam Vogt verwandelte eine Ecke zum Anschlusstreffer. Laura Keibel verkürzte eine Minute später auf 2:3. Das druckvollere Spiel des TSVMH zahlte sich noch vor der Pause mit dem Treffer von Coco Przybilla zum 3:3 aus. Nach der Pause entwickelte sich ein Spiel mit leichten Vorteilen für den MHC. Die 4:3 Führung konnte der MHC aber nicht ausbauen. In der Defensive stand der TSVMH gut und setzte mit einigen Kontern Nadelstiche, jedoch zunächst ohne Erfolg. In der 53. Minute schloss Emma Heßler eine TSVMH-Kombination zum verdienten 4:4 ab. Den verdienten Lohn der TSVMH-Damen für ihre sehr gute Vorstellung verhinderte die Fehlentscheidung der Unparteiischen. 

Herren gelingt Revanche

Die Herren des TSVMH haben das Derby beim Liga-Primus MHC verdient mit 6:4 gewonnen und sich optimal auf die Viertelfinalbegegnung beim Harvesterhuder THC eingestimmt. Die Gastgeber erwischten den besseren Start, gingen bereits in der 1. Minute in Führung, die Paul Kaufmann in der 4. Minute egalisierte. Mit einem Doppelschlag in der 10./11. Minute zog der MHC auf 3:1 davon. Stephan Dechers Auszeitansprache setzten die TSVMH-Herren in der Folgezeit immer konsequenter um, bekamen immer mehr Zugriff auf den Gegner und drehten nach Treffern von Philip Schlageter, Kei Käppeler und Nicolas Proske die Begegnung zum 3:4. Dem MHC gelang zwar noch das 4:4. Mehr war aber für den MHC an diesem Tag nicht mehr drin. Die Gäste vom Fernmeldeturm knüpften nach der Halbzeit an die gezeigten Leistungen der 1. Hälfte an. Taktisch hervorragend eingestellt bestimmte der TSVMH immer mehr das Spielgeschehen. Trotz einiger guter Chancen, u.a.3 Ecken für den TSVMH , gelang in der Folgezeit keinem Team ein Tor. Erst als kurz vor Schluss der MHC einen sechsten Feldspieler für den Torwart einwechselte, setzten sich die läuferischen und zunehmend auch technischen Vorteile der jungen Wilden des TSVMH durch. Erst Nicolas Proske und dann noch Jan-Philipp Kaufmann konterten den MHC klassisch aus. 
Zum Seitenanfang

Glanzloser Arbeitssieg der TSVMH-Damen in Frankfurt

Die Damen des TSV Mannheim haben mit einem 6:2-Auswärtssieg gegen Eintracht Frankfurt ihre Chance auf das Viertelfinale gewahrt. Dazu müssen aber entweder der Mannheimer HC oder der Münchner SC Punkte liegen lassen. Gegen extrem defensive Frankfurterinnen tat sich der TSV in der ersten Hälfte noch schwer, münzte nach dem Seitenwechsel seine Überlegenheit aber auch in Tore um. Frankfurt hatte mit erheblichen Verletzungsproblemen zu kämpfen und konzentrierte sich daher von Beginn an auf eine stabile Defensive. Die Gäste machten entwickelten zwar viel Druck und machten das Spiel, Tore wollten aber noch nicht herausspringen. Im Gegenteil, nach elf Minuten konterten die Gastgeberinnen und erspielten sich eine Strafecke, die Irene Balek zur etwas überraschenden Führung versenkte. Mannheim tat sich weiterhin schwer gegen die tiefstehende Eintracht, nutzte aber noch vor dem Seitenwechsel zwei Standartsituationen zur Führung. Erst verwandelte Miriam Vogt (25. Minute) eine Strafecke, drei Minuten später Tonja Fabig einen Siebenmeter. Nach dem Seitenwechsel wurden die Lücken in der Frankfurter Defensive immer größer und das wusste der TSV Mannheim zu nutzen. Tor um Tor zogen die Quadratestädterinnen davon (Coco, Piet und Emma). Erst beim Stand von 1:5 nach 44 Minuten war Balek abermals per Ecke erfolgreich. Der letzte Treffer gelang dann aber wieder den Gästen. Zwei Minuten vor dem Ende machte Violetta Klein mit dem 6:2 den Deckel drauf. (Quelle: hockey.de)
Zum Seitenanfang

Herren unterliegen im Freitagabendspiel

(16.01.) Die Herren des TSVMH haben heute Abend in Frankfurt mit 8:6 (6:2) ihre zweite Saisonniederlage kassiert und können sich nun als Südzweiter auf die Viertelfinalbegegnung in Hamburg konzentrieren. Für Frankfurt bedeutet der Sieg praktisch den Klassenerhalt. Somit ist die Begegnung des TSVMH beim MHC am Sonntag eine gute Vorbereitung für beide Teams für die Viertelfinalpaarungen.

...Frankfurt zeigte die nach eigener Meinung mit Abstand beste Halbzeit der Saison. Das Team zeigte sich hervorragend eingestellt, ging mit großem Engagement zu Werke und setzte viel von dem um, was es sich vorgenommen hatte. Der TSV wirkte zum Teil auch etwas überrascht, mit wie viel Druck die Hessen kamen, den sie bis zur Pause auch aufrecht erhalten konnten. Nach dem Seitenwechsel war Mannheim endlich aufgewacht, war nun deutlich druckvoller und stellte Frankfurt merklich vor einige Probleme. Doch Frankfurt gelang es, sich immer im richtigen Moment mal wieder aus der Umklammerung zu lösen und wieder einen Treffer zu erzielen, sodass es am Ende für Mannheim nicht mehr reichte, die Partie noch zu drehen. Die ging dann auch etwas unrühmlich zu Ende, als Mannheims Paul-Philipp Kaufmann Sekunden vor Schluss überhart gegen Niklas Benecke vorging, und der sich im Anschluss zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ, die ihm noch die Rote Karte einbrachte. (Quelle: hockey.de)
Zum Seitenanfang

Schlussakkord für 1. Herren und 1. Damen

(15.01) Nach dem Erreichen des Viertelfinales haben die Herren des TSVMH am Wochenende sogar noch die Chance auf Platz 1 in der Südgruppe. Voraussetzung hierfür sind allerdings zwei Siege – bei gleichzeitigem Unentschieden des MHC in Ludwigsburg. Am Freitagabend  (20.30 h) gastieren die Männer vom Fernmeldeturm beim SC Frankfurt 1880, die als letztjähriger Viertelfinalist ihre eigene Zielsetzung weit verfehlt haben und selbst noch jeden Punkt benötigen um dem möglichen Abstieg zu entgehen. Am Sonntag steigt dann um 14:00 das Stadtduell 2.0 in der Irma-Röchling-Halle.

Auch die 1. Damen haben noch theoretische Viertelfinalchancen - vorausgesetzt eines der beiden vor dem TSVMH platzierten Teams patzt in den beiden Begegnungen am Wochenende.  Am Samstag (14:00 h) müssen die Weise-Schützlinge bei der Frankfurter Eintracht antreten, die befreit aufspielen können. Und je nach Konstellation der Samstagsbegegnungen ist für das  Stadtderby um 12.00 h beim MHC für außerordentliche Spannung gesorgt. Oder es geht für die TSVMH-Damen nur noch um einen ordentlichen Saisonabschluss.

 16.01.2015 TSVMH kann Zünglein an der Waage sein

 16.01.2015 willkommener Test vor dem Viertelfinale

 16.01.2015 Hockey-Derbys als Endspiele
Zum Seitenanfang

Herren lösen Viertelfinal-Ticket

12.01.15 Spielbericht TSVMH - MSC
TSV Mannheim im Viertelfinale

(11.01) Mit einer deutlichen Leistungsteigerung im 2. Spielabschnitt gelang den Herren des TSVMH heute nicht nur der verdiente 8:6 Sieg gegen den Münchner SC sondern sicherten sich dadurch gegen den unmittelbaren Mitkonkurrenten die vorzeitige Viertelfinalteilnahme gegen den Sieger der Bundesliga Gruppe Nord. Den besseren Auftakt erwischte der TSVMH und ging in der 7. Minute durch Alex Vörg in Führung. Für den MSC, der gestern bereits dem MHC ein Unentschieden abtrotze, knüpfte an diese starke Leistung an und konnte zunächst den Ausgleich und dann sogar 1:3 in Führung gehen. Und bis zur Halbzeit gelang den Hausherren lediglich der Anschlusstreffer zum 2:3 nach einer Ecke (Schlageter). Wie bereits am Freitag gegen den HC Ludwigsburg kam der TSVMH besser aus der Kabine. Paul Kaufmann schaffte unmittelbar nach dem Seitenwechsel den Ausgleich, den der MSC postewendend mit dem 3:4 beantwortete. Doch dann hatte sich der TSVMH auf die Spielweise der Isarstädter besser eingestellt. Proske, Vörg und Kaufmann drehten das Spiel undf brachten den TSVMH erstmals mit 2 Toren in Führung. Doch München ließ nicht locker und verkürzte zum 6:5. Erneut Kapitän Alex Vörg stellte den 2 Toreabstand zum 7:5 wieder her. Und wieder kam der MSC nach der Herausnahme des Torwarts zugunsten eines weiteren Feldspielers auf 7:6 heran. Paul-Phillip Kaufmann war es vorenthalten quasi mit dem Schlusspfiff und seinem 3. Treffer den Sack zuzumachen und das Ticket fürs Viertelfinale gegen den Vertreter aus Hamburg zu lösen.

Nach 2:4 Niederlage nur noch theoretische Viertelfinal-Chance für die TSVMH-Damen

In einem sehr guten Hallenhockeyspiel und einer über weite Strecken ausgeglichenem Begegnung behielten die Damen  des MSC bei ihrem Gastspiel in der TSVMH-Arena Danke einer nahezu unüberwindlichen Kim Platten im MSC-Tor im vorentscheidenden Spiel um die Viertelfinalteilnahme die Oberhand. Die Damen des TSVMH kamen gut ins Spiel. Nach dem ersten Abtasten stand Emma Heßler gold richtig und schloss eine schöne Kombination mit der 1:0-Führung ab. Der Jubel war noch nicht richtig verklungen als Rebecca Landshut für den MSC ausgleichen konnte. Zwar erarbeiteten sich die Schützlinge des Trainerduos Weise/Stumpf einige gute Chancen, scheiterte aber meist an der MSC-Torhüterin. Augehend von einem abgewehrten TSVMH-Angriff schaltete der MSC blitzschnell auf Angriff um und konnte in der 20. Minute durch Anissa Korth in Führung gehen, die die Münchnerinnen bis zu Halbzeit auch clever verteidigte.Nach dem Seitenwechsel dann die beste Phase der TSVMH-Damen, die druckvoll nach vorne spielten und sich mehrere gute Einschussmöglichkeiten erspielten . Aber anstelle des Ausgleichs schlugen die routinierteren Münchnerinnen gnadenlos zu. Hannah Krüger verwandelte eine Ecke und wenige Minuten später schloss Jaqueline Dorner einen Konter zum 1:4 ab. Mit der Herausnahme der Torhüterin versuchte TSVMH_Coach Uli Weise nochmals das Blatt zu wenden. Doch lediglich der Treffer von Laura Keibel zum 2:4 sprang für die TSVMH-Damen noch heraus. Selbst bei zwei Siegen aus den beiden verbleibenden Spielen in Frankfurt und beim MHC können die Damen nur noch mit Schützenhilfe vom Viertelfinale träumen.

 12.01.2015 MHC und TSV lösen Tickets

 12.01.2015 MHC und TSV stürmen ins Viertelfinale
Zum Seitenanfang

TSVMH im TOR Ticker, dem neuen Service von Hockey.de

10.01. Hockey.de bietet seit kurzem mit dem Kyocera TOR Ticker einen neuen Service für alle Hockeyfans und der TSVMH ist mit seinen beiden Bundesligateams und den beiden Teams in der 2. Regionalliga Süd dort auch vertreten. Bei unseren Heimspielen sorgen wir für eine zeitnahe Erfassung aller Spielstände. (Für ein Beispielbild Vorschau anklicken)
Einfach auf der Startseite von hockey.de das TOR Ticker Logo im Menü links anklicken und auf der nächsten Seite das gewünschte Spiel auswählen. (Zur Regionalliga muss man vorher noch im Menü rechts die entsprechende RL-Seite einstellen).
Zum Seitenanfang

2. Damen mit Kantersieg über den ASV München

10.01. Beim Abpfiff hatten die Zuschauer Grund zum heftigen Beifall, denn gleich acht Tore in einem Spiel hat man bei den 2. Damen des TSVMH schon lange nicht mehr gesehen. Mit einem deutlichen Heimsieg über den Tabellendritten ASV München, dem man im Hinspiel zu Beginn der Saison noch mit 3:9 unterlegen war, sicherte sich das Team von Coach Marco Mertz drei sehr wichtige Punkte gegen den Abstieg und verabschiedete sich zum Start in die Rückrunde vorerst einmal vom letzten Tabellenplatz. Zum ausführlichen Spielbericht geht es hier.P.S. Auch die 2. Regionalliga Süd ist im neuen Tor-Ticker auf Hockey.de vertreten!
siehe hockey.de>Tor Ticker (im linken Menü)>RL Tor Ticker (im rechten Menü)
Zum Seitenanfang

Pflichtaufgabe erfüllt

(10.01.) Der TSV Mannheim hat die Pflichtaufgabe HG Nürnberg souverän erledigt und mit 6:0 gewonnen. Bereits zur Halbzeit führten die Gastgeberinnen mit 5:0 und konnten es sich somit leisten in der zweiten Hälfte bereits Kräfte für das wichtige Spiel gegen den Tabellenführer Münchner SC zu sparen. Während die Mannheimerinnen als Dritte nur einen Punkt hinter einem Viertelfinalplatz liegen, bleibt die HGN mit null Punkten Tabellenschlusslicht und steht kurz vor dem Abstieg.Die Gäste starteten wie erwartet sehr defensiv, schafften es aber nicht den TSV lange vom eigenen Tor fernzuhalten. Laura Keibel (6. Minute) und Emma Heßler (7. Minute) sorgten mit einem frühen Doppelschlag schnell für klare Verhältnisse. Nürnberg fuhr zwar immer mal wieder einen gefährlichen Konter, wirklich in Bedrängnis konnten sie die Quadratestädterinnen aber nie bringen. Corinna Przybilla legte in der 17. und 28. Minute zwei weitere Mannheimer Treffer nach. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Petra Ankenbrand auch noch das 5:0.Nach dem Seitenwechsel ließ es der TSV Mannheim etwas ruhiger angehen. Da aber auch die HGN nicht mehr wirklich an ihre Chance glaubte plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Mannheim konnte es sich nicht nur leisten Kräfte zu sparen, auch ein Siebenmeter blieb ungenutzt. Fünf Minuten vor dem Ende vollstreckte Emma Heßler dann aber doch noch einmal vom Punkt und sorgte mit dem 6:0 für den Schlusspunkt in einem über weite Strecken einseitigen Spiel. (Quelle:  www.hockeyliga.de)

(09.01) Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Spielhälfte haben die 1. Herren des TSVMH die Pflichtaufgabe gegen Aufsteiger HC Ludwigsburg erledigt. Matchwinner auf Seiten der Hausherren war mit 5 Toren Nicolas Proske. Der TSVMH erwischte einen Auftakt nach Maß und ging bereits in der 2. Minute nach der ersten Ecke mit 1:0 durch Nico Proske in Führung. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr nutzte der Gast in der 6. Minute zum Ausgleich. Paul Kaufmann brachte den TSVMH zwei Minuten später mit 2:1 in Führung, die Nicolas Proske dann in der 12. Minute auf 3:1 ausbauen konnte. In der Folgezeit verloren die Hausherren den Faden und der HC Ludwigsburg kam besser ins Spiel, konnte mit der 2. Ecke auf 2:3 verkürzen und den Gästen gelang dann sogar kurz vor dem Seitenwechsel noch der 3:3 Ausgleich. Nach dem Wiederanpfiff  ließ der TSVMH die Chance zur Führung nach einer Ecke ungenutzt. Im Gegenzug Glück für die Hausherren als der HCL nur den Pfosten des Mannheimer Gehäuses traf. Den sich daraus entwickelnden Konter schloss wiederum Nicolas Proske zur erneuten Mannheimer Führung ab. In der Folge fanden die Gastgeber dank der Pausenansprache von Coach Stephan Decher zurück in die Spur, übernahmen immer mehr die Initiative und folgerichtig in der 45. Minuten wurde die Führung ausgebaut; Torschütze: Nicolas Proske. Chancen, nochmals heranzukommen, ließ der HCL bei zwei weiteren Ecken ungenutzt. In der 55. Minute machten es die Hausherren besser und erhöhten nach einer weiteren Ecke durch Kapitän Alex Vörg auf 6:3. Die Herausnahme des Torwarts brachte nicht für die Ludwigsburger den erhofften Erfolg. Nicolas Proske gelang nach technisch brillianter Vorarbeit durch Nils Grünenwald der verdiente 7:3 Endstand.
Zum Seitenanfang

Vorentscheidung um die Viertelfinalteilnahme

(08.01.) Für beide Teams des TSVMH stehen am Sonntag vorentscheidende Begegnungen gegen den Münchner SC als unmittelbare Konkurrenten um die Viertelfinalteilnahme an. Während die Damen mit einem Punkt Rückstand zum MSC auf Platz drei wohl nur mit einem Sieg im Rennen bleiben, gehen die TSVMH-Herren auf Platz zwei mit einem 2-Punkte-Vorsprung in die Begegnung mit dem MSC. Voraussetzung ist jedoch zunächst am Freitag Abend ein Heimsieg gegen Aufsteiger Ludwigsburg (Anpfiff 20.00 Uhr). Im Hinspiel musste die Truppe von Stephan Decher trotz 4:2  Führung noch ein Remis hinnehmen. Die Männer aus Ludwigsburg werden alles daransetzen um weitere Punkte zum Klassenerhalt zu sammeln. Für die Damen ist am Samstag (Anpfiff 14.30 Uhr) ein Sieg gegen den bisher punktlosen Tabellenletzten aus Nürnberg Pflicht. Verletzungsbedingt fällt nach ihrer in München erlittenen Knieverletzung Lara Dodd aus. 09.01.2015 Mannheimer Teams vor dem letzten Schritt

 09.01.2015 Hockey-Teams vor Viertelfinaleinzug
Zum Seitenanfang

TSVMH-Cracks in DHB-Kaderlisten

Emma Heßler schafft Sprung in DHB-U21 Kader

(02.01)Positive Nachricht für den TSVMH zum Jahresbeginn. U21-Bundestrainer Marc Haller berief mit der von den Stuttgarter Kickers zu Rundenbeginn an den Fernmeldeturm gewechselten Emma Heßler nach überzeugenden Leistungen in ihrer ersten Bundesligasaison in den 23-köpfigen U21 Nationalkader. Ziel ist es laut Marc Haller in dem EM-freien Jahr eine schlagkräftige Truppe für die 2016 in Chile stattfindende WM zu formen.

DHB-Junioren mit 5 TSVMH-Talenten

Mit Niklas Garst, Nils Grünenwald, Fabio Bernhardt, Jan-Philipp Kaufmann und Nicolas Proske hat U21 Bundestrainer Valentin Altenburg gleich fünf "Junge Wilde" aus Mannheim in den Kader der männlichen U21 berufen. In dem 33-köpfigen Kader bilden die Spieler vom Fernmeldeturm zusammen mit den Nominierten aus Mülheim und Crefeld mit fast 50% das Gerippe der männlichen U21.

Laura Keibel und Tonja Fabig weiterhin im A-Kader

Zwei Großereignisse stehen für den Damen A-Kader in 2015 an. Im Juni steht  in Valencia die Olympia- Qualifikation im Rahmen des World League-Turniers an und im August besteht im Rahmen der EM in London nochmals die Chance sich für Rio 2016 zu qualifizieren. Weiterhin im 28 Personen umfassenden A-Kader zu finden ist Laura Keibel während Tonja Fabig im erweiterten A-Kader aufgeführt wird.
Zum Seitenanfang

3. Herren rocken die 1. Verbandsliga

31.12. Kurz vor dem Jahreswechsel erreicht uns noch ein Bericht der von Cosimo Coscia gecoachten 3. Herren des TSVMH, die mit 15 Punkten aus 5 Spielen sensationell die Hinrunde der 1. Verbandsliga dominiert haben. Hier geht es zum Bericht von Karsten Wittig
Zum Seitenanfang

Bilder der Herren beim Derby gegen Frankenthal am 13.11.2014

1. Herren nach dem Derbysiegüber die TGF am 13.11.201416.12. Wir haben von Ludwig Przybilla nachträglich noch einige Fotos vom Derbysieg über die TG Frankenthal erhalten, die wir euch nicht vorenthalten wollen. (Zur Bildergalerie Bild anklicken)
Zum Seitenanfang

3. Monnemer Christkind-Cup am 20.12.2014

08.12. Kurz vor Weihnachten erreicht die Hallenhockeysaison des TSVMH beim 3. Christkindcup noch einen kleinen, geselligen Höhepunkt. Alle aktuellen Infos findet ihr auf der Turnierseite
Zum Seitenanfang

HBW U16 Teams beim Länderpokal in Berlin Dritter und Vierter

15.12. Beide Teams des HBW hatten sich am Samstag in Berlin für die Länderpokal-Halbfinals am Sonntagmorgen qualifiziert, aber leider zogen dort beide im Siebenmeterschießen den Kürzeren. Die von Peter Maschke gecoachten U16 Mädels des HBW, bei denen mit Leonie Herrwerth (Jg. 2000) auch eine Vertreterin des TSVMH im Kader stand, landeten dabei nach der denkbar knappen Niederlage gegen Niedersachsen im Spiel um den 3. Platz des Berlinpokal gegen Berlin noch einen deutlichen 6:1-Sieg.
Der durch Landestrainer Torsten Althoff betreute D3-Kader männlich des HBW, in dem mit Goali Alex Stadler, Max Weiher und Nick Striebel gleich drei Talente aus der B-Jugend des TSVMH mitwirkten, scheiterte erst im Halbfinale des Rheinland-Pfalz-Pokal bei der Entscheidung vom Punkt nur denkbar knapp an Berlin und zog dann auch im Spiel um den Dritten Platz gegen Bayern erst im Siebenmeterschießen den Kürzeren.
Zum Seitenanfang

2. Herren nach Derbysieg weiter auf Platz 3

15.12. Wenn Teams des TSVMH und des MHC zu einem Derby aufeinander treffen, geht es immer mit Leidenschaft zur Sache und auch die beiden Bundesligareserven der Herrenteams in der 2. Regionalliga Süd machten am Samstagnachmittag in der TSVMH Arena keine Ausnahme. Nach spannendem Spiel hatten die von Max Friedrich gecoachten Jungs des TSVMH am Ende mit 5:4 (2:1) die Nase vorn und sicherten sich so einen sicheren 3. Tabellenplatz, während der MHC 2 nun nach der Weihnachtspause als Vorletzter erst einmal den Ligaverbleib absichern muss.Zum ausführlichen Spielbericht geht es hier
Zum Seitenanfang

TSVMH-Damen auf Platz drei in die Weihnachtspause

(15.12.) Nach der 4:8  Niederlage am Samstag beim Münchner SC und dem 5:2 Auswärtssieg beim Rüsselsheimer RK am Sonntag müssen die Damen des TSV MH auf Platz drei in die Weihnachtspause und bleiben auf Tuchfühlung zu den beiden Viertelfinalplätzen.

In München erwischten die TSVMH-Damen am Samstag den besseren Start und gegen durch Tonja Fabig in Führung. Doch die Münchnerinnen kamen immer besser ins Spiel und erzielten zur Pause eine 3:1 Führung. Und München erwischte auch den besseren Start nach dem Seitenwechsel, baute die Führung zum 4:1 aus. Wiederum Kapitänin Tonja Fabig verkürzte auf 4:2. Doch München gelang  erneut drei Tore-Führung. Hoffnung keimte für den TSVMH wieder auf als Emma Heßler mit einem Doppelschlag auf 5:4 verkürzte. Doch an diesem Tag erwiesen sich die MSC-Damen als das bessere Team und konnten noch 3 Tore nachlegen  und so einen wichtigen Sieg gegen einen Konkurrenten landen.

Nach der Samstagsniederlage war ein Sieg in Rüsselsheim Pflicht um nicht vorzeitige alle Chancen auf eine Viertelfinalteilnahme zu verlieren. Wie in München war es erneut Tonja Fabig, die den TSVMH in Führung schoss und dann mit einem /m noch nachlegen konnte. Das junge RRK-Team schaffte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer. Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bis Youngster Violetta Klein das 3:12 gelang. Laura Keibel  und Coco Przybilla gelang 10 Minuten vor Schluss mit einem Doppelschlag die Vorentscheidung. Der RRK-Treffer kurz vor Schluss war dann nur noch Ergebniskosmetik.

 15.12.2014 MHC-Damen überwintern…

 15.12.2014 MHC überwintert…
Zum Seitenanfang

2. Damen können sich nach gutem Spiel nicht belohnen

13.12. Die 2. Damen des TSVMH zeigten heute Nachmittag im Heimspiel gegen den Mannheimer HC über weite Strecken eine ansprechende Leistung, ließen aber letztendlich die gute Gelegenheit aus, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Beim 2:3(0:2) stand das von Marco Mertz gecoachte Team insgesamt sicher in der Abwehr und erarbeitete sich auch engagiert zahlreiche gute Szenen und Torchancen, blieb aber mit nur 2 Treffern eindeutig unter den Möglichkeiten. Trotzdem bleibt unterm Strich eine Leistung auf die sich aufbauen lässt und es bleiben im neuen Jahr, in der Rückrunde noch genügend Chancen, sich vom Abstiegsplatz abzusetzen.Zum ausführlichen Spielbericht geht es hier
Zum Seitenanfang

Damen müssen in München und Rüsselsheim zweiten Platz verteidigen

12.12. Bevor das Christkind kommt, stehen für die Damen des TSVMH in der Bundesliga nach der zweiwöchigen Pause am 3. Adventwochenende noch zwei anspruchsvolle Auswärtsprüfungen an: am Samstag um 14 Uhr das direkte Duell mit dem Tabellendritten Münchner SC, der im ersten Saisonaufeinandertreffen darauf aus sein dürfte, mit einem Heimsieg die 2 Punkte Abstand wett zu machen und sich selbst auf den 2. Tabellenplatz zu befördern.
Am Sonntag dann ebenfalls um 14 Uhr das Duell mit dem ewigen Südrivalen Rüsselsheimer RK, der mit Sicherheit keine Geschenke verteilen, sondern zu Hause die 1:6-Hinspielniederlage wett machen möchte. Das Ziel der Schwarz-Weiß-Roten muss es sein, auch auswärts volle Punktzahl einzufahren und so dem Tabellenführer MHC, der zu Hause gegen Rüsselsheim und in Frankfurt nichts anbrennen lassen will, weiter mit einem Punkt Abstand auf den Hacken zu stehen... 12.12.2014 Doppelpack als Abschluss
Zum Seitenanfang

Samstag Derbytag der Bundesliga-Reserveteams

11.12. Während die Herren-Bundesliga bereits in den Weihnachtsmodus gefallen ist und die Bundesliga-Damen des TSVMH nach der zweiwöchigen Champions-Trophy-Ligapause am kommenden Wochenende zum Hinrundenabschluss noch zu zwei Auswärtseinsätzen beim Münchner SC und in Rüsselsheim antreten müssen, kommt es am Samstagnachmittag in der heimischen TSVMH-Arena zum spannenden Showdown der Reserveteams der beiden Mannheimer Bundesligavereine in der 2. Regionalliga Süd.
Um 15 Uhr empfangen die von Marco Mertz gecoachten 2. Damen des TSVMH die zweite Mannschaft von der anderen Neckarseite und wollen dabei als aktuelles Schlusslicht im Spiel gegen den Tabellenzweiten versuchen, mit einem Überraschungscoup in der Tabelle etwas Boden gut zu machen.
Ab 17 Uhr kreuzen dann die beiden 2. Herrenteams von TSVMH und MHC die Schläger, wobei hier die von Bene Schultz-Linkholt und Max Friedrich gecoachten Gastgeber als aktueller Tabellendritter die Nase vorn haben und sich mit einem Sieg weiter nach vorne orientieren wollen, während es für die Gäste vom Neckarplatt als Vorletzer darum geht, dringend Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.
Auch bei den Bundesligareserven haben Derbys immer einen besonderen Charakter und von daher sind sicher spannende Partien zu erwarten, bei denen sich das Zuschauen lohnt.
Zum Seitenanfang

Herren auf Platz Zwei in die Weihnachtspause

(08.12.)Mit einem beeindruckenden 9:1 (5:1) haben die TSVMH-Herren am Samstag ihre Ambitionen auf einen Viertelfinalplatz untermauert und mit dem letztjährigen Viertelfinalisten aus Frankfurt einen Konkurrenten auf Abstand gehalten. 

 08.12.2014 TSV demontiert den SC Frankfurt 80
Zum Seitenanfang

2. Herren mit Pflichtsieg und Niederlage

07.12. Ein denkbar knapper 8:7-Sieg über das Tabellenschlusslicht Wacker München und eine ebenfalls knappe 2:4-Niederlage gegen den Tabellenführer HTC Würzburg sind die Wochenendbilanz aus den beiden Heimspielen der 2. Herren des TSVMH in der 2. Regionalliga Süd. Damit hat sich der von Max Friedrich gecoachte Aufsteiger zunächst auf dem 3. Platz eingefunden und will am kommenden Samstag um 17 Uhr in der TSVMH Arena im Derby gegen die Bundesligareserve des Mannheimer HC versuchen, weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.
Die beiden ausführlichen Spielberichte gibt es hier.
Zum Seitenanfang

Als Tabellenzweiter in die Winterpause?!

(05.12) Am kommenden Samstag haben es die 1. Herren des TSVMH in eigener Halle selbst in der Hand, ob sie auf einem Viertelfinalplatz in die Winterpause gehen. Im letzten Spiel dieses Jahres ist die SC 80 Frankfurt zu Gast, letztjähriger Viertelfinalist, der bisher hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist und bei einer Niederlage wohl alle Träume auf Platz zwei begraben kann. Verbesserungswürdig bei den TSVMH-Herren war in den letzten Spielen die Eckenquote. In München und Frankenthal konnte kein Eckentreffer verzeichnet werden. Anschlag ist um 19.00 Uhr.

Den „Herrenspieltag“ eröffnet in der 2. Verbandsliga die 3. Herren um 14.30 Uhr als Tabellenführer gegen die SB Heidenheim. Die 2. Herren empfangen dann um 16.30 Uhr das Tabellenschlusslicht der 2. Regionalliga Süd Wacker München und können bei einem Sieg zum Führungsduo aus Ulm und Würzburg aufschließen. Am Sonntag kann die Bundesligareserve in der Begegnung gegen Würzburg (11.00 Uhr) an dem Mainstädtern sogar vorbeiziehen. Vorbeikommen lohnt sich, zumal das Eventteam mit einem Glühweinstand zur adventlichen Stimmung beitragen wird.

Die 2. Damen gastieren am Sonntag um 13.00 Uhr beim Tabellenführer Wacker München. Das von Marco Merz trainierte Team hat zuletzt ansteigende Form gezeigt und wird wohl einer weiteren Leistungssteigerung bedürfen um in München bestehen zu können.

 05.12.2014 TSVMH blickt in beide Richtungen

 05.12.2014 HCH ist Favorit…
Zum Seitenanfang

Erster Auswärtssieg für die Herren des TSVMH

(30.11.) Wie bereits eine Woche zuvor in eigener Halle besiegten die Herren des TSVMH am Sonntag in der Stadtsporthalle Ligakonkurrent TG Frankenthal verdient mit 8:4. Bei konsequenter Ausnutzung der Chancen und einer besseren Eckenverwertung wäre ein höherer Sieg möglich gewesen. Aber das junge Team bot den mitgereisten Fans einen unterhaltsamen ersten Adventssonntag. Das anfängliche taktische Geplänkel beendete der TSVMH durch Fabio Bernhardt mit dem 0:1 um im Gegenzug gleich den Ausgleich zu kassieren. Sieben Minuten später ging der TSVMH durch einen verwandelten Siebenmeter von Nico Proske mit 1:2 in Front um vom Anpfiff weg gleich das 2:2 zu kassieren. Mehrere Chancen um in Führung zu gehen ließen die Männer vom Fernmeldeturm ungenutzt. Lediglich Nico Proske gelang die für Frankenthal schmeichelhafte 2:3 Halbzeitführung. Auch nach der Pause entwickelte sich dank Mannheimer Unkonzentriertheit oder Unentschlossenheit ein munteres Spielchen. Paul Kaufmann schloss ein herrliches Solo im Schusskreis mit der erstmaligen zwei Tore Führung für den TSVMH ab. Es folgte die stärkste Phase der TGF und in der 41. Minute auch der Anschlusstreffer zum 3:4. Diese baute Nico Proske postwendend wieder auf zwei Tore aus. Die jubelnden Arme der Fans waren noch nicht richtig wieder in der Ausgangslage, als der TGF gleich wieder der Anschlusstreffer zum 4:5 gelang. Frankenthals Trainer setzte dann sieben Minute vor Spielende mit einem weiteren Feldspieler anstelle des Torhüters alles auf eine Karte. Doch die besseren Karten hatte der TSVMH mit Hannes Hahn, Fabio Bernhard und Paul Kaufmann, der dann auf 4:8 davon zog und den Sieg perfekt machte.

Am Samstag war – wie hockey.de resümmierte – „für den TSVMH mehr drin“ beim München SC. Vor der Pause waren die Gäste aus Mannheim das bessere Team und gingen dank dreier Tore von Nils Grünenwald, Paul Kaufmann und Ivo Benke mit 1:3 in die Halbzeit. Als Nico Proske zwei Minuten nach Wiederbeginn eine drei Tore Führung gelang, schienen die Hausherren endgültig auf der Verliererstraße. Aber dann riss der Mannheimer Faden und am Ende gelang dem MSC noch der Ausgleich zum 4:4 und aus Mannheimer Sicht hatte man wie bereits in Ludwigsburg wertvolle Punkte liegen lassen.

 01.12.2014 Optimalausbeute knapp verpasst

 01.12.2014 Frankenthaler Sorgen
Zum Seitenanfang

2. Damen fahren gegen TV 1848 Schwabach die ersten 3 Punkte ein

30.11. Die 2. Damen haben am heutigen Sonntag im dritten Spiel der laufenden Saison den ersten Sieg eingefahren - sie schlugen in der TSVMH Arena den TV 1848 Schwabach sicher mit 4:2. In einer sehr ausgeglichenen Liga reichte das aber leider nicht, um den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Am kommenden Sonntag steht das Auswärtsspiel beim Tabellenführer HC Wacker München an, wo es vermutlich schwer wird, weiter zu punkten, aber der heutige Sieg sollte doch etwas Auftrieb geben. Zum ausführlichen Spielbericht
Zum Seitenanfang

Kurpfalz-Duell 2.0

(27.11.) Am Sonntag um 12:00 Uhr kommt es in der Sporthalle am Kanal in Frankenthal binnen einer Woche zum Rückspiel im Kurpfalzduell. In der eigenen Halle werden die Grünen sicher alles daransetzen, die Auswärtsniederlage in Mannheim wieder wettzumachen um sich nicht im Tabellenkeller festzusetzen. Für den TSVMH gilt es an die Leistung der 2. Halbzeit gegen die TGF anzuknüpfen. Mit einer ähnlich konzentrierten Leistung und einer verbesserten Chancenverwertung sollten die drei Punkte zu entführen sein. Mitentscheidend dürfte aber auch sein, ob das Team von Coach Stephan Decher, das tags zuvor um 14:00 Uhr in München auf einen weiteren Konkurrenten um die Viertelfinalqualifikation trifft, noch genug Körner besitzt um im Hexenkessel am Kanal bestehen zu können.

 28.11.2014 Physisch und technisch stark

Wegen der Champions Trophy in Argentinien finden in der Damen-Bundesliga Süd bis einschließlich 07.12.2014 keine Spiele statt.

Dafür geht es für die von Tobias Stumpf gecoachte wJA am Samstag in Bietigheim in der Vorrunde darum, sich eine  gute Ausgangsposition zu verschaffen um sich dann im Januar für die Süddeutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Gleiches gilt für die mJA, die bei ihren Spielen in der TSVMH-Arena Heimrecht genießt. Die einzelnen Begegnungen und Uhrzeiten  bitte dem Ergebnisdienst entnehmen.

Die 2. Herren treten am Samstag beim derzeitigen Tabellenführer  der 2. Regionalliga SSV Ulm an und können nach einem Sieg und einer Niederlage auf ein ausgeglichenes Punktekonto blicken, während es bei den 2. Damen im Heimspiel am Sonntag (13:30 Uhr) nach den beiden Niederlagen gegen den TV 1848 Schwabach schon darum geht, nicht allzu viel Boden gegenüber der Konkurrenz zu verlieren.
Zum Seitenanfang

Herren mit erstem Dreier im Kurpfalz-Derby

(23.11.) Die Herren des TSVMH haben im Kurpfalz-Derby gegen die TG Frankenthal den ersten Dreier eingefahren. In der 1. Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem die TG Frankenthal Mitte der ersten Hälfte die überraschende Führung gelang. Alle Bemühungen des TSVMH vor der Pause auf den Ausgleich blieben erfolglos. Wohl dank der Pausenansprache von Trainer Stephan Decher ergriffen die TSVMH-Herren ab dem Wiederanpfiff sofort die Initiative. Und mit dem Ausgleich durch Nils Grünenwald startete die Aufholjagd. Nur drei Minuten später gelang Nicolas Proske die 2:1 Führung und spätestens nach dem 3:1 durch Alex Vörg hatte der TSVMH das Geschehen im Griff. Erneut Kapitän Alex Vörg erhöhte auf 4:1 und in der Folgezeit dominierten die Hausherren das Spiel. Auch die Herausnahme des Torwarts durch die TG F acht Minuten vor Schluss brachte die Gastgeber nicht aus dem Takt. Am Ende stand der TSVMH als verdienter Sieger fest.

Damen mit optimaler Punkteausbeute
Am Samstag hatten die TSVMH-Damen unerwartet viel Mühe beim 4:2 Auswärtssieg bei der HG Nürnberg. Vor der Pause gelang lediglich ein Treffer durch Emma Heßler nach einer kurzen Ecke. Coco Przybilla erhöhte in der 2. Hälfte auf 2:0. Aber der couragiert spielende Aufsteiger verkürzte auf 2:1. Mimi Vogt erhöhte zwar postwendend auf 3:1, lud aber im Gegenzug zum erneuten Anschlusstreffer der HG N ein. Fünf Minuten vor Schluss war es Caro Bäurle, die den dritten Eckentreffer für die TSVMH-Damen zum 4:2 Endstand erzielte.

Beim heutigen Heimspiel gegen den Rüsselsheimer RK galt es  für die Damen die Vorgabe von Uli Weise umzusetzen und einen weiteren Sieg einzufahren. Und die Worte ihres Trainers setzten die Mädels von Begin an um. Piet Ankenbrand machte in der fünften Minute den Auftakt. In der Folgezeit ließen die TSVMH-Damen einige Chancen ungenutzt und gestatteten den Rüsselsheimerinnen durch eine Ecke Mitte der ersten Hälfte den Ausgleich.  Ab der 20.Minute klappte es für die Hausherrinnen, angetrieben von Kapitänin Tonja Fabig besser mit dem Tore schießen. Emma Heßler, Tonja Fabig und Mimi Vogt erhöhten zum verdienten 4:1 Halbzeitstand. Nach der Pause blieben die TSVMH-Damen das dominierende Team und legte erneut durch Emma Heßler sowie Corinna Przybilla nach. Ernsthaft in Gefahr geriet das Tor des TSVMH in der verbliebenen Zeit kaum mehr und die Vorgabe ihres Coaches hatte das Team dann erfüllt.

 24.11.2014 Perfektes Wochenende

 

 24.11.2014 Klare Siege für den HCH

 

 24.11.2014 Mannheim besiegt TGF

Zum Seitenanfang

2. Damen erneut mit Niederlage

23.11. Die 2. Damen des TSVMH warten als Aufsteiger in die 2. Regionalliga Süd weiterhin auf den ersten Punkt. Am gestrigen Nachmittag war das junge Team der TuS Obermenzing zu Gast und hatte am Ende beim 1:3 (1:1) das bessere Ende für sich. Die von Marco Mertz gecoachte Bundesligareserve des TSVMH fand gegen die engagiert aufspielenden Gäste zunächst nur schwer ins Spiel und nur Dank der hervorragend haltenden Torfrau Mira Herder stand trotz zahlreicher Torchancen der Münchnerinnen zunächst noch die Null. Mitte der 1. Hälfte agierte der TSVMH dann deutlich griffiger und das Spiel fand nun häufiger vor dem Gästetor statt. In diese Phase hinein fing der TSV sich dann allerdings nach einem Fehler eine kurze Ecke und das 0:1, erzielte aber auch kurze Zeit später nach einem schönen Konter den Ausgleich zum 1:1, der bis zur Pause hielt.
In der 2. Hälfte dann mehrfacher Wechsel zwischen Druckphasen der beiden Teams, die dabei auch zahlreiche Torchancen erzwangen. Den Sieg verdienten sich allerdings die Gäste aus Bayern, weil sie noch zweimal trafen, während der TSVMH es einfach nicht schaffte, die Gästetorfrau zu überwinden. Zum ausführlichen Spielbericht
Zum Seitenanfang

Dranbleiben...

(22.11.) Nach dem Auftaktwochenende mit den beiden Heimspielen steht am Samstag die erste Auswärtsbegegnung der 1. Damen beim Aufsteiger HG Nürnberg an. Für Coach Uli Weise ist die Niederlage gegen den MHC kein Beinbruch, zumal Mitkonkurrent MSC am Sonntag  in Frankfurt eine überraschende Niederlage kassierte. Mit Blick auf das Saisonziel sind drei Punkte am Samstag in Nürnberg und ebenso in der Heimpartie  am Sonntag gegen den Rüsselsheimer RK (11.30 Uhr) fest eingeplant. Auch wenn bei den Rüsselsheimer  Damen einige Stammkräfte fehlen, ist mit einem ähnlich  engagierten und couragierten Auftritt der jungen Truppe zu rechnen wie bei der knappen Niederlage zum Auftakt gegen den MSC.

 22.11.2014  Direktes Duell
Zum Seitenanfang

Das Bundesliga-Wochenende der Herren

Remis in Ludwigsburg

(21.11.) Knapp 800 Zuschauer in der Alleenhalle Ost in Ludwigsburg sahen ein begeisterndes, weil jederzeit spannendes Spiel zwischen Gastgeber HCL und dem Gast vom TSV Mannheim, aus dem der Aufsteiger mit einem 4:4 (2:1) den ersten Punkt der Saison mitnehmen konnte. Dass es bereits das dritte Remis im fünften Spiel in dieser Staffel Süd war, unterstreicht, wie eng es hier in dieser Spielzeit zugeht.
Ludwigsburg stand von Beginn an gut in der Defensive und machte es dem TSVM im Spielaufbau schwer. Selbst setzte der Aufsteiger schon früh gute Konter und hätte schon vor dem 1:0 in der 12. Minute in Führung gehen können. Nach gut 20 Minuten erhöhte Mannheim jedoch etwas den Druck und kam bis zur Pause auch nicht unverdient wieder heran, denn HCL-Schlussmann Tobias Weißer parierte noch einige Male stark.
Der Gast aus der Quadratestadt kam etwas engagierter aus der Kabine, zeigte sich nu besser auf den Gegner eingestellt. Doch im Spiel nach vorn war man weiter nicht kreativ, nicht beweglich genug. So konnte Maximilian Schulz-Linkholt zwar per Ecke zum 2:2 ausgleichen, doch es blieb ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Aus guten Abwehrreihen heraus erarbeiteten sich beide Teams noch gute Chancen und hatten durchaus die Möglichkeit, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden, doch am Ende war das Unentschieden für beide Trainer auch ein leistungsgerechtes.
Quelle: hockey.de20.11. Bereits am morgigen Freitagabend steht für die Bundesliga-Herren des TSVMH die zweite heiße Aufgabe an, denn im Auswärtsspiel beim Aufsteiger HC Ludwigsburg müssen nach der unglücklichen Derby-Niederlage vom vergangenen Sonntag nun unbedingt die ersten Punkte her. Dabei dürfte es vor dem Ludwigsburger Publikum in der Alleenhalle (Anpfiff 20 Uhr) wie schon früher in Regionalliga und 2. Bundesliga gewohnt heiß her gehen und das Team von Coach Stephan Decher muss dort seiner Favoritenrolle erst einmal gerecht werden. Jeder Fan des TSVMH der vor Ort die schwarz-weiß-rote Fahne hoch hält ist natürlich herzlich willkommen!
Am Sonntag um 14 Uhr steht dann in eigener TSVMH Arena am Turm das Duell mit der TG Frankenthal an, die im Rennen um die DM-Viertelfinalplätze sicher auch ein Wörtchen mitreden möchte und mit Sicherheit versuchen wird, den einen oder anderen Punkt aus Mannheim zu entführen.
In beiden Partien gilt es für die Jungs nun, Kante zu zeigen und die guten Ergebnisse aus der Vorbereitung zu bestätigen, wenn am Ende der Gruppenphase einer der ersten beiden Tabellenplätze zu Buche stehen soll.

 21.11.2014  Hexenkessel erwartet

 21.11.2014 Frank Schlageter hat die Qual der Wahl
Zum Seitenanfang

Hallenauftakt der 2. Regionalligateams mit Sieg und Niederlage

Am Wochenende starteten die beiden 2.Regionalligateams in die Hallensaison. Während die 2. Herren in der eigenen Halle am Samstag einen 8:3 Sieg gegen die Herren von SV Böblingen feiern konnten, unterlagen die 2. Damen beim ASV München mit 3:9.

Die Heimpremiere der 2. Damen in der TSVMH-Arena findet am kommenden Samstag um 16.30 Uhr gegen den TuS Obermenzing statt, während die 2. Herren beim HTC Würzburg antreten müssen.

Zum Seitenanfang

Derby-Punkte gehen ans Neckarplatt

(17.11) Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren entführten gestern die beiden Gästeteams vom Neckarplatt im Stadtderby die Punkte. Bei der  3:5 Niederlage der TSVMH-Damen erwies sich der MHC als das effektiver Team, das die sich bietenden Chancen und Unachtsamkeiten des TSVMH eiskalt und clever auszunutzen wusste. Auch bei den Herren zeigten sich die Herren vom Neckarplatt als das cleverere Team. Die Männer von Trainer Stephan Decher brachten eine 4:3 Führung nicht über die Zeit. In der zunächst von der Taktik geprägten 1. Halbzeit gelang dem TSVMH (Benke) die Führung, die der MHC zur 1:2 Führung drehen konnte. Den leistungsgerechten Halbzeitstand von 2:2 besorgte Philipp Schlageter per Ecke. In der 2. Halbzeit wurde das Spiel dann emotionaller. Die erneute Führung des MHC drehte der TSVMH zum 4:3 um dann 3 Minuten vor Schluss zunächst den Ausgleich und dann in der letzten Minute noch den Treffer zum 4:5 hinnehmen  zu müssen.
Am Samstag waren die TSVMH-Damen mit einem 7:2 Auftaktsieg in die Hallenrunde gegen die Eintracht aus Frankfurt gestartet. Zwar ging die Eintracht gleich in der ersten Minute in Führung und die Damen von Uli Weise brauchten gut 10 Minute um zu ihrem Spiel zu finden, aber nach Mimi Vogts Treffer zum 1:1  bauten die TSVMH-Damen die Führung konsequent aus. Am Ende stand ein glanzloser Sieg, der leicht hätte auch höher ausfallen können.

 17.11.2014 Kurz vor Schluss

 

 17.11.2014  MHC spielt effektiver;

 

 17.11.2014 MHC ist Derby-Sieger

17.11.14 Bericht Derby TSVMH - MHC
Derbyspieltag in der TSVMH-Arena
Zum Seitenanfang

Stadtduelle als Knaller zum Auftakt der Hallenbundesliga

Achtung! Wegen der Ruderregatta stehen nur eingeschränkt Parkmöglichkeiten zur Verfügung.
Bitte planen Sie ggf. einen längeren Fußweg bei der Anfahrt mit ein!! (13.11.) Für alle Freunde attraktiven Hallenhockeys bietet der kommende Sonntag zum Auftakt der Hallenbundesliga bei den Damen und Herren ein absolutes Highlight in der TSVMH-Arena: Die Stadtduelle der Damen und Herren mit dem Mannheimer HC. Und das Eventteam hat sich auch noch einige Überraschungen ausgedacht. Sowohl die beiden TSVMH-Teams als auch die Teams vom Neckarplatt gehen mit großen Ambitionen in die neue Hallensaison. Nach einem Jahr Abstinenz ist die Viertelfinalteilnahme erklärtes Ziel der Teams vom Fernmeldeturm. Und nach dem Sieg beim OB-Turnier und dem 3. Platz beim Levante Cup des Club an der Alster scheint das junge Team von Stephan Decher gut gerüstet für ein Duell auf Augenhöhe. Bei den Damen wird in der Gruppe Süd ein Dreikampf zwischen den beiden Mannheimer Teams und dem Münchner SC erwartet. Ein eindeutiger Favorit ist nicht auszumachen, sodass in den Begegnungen der Top-Teams wohl die Tagesform entscheidet. Anpfiff bei den Damen ist am Sonntag um 11.30 Uhr und um 14.00 Uhr wird das Herrenspiel angepfiffen. Bereits am Samstag um 17.00 Uhr gastiert die Frankfurter Eintracht in der TSVMH-Arena. In der Vergangenheit erwies sich die Eintracht stets als unbequemer Gegner. Doch die Schützlinge von Uli Weise sollte das notwendige Potenzial besitzen, die ersten 3 Punkte sicher einzufahren.

 13.11.2014 Der Traum von der Endrunde

 15.11.2014  Auftakt mit zwei Derbys>
Zum Seitenanfang

Sonntag Derby Day - TSVMH vs. MHC

Zum Seitenanfang

Herren beim Vorbereitungsturnier des Club an der Alster

10.11. Im Rahmen der Vorbereitung auf die in einer Woche startende Hallenbundesligasaison reisten die Herren des TSVMH am vergangenen Wochenende nach Hamburg, um am Levantehaus-Cup des Club an der Alster teilzunehmen. Neben den Gastgebern und den weiteren Hamburger Teams von UHC, HTHC und Großflottbek, waren mit Berliner HC, Münchner SC und Mannheimer HC weitere namhafte Bundesligateams angetreten und somit hochklassige Vorbereitungsspiele garantiert.
Nach einem 5:3-Auftaktsieg über den Berliner HC kassierten die Mannen von TSVMH-Coach Stephan Decher gegen die Gastgeber eine 4:9-Niederlage, um dann am späten Abend gegen den UHC ein deutliches 14:8 folgen zu lassen. Da auch das Spiel um den dritten Platz am Sonntag gegen den Münchner SC mit 7:4 gewonnen wurde fuhren die Jungs mit einem äußerst respektablen Ergebnis nach Hause. In allen vier Spielen gab es Höhen und Tiefen, aber insgesamt war doch noch einmal ein deutlicher Fortschritt gegenüber dem OB-Turnier eine Woche zuvor festzustellen, der Anlass zu einem optimistischen Ausblick auf die Saison gibt. Mehr aber auch nicht, denn im Derby am kommenden Sonntag läuft die Uhr bei Null los...
Zum Seitenanfang

Hallenauftakt bei den 2. Damen

Herren Sieger beim OB-Turnier 2014(09.11.). Die 2. Damen haben sowohl das Einladungsturnier in Speyer am Samstag als auch das Turnier in der eigenen Halle am Sonntag gewonnen. Absagebedingt waren in Speyer nur 4 Mannschaften am Start. Nach der 1:2 Auftaktniederlage gegen BW Speyer 2 ließen die TSVMH-Damen zwei klare Siege gegen den HC Würzburg (6:1) sowie BW Speyer 2 (7:2) folgen. Am Ende sprang dann dank der besseren Tordifferenz der Turniersieg heraus. Beim Turnier in der TSVMH-Arena am Sonntag erwischten die 2. Damen einen guten Start und fertigten den HC Heidelberg mit 7:2 ab. Im Spiel gegen den Regionalligisten Hanauer THC behielten die Hausherrinnen mit 4:3 die Oberhand. Im abschließenden Spiel gegen die Damen des VfB Stuttgart konnten sie aber nicht mehr an die zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen und unterlagen mit 2:3. Auch dieses Mal entschied die bessere Tordifferenz zugunsten des TSVMH.(04.11.) Nach dem OB-Turnier starten die 2. Damen am Samstag in Speyer und am Sonntag in der TSVMH-Arena in die Vorbereitung zur Hallenrunde. Beim Turnier des HC Blau-Weiß Speyer treffen die 2. Damen auf die TG Frankenthal, den Würzburger HC, Safo Frankfurt sowie die Gastgeber aus Speyer (Spielplan Speyer).
Am Sonntag, den 09.11.2014 hat das von Marco Merz trainierte Team, das eine Woche später bereits in die Hallenrunde der 2. Regionalliga Süd startet, die Damen des HC Heidelberg, VfB Stuttgart und des Hanauer THC zu Gast. Los gehts um 10.00 Uhr mit dem Spiel gegen den HC Heidelberg (Spielplan TSVMH-Arena). Die 2. Damen freuen sich auf regen Zuspruch.
Zum Seitenanfang

Neue und alte Gesichter beim TSVMH

(06.11.) Verschiedene neue Gesichter konnten die aufmerksamen Zuschauer bereits bei den Heimspielen der Feldrunde sowohl bei den 1. Herren als auch bei den 1. Damen des TSVMH-Hockey entdecken. Mit Steckbriefen wollen wir der TSVMH-Familie unsere "Zugänge" näher bringen:
Aus Freiburg ist der aus Berlin stammende Friedrich Stapenhorst zum TSVMH gestoßen. Den Weg unter den Fernmeldeturm gefunden hat aus Frankfurt nach einem Auslandsaufenthalt in England Hendrik Geyer.Ein „alter Bekannter unterm Fernmeldeturm dagegen ist Berlin-Heimkehrer Philip Schlageter.
Mit Vicky Przybilla und Pauline Wenzel gehören zwei TSVMH-Eigengewächse dem Kader der 1. Damen an. Lea Goerdt, die die ersten Hockey-Gehversuche beim Mannheimer HC unternommen hat, ist nach einem Jahr in Hamburg beim Havesterhuder THC zum TSVMH gestoßen. Auch Sophie Ruppert ist vom Neckarplatt an den Fernmeldeturm gewechselt.
Zum Seitenanfang

TSVMH-Nachwuchs bei Sichtungsmaßnahmen des DHB

(24.10.) Wenn im Oktober die Feldrunde im Jugendbereich zu Ende geht, nominiert der DHB die Kandidaten für die verschiedenen Maßnahmen in den Jugendaltersklassen. Eine Einladung zur Nachsichtung der wU21 vom 29.10. bis 02.11.14 in Köln hat Emma Heßler erhalten, die zu Saisonbeginn den Wechsel aus der Regionalliga von den Stuttgarter Kickers in die Stammbesetzung der 1. Damen des TSV Mannheim Hockey  geschafft hat. Die Berufung ist eine Anerkennung für die ansprechende Leistung in Emmas erster Bundesligasaison. Das Potenzial für den Sprung in den U21 Kader 2015 trauen Beobachter der Studentin zu.
(28.10.) Eine Einladung zum Zentrallehrgang 2 der weiblichen U18 nach Köln hat Anna-Lena Hartwig erhalten. Das TSVMH-Eigengewächs hat nach einem Abstecher zu den Stuttgarter Kickers den Weg an den Fernmeldeturm zurückgefunden und gehört inzwischen dem Bundesliga-Team an.

Bundestrainer Valentin Altenburg hat die beiden TSVMH-Nachwuchsspieler Alexander Stadler (Tor, links) und Max Weiher zur Zentralsichtung/Zentrallehrgang 2 vom 01. bis 04.11.2014 der mU16 nach Limburg eingeladen

28.10. Und zu guter Letzt erfolgte dann auch noch die Nominierung zum Zentrallehrgang U18 männlich an den gewohnten Standort Limburg durch Bundestrainer André Henning, wo Kei Käppeler diesmal die Farben des TSVMH alleine vertritt, weil Goali Lars Gärtner verletzungsbedingt absagen musste.
Für die männliche U21 steht derzeit keine Lehrgangsmaßnahme an. Neben den im Kader bereits etablierten Spielern des TSVMH Nils Grünenwald und Fabio Bernhardt haben auch Niklas Garst, Paul Kaufmann und Nico Proske bereits einzelne Spiele in der U21 bestritten und auch Moritz Möker, der bereits U18-Einsätze hinter sich hat, zählt zu den Kandidaten für den U21-Jahreskader 2015.
Zum Seitenanfang

Hallenhockey-Bundesliga wieder mit 5 Feldspielern

23.10. Die FIH hat die Rückkehr des Deutschen Hallenhockey zum Hockey6 genehmigt. Nachdem die DHB-Verbandsführung dem ziemlich eindeutigen Votum von Spielern, Trainern und Zuschauern gefolgt war, kann die anstehende Hallenbundesligarunde nun wieder im gewohnten Modus mit 5 Feldspielern ausgetragen werden. Weil die internationalen Turniere aber weiterhin im neuen Hockey5-Modus ausgetragen werden, müssen sich die deutschen Nationalspieler und Eurohockey-Teilnehmer nun jeweils vor dem Turnier kurzfristig umstellen.
Zum Hockey.de Bericht
Zum Seitenanfang

Laura Keibel gegen Belgien auf Abruf

(21.10.) Beim nächsten Lehrgang des DHB Damenteams vom 27. bis 29.10.2014 mit zwei Länderspielen gegen Belgien verzichtet Bundestrainer Jamilon Mülders auf die Dienste von Laura Keibel und gönnt ihr eine Pause. Nach den beiden Länderspielen will der Damen-Bundsestrainer dann seinen Kader für die vom 29. November bis 07. Dezember stattfindende Champions-Trophy in Mendoza (Argentinien) nominieren. Der ganze TSV Mannheim Hockey drückt der TSVMH-Stürmerin die Daumen.
Zum Seitenanfang

A-Knaben und männliche A-Jugend auf DM-Zwischenrunde

20.10. Satz mit X... Großer Frust bei der männlichen A-Jugend des TSVMH, denn die Qualifikation zur DM-Endrunde wurde am Sonntag durch eine schmerzliche 1:2-Niederlage gegen den Crefelder HTC verpasst. Trotz zahlloser Chancen - insgesamt 6 Strafecken wurden im gesamten Spielverlauf ergebnislos versemmelt - gelang in der 1. Halbzeit nicht mehr, als der zu diesem Zeitpunkt in der 19. Minute hoch verdiente, sehenswerte Führungstreffer zum 1:0 durch Max Stadler. Wesentlich effektiver der West-Dritte, der aus einer tiefen Deckung nur gelegentlich zu gefährlichen Angriffen kam, dann aber kurz vor der Halbzeitpause eben doch den Ausgleich erzielte.
Je länger die weiterhin überlegenen Mannheimer in der 2. Halbzeit vergeblich versuchten, die erneute Führung zu erzielen und dabei beste Chancen ausließen, desto mehr wuchs in einem hoch spannenden Spiel bei den Gegnern die Überzeugung, dass hier noch was zu holen ist und so erzielten die Crefelder in der 61. Minute, als das Mannheimer Team sich in den vergeblichen Angriffsbemühungen so langsam aufgerieben hatte die 2:1-Führung, die sie dann auch souverän über die Zeit verteidigten. Game over...
(18.10.) Die Knaben A haben in Nürnberg den Einzug ins Finale der Vorrunde verpasst. Mit 2:1 behielten die A Knaben des SC 80 Frankfurt die Oberhand. Die Führung für die Frankfurter Mitte der 1. Halbzeit konnten die TSVMH-Jungs erst kurz vor Schluss durch einen verwandelten Siebenmeter ausgleichen. Gedanklich waren die TSVMH-Jungs wohl schon beim Siebenmeterschießen  und so gelang dem SC 80 quasi mit dem Schlusspfiff der Siegtreffer zum 2:1 und der Finaleinzug. Morgen um 10.00 Uhr treffen die A Knaben dann auf den Marienburger SC, die den Gastgebern im Siebenmeterschießen mit 6:5 unterlagen.

Mit einem 5:2 Sieg hat die von Alex Vörg gecoachte A Jugend in Frankenthal eindrucksvoll ihre Ambitionen auf die Teilnahme an der Endrunde kommendes Wochenende unterstrichen. Die Pausenführung nach Ecke durch Nicolas Proske konnte die TG Frankenthal zwar ausgleichen. Nochmals Proske, Kei Käppler und Niklas Weiher bauten die Führung auf 4:1 aus. Den erneuten Anschlusstreffer der TGF beantwortete Niklas Weiher mit seinem 2 Tor zum 5:2 Endstand. Morgen geht es dann um 13:00 Uhr im Finale  gegen den Crefelder HTC um den Einzug in Deutschen Meisterschaft. Mit entsprechender Unterstützung durch die TSVMH-Fan-Gemeinde sollte das  Anliegen möglich werden.16.10. An diesem Wochenende finden die Zwischenrunden zu den Deutschen Jugendmeisterschaften statt und der TSVMH ist diesmal mit zwei Teams vertreten. Die A-Knaben reisen als HBW-Vizemeister zur HG Nürnberg und treffen dort im ersten Spiel am Samstag um 15 Uhr auf den Hessenmeister SC Frankfurt 80. Da Headcoach Alex Vörg auch bei der MJA gefordert ist, werden die Jungs vor Ort von den CO-Trainern Tobi Blasberg, Carsten Wittig und Max Netzer gecoacht. Ein Sieg im Duell gegen die starken Hessen wäre nach der Quali zur Zwischenrunde ein schöner weiterer Erfolg und das Team kann eigentlich unbelastet an die Aufgabe heran gehen. Die Nürnberger, die als Bayernmeister mit der Ausrichtung der Zwischenrunde belohnt wurden, treffen im ersten Samstagsspiel auf den West-Dritten Marienburger HC.
Mit deutlich höherem Erwartungsdruck fährt die männliche A-Jugend des TSVMH, die ja inzwischen einen guten Teil des 1. Herrenkader ausmacht, zu Ihrer Zwischenrunde nach Frankfurt zum gastgebenden Hessenmeister SC80. Nachdem man im vergangenen Jahr in der Zwischenrunde vor eigenem Publikum unerwartet am Dürkheimer HC gescheitert war, soll der Weg in diesem Jahr wieder zur DM-Endrunde führen und dort soll natürlich am liebsten auch der Titelgewinn bei der B-Jugend 2012 wiederholt werden. Nachdem die Gastgeber zunächst um 13.30 Uhr auf den den West-Dritten Crefelder HTC treffen, wartet auf die von Alex Vörg und Paul Koch gecoachten Jungs des TSVMH, der starke Rheinland-Pfalz/Saar-Meister TG Frankenthal in dessen Kader ebenfalls einige Jugend-Nationalspieler stehen. Sicherlich keine leichte Aufgabe...
(Zur Jugend-DM Seite auf Hockey.de Logo klicken)

Zum Seitenanfang

6 Punkte-Spiel zum Hinrundenfinale für die TSVMH-Damen

(17.10.) Wenn am morgigen Samstag der Harvesterhuder THC um 15.00 h am Fernmeldeturm gastiert, können die TSVMH-Damen mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Klasenerhalt machen. Bisher konnte der aktuelle Tabellenletzte aus Hamburg nur im letzten Heimspiel gegen Alster punkten und kommt nach eigener Aussage nicht nach Mannheim um 3 Punkte abliefern zu wollen. Auch für Coach Uli Weise hat das Spiel schon richtungsweisenden Charakter (siehe Interview in der vorigen Deutschen Hockeyzeitung). Mit den bisher gezeigten Leistungen ist man im Trainerstab zwar zufrieden; am Samstag gilt es aber nochmals konzentriert, engagiert und selbstbewusst zu Werke zu gehen. Wermutstropfen zum Hinrundenabschluss ist das verletzungsbedingte Fehlen von Kapitänin Tonja Fabig. Und mit drei Punkten auf dem Konto feiert sich's beim Oktoberfest der 1. Damen morgen Abend dann auch besser... 

 17.10.2014 TSVMH-Damen ohne Tonja Fabig

 16.10.2014 Schon fast am Saisonziel
Zum Seitenanfang

Herren mit erster Niederlage, aber Sonntag Sieger im Topspiel

(13.10.) Jetzt hat es auch die 1. Herren erwischt. Am Samstag unterlagen sie gegen den SC Frankfurt 80 mit 0:2. Über weite Strecken des Spiels war der TSVMH zwar das bessere Team, erarbeitete sich auch hochkarätige Chancen, brachte das Runde aber nicht ins Eckige. Das machte Frankfurt bei den wenigen Angriffen besser. Ein Konter führte zur Strafecke, die die Bankenstädter Mitte der 2. Halbzeit zur Führung nutzten. Den 2. Treffer erzielten sie dann durch einen Konter als der TSVMH den Torwart zugunsten eines 11. Feldspielers vom Platz nahm.
Gut erholt zeigte sich das Team von Stephan Decher dann am Sonntag im Spiel gegen Spitzenreiter TG Frankenthal. Mit 3:0 behielten die TSVMH-Herren die Oberhand. Durch einen Doppelschlag Mitte der 1. Halbzeit nach Ecke (Schlageter) und Siebenmeter (Schulz-Linkholt) ging der TSVMH in Führung und ließ bis zur Pause nichts anbrennen. Nach dem Seitenwechsel kam die TG Frankenthal besser ins Spiel, erarbeiteten sich einige Chancen ohne aber einen Treffer erzielen zu können. Die besseren Chancen erarbeitete sich dann aber wieder der TSVMH. Im Abschluss zeigte sich der TSVMH wie am Vortag aber teilweise unkonzentriert und unentschlossen. Erst das 3:0 durch Lukas Goerdt sicherte dann den verdienten Dreier. Somit gehen die Herren - bei zwei noch ausstehenden Nachholspielen mit allen Chancen auf den Spitzenplatz - zunächst auf dem 2. Tabellenplatz in die Winterpause.

Überraschung verpasst

Vor der Winterpause müssen die Damen des TSVMH aber nochmals ran. Beim Ausflug nach Nordrhein-Westfalen blieben die Bemühungen des jungen Teams bei Meister Rot-Weiß Köln unbelohnt. Die frühe Führung der Gastgeber glich Tonja Fabig per Siebenmeter noch vor der Pause aus. In Halbzeit zwei erhöhte der Meister auf 3:1. Doch der TSVMH bewies Moral und Kampfgeist. Violetta Klein verkürzte auf 2:3 und wiederum Kapitänin Toja Fabig schaffte den Ausgleich. Kurz vor Schluss verhinderte der RWK durch eine verwandelte Strafecke den auch nach Meinung der Kölner Trainer verdiente Punktgewinn für den TSVMH.
Beim Überraschungstabellenführer  und Mitaufsteiger Düsseldorfer HC am Sonntag waren die TSVMH Damen dann chancenlos. Dem 3:0 zur Halbzeit folgten noch zwei weitere Treffer zum ungefährdeten 5:0 Heimsieg des DHC. Bis zum Hinrundenabschluss am kommenden Samstag gegen den Harvesterhuder THC hofft das Team auf die Rückkehr von Tonja Fabig, die beim DHC in der ersten Halbzeit verletzt ausschied.

 13.10.2014 Lange Reise, kein Ertrag

 13.10.2014 Der TSV schlug den Spitzenreiter

 13.10.2014 Mannheim gewinnt Derby

Zum Seitenanfang

Topspiele am Fernmeldeturm

(10.10.) Für das junge TSVMH-Herrenteam kommt es am Wochenende zur Bewährungsprobe, wenn mit dem SC Frankfurt 80 zunächst der aktuelle Tabellendritte (Sa, 16.00 Uhr) und am Sonntag um 13.30 Uhr mit der TG Frankenthal der Tabellenführer gastiert. In den bisherigen Begegnungen sollte das Team von Stephan Decher aber genug Selbstvertrauen gesammelt haben, um mit dem Heimvorteil im Rücken auch die beiden richtungsweisenden Begegnungen erfolgreich bestreiten zu können.

Die Damen des TSVMH fahren am Wochenende nach  Köln und Düsseldorf. Bei Meister Rot-Weiss Köln kann das Team am Samstag (14.00 Uhr) aufgrund der aktuellen Tabellensituation unbeschwert aufspielen. Coach Uli Weise rechnet sich eher am Sonntag (Anschlag 12.00 Uhr) bei Mitaufsteiger und Überraschungsteam vom Düsseldorfer HC eine Chance aus, wenn das Team an die gezeigten Leistungen anknüpft und sich entsprechend weiter steigert.

 10.10.2014 Reise ins Rheinland

 10.10.2014 Schlüsselspiele für Mannheims Hockeyteams

Zum Seitenanfang

Laura Keibel zum Schottland-Lehrgang erneut eingeladen

07.10. Auch wenn Damen-Bundestrainer Jamilon Mülders bei den verschiedenen Vorbereitungslehrgängen im Vorfeld der Champions Trophy (29. November bis 7. Dezember in Mendoza, Argentinien) eine größere Zahl Spielerinnen im A-Kadereinsatz testen und sichten will und deshalb immer wieder Wechsel im Kader vornimmt, vertraut er auch beim in der kommenden Woche in Moers stattfindenden Lehrgang mit drei Länderspielen gegen Schottland erneut auf die schnellen Beine von Laura Keibel. Wir wünschen ihr, dass sie dort weitere Scorerpunkte sammeln und sich so nachhaltig für den Champions Trophy Einsatz im Dezember empfehlen kann.
Zum Seitenanfang

Männliche Jugend A sichert HBW-Meistertitel

A-Jugend als HBW-Meister am 05.10.201406.10. Die entscheidenden Punkte auf dem Weg zum Meistertitel sammelte die von Alex Vörg gecoachte A-Jugend des TSVMH bereits am vergangenen Mittwoch, als die Jungs das Team des Mannheimer HC mit 4:0 in die Schranken wiesen. Das letzte Saisonspiel gegen die Stuttgarter Kickers am gestrigen Sonntag geriet hingegen zum "Schaulaufen des Meisters", denn obwohl die Schwaben lange Zeit engagiert dagegen hielten, gab es am Sieg des TSVMH letzlich nie einen Zweifel. Das 7:1 fiel am Ende um einige Tore zu niedrig aus und das Team wird sich bei der DM-Zwischenrunde am 18.10. in Frankfurt, bei der es zunächst den Pfalzmeister TG Frankenthal und dann den Sieger aus der Partie SC Frankfurt 80 (Hessen 1) gegen Crefelder HTC (West 3) zu bezwingen gilt, deutlich fokussierter zeigen müssen, soll der angepeilte Einzug in die DM-Endrunde eine Woche später nicht in Gefahr geraten.
Zum Seitenanfang

Damen etablieren sich im Mittelfeld

 06.10.2014 Weise: "Das sieht ganz gut aus"06.10. Mit einem 3:1-Sieg über den direkten Abstiegskonkurrenten Eintracht Braunschweig erarbeiteten sich die Damen des TSVMH bereits am Samstag vor eigenem Publikum einen deutlichen Punktabstand zur Abstiegszone. Und nach einem sehr erfreulichen 1:1 gegen die favorisierten Gäste vom Berliner HC blieb das Team von Coach Uli Weise am Sonntag im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und hat damit einen großen Schritt in Richtung Ligaverbleib getan.
Sehr zur Freude des heimischen Publikums hat sich das junge Damenteam des TSVMH sehr gut in der 1. Bundesliga eingefunden und zeigt inzwischen regelmäßig sehenswerte Mannschaftsleistungen. Aus einer meist sehr stabilen Abwehr, die durch Neuzugang Emma Hessler weiter deutliche Verstärkung erfahren hat und hinter der auch noch Klasse-Torfrau Friderike Schreiter mit Glanzparaden ihren Kasten sauber hält, gelingen immer wieder zügig vorgetragene Konter. Bei der Cleverness und Konsequenz vor des Gegners Tor ist allerdings noch genügend Luft nach oben.
Am kommenden Wochenende stehen bei der Reise in den Westen zwei schwere Partien bei Meister Rot-Weiß Köln und dem überraschend starken Mit-Aufsteiger Düsseldorf an. Der Vorteil der momentanen Tabellensituation ist jedoch, dass die Mädels dort unbeschwert aufspielen können, denn jeder dort ergatterte Punkt darf als Gewinn verbucht werden und vielleicht hält ja sogar die Serie ...
Zum Seitenanfang

Herren behalten weiße Weste

 06.10.2014 Decher kitzelt sein Team06.10. Mit einem nie gefährdeten 7:1-Sieg über die Stuttgarter Kickers, bei dem - obwohl die Kickers das ganze Spiel engagiert dagegen hielten - die Chancen auch für ein zweistelliges Ergebnis gereicht hätte, unterstrichen die Herren des TSVMH mit dem fünften Sieg im fünften Spiel eindrucksvoll ihre Aufstiegsambition. TSVMH Coach Stephan Decher war mit der Vorstellung seiner Mannen allerdings nicht so recht zufrieden. Ihm fehlte der nötige Biss, der bei den anstehenden Aufgaben nötig sein wird, denn am nächsten und letzten Spielwochenende vor der Herbstpause wartet auf das Team des TSVMH der vorläufige Saisonhöhepunkt. Die beiden direkten Aufstiegskonkurrenten werden unter dem Turm zum direkten Duell erwartet. Am Samstag, 11.09. um 16 Uhr steht SC Frankfurt 80 auf dem Programm, bevor dann am Sonntag um 13.30 Uhr das vorentscheidende Derby gegen die TG Frankenthal als Spitzenduell stattfindet.
Nur weil die Pfälzer bereits zwei Spiele mehr absolviert haben, konnten sie sich nach zwei knappen Heimsiegen über SC Charlottenburg und Mariendorfer HC in der Tabelle zwischenzeitlich auf den Platz 1 vorbei schieben. Der Dritte Frankfurt 80 ist dagegen schon etwas zurück gefallen, denn mit einer überraschenden 0:1-Niederlage gegen Charlottenburg ließen die Hessen gestern erneut Punkte liegen.
Zum Seitenanfang

Dieses Wochenende - Damen und Herren wollen nachlegen

02.10. Diesen Samstag stehen auf dem Kunstrasen unter dem Fernmeldeturm einige interessante Partien an: Nachdem zunächst um 12 Uhr die 2. Damen des TSVMH den Freiburger TS zu einer Oberligabegegnung zu Gast haben, kommt es für die Erstligadamen des TSVMH um 14.30 Uhr zum zweiten Sechs-Punkte-Spiel der Saison. Mit einem Sieg über Eintracht Braunschweig, derzeit mit 4 Punkten hinter dem TSVMH Neunter, könnte das Team von Uli Weise sich vorentscheidend vom Abstiegskampf absetzen und nachdem man zuletzt schon 5 Punkte gesammelt hat, sollte das mit Fokussierung (nicht Euphorie ;-) und dem Heimvorteil auch gelingen.
Um 17 Uhr empfangen dann die Herren des TSVMH in der 2. Bundesliga den HTC Stuttgarter Kickers und haben dabei als Tabellenführer das klare Ziel, auch nach der Partie gegen den derzeitigen Tabellensechsten eine weiße Weste zu behalten.
Am Sonntag um 11 Uhr empfangen die Damen mit dem Berliner HC dann noch einen der regelmäßgen DM-Endrundenkandidaten zum Bundesligaduell. Gelingt wieder eine solide Leistung wie in den letzten drei Partien, ist auch hier der TSVMH für eine Überraschung gut.

 02.10.2014 TSV vor Sechs-Punkte-Spiel

 02.10.2014 Euphorie im TSV
Zum Seitenanfang

D-Knaben bei HBW-Spieltag in Heidelberg erfolgreich

D-Knaben beim HBW-Spieltag in Heidelberg im September 201401.10. Mit zwei Mannschaften trat diesen Sonntag eine Abordnung der sehr großen Trainingsgruppe der D-Knaben des TSVMH zum letzten HBW-Spieltag der Saison beim HC Heidelberg an, während zwei weitere Teams zur TSG Bruchsal reisten. Die von Simon Hayn (re.) und Nick Striebel gecoachten Jungs in Heidelberg spielten ein super Turnier. In Bruchsal wurden die Teams von Max Weiher und Luca Podobnik gecoacht. In insgesamt 16 Spielen haben die D-Knaben 12 Spiel gewonnen, 3 verloren und eines ging unentschieden aus. Den vier Trainern gelang es dabei den Teamgeist zu fördern und gleichzeitig Höhenflüge einzubremsen und so erlebten alle zum Saisonausklang einen tollen Tag. (Genia Studniberg)

Zum Seitenanfang

Laura Keibel trifft für Deutschland und leitet Sieg über Argentinien ein

30.09. Bereits in der 8. Spielminute krönte Laura heute ihren Auftritt in der A-Nationalmannschaft beim Länderspiel gegen Argentinien in Brüssel und erzielte gegen "Las Leonas" die 1:0-Führung. Die Deutschen Damen erzielten sehr schnell auch ein 2:0 und brachten mit diesem Ergebnis ihr erstes Vorbereitungsspiel für die Champions Trophy im Dezember in Argentinien erfolgreich über die Zeit. zur News auf Hockey.de
(16.09). Auf Hockey.de steht zu lesen, dass Damen-Bundestrainer Jamilon Mülders am Dienstag die Nominierung des Kaders bekannt gegeben hat, der am 30. September in Brüssel gegen den WM-Dritten Argentinien antritt. Mit dabei vom TSVMH ist Laura Keibel. Die Partie ist der Auftakt einer Testspielreihe gegen hochkarätige Gegner im Vorfeld der Champions Trophy (29. November bis 7. Dezember in Mendoza, Argentinien) und der Olympia-Qualifikation bei der World League in Valencia im Juni 2015. Das DHB-Team testet dabei später auch gegen Belgien, die Niederlande, England und Schottland.
Zum Seitenanfang

TSVMH entführt im Damen-Derby einen Punkt

29.09.14 Bericht Damenderby MHC - TSVMH
Derby endet Unentschieden
 29.09.2014 TSV ertrotze ein Remis
(27.09.) In Eichhörnchen-Manier sammeln die TSVMH-Damen weiter Punkte für den Klassenerhalt und das Selbstvertrauen. Im Derby beim ambitionierten Lokalrivalen vom Neckarplatt gelang dem Team um Kapitänin Tonja Fabig ein nicht erwartetes Remis. Der MHC erwies sich zwar als laufstarker und aggressiver Gegner. Gleichzeitig zeigte der selbst ernannte Halbfinalaspirant Lücken in der Abwehr, die der TSVMH zu nutzen wusste. Die 1:0 Führung nach 12. Minuten glich Emma Heßler mit der ersten TSVMH-Chance per Eckenschlenzer aus. Der TSVMH fand dadurch zu mehr Sicherheit und als Piet Ankenbrand gar auf 2:1 erhöhte, rieben sich nicht nur die TSVMH-Anhänger die Augen. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr  nutzte der MHC  dann zum Ausgleich. Doch die TSVMH-Damen zeigten sich wenig beeindruckt. Vollkommen freistehend schloss Leonor Berlie mit einem satten Schlag einen TSVMH-Angriff zum 2:3 Pausenstand ab. Entsprechend motiviert kamen die MHC-Damen aus der Pause und konnten unmittelbar nach Wiederanpfiff auch zum 3:3 ausgleichen. Mit Einsatz und Leidenschaft hielt der TSVMH dem Druck des MHC stand. Und als in der letzten Minute Rieke Schreiter gegen Niki Kidd rettete, war auch der Punkt für den TSVMH unter Dach und Fach.

Weniger erfolgreich geriet der Auftritt der 2. Damen. Mit 4:0 (Halbzeit 3:0) behielt die Reserve des MHC im kleinen Derby die Oberhand.
Zum Seitenanfang

Herren mit Arbeitssieg an die Tabellenspitze

28.09. Dass ein Spiel gegen die physisch stets sehr präsenten Ludwigsburger kein Selbstläufer wird, war zu erwarten. Wie schwer sich die technisch, taktisch jederzeit überlegenen Herren des TSVMH am Samstagnachmittag auf eigenem Platz aber taten, um überhaupt einen Treffer zu erzielen und den Sieg dann unbeschadet über die Zeit zu bringen, darüber dürfte sich das Team in der Nachbesprchung mit Coach Stephan Decher vermutlich noch ein paar Gedanken machen. Aber egal, zunächst einmal zählt, dass der TSVMH weiter verlustpunktfrei blieb und nun mit 12 Punkten aus vier Spielen, trotz eines Spiels weniger, die Tabellenführung übernehmen konnte. SC Frankfurt 80 ließ gestern überraschend die Punkte in Frankenthal und tauschte so die Rolle des härtesten Aufstiegskonkurrenten mit den Pfälzern, die im heutigen Sonntagsspiel den HC Ludwigsburg mit 4:1 bezwangen.
Die Ludwigsburger verteidigten von Beginn an geschickt ihre Hälfte und dem TSVMH gelang es aus einem stabilen Aufbau heraus nur selten wirklich gefährlich vor's Ludwigsburger Tor zu kommen. Die Schwaben ihrerseits suchten über schnelle Konter den Weg zum Kasten von Niklas Garst, aber auch die TSV-Abwehr stand sicher. Weil der TSVMH in der gegnerischen Hälfte immer wieder einfache Bälle abgab, häufig im 1:1 hängen blieb und auch zwei Strafecken vergab, stand es nach 35 wenig ereignisreichen Minuten 0:0.
In der zweiten Hälfte schnürten die Gastgeber die Ludwigsburger immer stärker in deren Hälfte ein und hatten nun auch mehr Torgelegenheiten. Aber erst in der 46. Minute brachte Ivo Behnke, der einen vom Torwart abgewehrten Strafeckekenschuss aus kurzer Entfernung aus der Luft ins Tor drückte, den Ball zum erlösenden 1:0 unter. Zwar kamen die Schwaben auch danach kaum noch konstruktiv aus ihrer Hälfte, aber der nun drückend überlegene TSVMH fand weiter kein Konzept, um des Gegner's Abwehr zu knacken. Einige Male scheiterte man zuletzt auch noch am gut aufgelegten Torwart des HCL. In der Schlussphase suchten die Gäste noch durch mehrfaches Aus- und Einwechseln des Keepers mit einem elften Feldspieler ihr Glück, kamen aber trotzdem nur noch einmal gefährlich vor das Mannheimer Tor. Letztlich spielten die Jungs vom Turm den knappen Sieg souverän nach Hause und belohnten sich mit der erstmaligen Tabellenführung in der 2. Bundesliga Gruppe Süd.
Zum Seitenanfang

A-Knaben heute im HBW-Finale

28.09. Mit einem souveränen 2:0 über den Hauptrunden-Zweiten HC im TSG Heilbronn haben sich die vom Trainerteam Alex Vörg, Tobi Blasberg, Karsten Wittig und Max Netzer gecoachten A-Knaben des TSVMH, die die Hauptrunde punktgleich als Dritter beendet hatten, im HBW-Halbfinale am gestrigen Samstag in Stuttgart mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bereits die Qualifikation für eine DM-Zwischenrunde gesichert. Im heute um 15.30 Uhr stattfindenden Finale gegen die favorisierten, gastgebenden Stuttgarter geht es nun um den roten Meisterwimpel und das Heimrecht für eine Zwischenrunde. Wir wünschen den Jungs viel Erfolg!
Zum Seitenanfang

Endrunde HBW-Mädchen A am Fernmeldeturm

(26.09) Die Mädchen A des TSVMH haben sich für die HBW-Endrunde auf eigenem Platz qualifiziert und bestreiten am kommenden Samstag um 11.00 Uhr das erste Halbfinale gegen die Stuttgarter Kickers. Im zweiten Spiel stehen sich um 13.30 Uhr die Mädels vom MHC und vom Heidelberger HC gegenüber. Die beiden Sieger bestreiten am Sonntag um 13.30 Uhr das Finale um den Titel des HBW-Meisters, die beiden Verlierer spielen bereits um 11.00 Uhr um Platz Drei.
Nach dem ersten Platz in der Vorrunde gehen unsere Mädchen als leichter Favorit in die Endrunde. Letztendlich wird es aber auf die Tagesform ankommen, wer zum Schluss die Nase vorn haben wird. Ziel muss sein, das Halbfinale am Samstag zu gewinnen um die damit verbundene Qualifikation zur DM-Zwischenrunde zu erreichen.
Daher der Aufruf an die TSVMH-Familie am Wochenende an den Turm zu kommen um unsere Mannschaft lautstark zu unterstützen. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. (Dirk Neumann)
Zum Seitenanfang

Doppeltes Damen-Derby am Neckarplatt

Heimpremiere bei den 1. Herren

(26.09) Wenn am Samstag um 14.30 Uhr am Neckarplatt das Stadt-Derby in der ersten Damen-Bundesliga angepfiffen wird, treffen zwei Tabellennachbarn aufeinander. Die TSVMH-Damen rangieren nach den beiden positiven Erlebnissen gegen Rüsselsheim und München auf Rang 8. Die mit Endrundenambitionen gestarteten Damen des MHC rangieren auf Platz 7. Wenn die Schützlinge von Uli Weise so konzentriert wie gegen den MSC und RRK zu Werke gehe und das Derby mit Selbstvertrauen und Leidenschaft angehen, ist für einen interessanten Hockeynachmittag gesorgt. Zurück im Kader sind Lea Goerdt und Coco Przybilla.

Bereits um 13.00 Uhr bestreiten die 2.Damen den Derby-Auftakt. Nach der knappen Auswärtsniederlage in Heidelberg gilt es auch hier der favorisierten Heimmannschaft Paroli zu bieten.

Nach den drei erfolgreichen Auswärtsbegegnungen mit optimaler Punkteausbeute kommt Samstag um 17.00 Uhr unterm Fernmeldeturm zur Heimpremiere der 1. Herren. Zu Gast ist Aufsteiger HC Ludwigsburg. Dies haben letzte Woche dem Tabellenersten aus SC 80 Frankfurt auf dessen Platz ein Unentschieden abgetrotzt. Das Team um Alex Voerg wird aber alles daran setzen, den Aufwärtstrend zu bestätigen und fortzusetzen.

 26.09.2014 Rollen vor Derby verteilt …

 25.09.2014 MHC-Damen sind Favorit im Derby

Zum Seitenanfang

Liga-Start der 2. Damen

(25.09)Die 2. Damen sind am vergangenen Sonntag in die neue Saison mit einer Auswärtsniederlage gestartet. Beim HC Heidelberg unterlagen sie knapp mit 0:1.

 25.09.2014 HCH-Damen sind gerüstet
Zum Seitenanfang

Es hat nicht ganz gereicht

wJB des TSVMH verpasst Qualifikation zur DM-Zwischenrunde

Die wJB schaffte den Sprung in die HBW-Endrunde und musste am vergangenen Wochenende im Halbfinale gegen den Vorrundenzweiten Bietigheim antreten. Nachstehend der Bericht von Jochen Gräff:

Nachdem wir uns ausgiebig vorbereitet hatten, Konferenzraum Steubenhof mit Analysen, taktischer Einstellung und Motivation, ging es ins Halbfinale gegen Bietigheim.
Nach einem frühen Rückstand, konnten wir uns ins Spiel zurückkämpfen und kamen zum verdienten Ausgleich durch unser A-Mädchen Talent Tara Duus. Maxi Kaufmann schoss uns zum 2:1 in Führung, wir hatten das Spiel in der Hand. In der zweiten Hälfte wurde Bietigheim immer drückender, der Ausgleich 20 Minuten vor Schluss brach uns das Genick. Der Mannschaft fehlte nun die Erfahrung und die nötige Physis, sich noch einmal entscheidend aufzubäumen. Das 2:3 und das 2:4 waren die logische Folge.

Am Folgetag ging es gegen Stuttgart um Platz 3. Hier zeigte die Mannschaft, an diesem Tag ohne Mädchen –A Hilfe, schöne Spielzüge und wurde zwei Tore zu hoch 4:0 geschlagen. Durch eine Fehlentscheidung des Schiris kamen wir auf die Verliererstraße. Auch hier zeigte sich, dass wir im mentalen und vor allem körperlichen Bereich ansetzen müssen.

Grundsätzlich war es eine tolle, erfolgreiche Saison, die Lust auf mehr macht. Vielleicht geling es dem Trainerteam hier weiter anzusetzen, um in der kommenden Hallenrunde wieder anzugreifen. Ein großes Kompliment gilt den beiden Co-Trainern Mo Möker und Paul Kaufmann, die Garant für die Leistungssteigerung unserer wJB in dieser Saison waren.
Zum Seitenanfang

Damen beim 0:0 mit Punktgewinn, Herren mit "Pflichtsieg"

 22.09.2014 Hauptstadttour… und TSV-Damen ärgern…

 22.09.2014 Rosige Zeiten beim TSV
20.09. Mit einer soliden Abwehrleistung hielten die Damen des TSVMH trotz zahlreicher Strafecken der Münchnerinnen am heutigen Samstag die Null fest und hatten mit einigen schön vorgetragenen Kontern mehrmals die Chance, sogar als Sieger vom Platz zu gehen. Insofern ist das 0:0 gegen den Münchner SC auf jeden Fall ein wichtiger Punktgewinn, der dem jungen Aufsteigerteam einen weiteren Schub an Selbstvertrauen bringen dürfte, während die Münchner Endrundenkandidatinnen um Nationalspielerin Nina Hasselmann, die allerdings ohne Hannah Krüger angetreten waren, mit dem Ergebnis sicher nicht zufrieden nach Hause fahren.
Zu Spielbeginn pressten die schnell und konsequent agierenden Münchnerinnen das Mannheimer Team minutenlang in den eigenen Kreis und wurden zunächst so ihrer Favoritenrolle gerecht, aber schon nach wenigen Minuten stabilisierte sich die Mannheimer Abwehr und ab diesem Zeitpunkt konnten sich die Gäste aus dem Spiel heraus eigentlich nur noch selten zwingende Chancen erarbeiten. Im Gegenteil, mit zunehmender Spieldauer verlagerte sich das Spiel immer mehr in Richtung Mittelfeld und Münchner Tor und das Team von Uli Weise erspielte sich aus einer nun stabilen Abwehr heraus immer mehr eigene Gelegenheiten. Die Mannheimer Angriffsversuche blieben allerdings in dieser Phase noch häufig im Mittelfeld stecken, insofern war das 0:0 zur Pause absolut leistungsgerecht.
Auch nach dem Wechsel begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe, denn es gelang den favorisierten Münchner Gästen, die weiter versuchten den Druck zu erhöhen nicht, sich einen zwingenden Vorteil zu erarbeiten. Auch aus einer Handvoll mehr oder weniger berechtigter Münchner Strafecken heraus fiel kein Treffer. Mitte der 2. Hälfte wogte das Spiel hin und her und nach zwei schön heraus gespielten, schnellen Kontern hatte Mimi Vogt zweimal sogar den Führungstreffer für den TSVMH auf dem Schläger. Am Ende stand in einer durchaus sehenswerten Partie ein 0:0, das dem TSVMH sicher mehr hilft als den Münchnerinnen.Herren schlagen Mariendorf mit 4:0Bericht auf Hockey.de: Eine Nummer zu groß für den Aufsteiger Mariendorf war der Titelaspirant Mannheim. „Technisch und körperlich waren sie uns überlegen“, musste MHC-Teammanager Alexander Richter nach dem 0:4 neidlos anerkennen. Früh begaben sich die Gäste auf Siegkurs. Fabio Bernhardt (4.) und Nicolas Proske per Ecke (20.) brachten Mannheim mit 2:0 in Führung. Die Berliner hätten der Partie noch einmal in eine andere Richtung lenken können, aber Marcel Sund vergab die größte Chance zum 1:2 unmittelbar vor der Pause, als er einen Siebenmeter neben das Gehäuse setzte. „Zu diesem Zeitpunkt ein Anschlusstreffer, und wir wären wieder dran gewesen“, wusste Alexander Richter, welche auch psychologische Wirkung ein 1:2 hätte haben können. So ließ Mannheim in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel anbrennen. Zwei späte Treffer von Proske (59.) und Hendrik Geyer (69.) schraubten das Resultat noch in die Höhe. „Mannheim dürfte das stärkste Team der Liga sein“, mutmaßt Richter, der sich am Sonntag gegen Dürkheim deutlich mehr ausrechnet.(21.09) Und hier der hockey.de Bericht zur Sonntagsbegegnung in Charlottenburg:

"Als mindestens eine Nummer zu groß entpuppte sich für den SC Charlottenburg der TSV Mannheim. Die Nordbadener präsentierten sich in Berlin als spielstarke und griffige Mannschaft, die beim 3:0 nichts anbrennen ließ. SCC-Trainer Felix Angrick suchte hinterher auch überhaupt nicht nach Ausreden: „Mannheim war klar überlegen und hätte auch noch höher gewinnen können. Zu unserem Glück haben sie im Abschluss ein paar gute Torgelegenheiten liegen lassen.“ So kamen nur drei Treffer durch Lukas Goerdt per Ecke sowie zwei Mal Fabio Bernhardt für den Favoriten zustande. Was Angrick fast mehr störte als das Ergebnis war der Umstand, „dass wir es heute nicht gut gemacht, die Bälle zu einfach hergeschenkt haben“. Die Niederlage als solches hatte der Charlottenburger schnell abgehakt: „Das ist nicht so tragisch für uns. Unsere Punkte zum Klassenerhalt müssen wir gegen andere Teams holen.“

Zum Seitenanfang

Berliner Luft für die Herren und Oktoberfeststimmung für die Damen?

Nach dem gelungenen Auftakt in Bad Dürkheim  gastieren  die Herren des TSV Mannheim Hockey am Wochenende zu zwei weiteren Auswärtsspielen in Berlin. Am Samstag ist um 17.00 Uhr Aufsteiger Marienthaler HC Gastgeber. Marienthal ist mit einem Sieg und Niederlage in Ludwigsburg bzw. Stuttgart in die Saison gestartet und wird bei der Heimpremiere alles daran setzen, die Punkte in Berlin zu lassen. Der Sonntagsgegner Charlottenburg (12.00 Uhr) steht nach nur einem Punkt bereits mit dem Rücken zur Wand. Für das ambitionierte Team von Stephan Decher ist die Aufgabe klar: An die Leistungen aus Bad Dürkheim anknüpfen und mit zwei Siegen im Gepäck die Heimreise antreten.
An die Leistungen aus Rüsselsheim anknüpfen wollen am Samstag auch die TSVMH-Damen. Deren Aufgabe gestaltet sich aber gegen die bisher ungeschlagenen Damen des  Münchner SC zweifellos schwieriger. Aus dem Lazarett hat sich bisher nur Yasemin Zurke zurückgemeldet, dafür fehlen aus privaten Gründen Lea Goerdt und Corinna Przybilla. Ganz chancenlos sieht das Trainergespann Weise/Stumpf das eigene Team aber trotzdem  nicht. Anschlag ist um 16.00 Uhr.

 19.06.2014 TSVMH sieht sich nicht chancenlos

 20.09.2014 HCH-Damen legen los

Zum Seitenanfang

Weibliche und männliche B-Jugend vor großen Aufgaben

18.09. Die beiden U16-Teams des TSVMH stehen am Samstag im Rahmen ihrer HBW-Endrunden-Halbfinals vor den wichtigsten Spielen der Saison, denn gleichzeitig mit dem Einzug ins HBW-Finale winkt auch die Qualifikation für die Zwischenrunde zu den Deutschen Jugendmeisterschaften. Dabei gehen beide Teams eher als Außenseiter ins Rennen. Die von den Hockeyveteranen Heiko Kaufmann und Jochen Graeff gecoachten Mädels haben sich während der laufenden Runde stetig gesteigert und als Vorrundendritter in dieser Saison erstmals die Chance, sich für eine DM-Zwischenrunde zu qualifizieren. Am Samstag um 13 Uhr auf der Anlage des MHC wartet als Halbfinalgegner der Vorrundenzweite Bietigheimer HTC, dem man zuletzt noch mit 0:1 knapp unterlegen war. Das andere Halbfinale bestreiten die Stuttgarter Kickers und der stark favorisierte Gastgeber.
Die von Ulf Stemler und Max Friedrich gecoachten Jungs treffen am Samstag um 17 Uhr beim Endrundengastgeber in Stuttgart ebenfalls als Vorrundendritter auf den Mannheimer HC 1, einen sehr schweren Gegner, den man allerdings im Juli mit einer überzeugenden Teamleistung auf dessen eigenen Platz mit 3:1 schlagen konnte. Im HBW-Finale am Sonntag würde man auf den Sieger aus der Partie HTC Stuttgarter Kickers - HC Ludwigsburg treffen.
Alles ist möglich und wir Drücken fest die Daumen. Beide Teams, natürlich insbesondere die Mädels, die nur am anderen Neckarufer antreten, würden sich über zahlreiche, lautstarke Unterstützung freuen!
Zum Seitenanfang

TSVMH-Teams in Dürkheim und Rüsselsheim erfolgreich

(13.09.) Mit einem ungefährdeten 6:2 Auftaktsieg sind die Herren des TSVMH erfolgreich in die Saison 2014/2015 gestartet. Nach zwei von Lukas Goerdt verwandelte kurze Ecken sowie einem Treffer des Ex-DHClers Fabio Bernhardt waren die Weichen bereits in der ersten Halbzeit auf Sieg gestellt. Auch in der zweiten Spielhälfte baute das Team von Stephan Decher das Ergebnis kontinuierlich aus und zog nach zwei Toren von Alex Vörg und nochmals Lukas Goerdt auf 6:0 davon. Bei den beiden Gegentoren kurz vor Schluss waren die TSVMH-Herren bei der sicheren Führung  gedanklich wohl schon auf dem Wurstmarkt. Den ein oder anderen Schorle/Schoppen haben sie sich redlich verdient.

Auch die TSVMH-Damen haben im Duell der beiden sieglosen Teams beim Rüsselsheimer RK über weite Strecken eine gute Partie abgeliefert. Vom Anpfiff weg waren die Weise-Schützlinge das druckvollere und aktivere Team. Es dauert aber bis zur 19. Minute ehe Anna-Lena Hartwig einen Konter zum verdienten 1:0 abschließen konnte. Eine verstoppte Ecke nutze Kapitänin Tonja Fabig zum 0:2. Mit einer glänzenden Abwehraktion bewahrte Emma Heßler den TSVMH bei einer der wenigen RRK-Chancen unmittelbar vorm Halbzeitpfiff vorm Anschlusstreffer. Nach der Pause fand der RRK besser ins Spiel  und es gelang durch frühes Pressing den Spielaufbau des TSVMH zu stören. Die TSVMH-Damen  übernahmen Mitte der 2. Hälfte wieder die Spielkontrolle. Und dem Schweizer Youngster Leonor Berlie war der erlösende Treffer zum 3:0 vorbehalten. Zwar gelang den RRK-Damen in der Schlussminute noch ein Eckentor, das die Schiedsrichter aber wieder zurücknahmen. Fazit: Drei Punkte, kein Gegentor und eine Leistung, auf die sich für den weiteren  Verlauf der Runde aufbauen lässt.

 15.09.2014 Erster Sieg für TSVMH-Damen und Decher freut sich…

 15.09.2014 Doppelschlag stärkt Selbstvertrauen

 15.09.2014 Der Mannheimer HC findet den Anschluss

Zum Seitenanfang

TSVMH-Damen in Rüsselsheim gefordert

(12.09.) Nach den beiden Auftaktniederlagen vom vergangenen Wochenende müssen die TSVMH-Damen am Samstag (15.00 Uhr) zum ebenfalls sieglosen Rüsselsheimer RK. Die Rüsselsheimerinnen haben einen großen Aderlass zu verzeichnen. Beim MHC hat das junge RRK-Team aber bewiesen, dass es um seine Chance zum Bundesligaverbleib aufopferungsvoll kämpfen wird. Für das Team des Trainerduos Weise/Stumpf wird es darauf ankommen, an die gute Leistung insbesondere in der 1. Halbzeit gegen den Club an der Alster anzuknüpfen und die Chancenauswertung zu verbessern. Voraussetzung hierzu ist aber auch, dass Bertrams heilende Hände bis zum Samstag erfolgreiche Arbeit geleistet haben und die angeschlagenen Spielerinnen alle wieder fit sind. 13.09.2014 Weise erwartet hartes Duell
Zum Seitenanfang

Herren starten mit Auswärtsderby in Dürkheim in die Saison

1. Herren für die 2. Bundesliga Saison 2014/201512.09. Nach langer und intensiver Vorbereitung mit zahlreichen viel versprechenden, erfolgreichen Testspielen, auch gegen Gegner aus der 1. Liga, sind die 1. Herren des TSVMH nun heiß auf den Ligastart der 2. Bundesliga am morgigen Samstag. Um 15 Uhr ist man Gast beim Dürkheimer HC und auch wenn die von Coach Stephan Decher sicher bestens eingestellten Herren dank des starken Kaders gegen die in der Vorsaison nur als Vorletzter platzierten Pfälzer als klarer Favorit ins Rennen gehen, muss hier die Papierform erst einmal bestätigt werden. Erst mit einem klaren Auftakterfolg auf dem Konto, haben sich die Jungs den anschließenden Wurstmarkt-Besuch dann auch verdient...
Obere Reihe von links: Samuel Holzhauser, Moritz Möker, Hannes Hahn, Hendrik Geyer, Nils Radzey, Kei Käppeler, Nils Grünenwald, Bastian Schneider, Ivo Benke
Mittlere Reihe von links: Günter Vörg (Teammanager), Paul Kaufmann, Max Stadler, Fabio Bernhardt, Tobias Blasberg, Friedrich Stapenhorst, Philip Schlageter, Lukas Goerdt, Julien Keibel, Ulf Stemler, Nicolas Proske, Alexander Vörg, Stephan Decher (Trainer)
Untere Reihe von links: Norbert Grimmer (Co-Trainer), Maximilian Hoffmann, Maximilian Friedrich, Carsten Müller, Marius Laskowski, Lars Gärtner, Niklas Garst, Christian Dechant, Maximilian Schulz-Linkholt, Paul Koch
Es fehlen: Dr. Sven Rößing (Mannschaftsarzt), Stefan Holzhauser (Physiotherapeut), Ingo Krüger (Torwart-Trainer), Mark Hettmanczyk (Athletiktrainer), Tobias Schreiber, Niklas Weiher, Thomas Mengin 12.09.2014 Decher bleibt ganz gelassen

 12.09.2014  TSV Mannheim zum Kurpfalz-Derby

Zum Seitenanfang

Erfolgserlebnis bleibt aus

(08.09) Zum Saisonauftakt musste das junge Team vom Fernmeldeturm erkennen, dass in der 1. Bundesliga die kleinsten Fehler auf den Fuß bestraft werden. Anschauungsunterricht lieferte Ligafavorit UHC Hamburg am Samstag in der 1. Halbzeit, als die UHC-Damen bereits nach 20 Minuten eine beruhigenden 4:0 Führung herausgespielt hatten. Da die TSVMH-Damen nur gelegentlich für Entlastung sorgen konnten, die einzige erwähnenswerte Chance in der ersten Hälfte ließen die Damen ungenutzt, war die Pausenführung mit 0:5 die logische Folge der Hamburger Überlegenheit. Die Pausenansprache des Trainerteams schien gefruchtet zu haben, denn in der 2. Halbzeit zeigte sich das Team deutliche aggressiver im Zweikampfverhalten. Lara Dodds 1:5 gab den TSVMH-Damen zusätzlichen Auftrieb, so dass sie das Spiel ausgeglichener gestalten konnten. Jana Teschkes 1:6 für den UHC beantwortet Tonja Fabig mit dem 2:6. Trotz einiger Chancen auf beiden Seiten blieb es beim 2:6.
Wo sie am Samstag aufgehört hatten, knüpften die Weise-Schützlinge am Sonntag gegen den Club an der Alster an. In den ersten 15 Minuten war der TSVMH die spielbestimmende Mannschaft, konnte aber aus den zahlreichen Chancen kein Kapital schlagen. Da aber auch auf der Gegenseite der Club an der Alster seine Chancen, darunter ein zweifelhafter Siebenmeter, nicht verwerten konnte, blieb es zur Halbzeit beim 0:0. In der 2. Hälfte übernahmen die Hamburgerinnen im mehr die Initiative. Rieke Schreiter rückte immer mehr ins Zentrum des Geschehens, bewahrte ihr Team mehrfach vor einem Rückstand. Eine der zahlreichen Ecken nutzten die Alster-Damen dann zur nicht unverdienten Führung. Moral zeigten die TSVMH-Damen in der Folgezeit und Pauline Wenzel schloss eine der schönsten TSVMH-Kombinationen zum 1:1 Ausgleich ab. Und dass Unachtsamkeiten bestraft werden, musste der TSVMH leidvoll erfahren, als in der Vorwärtsbewegung ein Abspielfehler die Alster-Damen zum Konter und zum 1:2 einlud. Da verletzungsbedingt Tonja Fabig den Rest des Spiels pausieren musste, konnten die Platzherrinnen das Spiel nicht mehr drehen. Aus dem erhofften Punktgewinn zum Auftakt ist leider nichts geworden. 08.09.2014 Nike Lorenz erlöst...

 08.09.2014 Nur die MHC-Damen können...
Zum Seitenanfang

Das Ziel heißt Klassenerhalt

(05.09) Wenn am Samstag um 14.00 Uhr Vizemeister Uhlenhorst Hamburg zum Saisonauftakt der 1. Damen-Bundesliga seine Visitenkarten unter dem Fernmeldeturm abgibt, starten die TSVMH-Damen die Mission Klassenerhalt. Der mit Nationalspielerinnen gespickte Kader der Hamburgerinnen gilt nicht nur am Samstag als haushoher Favorit. Für Uli Weise liegt der Schlüssel darin, dass die jüngeren Spielerinnen mit dem Aufstieg auch den nächsten Entwicklungsschritt tun. Dass sein Team mit den Teams der 1. Liga mithalten kann, hat das Auftreten beim NH-Cup des MHC gezeigt. Dies unter Beweis zu stellen und erste Punkte zu sammeln, gibt es am Sonntag Gelegenheit gegen das zweite Team aus Hamburg, dem Club an der Alster. Anpfiff ist am Sonntag um 12.00 Uhr.

 04.09.2014 Zuversicht beim TSV

(06.09.) Zwei neue Gesichter werden die Zuschauer beim Auftakt gegen die beiden Clubs aus Hamburg entdecken. Von den Stuttgarter Kickers hat Emma Heßler den Weg unter den Fernmeldeturm gefunden. Mit Leonor Berlie schnuppert eine Schweizer Nachwuchsspielerin für ein Jahr beim TSVMH Bundesligaluft.

Zum Seitenanfang

Damen des TSVMH beim NH Bundesliga Cup des MHC

1. Damen beim Krav Maga im August 201428.08. Bereits seit einigen Wochen befinden sich die 1. Damen des TSVMH in der Vorbereitung auf die schon am 6./7. September mit zwei Heimspielen gegen die beiden starken Hamburger Vereine UHC und Club an der Alster beginnende Saison der 1. Feldhockey-Bundesliga. (Im Bild >zum Öffnen klicken< sieht man sie beim Optimieren des Zweikampverhaltens auf Basis der angesagten, aus Israel stammenden Technik Krav Maga) Der erfolgreiche, sehr junge Wiederaufstiegskader ist bis auf Laura Kandt, die aus beruflichen Gründen Mannheim verlassen hat, weitgehend zusammen geblieben und wird durch TSVMH-Eigengewächs Anna-Lena Hartwig (Jg. 1997), die während der Jugendzeit in Stuttgart gespielt hat, Emma Sophie Heßler (Jg. 1995), die gemeinsam mit ihr von den Stuttgarter Kickers zum Team gestoßen ist und der schweizerischen Jugendnationalspielerin Leonor Berlie (Jg. 1997) weiter verstärkt.
TSVMH-Damenhockey-Fans können das weiterentwickelte Team bereits am kommenden Wochenende in Augenschein nehmen, denn im Rahmen des NH Bundesliga-Cup treffen sich beim gastgebenden Mannheimer HC zahlreiche Bundesligateams zu einem umfangreichen Vorbereitungsturnier. Am Freitag um 14 Uhr steht das erste Gruppenspiel gegen Eintracht Braunschweig auf dem Programm und bereits um 16.30 Uhr trifft man auf den ersten Ligagegner UHC Hamburg. Abhängig von den Ergebnissen des ersten Tages gestaltet sich dann der Spielplan für Samstag und Sonntag, der unter www.mannheimerhc.de einsehbar ist. Mit Club an der Alster, Berliner HC, Rot-Weiß Köln, HTC Uhlenhorst, Rüsselheimer RK, Harvestehuder THC und Münchner SC auf der Teilnehmerliste sind selbstverständlich noch viele weitere, spannende Partien zu erwarten, die auch aufzeigen werden, wie weit die Vorbereitung der einzelnen Teams bereits gediehen ist. Das parallel antretende Herrenfeld ist ebenso spannend und ein Besuch dürfte sich auf jeden Fall lohnen.
Zum Seitenanfang

Herren beim Vorbereitungsturnier in Krefeld in Topform

25.08. Intensive Nachbereitung mit CHTC Trainer Matthias Mahn und Spielszenen auf Hockeyvideos.de. "Überraschungsteam aus Mannheim" :-)
24.08. Bis zum Saisonbeginn der 2. Bundesliga mit dem Auftaktspiel beim Dürkheimer HC am 13. September ist zwar noch ein paar Tage Zeit, aber die von Stephan Decher gecoachten Herren des TSVMH zeigen bereits in der laufenden Vorbereitung, wo in dieser Saison die Reise hingehen soll. Beim Rondo-Cup des Crefelder HTC ergriffen sie an diesem Wochenende die Gelegenheit, sich auf Top-Niveau zu messen und das mit Jugend-Nationalspielern gespickte Mannheimer Team zeigte bereits in den ersten beiden Partien gegen die Erstligisten Uhlenhorst Mühlheim und die Gastgeber aus Krefeld, die beide mit 3:3-Unentschieden endeten, dass zukünftig mit dem TSVMH zu rechnen ist. Nach einem 2:1-Sieg über Zweitligist Schwarz-Weiß Neuss am gestrigen Abend, gelang am heutigen Sonntagmorgen gegen den europäischen Spitzenclub HC Rotterdam sogar noch ein bärenstarker 6:4-Sieg, der Betreuer Günter Vörg am Telefon ins Schwärmen brachte.
Ein sehr erfreulicher Aspekt am ganzen Wochenende war, dass sich mit Fabio Bernhardt (3), Paul Kaufmann (2), dem zum TSVMH zurück gekehrten Philip Schlageter (2), Lukas Goerdt (2), Ivo Benke (2), Max Schulz-Linkholt (KE), Kei Käppeler (KE) und Ulf Stemler (1) gleich eine ganze Reihe von Spielern in die Torschützenliste eintragen konnte.
Und der Kader ist aktuell noch gar nicht komplett, denn mit Niklas Weiher der von seinem Jahr in Neuseeland zurück kommt und Hendrik Geyer einem U18-Nationalspieler aus Hessen, der zuletzt eine Saison beim englischen EHL-Club East Grinsted gespielt hat, wird das Team mittelfristig noch um weitere Top-Talente verstärkt.
Somit kann das Saisonziel eigentlich nur heißen: "1. Liga - wir kommen" und man darf sehr gespannt sein, welche Teams in der 2. Bundesliga Gruppe Süd sich dem TSVMH noch in den Weg stellen können.
Zum Seitenanfang

A-Mädchen beenden Vorrunde als Erster

A-Mädchen im Mai 2014Mit 6 Siegen, einer Niederlage und einem Torverhältnis von 37:7 haben die A-Mädchen zum Abschluss der Oberliga-Vorrunde die Tabellenführung behauptet und sind somit Gastgeber für die am 27. und 28.9 stattfindende Endrunde um die HBW-Meisterschaft. Gegner im Halbfinale werden dann die Stuttgarter Kickers sein, die im letzten Saisonspiel noch mit 4:2 geschlagen wurden.
Ziel für die von Uli Weise, Lara Dodd, Bastian Schneider und Christoph Wittig trainierten Mädels kann daher nur das Erreichen des Endspiels sein, was gleichzeitig bereits die Qualifikation für die Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaften bedeuten würde. Hoffen wir, dass die Mädels die gezeigten Leistungen auch nach den Sommerferien wieder abrufen können. Viel Glück dabei. (Dirk Neumann)
Zum Seitenanfang

B-Mädchen wollen in die HBW-Endrunde

B-Mädchen im Juli 201421.07. Insgesamt 24 Mädchen aus den Jahrgängen 2002 und 2003 bilden das große B-Mädchen-Team des TSVMH. Von Weinheim bis Bad Dürkheim reisen sie jede Woche zum Training am Turm an. Mit viel Engagement, Ehrgeiz und Spaß sind sie immer montags und mittwochs unter der Leitung von Carsten Müller (Trainer) und Lars Gärtner (Torwart-Trainer) bei uns auf dem Gelände zum Training anzutreffen. Die Mannschaft steht in der HBW-Meisterschaftsrunde aktuell auf dem 3. Platz ihrer Vorrundengruppe und hat sich damit für die Zwischenrunde qualifiziert. Großes Ziel ist dort das Erreichen der Endrunde, bevor es dann mit zwei Mannschaften in die Hallensaison geht. Wir wünschen der Mannschaft weiterhin viel Spaß und Erfolg!
Matthias Kunkel (Betreuer Mädchen B)
Zum Seitenanfang

D-Knaben auch beim Heim-Spieltag erfolgreich

D-Knaben beim Heimspieltag am 27.07.201430.07. Wie schon eine Woche zuvor in Stuttgart absolvierten die D-Knaben des TSVMH auch beim Heim-Spieltag am vergangenen Samstag bei hochsommerlichen Temperaturen mit zwei Teams insgesamt acht Spiele. Fünf davon wurden klar gewonnen, aber auch ein Unentschieden und zwei Niederlagen waren zu verzeichnen. Es ist schön zu beobachten, wie gut die beiden Jahrgänge inzwischen zusammen gefunden haben und sehr geschlossen als ein großes Team auftreten. (Genia Studniberg)
Zum Seitenanfang

Weibliche HBW U14 Auswahl gewinnt den Hans-Jürgen Papst Pokal

30.07. Am Wochenende vom 19.07 – 20.07. 2014 konnte die HBW Auswahl der unter 14-Jährigen den Hans-Jürgen Pabst Pokal, der jedes Jahr unter den Auswahlmannschaften aus Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz/Saar und Baden-Württemberg in Frankfurt ausgespielt wird, gewinnen. Von unseren A-Mädels waren mit Vera Schulz, Tara Duus, Leonie Herrwerth und Charlotte Schlusser 4 Spielerinnen nominiert. Zwei weitere, Kati und Marie, standen auf Abruf. Mit zwei Siegen gegen Bayern und Rheinland /Pfalz und einem Unentschieden gegen Hessen qualifizierten sich die Mädels für das Finale. Hier ging es erneut gegen Hessen. In einem spannenden Spiel bezwang die HBW-Auswahl nach einem 0:2 Rückstand die hessische Auswahlmannschaft mit 4:2 und konnte sich so erstmals in die Siegerliste eintragen. (Martina Behr)
Zum Seitenanfang

Mädchen-Trainingstag mit den 1. Damen am 27. Juli

23.07. Weil die 1. Damen des TSVMH als sicherer Tabellenführer der 2. Bundesliga im Saisonfinale die selbstgesteckten Ziele (Anzahl Gegentore, Punktekonto etc.) nicht ganz erreicht haben, dürfen Sie nun noch ihren Wetteinsatz gegen das Trainerteam einlösen. Deshalb laden Sie für kommenden Sonntag, 27.07.2014 von 14 bis 18 Uhr alle Mädelsteams des TSVMH (D-Mädchen bis weibliche Jugend B) zu einem Trainingstag an den Turm ein. Anschließend soll der Tag gemeinsam mit den Eltern grillend ausklingen.
Hier geht's zur Einladung
Zum Seitenanfang

DM der Dritten in Hannover

20.07. Die Hockeysöhne qualifizierten sich in Hannover zwar für das Viertelfinale, verloren dort aber am Sonntag im Siebenmeterschießen 5:6 gegen den späteren Meister die Limburger Säcker. Freuen dürfen wir uns trotzdem, denn da der TSVMH als Ausrichter offenbar sehr beliebt ist, wurde die DM der Dritten für das kommende Jahr schon wieder an die Hockeysöhne aus Mannheim vergeben.
In diesem Jahr waren folgende Hockeysöhne dabei:
Michi, Präsi (Hirsch), Malte, Spöri, Dörk, Heiko, Tobi (Neuzugang), Moschus, Siebi, Seb Fischer, Cosi, Maddel, Wossi, Joggele, Jo (wieder zurück), Rudi und Ralle. Leider muss der Vize (Jappe) dieses Jahr kurzfristig krankheitsbedingt passen.
Viele Grüße und gute Besserung von dieser Stelle!
Zum ausführlichen Bericht geht es hier
Am kommenden Wochenende vom 18.-20.7. treffen sich wie in jedem Jahr die besten 11 Damen- und 17 Herrenmannschaften Deutschlands beim DHC in Hannover, um den inoffiziellen Deutschen Meister der 3. Damen und Herren auszuspielen.
Die Hockeysöhne Mannheims werden wie immer alles auf dem Platz und natürlich auch nach dem Spiel beim Feiern geben. Die Mannschaft ist gespickt mit einer Menge Erfahrung, Ehrgeiz, Agilität und Ausdauer, so dass nicht nur bei allen Spielen, sondern schon am Tag der Anreise mit dem Zug, viel Spaß und ein voller Einsatz aller Teilnehmer zu erwarten ist.
Die Auslosung der Gruppengegner findet am Freitagabend um 21.00 Uhr statt. Dabei gilt es bei der zu erwartenden Hitze eine optimale Spielzeit zu ergattern. Die Spiele starten am Samstag ab 9 Uhr und enden am Sonntag mit dem Endspiel gegen 15.30 Uhr.
Mannschaften aus Grossflottbek, GHTC, BHC, DHC, UHC Hamburg, HTCU Mülheim und unsere Nachbarn aus der Pfalz DHC, um nur einige zu nennen, sind wie immer dabei.
Nähere Infos zu DM findet ihr unter: http://www.dmderdritten2014.de/

(Artikel: HSM / Hirsch 17.7.2014)
Zum Seitenanfang

1. Herren als "Tiffany Tigers" bei der Beach-Hockey-DM

1. Herren als TIFFANY TIGERS bei der Beachhockey DM am 19.07.201420.07. Vom 18. bis 20. Juli 2014 trifft sich die deutsche Beach-Hockey-Szene erneut im „Nizza der Ostseeküste“ – die 6. Beach-Hockey-DM am Timmendorfer Strand ist so gefragt wie noch nie: 52 Mannschaften - 32 Herren- und 20 Damen-Teams - werden vor Tausenden von Zuschauern um die begehrten Siegerpokale kämpfen. Darunter befinden sich zahlreiche Olympiasieger von London sowie viele aktuelle Deutsche Meister, Europapokalsieger und Bundesligastars. In so einem illustren Kreis darf der TSVMH natürlich nicht fehlen und so greifen die 1. Herren als "Tiffany Tigers" in das Geschehen ein. Bilder und Berichte auf der Homepage www.beachhockeydm.de und auf Facebook
Zum Seitenanfang

D-Knaben trotzen der Hitze

D-Knaben beim Spieltag in Stuttgart am 19.07.2014 20.07. Trotz hochsommerlicher Temperaturen zeigten die D-Knaben des TSVMH gestern während des HBW-Spieltags bei den Stuttgarter Kickers keine Schwäche. Die Jungs traten als geschlossene Mannschaft auf und gewannen in zwei Teams aufgeteilt 8 von 9 Spielen deutlich. Keines der 7-8 jährigen Kids beschwerte sich oder schwächelte, obwohl sie von zehn bis drei Uhr bei 37 Grad spielen mussten! Carlos Gomes coachte dabei die Jungs mit Hingabe, ohne eine Pause zu machen. Es war wirklich toll! P.S. Ich hatte nur vom Zugucken Kopfschmerzen. Genia Studniberg
Zum Seitenanfang

Hockeynachwuchs beim Odenwald Quelle Cup 2014 am 5./6. Juni

18.07. Trotz eines verregneten Auftakts am Samstag, entwickelt sich beim diesjährigen Odenwald Quelle Cup eine Bombenstimmung und die zahlreichen Kids aus Nah und Fern genossen neben dem tollen Turnierbetrieb bei dem es auf den beiden Plätzen nur so wuselte auch noch die gewohnt guten Verpflegungsstände des TSVMH - es wurden doppelt so viele Würste gegrillt, wie ursprünglich kalkuliert. Barbara Weiher hatte einen TK-Stand aufgebaut, wo sich Minischläger, WM-Fanarmbänder, T-Shirts, bunte Griffbänder und Mundschutze als Renner erwiesen. Ein besonderes Highlight war der Aktionstruck unseres Jugendsponsors Odenwald Quelle und der Probierstand, wo es die neue Rhabarbersaftschorle zu trinken gab.
Zum Abschluss bekamen alle Teilnehmer ein Erinnerungs-T-shirt und Spielkarten, die Odenwald Quelle gesponsort hatte und die ersten Teams haben sich auch gleich für das Turnier im kommenden Jahr angemeldet, das am 20./21.06.2015 stattfinden wird.
03.07. aktualisierte Version des Spielplan verfügbar:

Spielplan Odenwald Quelle Cup 2014 (v3 vom 01.07.)

30.06. Unter dem Namen des Jugendsponsor des TSVMH findet am kommenden Wochenende 5. und 6. Juli 2014 der große Odenwald Quelle Cup für Nachwuchsteams der Altersklassen Mädchen/Knaben C und Mädchen/Knaben D statt. Zahlreiche Teams aus ganz Süddeutschland werden dabei die beiden Kunstrasenplätzen auf unserer Hockeyanlage am Fernmeldeturm bevölkern und um die Turniersiege kämpfen.

Teilnehmende Vereine und Teams:

Bietigheimer HTC KC, KD (I+II)
Dürkheimer HC MC, KC, MD
TG Frankenthal MC
SAFO Frankfurt MC, MD, KD
SC Frankfurt 80 KC (I+II), KD (I+II)
HC Ludwigsburg KC
Mannheimer HC MC, KC (I+II), MD (I+II), KD (I+II)
Nürnberger HTC MC, KC
TuS Obermenzing KC (I+II)
Rüsselsheimer RK KC, MD
TSV Mannheim Hockey MC, KC, MD (I+II), KD (I+II)
Wir freuen uns auf die vielen Teilnehmer und ihre Begleitung und hoffen, dass die gute Wettervorhersage zutrifft. Natürlich begrüßen wir sehr gerne auch interessierte Zuschauer. Für's leibliche Wohl ist in unserer Cafeteria adHock selbstverständlich gesorgt.
Zum Seitenanfang

Doppelaufstieg - 2. und 3. Herren mit souveränen Meistertiteln


Aufstieg in die 2. Regionalliga Süd perfekt gemacht11.07. Schöner Bericht in der heutigen Rhein-Neckar-Zeitung
2. Herren als Aufsteiger in die 2. Regionalliga Süd am 06.07.201407.07. Großer Jubel gestern nach dem finalen Auswärtsspiel beim HC Heidelberg. Durch ein 1:1 Unentschieden beim Meisterschaftsmitfavoriten sicherten sich die von Bene Schulz-Linkholt gecoachten 2. Herren des TSVMH die HBW Oberliga-Meisterschaft und ließen damit auch den dritten, wohl am meisten ambitionierten Aufstiegsanwärter, den Feudenheimer HC endgültig hinter sich, dem man bereits eine Woche zuvor beim sensationellen 5:2-Sieg den Schneid abgekauft hatte.
3. Herren mit 5:1-Derbysieg Meister der 3. Verbandsliga

3. Herren als Meister der 3. Verbandsliga am 5.7.2014Mit einem deutlichen Erfolg über den Mannheimer HC 3 im vorletzten Saisonspiel sicherten sich die 3. Herren des TSVMH am Samstagnachmittag kurz vor Saisonende den HBW-Meisterwimpel der 3. Verbandsliga und nahmen damit für die unglückliche Hinspielniederlage Revanche. Die von Goali-Urgestein Ralle Philipp, der natürlich stets selbst im Kasten steht, zusammen gehaltene Truppe vereint dabei die die Erfahrung der Ü30-Veteranen des TSVMH mit der Frische und Substanz des Nachwuchses aus den erfolgreichen A-Jugendteams der letzten Jahre.

Wie schon bei den Mehrfachaufstiegen nach der Hallensaison 2013/14 macht sich mit diesen schönen sportlichen Erfolgen die zahlenmäßig und qualitativ massiv gewachsene Spielerbasis in der Bundesliga-Reserve des TSVMH bemerkbar, wobei sich die beiden jungen und ambitionierten Teams in der kommenden Saison sowohl in der 2. Regionalliga Süd, als auch in der 2. Verbandsliga natürlich auch mit Spielen gegen anspruchsvollere Gegner belohnen.
Zum Seitenanfang

Damen sind wieder erstklassig

(31.05.) Mit einem 4:1 Heimsieg gegen den SC Charlottenburg haben die Damen des TSV Mannheim Hockey den direkten Wiederauftsieg geschafft. Bereits nach 5 Minuten hatten die TSV-Damen die Weichen auf Sieg gestellt. Zuerst schloss Corinna Przybilla einen schnell und präzise vorgetragenen Angriff zu 1:0 ab. Und nur eine Minute später fälschte eine SC-Spielerin eine harte Hereingabe zum 2:0 für den TSVMH ins eigene Tor. In der Folgezeit befreiten sich die Berlinerinnen zusehends aus der Mannheimer Umklammerung und starteten selbst einige Angriffe. Beruhigend dann das 3:0 durch Olivia Ulrich nach feinem Zuspiel von Tonja Fabig kurz vorm Seitenwechsel. In der 2. Halbzeit schienen die Damen des SCC sich einiges vorgenommen zu haben. Mit frühem Pressing setzten sie die TSVMH-Abwehr unter Druck. Und nach einem Abspielfehler gelang dem SCC der Anschlusstreffer zum 1:3. In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Es dauerte bis zur 57. Minute ehe Piet Ankenbrand nach gelungener Vorarbeit von Laura Keibel das 4:1 markierte. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken forcierten die TSVMH-Damen ihre Angriffsbemühungen. Eine Ergebnisverbesserung gelang aber auch trotz zweier Ecken nicht mehr.  Nach dem Abpfiff dann aber zunächst eher Erleichterung, das Saisonziel erreicht zu haben. Die obligatorische Sektdusche für Trainer und Staff sowie das Championsfoto gab es dann aber doch noch.

(02.06) Bei strahlendem Sonnenschein und die spontane Aufstiegsfeier in den Knochen zeigten die TSVMH-Damen und ihre Gäste aus Zehlendorf typische Sommerhockey. Gleich die erste Ecke verwandelte Petra Ankenbrand zur 1:0 Führung. Beim Ausgleich zum 1:1 dürfte eine Berlinerin nahezu ungestört durch die TSV-Hälfte spazieren  und mit einem trockenen Schuss Rieke Schreiter das Nachsehen geben. Ein Eigentor der Berlinerinnen und ein strammer Schuss von Coco Przybilla waren dann die weiteren Höhepunkte in der 1. Hälfte. Auch in der zweiten Hälfte plätscherte die Begegnung vor sich hin, ehe sich Piet Ankenbrand beherzt den Ball schnappte und zum 4:1 abschloss. Als die Berlinerinnen eine Ecke zum 2:4 verwandelten, schien das auch für Ulis Schützlinge das Signal zu sein. Mehrere Eckenvarianten unter realen Bedingungen zu üben. In der Folge kamen die TSV-Damen zu mehreren Ecken, von denen Antje Rink, Lara Dodd und Miriam Vogt die Chance zur Ergebnisverbesserung nutzten. Am Ende stand es 7:2 und die Damen verabschiedeten sich mit 40 Punkten (ohne Niederlage) und 66:10 Toren aus der 2. Bundesliga ins Oberhaus.

 02.06.2014 TSVMH-Damen melden sich zurück

 02.06.2014 TSV-Damen sind wieder erstklassig

Herren werden noch Vizemeister

(03.06) Nach zwei Siegen in den Kurpfalz-Derbies am Wochenende und den Punktverlusten von Frankfurt und Lichterfelde belegt das von Stefan Decher trainierte Team nach nur einer Rückrundenniederlage verdient den 2. Platz in der 2. Herrenbundesliga. Und wie Vorstand Matthias Wossidlo es bei der Saisonabschlussfeier auch mit Blick auf den Auftsieg der Damen formulierte, "macht das in der kommenden Feldrunde 2014/2015 Geschmack auf mehr".  

Am Sonntag behielten die Platzherren gegen den Dürkheimer HC mit 5:2 die Oberhand. Nach der verdienten Führung durch Ivo Benke und Max Schulz-Linkholt kamen die Dürkheimer besser ins Spiel und erzielten noch vor der Pause den Anschlusstreffer zum 1:2. Nach dem Seitenwechsel dann zunächst der TSVMH wieder das bessere Team und die Führung durch Tobi Blasberg zum 3:1. Die verstärkten Angriffsbemühungen des DHC führten Mitte der 2. Hälfte nach einer Ecke für den DHC zum 2:3 Anschlusstreffer. Die Kurstädter drängten nun auf den Ausgleich. Ihre Bemühungen wurden aber nach einer gelben Karten gegen einen DHC-Spieler gestoppt, ohne dass der TSVMH aus der Überzahl Kapital schlagen konnte. Erst als Dürkheim einen weiteren Feldspieler anstelle des Torwartes einsetzte, gelangen Moritz Möker und Nico Proske der 5:2 Endstand.
Tags zuvor fertigten die TSVMH-Herren an alter Wirkungsstätte ihres Trainers die TG Frankenthal mit 7:2 ab. Bereits zur Pause lag der TSVMH mit 3:0 in Front (Grünenwald, Benke, Bernhardt). Nach der Pause baute der TSVMH die Führung kontinuierlich nach Toren durch Alexander Vörg, Nicolas Proske (7m nach Torwartfoul mit anschließender Zeitstrafe), erneut Benke und Bernhardt auf 7:1 aus. Der Treffer zum 2:7 für Frankenthal war letztlich nur noch Ergebniskosmetik.

 03.06.2014 Als Vize in den Sommer

Zum Seitenanfang

2. Damen sichern mit 2:0-Sieg sicheren 5. Platz

07.07. Die von Marco Mertz gecoachten 2. Damen des TSVMH haben sich mit einer stabilen Rückrundenleistung zum Saisonabschluss noch deutlich vom Tabellenende abgesetzt und sind damit der in der Oberliga latenten Abstiegsgefahr aus dem Weg gegangen, in der es bei ungünstiger Konstellation auch den Vorletzten noch erwischen kann. Das 2:0 beim Bietigheimer THC setzte damit einen erfreulichen Schlussstein unter eine Saison, in der das Team während der Hallenunterbrechung noch am Tabellenende rangierte.
Zum Seitenanfang

TSVMH Junioren im Nationaltrikot

03.07. Am gestrigen Mittwoch hat U21-Bundestrainer Valentin Altenburg seinen Kader für die vom 20.-26. Juli im belgischen Waterloo stattfindenden U21 Europameisterschaften benannt und aus den Reihen des TSVMH dabei auch Nils Grünenwald (Jg. 1995) nominiert. Niklas Garst, Nico Proske und Paul Kaufmann, die in einzelnen Vorbereitungslehrgängen und -länderspielen mitwirken durften, haben es als Goali bzw. U18-Jahrgänge noch nicht bis in den U21-Turnierkader geschafft.
Moritz Möker beim Natio-Debüt in der U18, Stuttgart 3.7.2014Gleichzeitig feierte gestern unser A-Jugend-Kapitän Moritz Möker (im Bild links) sein Debüt im Nationaltrikot. Die von André Henning gecoachte U18 spielt in diesen Tagen in Stuttgart im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks eine Länderspielserie und Mo hatte beim überzeugenden 3:0-Auftaktsieg über die Franzosen gestern sicher seinen guten Anteil. (TSVMH-Goali Lars Gärtner steht für Stuttgart als Ersatztorhüter auf Abruf bereit)
Zum Seitenanfang

Den Aufstieg perfekt machen

(30.05) Rein rechnerisch fehlt den TSV-Damen zum Aufstieg noch ein Punkt. Am Samstag um 17.00 Uhr sollen gegen den SC Charlottenburg  alle Zweifel beseitigt und mit einem Sieg der Wiederaufstieg perfekt gemacht werden. Nach der eher mäßigen Leistung in München hat das Team sich vorgenommen, es am Samstag besser zu machen. Für die beiden Verletzten, Laura Kandt und Sarah Schnotale, rücken Vicky Przybilla und Sophie Ruppert in den Kader.
Wegen des SAP Marathons kommt es bei An-/Abreise zu Beeinträchtigungen.
Am Sonntag um 14.00 Uhr gastieren die Zehlendorfer Wespen dann zum Saisonfinale und hoffentlich letztem Zweitligaspiel am Fernmeldeturm.

Für die Herren des TSVMH geht es am Wochenende in die beiden Kurpfalz-Derbies. Am Samstag geht es um 15.00 Uhr an der alten Wirkungsstätte von Coach Stephan Decher gegen die TG Frankenthal auch darum, an die bisher guten Leistungen der Rückrunde anzuknüpfen. Am Sonntag beendet die Begegnung gegen den Dürkheimer HC die Saison 2013/14.

 31.05.2014 nur ein Punkt fehlt

 30.05.2014 TSV-Damen wollen feiern

Zum Seitenanfang

Damen-Aufstiegsexpress im Stottergang zu Auswärtssieg

(25.05) Mit einem mühsamen 2:0 Auswärtssieg bei den bereits als Absteiger feststehenden Damen von Wacker München bleiben die TSVMH-Damen zwar auf Aufstiegskurs, vom Erstliga-Niveau waren die Damen heute aber meilenweit entfernt, was sicher nicht allein am kurzfristigen Ausfall von Coco Przybilla gelegen haben dürfte. Auch wenn beim Spitzenreiter ein klares Chancenplus lag, Zählbares war in der 1. Halbzeit nicht zu verbuchen. Torfrau Rieke Schreiter war es zu verdanken, dass bei einem gut vorgetragenen Konter der Münchnerinnen die TSVMH-Farben vor einem Pausenrückstand bewahrt wurden. Ulis Pausenansprache schien zu fruchten, als Miriam Vogt unmittelbar nach Wiederanpfiff eine der zahlreichen Ecken per Stecher zur erlösenden Führung nutzte. Auch wenn das Spiel nun fast ausschließlich in der Hälfte der Münchnerinnen stattfand, mehr als ein Pfostenschuss war in den kommenden 20 Minuten nicht zu verzeichnen, oder Jugendnationaltorhüterin Leonie Hofmann war Endstation der zu unpräzisen, zaghaften und unkonzentrierten TSVMH-Bemühungen im Schusskreis. Doch auch sie war 10 Minuten vor Schluss geschlagen, als Olivia Ulrich die Kugel aus dem Gewühl irgendwie zum 0:2 über die Torlinien beförderte. Da Wacker eine Eckenserie kurz vor Schluss nicht nutzen konnte, blieb es beim 2:0 Sieg für den TSVMH.

Klarer Sieg beim Aufsteiger teuer erkauft

Wesentlich attraktiveres Hockey zeigten die Herren des TSVMH bei Rot-Weiß München. Die schnelle TSVMH-Führung durch Nils Grünenwald baute Lukas Goerdt auf 2:0 aus. Schrecksekunden für den TSVMH als Hannes Hahn mit Verdacht auf Knöchelbruch und Bänderriss in ein Münchner Krankenhaus musste. Alex Voerg erhöhte dann noch auf 0:3 zum verdienten Halbzeitstand. Als Juli Keibel kurz nach Wiederanpfiff das 0:4 erzielte, war der TSVMH endgültig auf der Siegerstraße angekommen. Zwar konnte Wacker auf 1:4 verkürzen, aber dann schlug Nicolas Proske mit einem lupenreinen Hattrick zu. Fabio Bernhardt markierte aus Mannheimer Sicht den Schlusspunkt mit seinem Treffer zum 1:8. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Herren dann bei zwei klassischen Kontern den letzten Einsatz vermissen und gestatteten den Hausherren noch zwei Kontertore zum 3:8.

Überraschung verpasst – Spielverdeber Flo-Michel

Tags zuvor hatten die TSVMH Herren den Spitzenreiter Münchner SC am Rande einer Niederlage. Der Aufstiegsaspirant ging Mitte der 1. Halbzeit zwar in Führung, die aber Fabio Bernhardt postwendend egalisierte und wenig später Lukas Goerdt nach einer Ecke zu einer Führung des TSVMH verwandelte. Weitere gute Chancen auf beiden Seiten blieben ungenutzt, so dass beim Stand von 1:2 mit einer TSV-Führung die Seiten gewechselt wurden. In der 2. Halbzeit ein ähnliches Bild. Zunächst der Ausgleich des MSC, dann der TSVMH (Nicolas Proske) mit einer erneuten 2:3 Führung und im Gegenzug der erneute MSC-Ausgleich. Um im Titelrennen noch eine Chance zu haben, nahm Coach Stephan Decher in den letzten 6 Minuten Torwart Niklas Garst vom Feld. Bei 2 kurzen Ecken hatte der TSVMH dann auch noch den Sieg auf dem Schläger. Den verdienten Punktgewinn verdarb wie im Hinspiel der Ex-TSVMH-ler Flo Michel, als er nach abgelaufener Ecke einen Konter mit einem Treffer ins leere Tor zum vielumjubelten Siegtreffer für den MSC abschloss.

 26.05.2014 Damen haben Aufstieg fast sicher

 26.05.2014 TSV-Damen fehlt noch ein Punkt
Zum Seitenanfang

TSVMH-Teams in München gefordert

(23.05.) Beide TSVMH-Teams gastieren am Wochenende in München. Das bisher in der Rückrunde unbesiegte Herren-Team trifft am Samstag auf den souveränden Tabellenführer vom Münchner SC (16.00 Uhr).  Bei den bisher gezeigten Leistungen ist es dem Team um Kapitän Alex Vörg zuzutrauen hier für eine Überaschungen sorgen zu können. Am Sonntag geht es dann in München zum Tabellenletzten Rot-Weiß München. Anschlag ist um 12.00 Uhr. Nach den bisher gezeigten Leistungen sollten der TSVMH die Punkte mit nach Mannheim nehmen. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Carsten Müller und Tobi Schreiber.

Uli Weises Damenteam gibt erst am Sonntag um 16.00 Uhr seine Visitenkarte bei den Damen von Wacker München ab, die bereits als Absteiger in die Regionalliga Süd feststehen. Mit einem Sieg, der nach den eigenen Zielsetzungen des Teams fest eingeplant ist, können die Damen den direkten Wiederaufstieg nahezu perfekt machen. Verletzungsbedingt fehlen Laura Kandt und Sarah Schnotale.

 23.05.2014 Aufstieg rückt immer näher

 23.05.2014 TSV-Damen können Meister werden
Zum Seitenanfang

Klarer Sieg gegen Frankfurt

(17.05) Bei strahlendem Sonnenschein zeigten sich die TSVMH-Damen in prächtiger Spiellaune. In keiner Phase des Spiels konnten die Damen des SC 80 dem TSVMH Paroli bieten. Bereits in der 6. Minuten nutze Petra Ankenbrand die erste Ecke zur 1:0 Führung. Mitte der 1. Halbzeit war es Youngster Pauline Wenzel, die nach Flanke von Violetta Klein mit ihrem ersten Bundesligator auf 2:0 erhöhte. Ein Eckenschlenzer von Lara Dodd brachte das 3:0 und unmittelbar vorm Seitenwechsel markierte Lea Goerdt mit der 4. Ecke das 4:0. Auch in der 2. Halbzeit setzte sich das Einbahnstraßenhockey fort. In der 43. Minuten war es Kapitänin Tonja Fabig, die mit einem energischen Antritt und wuchtigem Schlag der SC 80-Torfrau beim 5:0 nicht den Hauch einer Chance ließ. 7 Minuten später stand Olivia Ulrich im Strafraum frei und verwertete eine Vorlage von Coco Przybilla zur beruhigenden 6:0 Führung. In der Folgezeit boten sich noch weitere klare Chancen für die Weise-/Stumpf-Schützlinge, die aber unkonzentriert oder überhastet vergebenen wurden. Piet Ankenbrand war es dann vorbehalten in der 68. Minute mit dem 7:0 den Endstand herzustellen.

 19.05.2014 Pflicht und Kür erfüllt

 19.05.2014 TSV-Damen kurz vor Titelgewinn

Zum Seitenanfang

Konsequent den nächsten Schritt tun

(16.05.) Während die Herren an diesem Wochenende pausieren, empfangen die TSVMH-Damen am Samstag um 16.00 Uhr den SC 80 aus Frankfurt. Nach dem erfolgreichen Heimwochenende  gegen die Berliner Teams und dem damit verbundenen Riesenschritt in Richtung Wiederaufstieg ist das Team um Kapitänin Tonja Fabig nun in den ausstehenden Spielen gegen die vermeintlich schwächeren Teams gefordert, konsequent  und konzentriert die nächsten Spiele anzugehen und erfolgreich zu gestalten. Zwar konnte die TSVMH-Damen das Hinspiel und auch in der Rückrundenvorbereitung  das Testspiel klar für sich entscheiden. Aber die Damen sollten gewarnt sein. Gelang doch Lichterfelde letzte Woche in Frankfurt nur ein knappes 2:1

 17.05.2014 Aufstieg zum Greifen nah

 16.05.2014 TSV-Damen gegen Frankfurt

Team und Staff der 1. Damen treffen Zielvereinbarung für die restliche Saison

Bei noch 4 verbleibenden Spielen und 6 Punkten Vorsprung auf den 2. der BL Süd und einem Torverhältnis von 46:7 Toren haben wir einen riesigen Schritt Richtung Aufstieg gemacht. Da wir die Chance nicht verspielen und außerdem die letzten Spielen nutzen wollen um uns weiter für die 1. Liga zu rüsten, haben wir, das Team der 1. Damen und der Staff eine Abmachung getroffen:

1. Wir gewinnen die letzten vier Spiele und werden somit bestes Team der 2. BL Süd und Nord
2. Wir schießen mehr Tore und bekommen weniger Gegentore als alle Teams in der 2. BL
3. Unsere Gegentorquote bleibt unter 10

Sollten wir das schaffen, hat sich der Staff was ausgedacht. Wenn wir es nicht schaffen, sind wir dran.
Und hier ist die TSVMH-Familie zur Mitarbeit aufgerufen: bis nächsten Donnerstag, 22. Mai 2014 könnt ihr eure Vorschläge an tonja.fabig@web.de mailen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, allerdings sollte die gestellte Aufgabe einen Mehrwert für den TSVMH haben.
Unter allen eingegangenen Vorschlägen wählen wir den Passenden aus.
Zum Seitenanfang

Optimales Wochenende für den TSVMH

(11.05) Mit zwei Siegen gegen Stuttgart (4:2) und Lichterfelde (2:1) haben die TSVMH-Herren an diesem Wochenende den Kontakt zur Spitzengruppe gehalten und mit den beiden Siegen die TSVMH-Damen unter "Zugzwang" gesetzt. Die fertigten am Samstag den Tabellenletzten aus Berlin mit 8:0 ab und behielten heute  im Spitzenspiel gegen TuS Lichterfelde nach überzeugender Leistung insbesondere in der 2. Halbzeit mit 4:1 die Oberhand.

In der 2. Herren-Bundesliga bleiben die 1. Herren des TSVMH nach diesem Wochenende in Schlagdistanz zum Spitzenduo. Im Baden-Württemberg-Duell gingen die Platzherren rasch mit 2:0 in Führung (Vörg, 2). Und als Neuzugang Fabio Bernhardt dann auf 3:0 erhöhte, schien alles auf einen klaren Sieg hinauszulaufen. Doch noch vor der Pause kamen die Kickers auf 3:2 heran. Zu Beginn der 2. Hälfte übernahm der TSVMH wieder die Initiative - aber ohne zählbaren Erfolg. Die Dranphase der Stuttgarter Mitte der 2. Halbzeit überstanden die TSVMH-Herren unbeschadet. Als Nicolas Proske 9 Minuten vor Schluss das 4:2 markierte, war der zweite Rückrundensieg perfekt.

Auch am Sonntag ging der TSVMH gegen TuS Lichterfelde früh in Führung (Proske). In der kampfbetonten Partie konnten die Männer um Alex Vörg aber aus zahlreichen Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Dass TuS Lichterfelde erst nach dem 2:0 durch Lukas Goerdt acht Minuten vor Schluss zum Anschlusstreffer kam, lag aber auch am starken Torhüter Niklas Garst, der lediglich bei einer der fünf Berliner-Ecken bezwungen werden konnte.

Mit 12:1 Toren und 6:0 Punkten schickten die TSVMH-Damen die Gäste aus Berlin wieder auf die Heimreise und kommen damit dem Ziel direktem Wiederaufstieg einen großen Schritt näher. Im Spitzenspiel erwischten die Gäste aus Lichterfelde den besseren Start. Bei zwei Ecken zeigte sich Torfrau Rieke Schreiter auf dem Posten. Machtlos war sie jedoch bei der sehenswerten TuS Li-Führung durch U21 Nationalspielerin Charlotte Stapenhorst. Und die Berlinerinnen waren weiter das bessere Team. Überraschend dann die 2:1 Pausenführung für die Weise-Schützlinge durch ein TuS Li-Eigentor (Vorarbeit Yasemin Zurke) und der verwandelten Ecke von Piet Ankenbrand. Die Pausenansprache des TSVMH-Coach muss gewirkt haben; zeigten sich die Damen ab dem Wiederanpfiff  wie verwandelt. Laura Keibel brachte nach feiner Einzelleistung die Platzherrinnen mit dem 3:1 in Front. Und Piet Ankenbrand erlöste die rund 200 TSVMH-Anhänger mit dem 4:1 Siegtreffer.

Tags zuvor war der Tabellenletzte Blau-Weiß Berlin für die TSVMH-Damen kein echter Prüfstein. Rasch gelang Coco Przybilla, Laura Kandt und Piet Ankenbrand eine sichere 3:0 Führung. Nach dem 6:0 Pausenstand (Ulrich, Rink, Ankenbrand) gelangen im 2. Abschnitt lediglich noch zwei Treffer gegen die aufopfernd fightenden Berlinerinnen(Przybilla, Ankenbrand). 12.05.2014 TSVMH vor der Rückkehr

 12.05.2014 Vier Siege für den TSV 14.05.2014 Perfektes Wochenende

Zum Seitenanfang

2. Damen weiter im Aufwind - verpassen aber zu punkten

12.05. Die 2. Damen des TSVMH mussten am Samstag beim Tabellenzweiten der Oberliga, Aufstiegskandidat HC Heidelberg antreten und die Gastgeberinnen behielten am Ende auch mit 2:0 die Oberhand. Dabei hatte das durch einige nachgerückte Jugendspielerinnen verjüngte Team von Coach Marco Mertz eigentlich ein sehr, sehr ordentliches Spiel abgeliefert und die routinierten Gastgeberinnen über weite Strecken mit konstruktiverem Spielaufbau und deutlich höheren Spielanteilen beherrscht. Leider verpassten die TSVMH-Mädels es aber, in einer starken ersten Halbzeit in Führung zu gehen. Mehrere schön heraus gespielte Einschussmöglichkeiten und kurze Ecken blieben ungenutzt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff musste man dann sogar froh sein, dass die wie immer sehr zuverlässige Torfrau Mira von Herder mit einem sehenswerten Hechtsprung einer einschussbereiten Heidelbergerin den Ball vom Schläger fischte und so einen Rückstand verhinderte.
Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Heidelberg mit mehr Druck aus der Pause, während die Mannheimerinnen unerklärlicherweise für 10 Minuten völlig den Faden verloren. Die Gastgeberinnen nutzten diese Schächephase, um mit einer sehenswerten Eckenvariante und einem Spaziergang durch die verunsicherte TSV-Abwehr innerhalb weniger Minuten eine sichere 2:0-Führung herzustellen. Danach fingen sich die TSVMH-Mädels dann wieder und angetrieben von der stark aufspielenden Suse Schulz-Linkholt erzeugten sie in den letzten 20 Minuten wieder sehr starken Dauerdruck auf's Heidelberger Tor. Dabei entstanden zwar wieder zahlreiche gute Möglichkeiten incl. Pfostenschuss, aber letztendlich war die Niederlage mangels eigener Torgefährlichkeit am Ende nicht mehr abwendbar.
Trotzdem wird das Team ein positives Gefühl mit in die nächsten Partien nehmen und in dieser Form sollte der Weg in der Tabelle auch kontinuierlich weiter weg von den Abstiegsplätzen führen, auf denen man in die Rückrunde gestartet ist.

 12.05.2014 Zwei Tore durch Sarah Laßmann
Zum Seitenanfang

Am Wochenende volles Programm - Damen mit Spitzenspiel

 09.05.2014 Finale um den Aufstieg

 09.05.2014 HCH kämpft um den Titel
09.05. An diesem Wochenende stehen fast alle Mannschaften des TSVMH voll im Spielbetrieb: von den B-Mädchen bis zu den 3. Herren hat jedes Team ein Spiel und unsere beiden Bundesligisten sogar jeweils ein Doppel-Heimwochenende. Während es für die derzeit in der 2. Liga Süd auf Rang 4 platzierten Herren des TSVMH darum geht, am Samstag um 15.30 Uhr mit den Stuttgarter Kickers und am Sonntag um 12 Uhr mit TuS Lichterfelde ihre beiden direkten Verfolger auf den Plätzen 5 und 6 in die Schranken zu weisen, haben die Damen als Tabellenführer der Zweitliga-Südstaffel am Samstag um 18 Uhr mit dem Vorletzten Blau-Weiß Berlin zunächst einen Pflichtsieg zu absolvieren, bevor am Sonntag um 14 Uhr mit TuS Lichterfelde der direkte Verfolger am Turm zum Spitzenspiel aufläuft. Hierbei werden dann bereits früh in der Rückrunde die Karten in Sachen Aufstieg gelegt, denn gelingt dem TSVMH auch im Rückspiel ein Sieg, so sind die dann 6 Punkte Vorsprung auf TuS Li schon eine deutliche Vorentscheidung. Nehmen hingegen die Berlinerinnen die Punkte mit an die Spree, so ist das Aufstiegsrennen wieder komplett offen.
Für die 2. Damen des TSVMH geht es am Samstag um 18 Uhr beim Oberliga-Zweiten HC Heidelberg darum, den zuletzt mit einem 3:1 über den VfB Stuttgart schwer erkämpften kleinen Abstand vom Tabellenende, nach Möglichkeit weiter zu vergrößern. Die 2. Herren des TSVMH, die am vergangenen Wochenende beim 0:3 gegen den HCH ihre erste Niederlage kassierten und damit auch die Tabellenführung verloren, empfangen am Samstag um 13 Uhr den Oberliga-Vorletzten TSV Ludwigsburg am Turm und müssen nun wieder in den Tore- und Punkte-Sammelmodus finden. Die 3. Herren des TSVMH haben zum Rückrundenstart am vergangenen Wochenende die erste Niederlage kassiert und müssen am Sonntag um 16 Uhr gegen den Tabellenzweiten HC Ludwigsburg 3 ihre Spitzenreiterposition in der 3. Verbandsliga verteidigen.
Zum Seitenanfang

Die WJB und ihr Prinzipienwächter Walter

09.05. Nachdem die weibliche Jugend B des TSVMH am letzten Wochenende in Ulm mit einem 3:0-Sieg in die Saison gestartet ist, hat sie sich intensiv auf die an diesem Wochenende anstehenden Spiele vorbereitet. "Mentalguru" Clemens Schradi hat der Truppe Prinzipienwächter Walter (im Bild mit Maxi Kaufmann) mit auf den Weg gegeben, der darüber wachen soll, dass der abgesprochene Matchplan auch von allen eingehalten wird.
Samstag, 10.05. um 12.00 Uhr steht das Lokalderby beim MHC an und am Sonntag, 11.05. um 18.00 Uhr ist dann der HC Heidelberg zu Gast am Turm. Ein schweres und entscheidendes Wochenende für die Truppe. Das Trainerteam Mo Möker, Paul Kaufmann, Heiko Kaufmann und Jochen Graeff würde sich gemeinsam mit dem Team über viele Zuschauer und lautstarke Unterstützung freuen. Der MHC ist mit Abstand der Topfavorit und auf dem Papier haben die Mädels keine Chance, somit könntet Ihr mit Eurer Unterstützung helfen. Das gleiche gilt natürlich für Sonntag gegen den HCH, da ist alles möglich. Also, Samstag und Sonntag kommen, mit lauter Stimme, Fahnen und Rasseln... !!!
Zum Seitenanfang

Änderungen der Spielordnung zum 1. August - u.a. Kaderstärke 17

13.05. Neben einigen Klarstellungen zu Vereinswechseln, Einsatz ausländischer Spieler und Weiterführung/Wiederholung/Neuansetzung von Spielen, hat der DHB mit den neuesten Änderungen der Spielordung zum 1. August 2014 auch der im immer schneller werdenden Hockey stetig weiter steigenden Bedeutung der Anzahl einsetzbarer Auswechselspieler Rechnung getragen, die in vielen Fällen dazu geführt hat, dass mehr und mehr darauf verzichtet wurde einen Ersatztorhüter auf die Bank zu setzen.
"...Auf Wunsch des Leistungssportausschusses und in Übereinstimmung mit der Meinung der Bundesligavereinsversammlung wird künftig im Bereich des DHB (alle Ligen und Altersklassen) die Zusammensetzung der Mannschaften auf 17 erhöht, wobei der 17. Spieler ein Ersatztorwart mit kompletter Schutzausrüstung sein muss."
Zur kompletten DHB-Mitteilung Nr. 108 (dort Kap. 8.)
Zum Seitenanfang

TSVMH - Quartett beim U21 Zentrallehrgang

05.05. U21-Bundestrainer Valentin Altenburg hat im Rahmen der Vorbereitung auf die im Juli im belgischen Waterloo stattfindende Europameisterschaften in dieser Woche seinen Junioren-Kader zum Zentrallehrgang ans Mannheimer Neckarplatt eingeladen. Niklas Garst, Nils Grünenwald (beide Jg. 1995) und Paul Kaufmann (Jg. 1996) aus dem Herrenkader des TSVMH sind im Team schon alte Bekannte, während Nico Proske (Jg. 1996) zum ersten Mal reinschnuppern darf, weil einige etablierte Spieler wegen des Abiturs fehlen.
Zum Seitenanfang

Max Weiher vor dem U16-Nationalmannschaftsdebüt

05.05. Mit drei erfolgreichen Einsätzen im Nationaltrikot ist Max Weiher gestern mit der U16 aus Frankreich heimgekehrt. Das 3. Spiel konnte das Team von Bundestrainer Matze Becher, nach zwei souverän gewonnenen Partien in den Tagen zuvor, am Samstag zwar nicht mehr gewinnen - der französische 30 Mann starke Lehrgangskader war zuletzt kräftemäßig überlegen - allerdings erzielte Max mit dem 2:1 immerhin noch sein erstes Länderspieltor.
Max Weiher Okt. 201330.04. Über das verlängerte 1. Mai-Wochenende hat U16-Bundestrainer Matthias Becher sein Team zur Reise nach Frankreich eingeladen, wo im Pariser Vorort Chatenay Malabry im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks die traditionelle Länderspielserie gegen die Französische U16-Auswahl ansteht. Am heutigen Donnerstag (16.30 Uhr), Freitag (17.30) und Samstag (17.30) stehen, wie schon beim Osterturnier in Mannheim, eine ganze Reihe von jungen Talenten vor ihrem Länderspieldebüt im DHB-Dress. Nach überstandener Verletzung ist diesmal mit Max Weiher auch wieder ein Talent aus der B-Jugend des TSVMH mit von der Partie. Bonne chance – Max!!!
Zum Seitenanfang

Herren legen vor

(27.04) Dank einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit bezwangen gestern die 1. Herren des TSVMH den SC 80 Frankfurt mit 2:0. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams nahezu und bis auf die Strafecken bot sich im Schusskreis wenig Erwähnenswertes. Nach der Paus war der TSVMH dann das druckvollere Team, erarbeitete sich auch ein Chancenplus, musste aber bis zur 56. Minute warten bis Moritz Möker die 1:0 Führung gelang. Fünf Minuten später bediente Nicolas Proske Kapitän Alex Vörg mustergültig im Schusskreis, der dann sicher zum 2:0 vollstrecken konnte. Zwar kamen die Gäste nochmals in der Schlussphase zu zwei Ecken, konnten daraus aber kein Kapital schlagen.

Damen legen nach

(27.04.) Auch die TSVMH-Damen haben ihren Rückrundenauftakt mit einem 2:0 Heimsieg erfolgreich gestaltet. Über weite Strecken waren die TSV-Damen das spielbestimmende Team. Im bzw. schon vor dem Schusskreis ließen die TSVMH-Damen aber die letzte Konsequenz und Passgenauigkeit vermissen. Beide Treffer vielen durch verwandelte Strafecken. In der ersten Halbzeit konnte Piet Ankenbrand (lt. hockey.de) die erste Strafecke zur 1:0 Führung verwerten. Zu Beginn der 2. Halbzeit war es dann Antje Rink die per Strafecke die Führung ausbauen konnte. Weitere Treffer gelangen nicht. Auf der Gegenseite verbrachte Rieke Schreiter im TSV-Tor bis auf wenige Aktionen einen relativ geruhsamen Sonntag. 28.04.2014 Geglücktes Heimdebüt und Weise hadert

Zum Seitenanfang

Rückrunden-Heimpremiere der 1.Herren und 1.Damen

(26.04.) Nach den beiden Auswärtsunentschieden in Berlin wollen die 1. Herren bei der Heimpremiere mit einem Sieg drei Punkte einfahren. Mit dem SC 80 Frankfurt wartet heute um 16.00 Uhr ein Gegner, für den es darum geht, den Anschluss an den Tabellenführer aus München nicht zu verlieren, um nicht bereits frühzeitig alle Ambitionen auf einen Aufstieg begraben zu können.
Die 1. Damen haben am Sonntag um 12.00 Uhr zum Rückrundenauftakt den Nürnberger HTC zu Gast. Im Hinspiel trotzte der Aufsteiger dem TSVMH ein Unentschieden ab. Und auch in der Vorbereitung in Frankenthal machten die Damen von der Noris dem Team von Uli Weise das Leben schwer. Also volle Konzentration von Anfang an, um mit einem Sieg Verfolger Lichterfelde nach seinem Freitagabendsieg bei den Wespen auf Distanz zu halten.

 25.04.2014 Volle Kraft voraus

 25.04.2014 Keinen Ausrutscher erlauben

Zum Seitenanfang

Das Ziel heißt Wiederaufstieg

Mädchen A im April 2014 beim Überflieger Cup in Nürnberg(20.04.) In der Hallensaison haben die Damen die Qualifikation für das Viertelfinale in der Südgruppe knapp verpasst. In der nun am 27.04.2014 beginnenden Rückrunde ist die Zielsetzung für die 1. Damen klar umrissen. Als aktueller Tabellenführer in der 2. Bundesliga Süd will das Team um Kapitänin Tonja Fabig auch am 01. Juni 2014 an der Tabellenspitze stehen. „Wir haben im Februar und  bis Mitte März erst einmal Wert auf Regeneration gelegt und uns mit anderen Sportarten als Hockey fitgehalten“ beschreibt Co-Trainer Tobi Stumpf die erste Phase, der sich dann die Arbeit auf dem Hockeyplatz mit Athletik-, Kraft- und Ausdauertraining  anschloss. Das Vorbereitungsturnier in Düsseldorf beendete das Team von Uli Weise mit 3 Siegen (gegen Charlottenburg, Großflottbek und die gastgebenden Düsseldorfer Damen). Beim Turnier in Frankenthal gab es jeweils klare Siege gegen die Ligarivalen aus München und Frankfurt (6:0). Gegen den Rückrundenauftaktgegner NHTC taten sich die TSVMH-Damen schwer und gerieten mit 0:2 in Rückstand, drehten dann das Spiel aber noch zum verdienten 4:2. Im letzten Spiel gegen den Tabellenersten aus der 2. Bundesliga West, die Damen aus Mülheim,  setzte es dann eine 0:2 Niederlage. „Wir haben deutlich gesehen, woran wir noch arbeiten müssen“, zog Coach Uli Weise ein Resumee aus den Vorbereitungsspielen. „Der Aufstieg ist kein Selbstläufer“. Neu im Team sind aus der eigenen Jugend Pauline Wenzel und Vicky Przybilla. Vom TFC Ludwigshafen kommt Sarah Schnotale und vom Neckarplatt  Sophie Ruppert. Aus Stuttgart kommt Anna-Lena Hartwig sowie vom Havesterhuder THC Lea Goerdt. Zurück aus dem Ausland ist Miriam Vogt. Nach Praktikum in Erfurt bzw. nach Krankheit wieder zurück sind Laura Kandt und Piet Ankenbrand. Studienbedingt nach Mainz zog es Aline Bessling. Und Sarah Netzer verstärkt die Abwehr bei den 2. Damen. Neu im Staff ist als Betreuer Sebastian Friedrich (für  Kirsten Peters).
Zum Seitenanfang

TSVMH Talente mit U16 und U18 beim Osterturnier am Neckarplatt

15.04. Die männlichen U16- und U18-Nationalmannschaften des Deutschen Hockeybundes treffen am kommenden Wochenende auf der Anlage des Mannheimer HC im Rahmen des 4-Nationen-Osterturniers jeweils auf die Teams aus England, Belgien und den Niederlanden. U16 und U18 spielen an den drei ersten Tagen jeweils nacheinander gegen die gleiche Nation, am Montag steht dann jeweils noch ein Platzierungsspiel an. Anstoß ist am Karfreitag 12 Uhr bzw. 14 Uhr gegen England, am Karsamstag 13 Uhr bzw. 15 Uhr gegen Belgien und am Ostersonntag 14 Uhr bzw. 16 Uhr gegen die Niederlande.
Mit im Kader der von Neu-Bundestrainer Matthias Becher gecoachten U16 steht dabei Alex Stadler, der Goali der TSVMH-B-Jugend. Bundestrainer André Henning hat in seine U18 mit Kei Käppeler, Paul Kaufmann und Nico Proske gleich 3 Akteure aus dem jungen Bundesligateam des TSVMH berufen. Moritz Möker steht zusätzlich auf Abruf bereit. Spannender Hockeysport dürfte garantiert sein und die Jungs freuen sich sicherlich über die lautstarke Unterstützung durch alle Mannheimer Fans!
Zum Seitenanfang

Mädchen A gewinnen Überflieger-Cup in Nürnberg

Mädchen A im April 2014 beim Überflieger Cup in Nürnberg15.04. Spätestens als das erste Flugzeug zum Greifen nah über den Platz zum benachbarten Flughafen Nürnberg donnerte, war den Zuschauern klar, wie der Überflieger-Cup zu seinem Namen kam. Als die Mädels dann noch den handgefertigten Pokal in der Form eines Hockeyschlägers mit Flügeln sahen, war das Ziel klar gesteckt: trotz krankheitsbedingter Ausfälle und zeitweise mit nur einer Auswechselspielerin spielend, sollte der Turniersieg her.
Im Auftaktspiel wartete der Münchner SC und trotz eigener drückender Überlegenheit musste man in der letzten Minute den 2:2 Ausgleichstreffer hinnehmen. Das zweite Spiel am Samstag konnten die Mädels gegen die gastgebende HG Nürnberg sicher mit 3:0 gewinnen. Am gleichen Tag standen dann noch eine kurzen Shoppingtour in die Innenstadt und ein ausgiebiges Abendessen beim Italiener mit überdimensionalen Pizzen auf dem Programm.
Am Sonntagmorgen ging es zeitig zum Frühsport, bevor das letzte Vorrundenspiel gegen den Nürnberger HTC mit 1:0 gewonnen wurde. Das Finale war erreicht. Dort warteten erneut die Mädchen aus München und diesmal wurden die Chancen besser verwertet, so dass am Ende ein verdienter 3:0 Sieg zu Buche stand. Entsprechend groß war der Jubel bei Mannschaft und den mitgereisten Eltern, als der ersehnte Pokal überreicht wurde.

Zum Seitenanfang

Herren mit 2 Remis im Berlin-Gepäck

(13.04) Mit zwei Unentschieden kehren die 1. Herren des TSVMH aus Berlin zurück. Bei den Zehlendorfer Wespen geriet der TSVMH am Samstag schnell in Rückstand. Doch durch zwei Treffer von Lukas Goerdt  sowie dem ersten Tor von Kei Käpeller in der 2. Bundesliga drehte der TSVMH zur Halbzeit das Spiel. Nach Wiederanpfiff drängten die Wespen auf den Ausgleich, was ihnen auch Mitte der 2. Hälfte gelang. Beide Teams hatten Chancen zum Sieg. Am Ende blieb es aber beim Unentschieden. Beim Tabellenvorletzten in Charlottenburg kamen die TSVMH-Herren heute ebenfalls nicht über ein Remis (1:1) hinaus. Max Schulz-Linkholt brachte sein Team in Front. Charlottenburg konnte kurz vor der Pause ausgleichen. In der 2. Spielhälfte verhinderten zwei gelbe Karten und eine grüne Karte gegen den TSVMH - und somit  ein Spiel über weite Strecken in Unterzahl -  ein besseres Ergebnis. 15.04.2014 Zwei Remis zum Debüt
Zum Seitenanfang

Berlin-Wochenende zum Auftakt

(12.04) Nach einer Vorbereitung mit überwiegend positiven Ergebnissen aus den Testspielen starten die 1. Herren in die Rückrunde der 2. Bundesliga. Auftaktgegner heute sind die Wespen aus Zehlendorf (Anschlag 16.00 Uhr), bevor es morgen um 12.00 Uhr gegen den SC Charlottenburg geht. Verletzungsbedingt fehlen Tobi Schreiber, Thomas Mengin sowie die beiden Nezugänge Fabio Bernhardt und Max Hoffmann. 12.04.2014 Eine Standortbestimmung zum Debüt
Zum Seitenanfang

Herren vor dem Rückrundenauftakt

(07.04) Am kommenden Wochenende starten die 1. Herren in Berlin in die Rückrunde. Mit 15 Punkten liegen die TSVMH-Herren auf Platz 4-  mit Luft nach oben. Dies sieht auch das neue Trainerteam mit Stephan Decher und Co-Trainer Norbert Grimmer so. Mit einer guten Mischung aus erfahrenen Spielern sowie den zahlreichen jungen Talenten aus der hervorragenden Jugendarbeit. Seit März sind die Herren mit einem großen Kader im Training, um sich einen Überblick über das Leistungsvermögen, die Stärken und Schwächen des Teams besser kennen zu lernen. Neben der Trainingsarbeit im athletischen und taktischen Bereich sammelte das Trainerteam in Trainingsspielen erste Erkenntnisse, die überwiegend positiv ausfielen. Einer Niederlage gegen Bundesligist Nürnberg (2:3) stehen Siege gegen 2.Liga Spitzenreiter München, Ligarivale Frankenthal (jeweils 3:1) sowie Dürkheim (3:0) gegenüber. Am Wochenende erfolgte dann der Feinschliff zum Rückrundenauftakt auf dem Vorbereitungsturnier in Düsseldorf mit 2 Siegen gegen Kahlenberg und Großflottbek sowie der Niederlage gegen die Gastgeber vom Düsseldorfer HC. Coach Stephan Decher hat für die Rückrunde drei Ziele abgesteckt: die Neuzugänge möglichst schnell integrieren, attraktives Herrenhockey spielen und mehr Punkte als in der Hinrunde sammeln.

Neben Sebastian Minges (zurück nach Ludwigshafen) hat Julian Zilg den TSVMH studienbedingt (nach Aachen) verlassen. Vom Dürkheimer HC kommen die beiden DHB C-Kader Spieler Fabio Bernhardt und Nils Grünewald. Carsten Müller ist aus dem Ausland zurück. Von Schwarz-Weiß Köln hat Max Hoffmann den Weg an den Fernmeldeturm gefunden. Aus der eigenen Jugend rücken Samuel Holzhauser, Kei Käppeler und Lars Gärtner ins 2. Bundesliga-Team.

Kein Ausblick (Feld) ohne Rückblick (Halle)

Carsten Müller versucht mit seinem Rückblick auf die abgelaufene Hallensaison eine Antwort auf die Frage, wie man an eine Saison anknüpft, in der man sich als Aufsteiger direkt für das Viertelfinale qualifizierte?

Zunächst sorgten einige personelle Veränderungen für einen Konkurrenzkampf, der das Trainingsniveau und die Hallentemperatur deutlich nach oben klettern ließ. Hinzu kam natürlich Hockey5, von dem wir uns relativ unbeeindruckt zeigten und mit drei Siegen in Folge dafür sorgten, dass allen klar war, in welche Richtung die Saison gehen sollte. Der weitere Saisonverlauf hatte so seine Höhen und Tiefen, wobei wir schnell entdeckten, dass der Torwart bei Hockey5 am besten auf der Bank aufgehoben ist und es mit einem Feldspieler mehr und viel Pressing durchaus Spaß machen kann. Letztendlich wurden wir diesmal Dritter mit einem Punkt Abstand auf den Ersten MHC und punktgleich mit dem Zweiten SC 80 Frankfurt, der sich Dank des besseren Torverhältnis für das Viertelfinale qualifizieren konnte. Erwähnenswert auch die erste A-Kader Nominierung für die TSV-Herren seit Michi Metz (Max Schuli, Abruf Hallen-EM) und natürlich der Derbysieg gegen den MHC im letzten Saisonspiel mit Uli Weise als unseren Trainer. An dieser Stelle nochmal einen ganz großes Dankschön an Uli für 5 sensationelle Jahre mit 4 Aufstiegen und einem Viertelfinale- wir hoffen der Derbysieg war ein Abschied nach deinem Geschmack!
Zum Seitenanfang

E-Mädchen und E-Knaben beim Zwockelturnier des MHC

Mädchen E und Knaben E am 15.03.201417.03. Am Samstag nahm die E-Mädchen- und E-Knaben-Gruppe des TSVMH in voller Besetzung am Zwockelturnier des Mannheimer HC teil und trat auf insgesamt drei Mannschaften aufgeteilt gegen Teams aus Heidelberg, Dürkheim, Frankenthal und Mainz an. Die von Laura Keibel und Simon Hayn super gecoachte Truppe zeigte sich dabei geschlossen und in Topform, und ging in den meisten Begegnungen auch als Sieger vom Platz.
Zum Seitenanfang

A-Jugend kämpft in Berlin um den Deutschen Meistertitel

Am Ende Vierter

02.03. Am heutigen Sonntag war für die A-Jugend des TSVMH leider nichts mehr zu holen. In einem spannenden, bis zum Schluss engen Halbfinale unterlag man ziemlich unglücklich den Gastgebern mit 1:2, weil es die souverän in der Abwehr stehenden Mannen von Coach Alex Vörg nach 1:1 zur Halbzeit und einem schnellem 1:2 Rückstand in der 17. Minute einfach nicht schafften, eine ihrer zahlreichen Chancen im Charlottenburger Kasten unterzubringen. Noch wenige Sekunden vor der Schlusssirene ging ein Stecher von Paul Kaufmann über das Gehäuse...

Auch im Spiel um den dritten Platz stand es am Ende 2:3 und der UHC Hamburg behielt das bessere, versöhnlichere Ende für sich.
Insgesamt zwar schade, aber wer sich bei einer DM-Endrunde so top präsentiert wie der TSVMH, muss nicht traurig sein - manchmal haben einfach die anderen das entscheidende Quäntchen Glück voraus.

Halbfinaaale !

01.03. Die A-Jugend des TSVMH trifft morgen um 9.30 Uhr im Halbfinale der Deutschen Meisterschaften in Berlin, als Gruppenzweiter auf die Gastgeber vom SC Charlottenburg, die ihrerseits heute mit 15 erzielten Toren glänzten und sich in ihrer den Gruppe A den Gruppensieg sicherten. Rot-Weiß-Köln hielt mit einem Sieg über Dürkheim die Tabellenführung der Gruppe B fest und trifft morgen im 2. Halbfinale um 10.30 Uhr auf den UHC Hamburg.
Neben dem Liveticker auf Hockey.de gibt es auch einen Radio-Livestream von Hockeyradio.net

Nach dem erwartet schwer erarbeiteten 4:3-Auftaktsieg über den Dürkheimer HC lief es für die Jungs des TSVMH bei der DM-Endrunde in Berlin im zweiten Spiel gegen Rot-Weiß Köln nicht richtig rund, denn man kassierte in regelmäßiger Folge Gegentreffer, ohne selbst vor dem Kölner Tor richtig gefährlich zu werden. Nach der resultierenden 1:4-Niederlage - der Ehrentreffer durch Proske fiel erst kurz vor Abpfiff - galt es nun am Abend das letzte Gruppenspiel gegen den Berliner HC zu gewinnen, um noch im Rennen zu bleiben. Den Berlinern hätte mit einem Punkt Vorsprung ein Unentschieden für den Weg ins Halbfinale gereicht. Per Blitzstart zum 1:0 und dem Ausbau des Vorsprungs zum 2:0 in der 10. Minute, zeigte das Team von Alex Vörg im dritten Spiel, dass es hier gewinnen wollte. Auch als die starke Berliner Reihe mit den U18-Kollegen Wild, Windirsch, Westphalen und Strüven regelmäßig auf's Mannheimer Tor drängten, stand die Abwehr sicher und ein Berliner Anschlusstreffer zum 1:2 in der 20. Minute wurde postwendend mit dem 3:1 beantwortet. Und auch den erneuten Anschlusstreffer neutralisierte Paul Kaufmann mit seinem erlösenden 4:2 kurz vor Spielende.
27.02. Die männlicha A-Jugend des TSVMH pilgert am morgigen Freitagnachmittag per Bahn nach Berlin, um am Wochenende an der vom SC Charlottenburg veranstalteten DM-Endrunde teilzunehmen. Der Bundesliga-Nachwuchs des TSVMH hat sich zwar am vorletzten Wochenende recht souverän den Süddeutschen Meistertitel gesichert, trifft aber in den Gruppenspielen nach der traditionell sehr unangenehmen Auftaktpartie gegen den Süddritten Dürkheim, mit Westmeister Rot-Weiss Köln und dem Berliner HC auf zwei echte Prüfsteine. In der anderen Gruppe treten mit den Gastgebern, dem UHC Hamburg, dem Düsseldorfer HC und der HG Nürnberg ebenfalls knackige Gegner an und so wird es sicher spannend, wer am Samstag den Sprung in die Halbfinals am Sonntag schafft. Die Jahrgangskombination 1995/1996 des TSVMH hat vor 2 Jahren diesen Schritt knapp verpasst und will diese Hürde in diesem Jahr auf jeden Fall nehmen. Das Trainerteam Alex Vörg, Paul Koch und Tobi Blasberg wird gemeinsam mit seinem Kader, in dem 6 aktuelle U18-Nationalspieler stehen, damit allein aber mit Sicherheit nicht zufrieden sein...
Zum Seitenanfang

2. Damen siegen in Ulm und steigen in die 2. Regionalliga auf

26.02. Bildergalerie von Rainer Emrich geladen (Bild klicken)2. Damen als Oberliga-Meister am 23.02.2014 in Ulm23.02. Mit einem hart erarbeiteten 3:2-Auswärtssieg (HZ 2:1) beim SSV Ulm verteidigten die 2. Damen des TSVMH am letzten Spieltag ihre Tabellenführung und steigen damit als Oberliga-Meister wieder in die 2. Regionalliga auf.
Meistercoach Marco Mertz hatte seine Mädels zu Recht gewarnt, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn Ulm stand wie zu erwarten tief in der Deckung und die Mannheimerinnen brauchten viel Geduld, um sich gegen dieses stabile Bollwerk Chancen zu erarbeiten und dann auch in Führung zu gehen. Nach zwei Treffern von Tanja Kahl stand es gegen Ende der 1. Hälfte aber doch 2:0, allerdings konnten die Gastgeberinnen noch kurz vor dem Pausenpfiff nach einer kurzen Ecke auf 1:2 verkürzen. Auch in der 2. Hälfte hatte der TSVMH mehr Chancen den Spielstand zu erhöhen, letztlich erzielte dann Piet Ankenbrand nach einer kurzen Ecke die 3:1-Führung. Als jedoch Ulm 10 Minuten vor Ende erneut durch kurze Ecke auf 2:3 verkürzen konnte, wurde das Spiel sehr hektisch, aber die Mädels spielten das souverän zu Ende und retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.
Zum Seitenanfang

4. Herren nach Durchmarsch Meister der 4. Verbandsliga

Der richtige Mix macht's

4. Herren als Meister der 4. verbandsliga am 23.02.201424.02. Vergangenes Wochenende haben die 4. Herren des TSV Mannheim Hockey souverän die Meisterschaft der 4. Verbandsliga für sich entschieden und den roten Wimpel mit nach Mannheim gebracht. Der Spielplangestalter wusste es wohl schon vor der Saison, denn anders lässt es sich nicht erklären, dass das letzte Spiel die Entscheidung bringen musste. Der TSV Mannheim Hockey traf auf den HC Heidelberg III. Beide Teams hatten bis dahin alle Spiele gewonnen, so dass den tatsächlich zahlreich erschienenen Zuschauern in der Halle in Heidelberg ein echtes Ligafinale geboten wurde. Beide Mannschaften zeigten erstklassiges Hockey, doch schnell wurde klar, dass der TSVMH an diesem Tag einfach zu stark war. Am Ende wurde der HCH mit 11:4 deutlich auf Distanz gehalten. Das auf der Tribüne sichtlich enttäuschte Heidelberger Urgestein Julia 'Julez' Peter (Deutsche Meisterin 2010 und Europapokalsiegerin 2011 mit dem TSV) ließ es sich trotzdem nicht nehmen und war eine der ersten Gratulantinnen bei den früheren Clubkameraden.
Der Mix aus der Erfahrung von über 1000 Bundesligaspielen der immer noch frischen Ü40 Spielern, sowie der unbekümmerten, stets laufstark nach vorne spielenden U30-Jugend zeigte, dass der TSV wie schon in der letzten Hallensaison, als der Aufstieg aus der 5. Verbandsliga ebenfalls ohne Punktverlust gelang, auch in diesem Jahr als Aufsteiger die richtige Personaltaktik gewählt hatte.
Mit dieser Truppe kann auch das Ziel für kommende Saison nur lauten: Do it again! (Ralle)
Der Meisterkader: Cosimo Coscia, Ralf Philipp, Achim Weiher, Matthias Wossidlo, Stephan Spöhrer, Tobias Stumpf, Joachim Fischer, Matthias Weber, Jörg Schütz, Sebastian Friedrich, Mario Heim, Finn Ratka, Christian Matalla, Robin Armbrecht, Malte Koffka, Torsten Schmidt, Max Wibel, Felix Heinemeyer.
Zum Seitenanfang

B-Mädchen nach Feldtitel auch in der Halle HBW-Meister

B-Mädchen als HBW-Meister am 16.02.201416.02. Dass die B-Mädchen des TSVMH in Baden-Württemberg derzeit das Maß der Dinge sind, haben sie bei der HBW-Endrunde am gestrigen Sonntag in der heimischen TSVMH-Arena eindrucksvoll bestätigt. Nachdem sie bereits Vor- und Zwischenrunde als Tabellenführer beenden konnten, sicherte sich das von Martina Behr, Lara Dodd und Christoph Wittig gecoachte Team, mit einem 4:0 über die TSG Heilbronn, einem 2:2 gegen den späteren Vizemeister Stuttgarter Kickers und einem abschließenden 2:0 über das Team des Mannheimer HC auch in der Halle den roten Wimpel des HBW-Meisters.
Zum Seitenanfang

Männliche A-Jugend sichert Süddeutschen Meistertitel

MJA als Süddeutscher Meister am 16.02. 201416.02. Mit einem überzeugenden 6:4-Finalsieg über die HG Nürnberg (Halbzeit 5:1) sicherte sich die männliche A-Jugend des TSVMH heute vor den zahlreich mitgereisten Fans den schwarzen Wimpel des Süddeutschen Meisters.
Zunächst erwies sich das Halbfinale gegen den Dürkheimer HC als das erwartet harte Stück Arbeit, denn es standen sich die beiden spielstärksten Kader gegenüber und zunächst waren auch die Pfälzer näher am ersten Tor - ein Pfostenschuss und eine Ecke fanden allerdings nicht ihr Ziel. Erst mit zunehmender Spielzeit glänzte auch der TSVMH mit schönen Angriffsaktionen, jedoch musste der stimmlich deutlich überlegene Fanblock aus Mannheim mit dem ersten Torjubel noch eine ganze Zeit warten. Erst in der 13. Minute, als Nico Proske eine tolle Einzelaktion mit einem genialen Torschuss fast von der Grundlinie aus abschloss, fiel der erste Treffer, der dann gleich eine Minute später mit einer schönen Eckenablage von Bastian Schneider durch Paul Kaufmann auf eine stabile 2:0-Halbzeitführung erhöht wurde.
In der zweiten Hälfte bewährten sich zunächst beide Torleute, bis der Dürkheimer Grünenwald eine gelbe Karte wegen Meckerns zog. Der TSVMH konnte aus der Überzahl zunächst keinen Nutzen ziehen, erzielte dann aber doch in der 23. Minute durch einen schönen Eckenabschluss von Proske die jetzt sichere 3:0-Führung. Ab da verteidigte der TSVMH sicher in der eigenen Hälfte und Dürkheim kam nur noch selten zu Chancen. Der 1:3-Gegentreffer durch Fabio Bernhardt in der 29. Minute fiel zu spät, um noch die Wende einzuleiten und so qualifizierte sich das Team von Alex Vörg letztlich souverän für das Endspiel und buchte gleichzeitig das Ticket zur Deutschen Endrunde.

Im Finale legte der TSVMH, lautstark unterstützt vom eigenen Anhang, los wie die Feuerwehr und gelangte durch sehenswerte Aktionen von Nils Radzey (2.), Paul Kaufmann (4.), Moritz Möker (6.) und Simon Hayn (7.) zu einer schnellen, deutlichen Führung, der die tapfer kämpfenden Franken wenig entgegenzusetzen hatten. In der 12. Minute fiel sogar noch das 5:0, bevor der TSVMH sich kurz vor der Pause das 1:5 als kleinen Schönheitsfehler leistete. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen dann allerdings die Schiris die Dramaturgie - zunächst musste Nils Radzey nach einem sehr harten Pfiff mit Gelb für 2 Minuten auf die Bank. Nachdem der TSVMH auch nach der Pause noch eine Minute in Unterzahl überstanden hatten, häuften sich die unerklärlichen Pfiffe und das Spiel verlor deshalb völlig die ursprüngliche Linie. In dieser Phase kam die HG Nürnberg Dank zweier kurzer Ecken auf 3:5 heran, aber spätestens nach dem erlösenden 6:3 durch Paul Kaufmann in der 27. Minute war die Partie gelaufen und das 4:6 fiel in einer Schlussecke ohne Abwehr nur noch für die Statistik.
Am 1./2. März geht es nun zur DM-Endrunde zum SC Charlottenburg nach Berlin, wo in der Gruppenphase neben erneut dem Dürkheimer HC, Rot-Weiß Köln und der Berliner HC zu schlagen sind. Die Gastgeber vom SCC treffen in ihrer Gruppe neben dem Nürnberger HC auf den UHC Hamburg und den Düsseldorfer HC.

Zum Seitenanfang

Uff, uff, UFFSTEIGA!

Oder auch: Wie mache ich meinen Trainer sechs Jahre älter?

(10.02) Die Ausganglage war einfach: Mit 5 Tore Vorsprung auf den Verfolger HCL II durften wir beim TSV Ludwigsburg antreten, die bereits gesichert waren und ohne Druck in die Partie gehen konnten. Genau das war deren Vorteil und unser Problem.
Die ersten 15 Minuten dürften das schlechteste Hockey gewesen sein, seitdem das Brettlegen erfunden wurde. Zwei Mal Proske (leider der falsche…) und ein weiterer Ludwigsburger sorgten für ein 0:3 nach einer Viertelstunde. Und das verdient. Vollkommen verdient. Ungläubiges Kopfschütteln war die häufigste Bewegung. Irgendwie konnten sich Katsches Kadetten vor der Pause noch einmal berappeln und auf 2:3 vor dem Pausentee verkürzen. Bene in der Pause: „Jetzt sind wir in der Partie drin.“ Sprach’s und sah genau das Gegenteil…
Den Beitrag von Ulf Stemler hier weiterlesen
Zum Seitenanfang

3. Damen HBW-Meister der 3. Verbandsliga

3. Damen als HBW-Meister 3. Verbandsliga am 09.02.201409.02. Nachdem sich die 3. Damen des TSVMH bereits an den ersten beiden Spieltagen der 3. Verbandsliga in Richtung Tabellenspitze orientiert hatten, lautete die Mission für den Abschlussspieltag gestern beim VfB Stuttgart ganz klar "Sack zumachen" und Aufstieg sichern. Coach Sebastian Friedrich ließ deshalb nichts anbrennen und nominierte einen illustren Kader ausgewählter TSVMH-Hockeyheroinen für den Trip ins Schwabenland. Mit deutlichem 9:3 über Suebia Aalen und einem abschließenden 11:1 gegen SSV Ulm 2 sicherte dieser dem TSVMH einen deutlichen Torevorsprung vor dem punktgleichen Bietigheimer HTC 2 und durfte am Ende den roten Wimpel des HBW-Meisters in Empfang nehmen, der von der fröhlichen Truppe anschließend ausführlich gefeiert wurde. Mehr Eindrücke davon in der Bildergalerie (Bild anklicken)
Zum Seitenanfang

Damen und Herren beim Düsseldorfer HC zu Gast

(05.04.) An diesem Wochenende starten beide TSV-Bundesligateams beim Düsseldorfer HC zum Saisoneröffnungsturnier. Die Damen treffen dabei in ihrer Gruppe auf den Ligarivalen aus Charlottenburg sowie aus Hamburg auf den Großflottbeker THGC. Am Sonntag folgt das Platzierungsspiel. Die Herren treffen am Samstag auf den Kahlenberger HTC sowie auf Großflottbek bevor am Sonntag morgen die Gastgeber letzter Gegner der TSV Herren sind.(06.04) Der Ergebnisdienst aus Düsseldorf berichtet: Die Damen des TSVMH gewinnen ihr Auftaktspiel gegen Charlottenburg mit 6:1 und besiegen auch Großflottbek mit 4:0. Die Herren fertigen Kahlenberg mit 8:1 ab und gewinnen knapp mit 3:2 gegen Großflottbek. Im Spiel gegen den DHC unterliegen die Herren mit 1:2 während die Damen im Endspiel gegen die Gastgeberinnen vom DHC mit 4:3 die Oberhand behalten.
Zum Seitenanfang

2. Damen stoßen Tür zur 2. Regionalliga weit auf

2. Damen am 15.02.2014 15.02. Mit einem weitgehend ungefährdeten 9:5-Sieg beim Bietigheimer HTC setzten sich gestern Abend die 2. Damen des TSVMH an die Tabellenspitze der Oberliga und können nun mit einem Sieg im letzten Auswärtsspiel beim SSV Ulm am kommenden Sonntag den Wiederaufstieg in die 2. Regionalliga Süd klar machen. In einer ganz engen Staffel, wo die ersten fünf Teams von sechs nur wenige Punkte auseinanderliegen, war das Spiel gestern für beide Teams ein Tanz auf Messers Schneide zwischen Aufstiegsplatz und Abstiegsgespenst, denn bei ungünstiger Konstellation kann es in dieser Saison sogar zwei Absteiger geben. Die Mädels von Coach Marco Mertz waren aber in Summe das bessere Team und konnten recht schnell einen 4:1-Vorsprung herausspielen, der nur beim 4:5 Anfang der zweiten Hälfte noch einmal kurz wackelte, bevor die Mannheimerinnen dann aber doch schnell eine beruhigende 3-Tore-Führung wieder herstellten. Mit dem Schlusspfiff gab es dann strahlende Gesichter, denn der letzte Auftritt beim Vorletzten in Ulm sollte eigentlich keine große Hürde mehr darstellen...
Zum Seitenanfang

männliche Jugend A auf der Süddeutschen

mJA im Halbfinale der Süddeutschen

(15.02) Nach dem 4:1 Auftaktsieg gegen die TG Frankenthal und dem 2:2 (nach 2:0 Pausenführung) gegen die HG Nürnberg benötigte das Team von Alex Vörg zmindest einen Punkt in der letzten Partie gegen Ausrichter RK Rüsselsheim. Lange bekamen die TSVMH-Jungs keinen Zugriff auf das Spiel und lagen gar 0:2 zurück ehe Paul Kaufmann mit einem Hattrick den 3:2 Sieg sicherstellte. Morgen geht es um 12:30 Uhr im zweiten Halbfinale gegen den Dürkheimer HC, während zuvor die HG Nürnberg und der Münchner SC den ersten Finalisten ausspielen.
MJA im Februar 2014(14.2) Als einzige Jugendmannschaft des TSVMH startet die männliche Jugend A dieses Jahr bei der Süddeutschen Meisterschaft in Rüsselsheim. In den letzten Jahren konnte der von Alex Vörg gecoachte Jahrgang 95/96 in der jeweiligen Altersklasse diverse Erfolge verbuchen. Auch in diese Jahr will das Team die Qualifikation für die in Berlin stattfindende Endrunde um die Deutsche Meisterschaft erreichen. Für Alexander Vörg ist dies aber kein Selbstläufer. "Wir wollen gutes Herrenhockey spielen, mit Tempo und Spielwitz aus einer sicheren Abwehr heraus. Wenn wir konzentriert und diszipliniert zu Werke gehen, können wir sicher an die Vorjahreserfolge anknüpfen", ist der Coach insgesamt zuversichtlich. Und sicher bringt ein Teil der Mannschaft als "Uffsteiger" bei den 2. Herren zusätzliche Motivation mit. Das erste Spiel bestreitet der TSVMH um 10.00 Uhr gegen Ligarivale TG Frankenthal. Um 13:00 Uhr gehts gegen die HG Nürnberg und den Samstag beschließt um 16.45 Uhr die Begegnung gegen die Gastgeber vom Rüsselsheimer RK.
Zum Seitenanfang

Belfast und Kuala Lumpur – TSVMH-Asse international aktiv

05.02. Die männliche U21 startet in die Saisonvorbereitung mit einem 4 Nationenturnier vom 11. bis 14.02.2014 in Belfast. Mit Paul Kaufmann hat der neue U21 Junioren-Coach Valentin Altenburg als Zweitjüngsten im Kader ein Talent aus dem TSVMH berufen. Auf Abruf steht zusätzlich Torwart Niklas Garst.
Fast um den halben Erdball ins tropische Malaysia fliegen Laura Keibel und TSVMH-Kapitänin Tonja Fabig. Beide gehören zum DHB-Damenkader, der vom 11. bis 28. Februar 2014 in Kuala Lumpur in die Vorbereitung auf die im Juni in Den Haag stattfindenden Hockey-WM startet. Auf die beiden TSVMH-Cracks wartet sicher ein hartes Lehrgangs- und mit über 30 Grad Celsius ein echtes Kontrastprogramm zu den heimischen Temperaturen. Hoffentlich bleibt auch etwas Zeit, die touristischen Highlights wie die Petronas TwinTowers zu besichtigen. Viel Erfolg!!!!
Zum Seitenanfang

Um Haaresbreite das Viertelfinale verpasst

27.01. Mit zwei Siegen haben die Herren des TSVMH die Hallenrunde 2013/14 abgeschlossen und nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses das Viertelfinale verpasst. Den Grundstein legten die TSV-Herren am Freitagabend  mit einem 6:3 Auswärtssieg beim Tabellenführer SC 80 Frankfurt. Da der MHC am Samstag gegen Nürnberg gewann und als Viertelfinalteilnehmer bereits feststand, kam es am Sonntag zum Fernduell zwischen dem TSVMH und der SC 80. Der Sprung auf den Viertelfinalzug scheiterte trotz Heimsieg, da die Frankfurter Herren in Frankenthal den benötigten Punkt erkämpften. Mit den beiden Siegen verabschiedeten die 1. Herren Uli Weise als Trainer, der ab der Feld-Rückrunde sich dann ausschließlich den Damen widmen wird.

 27.01.2014 Süd-Meister trotz 5-7 im Derby

 27.01.2014 Der TSV gewann, aber der MHC...
27.01.14 Bericht Rückspiel TSVMH - MHC
Herren-Derby TSVMH - MHC
Zum Seitenanfang

Stadt-Derby der 1. Herren zum Rundenausklang

24.01. Zwei Brocken haben die 1. Herren zum Rundenausklang vor der Brust. Heute Abend geht es um 20.30 Uhr nach Frankfurt zum derzeitigen Tabellenführer. Zwar konnte das Hinspiel unterm Fernmeldeturm gewonnen werden. Doch in eigener Halle sind die Frankfurter Favorit und können mit einem Sieg die Viertelfinalteilnahme klar machen und schielen sicher auch als Süderster auf das Heimrecht. Nicht weniger schwierig ist dann am Sonntag die Begegnung gegen den Stadtrivalen vom Neckarplatt. Als ungewohnter Gruppenzweiter hofft der MHC auf die TSVMH Schützenhilfe in Frankfurt um den Sprung an die Tabellenspitze - ein Sieg am Sonntag in der TSVMH vorausgesetzt - doch noch zu schaffen. Für die Schützlinge von Uli Weise, der am Sonntag die Herren zum letzten Mal betreut, geht es letztlich nicht nur um eine Festigung des dritten Tabellenplatzes. Die 1. Herren wollen sicher ihren Trainer mit einem Sieg verabschieden. Anpfiff in der TSVMH-Arena ist um 12.00 Uhr

 24.01.2014 MHC vor der letzten Hürde....

 24.01.2014 TSV Mannheim gibt nicht auf
Zum Seitenanfang

Goodbye Fanny Rinne und Mandy Haase

22.01. Einen stimmungsvollen und fröhlichen Abschied bereiteten nicht nur die Mitglieder des Mannheimer HC und TSV Mannheim Hockey sondern auch zahlreiche Hockeyfreunde weit über die Grenzen der Metropolregion hinaus gestern Abend den beiden Olympiasiegerinnen in der proppenvollen TSVMH-Arena unter dem Fernmeldeturm. Nach den Ehrungen durch Vereinsvertretern und DHB-Präsident Stephan Abel erlebten die Zuschauer Hallenhockey der Extraklasse. Da zeigte das All-Star-Team das ein oder andere Kabinettstückchen und dass sie das Hockeyspielen nicht verlernt haben. Am Ende stand ein verdienter 11:4 Sieg des All-Star-Teams gegen die aktuelle DHB-Auswahl auf der Anzeigentafel. Anschließend gab es für den Hockey-Nachwuchs Autogramme und die älteren Hockeyfreunde konnte noch bis in die Nacht von ihren Stars Abschied nehmen. Goodbye Mandy! Goodbye Fanny!
(Zur Bilderserie von Peter Münch Bild anklicken)

 23.01.2014 Schää war's!

 22.01.2014 Fröhlicher Abschied für Mandy und Fanny
 Hier gehs's direkt zur Fotostrecke und zum Video
22.01.14 Bericht Abschiedsspiel Fanny & Mandy
Abschied von Fanny Rinne und Mandy Haase
 23.01.2014 unn nochemol Schää war's
07.01. Mit Fanny Rinne und Mandy Haase haben im vergangenen Jahr zwei langjährige Hockey-Nationalspielerinnen ihre überaus erfolgreichen Karrieren beendet, die mit ihrem Beitrag zum Olympiasieg 2004 in Athen an einem der Glanzpunkte im kollektiven Gedächtnis der Deutschen Hockeyfamilie beteiligt waren. Fanny stand von 1998 bis 2012 im A-Kader, hat in dieser Zeit 322 Länderspiele absolviert und trug zuletzt die Kapitänsbinde. Mandy hat zwischen 2003 und 2013 insgesamt 212 Länderspiele bestritten.
Wie es sich bei solchen Heroinen gebührt, findet am 21. Januar dienstagabends in der TSVMH Arena ein Abschiedsspiel statt, bei dem ein Fanny & Mandy Allstar-Team der aktuellen Damen-Nationalmannschaft gegenüber steht, die in Mannheim einen Vorbereitungslehrgang für die Hallen-EM vom 24.-26.01. in Prag absolviert.
Das Rahmenprogramm mit Autogrammstunde beginnt um 18 Uhr, der Anpfiff für das Spiel ist für 19.30 Uhr geplant. Eintritt 5 Euro.
(Plakat zum Vergrößern anklicken) 20.01.2014 Abschied der Olympiasieger
Zum Seitenanfang

Damen beeindrucken beim Saison-Abschluss

 20.01.2014 Matchball verwandelt

 20.01.2014 TSV gewann, MHC erreicht Viertelfinale
20.01.14 Bericht Rückspiel TSVMH - MHC
Hockey-Derby TSVMH - MHC

19.01. Mit einem verdienten 8:7 Sieg gegen den Stadtrivalen MHC haben sich die Damen des TSVMH aus der Hallensaison 2013/2014 verabschiedet. Da der MHC bereits als Viertelfinalteilnehmer feststand, ging es im Stadtduell daher für die TSVMH-Damen sich für die 2:7 Niederlage aus dem Hinspiel zu rehabilitieren. Und Tonja, Laura, Coco & Co zeigten vom Anpfiff weg, dass sie sich mit einem Sieg vorm heimischen Publikum verabschieden wollten. Und bereits nach 8 Minuten lag der TSV nach Toren von Coco Przybilla und Tonja Fabig mit 2:0 in Front.  Angetrieben von Lydia Haase kam der MHC dann besser ins Spiel und konnte postwendend  ausgleichen.  Die erneute TSVMH-Führung (KE Przybilla) glich der MHC  umgehend wieder aus. Und es entwickelte sich bis zum Ende der 1. Halbzeit ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten - jedoch ohne weitere Treffer. Nach der Pause knüpften die Schützlinge von Uli Weise an die gezeigte Leistung der 1. Hälfte an und gingen mit zwei blitzsauberen Toren von Laura Keibel und Youngster Vio Klein in Führung. Auch der Treffer von Lydia Haase zum 5:4 stoppte den TSVMH-Express nun nicht mehr. Nach drei Toren von Caro Bäurle und Laura Keibel (2) zogen die TSVMH-Damen auf 8:4 davon. In den letzten drei Minuten kam der MHC zwar auf 8:6 heran. Das Aufbäumen des MHC kam aber zu spät. Den Sieg ließ sich der TSVMH nun nicht mehr nehmen. Daran änderte auch die in der 60. Minute vom MHC verwandelte kurze Ecke zum 8:7 Endstand nichts mehr.

Am Samstag hatten die TSVMH-Damen beim als Absteiger feststehenden SC 80 Frankfurt erhebliche Anlaufschwierigkeiten. So dauerte es bis zur 15. Minute, eher Coco Przybilla die Führung gelang. Tonja Fabig erhöhte auf 0:2. Die Chance auf das 0:3 vergab der TSVMH durch einen verschossenen Siebenmeter. Im Gegenzug verkürzte Frankfurt auf 1:2.  Vio Klein und abermals Coco Przybilla stellten den Pausenstand von 1:4 her . Nach der Pause blieb der TSVMH weiter die dominierende Mannschaft und erhöhte schnell auf 1:7 (Klein, Ulrich, Przybilla). In einer kurzen Schwächephase kamen die Frankfurterinnen auf 3:7 heran. Nach dem Treffer zum 3:8 (Piet Ankenbrand) hatten sich die Mannheimerinnen wieder gefangen und bauten kontinuierlich den Sieg zum 3:11 Endstand aus (Keibel, Przybilla [2]).

Zum Seitenanfang

B-Mädchen wollen Double

Nach dem Erreichen des HBW-Feldmeistertitels im Oktober letzten Jahres wollen die B-Mädchen am kommenden Sonntag in eigener Halle auch nach dem roten Wimpel für das beste Hallenteam greifen. 
Los geht es im Auftaktspiel um 13.00 Uhr gegen die TSG Heilbronn, um 14.40 Uhr warten die Kickers aus Stuttgart und um 16.40 Uhr geht es im Stadtderby gegen den MCH. 
Die Cafeteria wird wie immer gut bestückt sein und die Mädels freuen sich über eine zahlreiche Unterstützung. (Dirk Neumann)

Zum Seitenanfang

Die TSVMH-Reserven im Aufstiegsfieber

09.02. Die 2. Herren des TSVMH haben gestern nach einem 8:6-Sieg beim TSV Ludwigsburg den Aufstieg in die 2. Regionalliga gefeiert, denn der HC Ludwigsburg 2 konnte zeitgleich beim 12:6 in Freiburg den Torvorsprung nicht mehr aufholen. Glückwunsch den jungen Wilden in der Bundesliga-Reserve des TSVMH!
Für die 2. Damen des TSVMH öffnete sich gestern überraschend ganz weit die Tür, um es den 2. Herren gleich zu tun. Oberliga-Spitzenreiter HCH verlor beim TSV Ludwigsburg mit 3:4 und damit hat es das Team von Coach Marco Mertz nun in der eigenen Hand, an den kommenden beiden Wochenende mit 2 Auswärtssiegen in Bietigheim und in Ulm den Wiederaufstieg in die 2. Regionalliga zu sichern. It's Crunch-Time now!
Zum Seitenanfang

Matchball für die 2. Herren

06.02. Am kommenden Samstag um 15:30 Uhr gilt es die Daumen zu drücken für die 2.Herren. Vor dem letzten Spieltag liegen die TSVMH-Herren punktgleich mit HC Ludwigsburg II an der Tabellenspitze. Dank des um 6 Toren besseren Torverhältnisses ist das Team von Bene Schulz-Linkholt Tabellenführer und kann im Auswärtsspiel beim TSV Ludwigsburg mit einem klaren Sieg die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die 2. Regionalliga klarmachen. „Das wird auf der Zielgeraden nochmals eine ganz enge Kiste und kein Selbstläufer“, ist sich der Coach der 2. Herren sicher, dass der Stadtrivale HC Ludwigsburg II im Heimspiel gegen Freiburg alles unternehmen wird, um mit einem hohen Sieg die TSVMH-Herren noch abzufangen und nach dem Aufstieg des HC Ludwigsburg I in die 1. Bundesliga auch mit den II. Herren in die nächst höhere Spielklasse aufzusteigen.
Zum Seitenanfang

TSVMH-Damen im DHB-Kader 2014

29.01. Viertelfinale zwar verpasst, aber dennoch allen Grund zum Strahlen haben drei Leistungsträgerinnen der 1. Damen.
In den aktuellen Kaderlisten 2014 des Deutschen Hockey-Bundes werden Lara Dodd, Tonja Fabig und Laura Keibel gelistet.
Lara Dodd, die bereits dem U16- und dem U18-Kader angehört hat, ist nach einem Jahr Pause der Sprung in den 27 Spielerinnen umfassenden Juniorinnenkader (U21) gelungen. 
Saisonhöhepunkt bildet die U21 Europameisterschaft im belgischen Waterloo im Juli 2014.
Laura Keibel gehört - wie bereits den beiden Jahren zuvor - dem 18 Personen zählenden erweiterten Damen A-Kader an. Nach Abschluss des Lehramtsstudiums und dem bevorstehenden Referendariat an einer Mannheimer Grundschule gilt es jetzt auch in Richtung Natio den nächsten Schritt zu tun.
Dem 22 Spielerinnen umfassenden A-Kader gehört  TSVMH-Kapitänin Tonja Fabig an. Sicher hätte Tonja auch eine Nominierung für die Hallen-EM in Prag verdient gehabt. 
So liegt Tonjas Fokus sicher auf der im Juni in Den Haag stattfindenden Hockey-WM.
Aber ein Ziel haben die drei Mädels  gemeinsam: Ende Mai soll zusammen mit Coco, Rieke & Co sowie der ganzen TSVMH-Familie der Wiederaufstieg in die 1. Feld-Bundesliga gefeiert werden!!!
Zum Seitenanfang

A-Mädchen auf der Endrunde und B-Mädchen auf gutem Kurs

Ein Unentschieden und ein Sieg reichten den Mädchen A am vergangenen Samstag zur Qualifikation für die Teilnahme an der HBW-Endrunde. Die 2:3 Niederlage gegen den Heidelberger CH im letzten Spiel konnte man verkraften, zumal der gleiche Gegner auf der Endrunde erneut wartet und man nicht alle Karten offen legen wollte. Gespielt wird am 26.1. ab 13.30 Uhr beim Mannheimer HC, der auch als klarer Favorit ins Rennen geht. Ulm, Heidelberg und unsere Mädels werden den zweiten Startplatz zur Süddeutschen ausspielen, hierbei kann jeder jeden schlagen und die Tagesform wird eine entscheidende Rolle spielen. Wir drücken den Mädchen dabei die Daumen.
Auch die B-Mädchen waren am Sonntag aktiv, mit zwei Siegen und zwei Unentschieden kehrten sie vom ersten Zwischenrundenspieltag in Heilbronn zurück. Dies stellt vor dem zweiten Spieltag am 2.2. in eigener Halle eine gute Ausgangsbasis dar, um dort die noch fehlenden Punkte für das Erreichen der Endrunde einzusammeln.
Beide Mannschaften würden sich über lautstarke Unterstützung freuen.
(Dirk Neumann)
Zum Seitenanfang

Lokalderby zum Abschluss

17.01. Da die 1. Herren an diesem Wochenende spielfrei sind, konzentriert sich das Interesse auf das Liga-Finale der Damen. Nach der unglücklichen Niederlage gegen den Münchner SC ist eine Teilnahme am Viertelfinale nur noch durch Schützenhilfe der Damen aus Rüsselsheim möglich. Am Samstag geht es für die TSV-Damen zum SC 80 Frankfurt, die bisher punktlos das Tabellenende zieren. Die drei Punkte sind fest eingeplant und für alle Fälle gilt es auch das Torverhältnis im Auge zu behalten. Anpfiff ist im 15.00 Uhr. Am Sonntag ist um 13.00 Uhr der Stadtrivale vom Neckarplatt zu Gast in der TSVMH-Arena. Vor eigenem Publikum wollen Tonja, Laura, Rieke & Co die Hinspielniederlage sicher wettmachen. Für Spannung und gutes Hockey ist gesorgt. Und mit dem 6. Mann/der 6. Frau im Rücken ist vielleicht eine Überraschung möglich.

 18.01.2014 Matchball für den MHC

 17.01.2014 Hockey-Damen freuen sich aufs Lokalderby
Zum Seitenanfang

6 Siege - 31:3 Tore - Mädchen C weiter in der Erfolgsspur

15.01. Auch bei Ihrem zweiten Spieltag zeigten unsere C-Mädchen in zwei gleich starken Teams erneut großartige Leistungen. Mit jeweils 2 Mannschaften waren der TSVMH und der MHC am vergangenen Wochenende zu Gast beim HC Heidelberg. Bei insgesamt sechs Siegen, einem Unentschieden und einem tollen Torverhältnis war es für die Mädchen und die zahlreich mitgereisten "Fan-Eltern" wieder ein sehr erfolgreicher Tag. Das Team um Tor-Mädchen Hannah Stern schaffte in 4 Spielen sogar einen "ShutOut" über das gesamte Turnier und blieb mit 17:0 Toren ohne ein einziges Gegentor. Das andere Team schaffte dagegen mit einem 7:0 den höchsten Tagessieg des TSVMH. Ende Februar geht es noch zum dritten und letzten Hallenspieltag der Saison nach Freiburg. (Uwe Walter)
Zum Seitenanfang

Herren zweimal nur Unentschieden

13.01. Mit einem am Ende sogar eher glücklichen 6:6-Unentschieden gegen die Gäste vom Münchner SC, bei dem das Tabellenschlusslicht am Samstag während der gesamten Spielzeit Mannheimer Führungen immer wieder direkt ausgleichen konnte, und einem nach 0:4 und 2:5 Rückstand erst nach hartem Kampf erzwungenen zweiten 5:5-Remis gegen Verfolger TG Frankenthal, erreichten die Herren des TSVMH am Wochenende nach nur durchwachsenen Leistungen lediglich das Minimalziel Klassenerhalt, mussten aber die Hoffnungen auf eine Wiederholung der DM-Viertelfinalteilnahme vom Vorjahr schon fast begraben. Um die nun 4 Punkte Rückstand auf den Mannheimer HC, der am Freitagabend mit einer überraschenden 4:6-Niederlage dem SC Frankfurt 80 unterlag und damit die Tabellenführung abtrat, müssten die verbleibenden zwei Spitzenspiele am Freitag, 24.01. bei Spitzenreiter SC80 und am Sonntag, 26.01. im abschließenden Heimderby gegen den MHC gewonnen werden und der Mannheimer HC müsste sein Samstagsheimspiel gegen den Nürnberger HTC auch noch verlieren. Schwierig, aber nicht völlig unwahrscheinlich - also auf jeden Fall ein Grund, zum Saisonabschluss noch einmal voll anzugreifen und letztlich auch eine Frage der Ehre...
13.01.14 Bericht vom Sonntagsspiel der Herren gegen TGF
TSVMH - TG Frankenthal am 12.01.2014
Zum Seitenanfang

Damen unterliegen Münchner SC knapp

12.01. Im Heimspiel gegen den Münchner SC am gestrigen Samstagnachmittag unterlagen die Damen des TSVMH dem Tabellenführer der Bundesliga Gruppe Süd nach anfänglich gutem Spiel und zwischenzeitlicher 6:3-Führung am Ende noch knapp mit 7:8. Damit verpassten sie die Chance wieder auf den Mannheimer HC aufzuschließen, der seit vergangener Woche den 2. Tabellenplatz und damit das zweite DM-Viertelfinalticket hält. Nach einem sicheren 10:4-Sieg des TSVMH über Eintracht Frankfurt heute beträgt der Abstand nun 4 Punkte, denn der MHC konnte den Münchnerinnen im Sonntagsspiel immerhin ein 2:2-Unentschieden abtrotzen. Die Mannschaft von Coach Uli Weise kann nun nur noch hoffen, dass der MHC am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen den Rüsselsheimer RK patzt, um so im Rückderby am Sonntag in der TSVMH Arena doch noch einmal eine Chance zu bekommen, den Lokalrivalen noch abzufangen. Kurzbeitrag in der Landesschau aktuell vom 11.01.2014
 13.01.2014 TSVMH benötigt Schützenhilfe...

 13.01.2014  MHC stürzt von der Spitze

Zum Seitenanfang

Viertelfinalchancen wahren

11.01. Sowohl für die TSV-Damen als auch für die TSV-Herren sind die Spiele am Wochenende in eigener Halle im Hinblick auf das Erreichen des Viertelfinales von vorentscheidender Bedeutung. Um weiter im Rennen zu bleiben sind Siege Pflicht.
Die Damen treffen am Samstag um 15.00 Uhr auf den Spitzenreiter Münchner SC. Im Hinspiel unterlagen die TSV-Damen nur knapp mit 6:5. Jetzt gilt es, den Spieß umzudrehen und dem MSC die erste Saisonniederlage zuzufügen. Am Sonntag kommt mit der Eintracht aus Frankfurt ein unbequemer Gegner. Dabei sind drei Punkte fest eingeplant - und auf die Tordifferenz gilt es dabei  auch zu schauen. Anpfiff ist um 11.00 Uhr. Verletzungsbedingt fehlt Antje Rink. Dafür rücken Mimi Vogt und erstmals Petra Ankenbrand in den Kader.
Nach den beiden Niederlagen des MHC gegen die TG Frankenthal und gestern abend in Franfurt ist das Rennen in der Südgruppe spannend wie selten. Mit zwei Siege gegen die hinter dem TSVMH platzierten Teams ist nicht nur der Klassenerhalt gesichert sondern auch der Sprung auf Platz zwei möglich. Voraussetzung ist jedoch, dass die Herren an die zu Saisonbeginn gezeigten Leistungen anknüpfen. Am Samstag sind um 18.00 Uhr zunächst die Herren des MSC zu Gast. Am Sonntag gastiert um 14.00 Uhr die TG Frankenthal in der TSVMH-Arena. Mit dem Sieg  beim MHC kommt die TG sicher selbstbewusst und begleitet von einer großen Anhängerschar nach Mannheim. Damen und Herren freuen sich auf eine große und lautstarke Unterstützung. 11.01.2014 Dreikampf mit zwei direkten Duellen

 10.01.2014 In Frankfurt geht es schon ums Ganze

 10.01.2014  TSV Mannheim auf der Lauer

Zum Seitenanfang

Minimalchance gewahrt

 07.01.2014 Auf Derbysieg folgt Blamage...

 07.01.2014 Klare Sache für den MHC

 07.01.2014  MHC gewann beide Stadtduelle
06.01.14 Bericht über das Damen-Derby
Hockey Derbyzeit bei den Damen
06.01.14 Bericht über das Herren-Derby
Hockey Herren des MHC mit gemischter Bilanz
06.01 Nach den beiden schmerzlichen Niederlagen am Samstag galt es für beide TSVMH-Teams am Sonntag in Nürnberg und Rüsselsheim zu punkten, um die Chance für das Erreichen des Viertelfinales zu wahren.

Die Herren ließen in einer mehr vom Kampf als von Spielkunst geprägten Partie in Nürnberg beim (6:6; 3:3) zwei Punkte liegen und mussten sich mit einer Punkteteilung zufrieden geben (Torschützen: Schreiber, Schulz-Linkholt, Goerdt, Vörg [3]. Mindestens genau so schwer wie die vergebene Chance auf drei Punkte wiegt die Verletzung von Tobi Schreiber. Und nach der überraschenden Niederlage des MHC im Sonntagsspiel  gegen die TG Frankenthal bleiben die Herren auf Tuchfühlung.

In Rüsselsheim mussten die TSVMH-Damen den kurzfristigen, verletzungsbedingten Ausfall von Antje Rink  verkraften. Die Hausherrinnen konnten nur bis zum 2:2 (Eigentor RRK, Ulrich) den von Tobi Stumpf gecoachten Damen Paroli bieten. Dann setzten sich die TSV-Damen mit drei weiteren Toren (Przybilla, Klein, Heissig) ab und gingen mit 2:5 in die Halbzeit.  Nach der Pause erhöhte Coco Przybilla auf 2:6 (34. Minute). Die Drangphase des  RRK überstanden die TSV-Damen unbeschadet. Vielmehr gelangen dem TSV weitere  Tore (Ulrich, Heissig, Keibel), ehe der RRK Ergebniskosmetik zum 3:9 betreiben konnte. Den Schlusspunkt setzte dann Lara Dodd mit einer verwandelten Ecke zum 3:10.
Zum Seitenanfang

Am 4. Januar 2014 Derbytag beim Mannheimer HC

 03.01.2014 Im Derby schlummert Brisanz ... 

 03.01.2014  Ein prickelnder Auftakt
26.12. Während ganz Mannheim noch den Weihnachtsbraten verdaut und die Silvesterparty plant, richtet sich der Fokus der Mannheimer Hockey-Bundesligateams bereits auf den ersten Samstag im neuen Jahr. Am 4.1. finden in der Irma-Röchling-Halle des Mannheimer HC am Neckarplatt die ersten Hallendderbys der Saison statt und nach dem bisherigen Saisonverlauf bei Damen und Herren stehen zwei absolute Top-Spiele an, bei denen die Vorentscheidungen um die Qualifikation zum DM-Viertelfinale fallen werden.
Um 15 Uhr treffen bei den Damen MHC und TSVMH als punktgleiche Verfolger des Spitzenreiter Münchner SC aufeinander und nur der Derbysieger behält im Rennen um die DM-Qualifikation noch alle Karten in der Hand, während der Verlierer vorerst deutlich zurück fallen wird. Die Damen des TSVMH haben nur in München ziemlich unglücklich die Punkte abgegeben, in den beiden letzten Partien gegen die Frankfurter Teams hohe Kantersiege verzeichnet und verfügen als regelmäßiger DM-Halbfinalist über mehr Hallenkrimi-Routine. Der MHC will angreifen und mit seinem starken Kader in diesem Jahr endlich den Sprung in die Gruppe der Topteams schaffen. Darum wird das Damenderby sicherlich absolut auf Augenhöhe stattfinden und die Tagesform wird am Ende entscheiden.
Die Herren des TSVMH sind mit zunächst 9 Punkten ideal in ihre zweite Erstliga-Hallensaison gestartet, mussten zuletzt aber in Frankenthal eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen, wohingegen der MHC als klarer Südgruppenfavorit zunächst nur langsam in Tritt kam und beim SC Frankfurt 80 zwei Punkte verschenkte, inzwischen aber Dank des Patzers des TSVMH trotzdem die Tabellenführung inne hat. Zwar hatte in der Vorsaison der MHC in den beiden Derbys mit 7:2 und 6:1 ganz deutlich die Nase vorn, trotzdem konnte sich der TSVMH damals überraschend als Zweiter der Südgruppe ebenfalls für ein DM-Viertelfinale in Berlin qualifizieren, wo am Ende dann beide Mannheimer Teams ausgeschieden sind. In diesem Jahr sind nach einigen Pausen und Abgängen erfahrener Spieler beim MHC - u.a. ist Max Schulz-Linkholt wieder zu seinem Heimatverein TSVMH zurück gewechselt - und einem personell verstärkten Kader beim TSVMH die Karten neu gemischt und ein offener Fight um die Führung im Süden ist zu erwarten. Mit entscheiden dürfte auch, wer sich das umstrittene Thema Hockey5 inzwischen besser erarbeitet hat.
Um 17 Uhr ist bei den Herren Anpfiff und angesichts der spannenden Ausgangslage dürfte ein volles Haus garantiert sein.
Zum Seitenanfang

Schöne Bescherung

Damen mit zwei Siegen und optimaler Ausbeute

22.12. Keine Weihnachstgeschenke für die beiden Frankfurter Teams hielten die 1. Damen des TSV Mannheim Hockey bereit. Mit zwei Siegen  knüpfte das Team um Käpitänin Tonja Fabig nahtlos an die gute Leistung der Vorwoche gegen Rüsselsheim und München an. Am Samstag im Auswärtsspiel bei der Frankfurter Eintracht brachten zwei schnelle Tore den TSV auf die Siegerstraße (Dodd, Keibel). Vio Klein erhöhte Mitte der 1. Halbzeit auf 3:0 und als kurz vor dem Pausenpfiff Antje  Rink und Tonja Fabig zwei weitere Treffer folgen ließen, bestand kein Zweifel mehr, wer am Ende das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Mit zwei Tore kurz nach Wiederanpfiff (Keibel, Fabig) zog der TSV dann uneinholbar davon. Laura Keibel war es vorbehalten, den Torreigen des TSV zu beenden. Den letzten Treffer setzte dann die Eintracht  kurz vor Schlussnoch zum 2:8 Endstand.
Beim heutigen Heimspiel  gegen den Tabellenletzten SC 80 Frankfurt war ein Sieg Pflicht. Und bereits in der 2. Minute brachte Antje Rink die TSV Mädels in Front. Wer auf ein Schützenfest gehofft hatte, sah sich getäuscht. Gegen die tiefstehenden Hessinnen hatten die Weise-Schützlinge lange kein passendes Mittel um das Abwehrbollwerk zu knacken. Überraschend dann Mitte der 1. Halbzeit der Ausgleich für die Damen des SC 80. Erst nach einer Auszeit schienen die TSV-Damen sich auf ihre Stärken zu besinnen. Nach zwei Toren durch Coco Przybilla wurde beim Stand von 3:1 die Seiten gewechselt. Nach der Pause waren die TSV-Damen dann zielstrebiger und vor allem treffsicherer. Laura Keibel gelangen dank ihrer Schnelligkeit die beiden Treffer zum 4:1  und 5:1. Eine der schönsten Kombinationen des Spiels schloss Vio Klein zum 6:1 ab. Lara Dodd trug sich ebenfalls in die Schützenliste ein. Ein weiterer Treffer gelang den Frankfurter Damen nicht mehr. Rieke Schreiter zeigte sich bei den wenigen Angriffen hellwach und  parierte gar einen von Lara Dodd verursachten Siebenmeter. Zwei weitere Treffer durch Laura Keibel stellten den 9:1 Endstand her.

 23.12.2013  Weise-Team überflügelt MHC

TSV-Herren unterliegen im Freitagsspiel in Frankenthal

21.12 Kein Weihnachtsgeschenk in Form von drei Punkten hatte der Nikolaus für die 1. Herren am Freitag Abend in seinem Rucksack. Mit 2:6 unterlagen die als Spitzenreiter in Frankenthal angetretenen Herren beim bisherigen Schlusslicht. Zwar ging der TSV bereits in der 4. Minute in Führung, verpasste aber in der Folge die sich bietenden Einschussmöglichkeiten zu nutzen. Mitte der 1. Halbzeit fanden die Grünen immer besser ins Spiel, erzielten erst den Ausgleich und dann gar die Pausenführung mit 2:1. Nach der Pause war Frankenthal das bessere Team, erhöhte auf 4:1 ehe Tobi Blasberg verkürzen konnte.Zum Schluss gelang der TGF noch zwei weitere Tore zum 6:2 Endstand. Alles zum Nachlesen hier in einem ausführlichen Bericht aus der Rheinpfalz.

 23.12.2013  Mannheimer HC ist Tabellenführer
Zum Seitenanfang

Herren des TSVMH am Freitag im Lokalderby gefordert

Damen im Frankfurt-Doppelwochenende gefordert
20.12 Den überraschenden Platz an der Tabellenspitze wollen die 1. Herren am Freitag Abend in Frankenthal festigen. Mit einem weiteren  Sieg und dann 12 Punkten können die Weise-Schützlinge sich und dem TSVMH-Anhang ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk bereiten. Auch wenn beim OB-Turnier der TSV die TGF besiegen konnte, am Freitag Abend werden die Karten neu gemischt. Und die zahlreichen TGF-Fans werden in eigener Halle alles tun, damit die TGF ihre ersten 3 Punkte einfahren kann. Anpfiff ist um 20.00 Uhr. Schlachtenbummler sind herzlich willkommen.

Nach der unglücklichen Niederlage am Sonntag in München sind die Damen am Wochenende in den beiden Spielen gegen die beiden Teams aus Frankfurt gefordert. 6 Punkte sind wohl Pflicht um nicht schon frühzeitig einen Rückschlag im Kampf um die Viertelfinal-Plätze hinnehmen zu müssen. Am Samstag geht es um 15.00 Uhr in Frankfurt gegen die Eintracht, die sich in der Vergangenheit immer als unbequemer Gegner gezeigt hat. Am Sonntag sollte Aufsteiger SC 80 dann in eigener Halle bei den bisher gezeigten Leistungen kein allzu schwerer Prüfstein sein. Anpfiff in der TSVMH-Arena ist um 13.00 Uhr. 20.12.2013  Derby vor Weihnachten

 20.12.2013  Das werden andere Kaliber

Zum Seitenanfang

Herren stürmen an die Tabellenspitze

Damen unterliegen MSC knapp

16.12. Mit einem Blitzstart legten die 1. Herren den Grundstein zum Sieg beim MSC. Nach zwei Toren von Alex Vörg und Tobi Schreiber lag der TSV bereits nach 7 Minuten mit 3:0 in Führung. Der Ex-TSVler Flo Michael schaffte mit einem Doppelschlag den Anschluss. Alex Vörg gelang die erneute 2- Tore Führung. Zwar kam der MSC auf 3:4 heran, doch nach der Pause erwischten der TSV erneut den besseren Start. Zwei kurze Ecken (Goerdt, Schreiber) brachten den TSV wieder in Front. Doch die MSCler nutzten in der Folge konsequent ihre Chancen und glichen 5 Minuten vor Spielende sogar aus. Ein erneuter Treffer von Alex Vörg 3 Minuten vor Schluss bedeutete den Siegtreffer und die Tabellenführung.
Im Heimspiel am Samstag gegen den Nürnberger HTC erwischten die Nürnberger den besseren Start. Die 3:4 Halbzeitführung für Nürnberg war nicht unverdient (TSV-Tore: Schreiber, Goerdt, Keibel). Die Pause nutzten die Weise-Schützlinge zur Besinnung und kamen mit mehr Elan aus der Kabine. Binnen 20 Minuten drehten Tore von Schreiber, Goerdt, Blasberg und Benke die Partie und brachten den TSV auf die Siegerstraße. Zwar konnten die Nürnberger nochmals auf 7:5 verkürzen; der Sieg und die Tabellenführung waren aber nicht mehr gefährdet.

Bis 10 Minuten vor Schluss hatten die TSV-Damen drei Punkte bei Ligafavoriten Münchner SC in der Tasche. Die TSV-Damen knüpften an ihre tags zuvor gezeigten Leistungen beim 7:3 Sieg gegen Rüsselsheim an. Nach der schnellen 2:0 Führung (Keibel, Fabig) konnte München Mitte der 2. Halbzeit ausgleichen. Doch zweimal Przybilla brachten den TSV erneut in Front. Nach der Pause setzte der MSC den TSV mächtig unter Druck, verkürzte auf 3:4, doch Laura Keibel gelang der erneute 2 Toreabstand. Die letzten 10 Minuten gehörten dann dem MSC der 10 Minuten vor Schluss erst verkürzen, dann sogar ausgleichen konnte. Und zwei Minuten vor Schluss drehte der MSC dann die Partie und Weise-Schützlinge hatten nicht mehr die Kraft zum Ausgleich.
Am Samstag besiegten die TSV-Damen Rüsselsheim mit 7:3. In der 1. Halbzeit traf lediglich Yasemin Zurke zur verdienten 1:0 Führung. In der 2. Halbzeit zeigten sich die TSV-lerinnen dann pass- und treffsicherer. Schnell gelang die 3:0 Führung (Rink, Przybilla). Dem zwischenzeitlichen  Anschlusstreffer beantworteten die Weise-Schützlinge mit 3 weiteren Toren (Przybilla [2], Keibel) und überstanden die Drangphase der Rüsselsheimer nahezu unbeschadet. Laura Keibel baute die Führung dann auf 7:2 aus. Lediglich Ergebniskosmetik war ein weiterer Treffer des RRK zum 7:3 Endstand.

 16.12.2013 TSVMH setzt sich an die Spitze ...

 16.12.2013  Acht Spiele - sechs Siege

Zum Seitenanfang

TSVMH-Damen starten in die Hockey5-Hallenbundesliga

14.12 Herren landen mit einem verdienten 7:5 gegen den Nürnberger HTC 2. Heimsieg. 
TSV-Damen starten mit einem souveränen 7:3 gegen Rüsselsheim erfolgreich in die Hockey5-Hallenbundesliga.

Ausführliche Berichte folgen.

14.12. Am Samstag empfangen die TSV-Damen um 18.00 Uhr zum Auftakt den Erzrivalen aus Rüsselsheim. Beim OB-Turnier konnten sich die Weise-Schützlinge zweimal durchsetzen. Und an die beiden Siege wollen die TSV-Damen um Kapitänin Tonja Fabig anknüpfen um nicht gleich nach dem ersten Wochenende unter Druck zu geraten. Denn schon am Sonntag geht es nach München zum Liga-Favoriten. Anpfiff in München ist um 14.00 Uhr.

Die 1. Herren starten am Samstag gegen den Nürnberger HTC (15.00 Uhr TSVMH-Arena) in das Bayerisches Doppelspielwochenende, bevor am Sonntag in Allach (Anpfiff 12.00 Uhr) der MSC als nächster Prüfstein auf die 1.Herren wartet. Mit zwei Siegen hätten sich die TSV-Herren eine gute Ausgangsposition für die weitere Hallenrunde geschaffen.

 14.12.2013 Mannheimer Duo... und Bayerisches Wochenende
Zum Seitenanfang

Herren starten erfolgreich in die Hallensaison

TSVMH siegt knapp über SC Frankfurt... vom 09.12.2013
09.12.13 Beim OB-Turnier zogen die 1. Herren noch gegen die Herren der SC 80 Frankfurt zweimal den Kürzeren. Am Samstag behielten die 1. Herren aber mit 4:3 die Oberhand. Den besseren Start erwischten erneut die Frankfurter. Mit einem Doppelschlag ging die SC 80 in Führung. Trotz einiger guter Chancen gelang dem TSVMH lediglich der Anschlusstreffer zum 1:2. In der 2. Halbzeit erwischte der TSV den besseren Start und mit einem Doppelschlag gingen die TSVMH-Herren in Führung und konnten diese dann  Mitte der 2. Halbzeit noch ausbauen. Zwar konnte Frankfurt kurz vor Schluss nochmals auf 3:4 nach einem verwandelten Siebenmeter verkürzen, doch dieses Mal hatte der TSVMH das bessere Ende für sich.

 09.12.2013 Auftakt geglückt

Kartenbestellung TG Frankenthal - TSV MH am 20.12. (20.00 Uhr)
Da erfahrungsgemäß die Stadtsporthalle am Kanal bei Schlagerspielen schnell ausverkauft ist, bietet die TG Frankenthal den Anhängern des TSV Mannheim Hockey einen Kartenvorverkauf an. Vorbestellungen per email an webmaster@tsvmh.de.  Die Karten kosten 6,00 €. Sie können am kommenden Samstag nach dem Heimspiel der 1. Herren gegen Nürnberg bzw der 1. Damen gegen Rüsselsheim abgeholt werden.
Zum Seitenanfang

Sensationeller Saisonauftakt für die Mädchen C

09.12. Beim ersten Spieltag der neuen Saison brannten unsere C-Mädchen in eigener Halle ein wahres Feuerwerk ab. Die beiden neu formierten und gleichstarken Teams gewannen am Samstag unter den neuen Trainern Suse Lange (ehem. Schulz-Linkholt) und Carlos Gomez in beeindruckender Spielstärke alle 8 Spiele, manche sogar 2stellig. Die vielen Tore sorgten für wahre Begeistungsstürme und Fangesänge bei den Mannheimer Zuschauern.
Zu Gast waren die Mannschaften des HC Heidelberg, des Freiburger TS und der TSG Bruchsal. Am Ende stand ein Torverhältnis von sage und schreibe 49:4 Toren zu Buche! Dies spricht für "mannschaftliche Stärke" -  von den Torhüterinnen, der Defensive über ein starkes Mittelfeld bis hin zu den Stürmerinnen. Klasse Mädels ... weiter so ... wir freuen uns schon auf die nächsten Spieltage !!! [Uwe Walter]
Zum Seitenanfang

Morgen Einweihung Arena02 + Saisonauftakt der Herren

14.12. Nachlese zur Einweihung der 2. Hockeyhalle
 09.12.2013  Mit Stock und Stutzen in die neue Hockeyzeit
 06.12.2013 Auftakt mit neuen Vorzeichen
06.12. Am morgigen Samstag um 17 Uhr steigt in der TSVMH-Arena der mit Spannung erwartete Auftakt der 1.Bundesliga, bei der Hockey5 - also das von der IHF verordnete Hallenspiel mit nur 4 Feldspielern - erstmals im offiziellen Spielbetrieb unter Ligabedingungen zum Einsatz kommt. Da der TSVMH an diesem Wochenende als Gastgeber gegen die SC Frankfurt 80 die einzige Partie der Südgruppe austrägt, dürfte für diese Partie der Besucherandrang recht groß sein und es lohnt sich sicher früh zu erscheinen!Vorher um 14 Uhr findet die offizielle Einweihung der neuen Trainingshalle TSVMH-Arena02 am Josef Bußjäger-Weg mit Vertretern der Stadt Mannheim Stadt, wozu es ein kleines Rahmenprogramm und auch Kinderpunsch, Glühwein etc. geben wird. Dazu sind alle sehr herzlich eingeladen!
Zum Seitenanfang

Bilder vom HBW-Spieltag der B-Knaben am 17.11.2013

03.12. Die B-Knaben des TSVMH traten am 17.11. zu ihrem ersten HBW-Spieltag beim HC Ludwigsburg an. In der ersten Partie gab es für das von Paul Koch gecoachte Team gegen die Stuttgarter Kickers 2 eine knappe 1:2-Niederlage. Das zweite Spiel gegen die Gastgeber endete dann immerhin schon unentschieden mit 1:1 und zum Abschluss gelang immerhin noch ein 5:3-Sieg über die TSG Heilbronn. Claus Englert hat für das Team fast 100 tolle Bilder im Web bereit gestellt. Wir stellen hier eine kleine Auswahl zur Verfügung (zur Bilderserie Bild anklicken)
Zum Seitenanfang

2.Damen unterliegen HCH

Nach dem 3:1 Auftaktsieg beim Mannheimer HC letzte Woche mussten die von Marco Merz trainierten 2. Damen am Sonntag Mittag beim HC Heidelberg antreten. Der HCH erwischte einen Blitzstart und ging bereits in der 2. Minute durch eine Eckenablage von Julia Peter in Führung. Über weite Strecken dominierte der HCH das Spiel. Es dauerte bis Mitte der 1. Halbzeit, ehe sich die TSVMH-Damen befreien konnten. Zwei schöne Kombinationen schloss Caro Bäuerle zur 1:2 Führung für den TSVMH ab. Kurz vor der Halbzeit schaffte der HCH den Ausgleich und baute diese nach dem Seitenwechsel auf 3:2 aus. Mehrmals verhinderte Viola Schmitt eine erneute HCH-Führung. Etwas überraschend dann der Ausgleich durch Laura Ernst nach einer der wenigen TSVMH-Ecken. Der HCH gab sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden und schnürte den TSV in der eigenen Hälfte ein. Folgerichtig die HCH-Führung - wieder durch Julia Peter nach einer Ecke. Die Chance zum Ausgleich vergaben die TSV-Damen kurz vor Schluss. Die letzte TSV-Ecke verhinderte der HCH regelwidrig auf der Linie - den fälligen Siebenmeter hielt die HCH-Torfrau.

 02.12.2013 HCH-Teams machen Laune

Zum Seitenanfang

Damen gehen als Spitzenreiter in die Winterpause - Herren auf Rang 4

1. Damen als Herbstmeister 2013 in Berlin14.10. Full count - Die Damen des TSVMH holten sich bei ihrem Wochenendeausflug in die Hauptstadt alle sechs Punkte und führen damit als Herbstmeister die Tabelle der 2. Bundesliga Süd mit 3 Punkten Vorsprung souverän an. Sowohl beim jetzigen Dritten SC Charlottenburg am Samstag, wie auch bei den Zehlendorfer Wespen am Sonntag spielte das Team um Kapitänin Tonja Fabig wie ein Tabellenführer auf und unterstrich damit die Ambitionen auf den sofortigen Wiederaufstieg in Liga 1. Dort spielt der TSVMH in der Halle schon seit Jahren eine starke Rolle und möchte natürlich gerne die DM-Halbfinalqualifikation aus der letzten Saison wiederholen.Erneut eine höhere Punkteausbeute verpasst haben die Herren des TSVMH beim Heimspiel am Samstag. Ein deutliches Chancenplus aus der 1. Hälfte reichte wieder einmal nicht aus, um mehr aus einer frühen 1:0-Führung durch Nils Radzey (7.) zu machen. Den Ausgleich aus der 44. Minute hätte Kapitän Alex Vörg dann mit einem Siebenmeter in der 47. Minute noch korrigieren können, aber es blieb bis zum Schluss beim letztendlich eher enttäuschenden 1:1.
Umso mehr wollten die von Uli Weise gecoachten Jungs am Sonntag beim Dürkheimer HC, der im unteren Tabellendrittel rangiert, den Dreier machen, um vor der Winterpause den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Trotz eigentlich überlegener Spielweise fing man sich dort in der 1. Hälfte einen 0:2-Rückstand ein, bevor das Ergebnis durch Tore von Schulz-Linkholt (34.), Vörg (41.) und einen Doppelschlag von Ulf Stemler (57. und 59.) endlich in die richtige Richtung zeigte. Aber auch dann gelang es dem TSVMH nicht die Partie stabil zu Ende zu bringen, denn noch zweimal ließ man den DHC herankommen. Erst das 3:4 in der 61., das Vörg mit dem 3:5 in der 64. noch einmal absicherte und dann noch einmal ein 4:5 in der 65. Minute, das eine hektische Schlussphase einleitete, in der der eigentlich verdiente Sieg noch einmal wackelte. Am Ende zählen allerdings die Punkte und mit einem 4. Platz geht der TSVMH einigermaßen sicher in die Winterpause und in die zweite Erstliga-Hallensaison, wo man natürlich gerne die DM-Zwischenrundenqualifikation aus der vergangenen Saison wiederholen möchte. (Bild zum Vergrößern anklicken)

 14.10.2013 Decher wird Herrentrainer - Damen überwintern oben

 14.10.2013  Auszug Bericht RNZ

Zum Seitenanfang

Damen und Herren vor dem letzten Feld-Wochenende

11.10. Während die Damen des TSVMH zu zwei Auswärtsspielen beim SC Charlottenburg und den Zehlendorfer Wespen nach Berlin fahren und dort ihre Tabellenführung in der 2. Bundesliga Gruppe Süd verteidigen und in die Winterpause mitnehmen wollen, bleiben die Herren des TSVMH in der Region und empfangen zuerst am Samstag um 16 Uhr am Fernmeldeturm die TG Frankenthal zum mit Spannung erwarteten ersten Kurpfalzderby, während sie am Sonntag um 13 Uhr zum Saisonabschluss auswärts beim Dürkheimer HC antreten müssen. Bei ihnen geht es um die spannende Frage, ob sie sich am besten mit zwei Siegen noch einmal in Richtung Spitze orientieren können, oder ob sie erneut mit unnötigen Punktverlusten im Mittelmaß landen. Zuschauer in beiden Partien herzlich willkommen! 11.10.2013 Keine Lust auf Mittelmaß
Zum Seitenanfang

B-Mädchen sichern sich souverän ihren HBW-Meistertitel

B-Mädchen als HBW-Meister am 6.10.201308.10. Es ist geschafft. Mit zwei 4:0-Siegen im Halbfinale gegen den Mannheimer HC und im Finale gegen die Stuttgarter Kickers konnte die von Martina Behr, Lara Dodd, Heiko Dambach, Christoph Wittig und Bastian Schneider trainierte Oberliga-Mannschaft des TSVMH in ihrem Heimfinale den lang ersehnten Titel des HBW-Meisters an den Turm holen.
Damit brechen für den weiblichen Nachwuchsbereich des TSVMH endlich wieder bessere Zeiten an, der in den letzten Jahren trotz Bundesligapräsenz der Damen eine mehrjährige, schmerzliche Durststrecke durchlaufen musste.
Über die gesamte Saison hatten die B-Mädchen souverän die Tabelle angeführt und nur eine Niederlage und ein Unentschieden kassiert und wurden so mit 11 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten und einer Tordifferenz von 86:10 souveräner Vorrundenmeister. Nachdem es aber ausgerechnet im letzten Vorrundenspiel gegen den MHC die einzige Niederlage gesetzt hatte, ging das Team doch mit gemischten Gefühlen in die Endrunde, wo pikanterweise ausgerechnet der MHC als Halbfinalgegner wartete. Die Mädels konnten aber mit der Erwartungshaltung gut umgehen und kamen zu einem ungefährdeten 4:0-Erfolg. Auch im Finale gegen die Kickers aus Stuttgart, nahmen sie erneut schnell Fahrt auf und erarbeiteten sich mit schönem, flüssigen Kombinationsspiel Ihre Torchancen, die sie auch nach wenigen Minuten bereits in eine frühe, beruhigende 2:0 Führung verwandelten. Das Endergebnis spiegelt die Überlegenheit wider und geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Der Jubel nach dem Schlusspfiff war dementsprechend groß und auch die obligatorische La Ola mit den gut besetzten Zuschauerrängen durfte nach der von Achim Weiher durchgeführten Siegerehrung natürlich nicht fehlen.
Zeitgleich war die Pokalmannschaft der B-Mädchen bei Ihrer Endrunde in Stuttgart aktiv. Schon das Erreichen der Endrunde durfte als großer Erfolg gewertet werden, bestand die Mannschaft im Laufe der Runde doch mehrfach aus einem großen Teil C-Mädchen. Im Halbfinale mussten sich die Mädels dem späteren Pokalsieger aus Aalen geschlagen geben, das Spiel um Platz 3 gewann der Karlsruher TV knapp mit 2:3, sodass in der Endabrechnung der 4.Platz heraussprang, auf den die Mädels mächtig stolz sein können.
Jetzt heißt es für beide Teams eine Woche durchschnaufen, bevor es ab nächster Woche in die Halle geht, wo die guten Leistungen selbstverständlich ihre Fortsetzung finden sollen. (Dirk Neumann)
Zum Seitenanfang

Möker, Kaufmann, Proske und Käppeler zum U18 Zentrallehrgang eingeladen

21.10. Für langjährige Fans der erfolgreichen TSVMH-Jugend eigentlich ein sich aufdrängender Schritt, nun aber echter Grund zur Freude: Bundestrainer André Henning hat neben den bereits in der U18 etablierten TSV-Spielern Paul Kaufmann und Nicolas Proske, sowie Kei Käppeler der aus der U16 aufrückt, den Kapitän der TSVMH-A-Jugend Moritz Möker (Jg. 1996 im Bild) erstmals zu einem Nationalmannschaftslehrgang eingeladen.
Beim Zentrallehrgang in Limburg vom 28.-31.10. soll sich der U18-Kader der Jahrgänge 1996/97 für die Länderspielsaison im kommenden Jahr herauskristallisieren. TSVMH-Goali Marius Laskowski steht auf Abruf bereit.
Max Weiher und Alex Stadler bei der U16-Zentralsichtung
Der Kapitän und der Goali der erfolgreichen A-Knaben des TSVMH wurden von Bundestrainer Marc Haller als junge 1999er-Jahrgänge erstmals in den Kreis der Nationalmannschaft eingeladen. In Limburg haben beide die Chance, sich für die im kommenden Jahr anstehenden Lehrgangs- und Länderspielevents der U16 zu empfehlen. Viel Erfolg!
Zum Seitenanfang

Jugend DM-Endrunden ohne TSVMH-Beteiligung

21.10. Mit dieser ernüchternden Erkenntnis blicken alle Fans des TSVMH auf den gestrigen Sonntag zurück, wo es weder die A-Knaben noch die männliche Jugend A geschafft haben, ihr DM-Zwischenrunden-Endspiel zu gewinnen. Für das jüngere der beiden Teams waren allerdings schon der HBW-Meistertitel und das Erreichen des Endspiels gegen die Gastgeber vom Düsseldorfer HC ein riesiger Erfolg und man muss letztlich anerkennen, dass es gegen den starken Westmeister nur eine minimale Chance für ein glückliches Weiterkommen gab. Das 9:2 fiel dabei für die Leistung unserer Jungs etwas zu deutlich aus, denn bis zum 1:3-Halbzeitstand hatten sie noch ganz gut mitgehalten und bis zum 2:4-Anschlusstreffer in der 36. noch hart um ihre Chance gekämpft. Aber spätestens nach dem 6:2 in der 48. Minute war das Spiel dann doch entschieden und der Rest war nur noch Düsseldorfer Kürlaufen...
Wesentlich größer die Enttäuschung über die Niederlage der A-Jugend die im Dauerregen vor eigenem Publikum nach spannendem Spiel und Verlängerung im Siebenmeterschießen den Kurpfalzrivalen vom Dürkheimer HC unterlag. Den insgesamt griffigeren Pfälzern gelang es in einer engen Partie eine frühe Führung aus der 9. Minute sehr lange zu halten und sogar in der 47. Minute zum Zweitore-Vorsprung auszubauen, während sich der TSVMH trotz guter Möglichkeiten mit dem Toreschießen schwer tat. Immerhin zeigte das heute wieder von Alex Vörg gecoachte Team gute Moral und kämpfte sich mit zwei Toren von Basti Schneider (54.) und Claus-Peter Schmitt (64.) wieder zum 2:2 Ausgleich heran. In der fälligen Verlängerung vermieden beide Teams eine schnelle Entscheidung durch "golden goal" und so ging die Partie ins Siebenmeterschießen, wo die Dürkheimer das glückliche Ende für sich behielten und so das Ticket für die DM-Endrunde in die Pfalz entführten.
Zum Seitenanfang

Noch zwei Eisen im Feuer...

19.10. Zwei Teams im Zwischenrundenfinale, eine knappe Niederlage, so lautet die Bilanz des TSVMH am Samstagnachmittag. Während A-Jugend und A-Knaben ihre beiden Partien letztlich souverän nach Hause brachten, zog die B-Jugend gegen die Gastgeber vom Münchner SC nach Golden Goal in der Verlängerung mit 2:3 den Kürzeren.
In der 1. Halbzeit hatte die von Alex Vörg gecoachte B-Jugend zwar insgesamt mehr vom Spiel, es blieb aber beim 0:0, weil eine kurze Ecke von Kei Käppeler nur am Pfosten landete und auch bei ein, zwei weiteren Torchancen das letzte Stückchen Abschlussglück fehlte, während man die wenigen guten Münchner Angiffsbemühungen eigentlich recht gut im Griff hatte. Zu Beginn der 2. Hälfte schien sich dann alles zum Guten zu wenden, denn kurz nach dem Wechsel gelang mit einem sehr direkt gespielten Angriff die ersehnte 1:0 Führung. Diese hielt leider nur kurz, denn nach zweimal inkonsequentem Abwehrverhalten, mit dem man die Münchner regelrecht zum Toreschießen einlud, stand es schon 5 Minuten später 1:2 gegen. In einem dann recht ausgeglichenen Spiel gelang Kei Käppeler in der 48. Minute mit einem schönen Eckenschlenzer zwar erneut der umjubelte Ausgleich und weil beide Teams danach offensiv nicht mehr sehr zwingend agierten, ging es nach 70 Minuten in die Verlängerung. Dort hatten die TSVMH-Jungs dann aber leider schon nach wenigen Minuten das Nachsehen, weil sie erneut per Kollektivversagen den Münchner Gastgebern den Weg zum Sieg durch Golden Goal ermöglichten. Danach war die Enttäuschung selbstverständlich groß, denn die Jungs hatten sich mehr vorgenommen und zumindest das Zwischenrundenfinale gegen den anderen Halbfinalsieger Crefelder HTC, der den Kreuznacher HC klar mit 7:3 besiegte, wäre drin gewesen...Die A-Knaben stehen nach einem insgesamt recht deutlichen 6:2-Sieg über Schott Mainz am morgigen Sonntag um 12.30 Uhr im Endspiel gegen die Gastgeber vom Düsseldorfer HC, die den Nürnberger HTC heute am Ende klar mit 5:2 besiegt haben.
Die A-Jugend des TSVMH tat sich bei ihrem Heimturnier gegen den HLC Rot-Weiß München ziemlich lange schwer das Chancenplus in eine deutliche Führung zu verwandeln. So kassierte sie nach einer 1:0-Führung (KE 15. Nico Proske) zunächst in der 22. Minute den 1:1 Ausgleich, bevor Nils Radzey kurz vor der Pause die erneute 2:1-Führung gelang. Nachdem zwischenzeitlich Nico Proske verletzt ausschied dauerte es dann bis zur 63. Minute bis erneut Radzey das Spiel mit dem 3:1 entschied. München korrigierte das Ergebnis zwar in der Schlussecke noch auf 2:3, aber trotzdem steht der TSVMH morgen um 13.00 Uhr im Finale gegen den Dürkheimer HC, der dem Gladbacher HTC doch recht eindeutig mit 4:1 die Grenzen aufzeigte.
Zum Seitenanfang

TSVMH mit allen männlichen Jugendteams in der DM-Zwischenrunde

JDM Feld 201315.10. Die männliche Jugend des TSVMH ist so stark und breit aufgestellt, wie schon seit langer Zeit nicht mehr - A-Knaben und A-Jugend haben sich als HBW-Meister für eine DM-Zwischenrunde qualifiziert, die B-Jugend als Vizemeister.
Die A-Jugend ist dabei am kommenden Wochenende am Fernmeldeturm Gastgeber ihrer eigenen Zwischenrunde (Logo anklicken) und trifft dabei am Samstag um 13 Uhr zunächst auf den Bayernmeister HLC Rot-Weiß München. Gecoacht wird das TSVMH-Team dabei von Co-Trainer Paul Koch. Im zweiten Spiel am Samstag treffen um 15.30 Uhr der Rheinland-Pfalz/Saar-Meister Dürkheimer HC und der West-Zweite Gladbacher HTC aufeinander. Am Sonntag um 13 Uhr findet das Finale statt, bei dem es um die Fahrkarte zur DM-Endrunde geht und die möchte der TSVMH sich auf jeden Fall sichern, wofür er eigentlich gute Chancen haben sollte.
Für die B-Jugend geht die Reise bereits am Freitag nach München, wo sie im ersten Spiel am Samstag um 13.00 Uhr auf der Anlage der TSG Pasing auf den Gastgeber Bayernmeister Münchner SC trifft. Coachen wird sie dabei Trainer Alex Vörg. Die beiden anderen Zwischenrundenteilnehmer sind der West-Zweite Crefelder HTC und der Rheinland-Pfalz/Saar-Zweite Kreuznacher HC. Die Jungs gehen voll motiviert ins Rennen, ein eindeutiger Favorit ist in dieser Zwischenrunde aber nicht auszumachen.
Männliche Jugend A 2013 Männliche Jugend B 2013 A-Knaben 2013
A-Jugend B-Jugend A-Knaben
Die A-Knaben haben sich mit ihrem nicht unbedingt zu erwartenden HBW-Meistertitel für die vermutlich relativ schwierige Zwischenrunde beim Westmeister Düsseldorfer HC qualifiziert. Am Samstag geht es für das von Ulf Stemler gecoachte Team um 14.00 Uhr zunächst einmal gegen den Rheinland-Pfalz/Saar-Meister TSV Schott Mainz, während Gastgeber Düsseldorf zuvor um 11.30 Uhr auf den Bayern-Vizemeister Nürnberger HTC trifft. Die TSVMH-Jungs haben während der Saison immer besser als Team zusammen gefunden und letztlich auch ein souveränes HBW-Finale gespielt, warum sollte da im Westen eigentlich nichts zu holen sein?! - Wir drücken die Daumen, dass sie es zumindest ins Finale am Sonntag um 12.30 Uhr schaffen und dort um das Ticket für die DM-Endrunde mitzuspielen.
Zum Seitenanfang

Flo Michel als Spielverderber der Herren, Damen mit souveränem Heimsieg

07.10. Drei Minuten fehlten den 1. Herren am Samstag zum Sieg gegen den Aufstiegsfavoriten Münchner SC. Die Münchner Führung glich Kaufmann noch vor der Pause aus. Max Schulz-Linkholt gelang per Ecke die Führung (41. Minute). In der 68. Minute konnte der MSC per Ecke ausgleichen und ausgerechnet Ex-TSVler Florian Michael  erzielte eine Minute vor Schluss den Siegtreffer für München. Den geballten Mannheimer Zorn bekam dann am Sonntag Aufsteiger Rot-Weiss München zu spüren. Konnten die Rot-Weißen in der 1. Halbzeit das Ergebnis mit 1:2 noch erträglich halten, gerieten Sie dann in der 2. Halbzeit mit 1:10 unter die Räder. Torschützen: Radzey (4), Vörg (3), Stemmler, Goerdt und Proske.

Auch die 1. Damen kamen am Samstag zu einem auch in dieser Höhe verdienten 8:0 Heimsieg gegen Wacker München. Es dauerte ca. 15 Minuten bis sich die TSV-Damen eingeschossen hatten. 2*Przybilla und L. Keibel erzielten die 3:0 Pausenführung. Nach der Pause weiterhin Spiel auf ein Tor. Wiederum C. Przybilla, Neuzugang Olivia Ulrich mit weiteren 3 Toren und Tonja Fabig (Ecke) schossen den ungefährdeten 8:0 Sieg heraus, der bei einer besseren Eckenverwertung leicht zweistellig hätte werden können.

 07.10.2013 Bericht 07.10.13
 07.10.2013 TSVMH Herren nicht clever genug
Zum Seitenanfang

Münchner Teams am Fernmeldeturm zu Gast

05.10 Drei Münchner Clubs geben am Wochenende ihre Visitenkarte in Mannheim ab. Den Auftakt machen die Damen von Wacker München heute um 14.00 Uhr beim einzigen Heimspiel der 1. Damen in der Vorrunde. Für Laura Kandt, die studienbedingt in Erfurt weilt, rückt Laura Ernst von den 2. Damen in den Kader. Ein Sieg ist für Coach Uli Weise heute Pflicht.
Eine schwerere Aufgabe haben die Herren heute um 16.30 Uhr mit dem Münchner SC, neben dem SC 80 Frankfurt einer der Aufstiegsaspiranten, vor der Brust. Nach den beiden Unentschieden der TSV Herren in Berlin und Stuttgart ist die Partie für beide richtungsweisend. Der Gewinner hält Anschluss an die Tabellenspitze, der Verlierer dümpelt im Tabellenmittelfeld mit Kontakt nach unten. Am Sonntag komplettieren die Herren von Rot-Weiss München das bayrische Heimspielwochenende. Anschlag ist um 11.00 Uhr.

 04.10.2013  Sieben Heimspiele im Hockey
 05.10.2013  Wiedersehen mit Gürtler
Zum Seitenanfang

Männliche A-Jugend holt ebenfalls HBW-Titel

03.10. Auf den Punkt das Soll für den Sprung an die Tabellenspitze erfüllt, hat die A-Jugend des TSVMH in ihrem nachgeholten letzten Meisterschaftsspiel am vergangenen Montagabend. In allerletzter Minute erzielte Nico Proske gegen die Gäste vom Mannheimer HC 2 das entscheidende 8:0, mit dem der TSVMH sich als Tabellenführer vor den MHC 1 schob und damit den roten Wimpel des HBW-Meisters sicherte. Der wichtigere Gewinn dabei war das Heimrecht für eine DM-Zwischenrunde, die nun am 19./20. Oktober unter dem Fernmeldeturm stattfinden wird und wo der TSVMH zunächst am Samstag auf Rot-Weiß München trifft. Der Gewinner aus dieser Partie spielt dann am Sonntag gegen den Sieger des anderen Halbfinales zwischen Dürkheimer HC und Gladbacher HTC um die Qualifikation zur DM-Endrunde.
Zum Seitenanfang

Damen weiter Top; Herren treten auf der Stelle

30.09 Auch bei den Stuttgarter Kickers schafften die 1. Herren nicht den erhofften Auswärtssieg. Wie bereits in Berlin lagen die Herren mit 2:0 in Front, verloren aber in der 2. Hälfte den Faden und gerieten gar noch in Rückstand. Ein Eigentor der Kickers sicherte dem TSV zumindest einen Auswärtspunkt.

Kein spielerisches Glanzlicht zündeten die TSV-Damen bei ihrem Auftritt in Frankfurt. Die Führung durch Laura Kandt Mitte der ersten Halbzeit baute Laura Keibel (Ecke) wenige Minuten später aus. Die Möglichkeiten zur Ergebnisverbesserung ließ der TSV ungenutzt. Und da auch den Frankfurterinnen wenig gelang, wurden mit 0:2 die Seiten gewechselt. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Mit dem 3:0 - wiederum durch Laura Kandt - war der TSV endgültig auf der Siegerstraße. In der letzten Minute stellt Corinna Przybilla mit einer Ecke den Endstand zum 4:0 her.

  30.09.2013  Bericht RNZ

 30.09.2013  Weise nur teilweise zufrieden

Zum Seitenanfang

A-Knaben holen HBW-Meistertitel

A-Knaben als HBW-Meister am 29.09.201329.09. Mit einer kompakten Mannschaftsleistung sicherten sich die A-Knaben des TSVMH am heutigen Sonntagnachmittag im HBW-Finale gegen die favorisierten Jungs vom Mannheimer HC einen knappen, aber letztlich verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg. Hatten zunächst die Gastgeber vom Neckarplatt mit einigen starken Einzelspielern ein leichtes spielerisches Übergewicht und mehrere Torraumszenen, so erarbeitete sich das von Ulf Stemler und Max Friedrich gecoachte Team des TSVMH mit zunehmender Spieldauer mehr Kontrolle über das Spiel und hatte zum Ende der 1. Halbzeit dann auch eigene Kreisszenen. Kurz nach dem Wechsel gelang Kapitän Max Weiher mit einem schönen Schuss von halblinks die 1:0-Führung und ab da ließen die TSVler sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Die Defensive stand immer sicherer und wenn der MHC doch einmal zu einer Schussgelegenheit kam, war da ja noch Goali Alex Stadler der einfach alles entschärfte, was heute auf seinen Kasten kam. Nachdem sich die zahlreich erschienene Family & Friends lange, spannende Minuten dem Spielende entgegengesehnt hatten, brach mit dem Schlusspfiff natürlich der große Jubel aus und die Jungs nahmen bei der Siegerehrung aus der Hand von Bundestrainer Marc Haller den roten Wimpel entgegen.
Als HBW-Meister geht es nun am 19.10. zur Zwischenrunde beim West-Ersten, der am morgigen Sonntag zwischen Düsseldorf HC und Uhlenhorst Mühlheim ausgespielt wird. Das erste Spiel werden sie dort gegen den Rheinland-Pfalz/Saar-Meister Schott Mainz bestreiten.
29.09 Nachdem unsere Jungs  im Halbfinale gegen die Stuttgarter Kickers verdient 2:0 gewonnen haben, kommt es heute im Finale zum Derby gegen die favorisierten MHCler.  In der Vorrunde haben die Kickers gegen unsere Jungs noch  knapp mit 2:1 gewonnen. Im  Halbfinale konnten die TSVler  den Spieß umdrehen und haben absolut verdient gewonnen. Der Finaleinzug bedeutet bereits die Qualifikation für die Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft. Somit hat es der  TSV Mannheim Hockey in der diesjährigen Feldsaison geschafft, im männlichen Bereich in allen drei relevanten Altersklassen – MJA, MJB und A-Knaben – die Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft zu erreichen. Die A-Knaben des MHC, nach der bisherigen Runde der Favorit, siegt im anderen Halbfinale 2:1 gegen den HC Ludwigsburg. Ihr seid alle herzlichst eingeladen unsere Jungs um 14:00 Uhr auf der anderen Neckarseite zu unterstützen (Dirk Striebel).
Zum Seitenanfang

Nachbarschaftsduelle in Stuttgart und Frankfurt

28.09. Am heutigen Samstag treffen die 1. Herren in der Landeshauptstadt auf die Stuttgarter Kickers. Nach der Niederlage in Frankfurt und dem Unentschieden bei TuS Lichterfelde mit jeweils 3 Gegentoren fordert Coach Uli Weise einen „kompromissloseren“ Einsatz in der Defensive. Mit einem Sieg halten die Herren Kontakt zu den Spitzenplätzen.
Für die Damen geht es am Sonntag um 12.00 Uhr bei SC 80 Frankfurt um die Festigung der Tabellenspitze. Nach dem souveränen Auftritt gegen Blau-Weiß und dem verdienten Erfolg gegen Mitkonkurrent TuS Lichterfelder gehen die TSV Damen als Favorit in die Partie. Coach Uli Weise sieht sein Team auf dem richtigen Weg, das nach dem Auftaktunentschiedenin Nürnberg mit der gegenüber der 1. Bundesliga geänderten Rolle als Ligafavorit immer besser zurecht kommt und in Berlin einen weiteren Entwicklungsschritt gemacht hat.

  27.09.2013  Halb Mannheim spielt...

  28.09.2013   TSVMH peilt Auswärtssiege an

Zum Seitenanfang

A-Knaben: 31 Spieler – 3 Trainer – 1 Team

A-Knaben im September 201325.09. 31 Trainer und 3 Spieler, nein 31 Spieler und 3 Trainer sind noch mitten im Rennen. Was das heißt?
Die Knaben A hatten dieses Jahr zwei Mannschaften gemeldet: Oberliga und Verbandsliga. Und beide haben es unter die ersten vier Mannschaften in Baden-Württemberg geschafft. Zwischenziel erreicht! Am Wochenende steht für die Oberligamannschaft die HBW-Endrunde an, nachdem man die Hauptrunde als Dritter abgeschlossen hatte. Auf der Anlage des Mannheimer HC geht es am Samstag um 11 Uhr im Halbfinale gegen die Stuttgarter Kickers, wo ein Spiel auf Augenhöhe erwartet wird und vor allem noch eine Revanche aus der Vorrunde offen ist… Mit dem Einzug in das HBW-Finale, wäre aber auf jeden Fall schon mal die Teilnahme an der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft sicher. Gegner im Finale um den HBW-Meistertitel am Sonntag wäre dann wahrscheinlich der MHC, der als Favorit in die Endrunde geht.
Die von Nils Radzey betreuten Verbandsligajungs haben es souverän als Gruppenerster auf die Endrunde geschafft und wollen Mitte Oktober um den Wimpel kämpfen. Der Gegner im Halbfinale steht noch nicht fest, nur die Reise in die Landeshauptstadt ist schon gebucht. Wie gesagt, alles ein Zwischenziel… (Ulf)
Zum Seitenanfang

B-Mädchen für HBW-Endrunden qualifizert

25.09. Mit Kantersieg ins Halbfinale
B-Mädchen Verbandsligateam am 21.09.2013Durch ein mitreißendes 6:1 gegen den TSV Ludwigsburg machten die Verbandsligamannschaft der B-Mädchen des TSVMH alles klar und sorgte mit Unterstützung zahlreicher C-Mädchen für eine kleine Sensation. Uwe Walter übernahm, da wegen des Bundesligaspieltages der Damen und Herren leider kein Trainer dabei war, den Part des Coaches und führte die Mädels ins Halbfinale. Auch im zweiten Spiel zeigten die Mädchen eine hervorragende Leistung, nur einmal konnte der sehr starke VfB Stuttgart die Abwehr um Torfrau Hanna Stern überwinden. Zu viel Kraft hatte das personell knapp besetzte Team im Spiel vorher gelassen. Dennoch brannten die Mädchen vor allem in den letzten beiden Minuten noch ein Feuerwerk in der Stuttgarter Hälfte ab und waren nah am Ausgleich. nach dem hohen Sieg im ersten Spiel war jedoch schon klar, daß der Einzug ins Halbfinale geschafft war. (Gerd Wolf)Die von Martina Behr gecoachte Oberligamannschaft der B-Mädchen war am Sonntag Gastgeber ihres letzten HBW-Spieltages und bestritt dabei zwei Spiele gegen den HC Ludwigsburg und den Mannheimer HC 1. Da die spielstarken TSVMH-Mädels bereits vorher uneinholbar die Tabellenspitze übernommen hatten, ging es letztlich nur noch darum, diese souveräne Position zu festigen und sich für die am Sonntag, 6. Oktober angesetzte HBW-Endrunde einzuspielen, die der TSVMH als Tabellenerster ebenfalls am Fernmeldeturm veranstalten darf. Dort trifft das Team dann im 1. Halbfinale erneut auf den MHC 1, dem man dieses Wochenende nach hartem Fight am Ende mit 2:3 unterlegen war. Insofern darf ein spannendes Endturnier erwartet werden, bei dem der HCL und die Stuttgarter Kickers das zweite Halbfinale bestreiten. Gäste und Fans sind herzlich willkommen und werden, wie von den B-Mädchen-Eltern gewohnt, super bewirtet.
Zum Seitenanfang

Die Richtung stimmt

23.09. Vor dem Berlin-Wochenende hatte Uli Weise noch darauf hingewiesen, dass insbesondere die Partie gegen TuS Lichterfelde richtungsweisend sein wird. Dem ungefährdeten 8:1 (2:0) Sieg bei Blau-Weiß Berlin am Samstag ließen die TSV-Damen am Sonntag nach einem engagierten Auftritt und dank der besseren Chancenverwertung in der 2. Spielhälfte ein 4:2 (2:1) Sieg beim wohl schärfsten Mitkonkurrenten um den unmittelbaren Wiederaufstieg folgen. Die TSV-Damen knüpften nahtlos an die Leistung vom Vortag an, erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten. Die verdiente Führung durch Antje Rink (Ecke) beantwortete TuSLi postwendend mit dem Ausgleich. Nach einem Konter über vier Stationen gelang Neuzugang Olivia Ulrich ihr erstes Bundesligator und die Halbzeitführung. Die 2. Halbzeit gehörte dann den Damen aus Berlin. Phasenweise kamen die TSV-Damen kaum aus der eigenen Hälfte. Zwangsläufig der Ausgleich Mitte der 2. Hälfte. Und gerade als man wohl eher mit einem Treffer für TuSLi rechnen konnte, gelang Laura Keibel nach schönen Eckenablage die erneute Führung, die Corinna Przybilla nach einem der schnell vorgetragenen TSV-Konter erfolgreich abschloss. Ließen die TSV-Damen tags zuvor beim Liganeuling Blau-Weiß Berlin in der 1. Halbzeit noch zahlreiche Chancen ungenutzt - das 2-0 zur Halbzeit (Keibel, Przybilla) war eher schmeichelhaft für Blau-Weiß, gingen sie im 2. Spielabschnitt effektiver zu Werke.  Nach dem Prinzip "jeder darf mal ran" gelangen Vio Klein und Antje Rink die ersten Treffer im Dress des TSV. Tonja (7 m), nochmals Laura Keibel und 2* Laura Kandt sorgten für einen deutlichen und ungefährdeten Sieg.
Fazit des Berlin-Wochenendes: 6 Punkte; 12:3 Tore; Tabellenplatz 1 - die Richtung stimmt!!!

 23.09.2013  TSV Mannheim mit feiner Ausbeute

 24.09.2013 TSVMH erobert Tabellenspitze

Herren mit Punkteteilung

Eine 2:0 Führung (Kaufmann, Friedrich) verspielten die Herren kurz vor Ende der 1. Halbzeit, als TuSLi binnen drei Minuten zum 2:2 Halbzeitstand ausgleichen konnten. Der Treffer von Max Schulz-Linkholt sicherte den Herren einen Punkt und nach vier Spieltagen einen Platz im Mittelfeld.
Zum Seitenanfang

B-Jugend spielte am Sonntag um HBW-Meistertitel

25.09. HBW-Titel durch Golden Goal verpasst.Sieg und Meisterwimpel wären drin gewesen, denn die Jungs von Coach Alex Vörg hatten bis zum 3:1 Mitte der zweiten Hälfte mehr vom Spiel und waren vor allem mit schön heraus gespielten Toren die effizientere Mannschaft. Mit fortschreitender Spieldauer erlaubte man allerdings den Stuttgarter Kickers per großzügigen Gastgeschenken den Ausgleich und hatte in der zweiten Hälfte der fälligen Verlängerung dann leider auch beim 3:4 Golden Goal das Nachsehen.
Nun geht es Mitte Oktober zur DM-Zwischenrunde nach München.
21.09. Nach einem in der ersten Viertelstunde noch umkämpften, letztlich aber sehr deutlichen 10:0(4:0) Halbfinalsieg über den HC Ludwigsburg am heutigen Samstagmittag, buchte die B-Jugend des TSVMH - als Tabellenerster Gastgeber der Endrunde - bei strahlendem Sonnenschein das Ticket zum HBW-Finale am morgigen Sonntag um 13.30 Uhr auf heimischem Platz am Fernmeldeturm. Gegner sind die Stuttgarter Kickers, die den Mannheimer HC im zweiten Halbfinale mit 6:2(3:1) am Ende ebenfalls deutlich beherrschte. Beide Finalisten sind gleichzeitig zur Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert.
Zum Seitenanfang

Erstes Berlin-Wochenende der 1. Damen/1. Herren

21.09. Die nächsten beiden Auswärtsspiele bestreiten die TSV Damen in Berlin. Am heutigen  Samstag wartet mit Blau-Weiß Berlin nach Nürnberg der 2. Aufsteiger auf den TSV. Nach dem unerwarteten Unentschieden beim NTHC stehen die Mädels schon unter Zugzwang. Uli Weise erwartet nicht nur bei Blau-Weiß einen defensiv eingestellten Gegner. „Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir in der 2. Liga das Spiel machen müssen. Mit einer guten Eckenquote und einer besseren Chancenverwertung wird es für  uns leichter werden“. Besserung verspricht der Einsatz von Laura Kandt. Mit ihr steht am Wochenende eine erfahrene Stürmerin wieder zur Verfügung. Am Sonntag treffen die Damen dann auf den Mitabsteiger aus Lichterfelde. Die Partei hat für das Team richtungsweisenden Charakter. Es gilt hier die verlorenen Punkte aus Nürnberg wieder wett zu machen.  
Unterstützung erhalten die Damen von den 1. Herren, die im Anschluss auf die Herren von TuS Lichterfelde treffen. Trainer Uli Weise erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. „In der Liga scheint ja jeder jeden schlagen zu können“, zieht der TSV-Coach ein erste Fazit nach den beiden Auftaktwochenende. Nach dem eher zu harmlosen und zu braven Auftreten in Frankfurt fordert er deutlich mehr Biss und einen engagierteren Auftritt. Dann sollte auch bei TuS Li was zu holen sein.

 21.09.2013 Vor dem großen Schritt?

Zum Seitenanfang

Saisonstart der 1. Damen

16.09.13 Das schreibt die Presse über die Spiele der 1. Damen/1. Herren vom vergangenen Wochenende:
 16.09.2013 Strafecken verpuffen

14.09.13 Den Auftakt haben sich die TSV Damen sicher anders vorgestellt. Beim Aufsteiger aus Nuernberg reichte es trotz drueckender Ueberlegenheit im 2. Spielabschnitt nur zu einem Remis.  Bei leichtem Nieselregen begannen die Damen druck- und schwungvoll. Nach 10 Minuten legte der Aufsteiger seine Anfangsnervositaet ab und kam immer besser ins Spiel. Unkonzentriertheit dagegen auf TSV-Seite. Unpraezises Passspiel erleichterte es den NHTClerinnen immer mehr das Heft in die Hand zu nehmen. Folgerichtig und nicht unverdient gingen die Nuernbergerinnen nach einer Ecke in Fuehrung, verpassten bei einer weiteren Ecke und drei guten Einschussmoeglichkeiten deutlicher in Fuehrung zu gehen. Den Pausentee nutzte Coach Tobi Stumpf anscheinend fuer einige passende Worte. Zwar hatte der NTHC den besseren Start in den 2. Spielabschnitt, aber die Damen uebernahmen angetrieben von Kapitaen Tonja Fabig die  Initiative und verlagerten das Spiel zunehmend in die gegnerische Haelfte. Aber lediglich eine von insgesamt sechs Ecken konnte Laura Keibel bei einer schoenen Variante verwerten. Gemessen an den beiden unterschiedlichen Halbzeiten wohl ein gerechtes Unentschieden - ueber das sich die NHTC-Damen sicher mehr gefreut haben als die TSVlerinnen.

13.09.13 Nach dem gelungenen Auftakt der 1. Herren am vergangenen Wochenende mit zwei Heimsiegen starten die 1. Damen morgen um 12.30 h beim Auftsteiger Nürnberger HTC in die neue Saison der 2. Bundesliga. Nach diversen studienbedingten Abgängen bzw. krankheitsbedingten Ausfällen ist das erste Spiel somit auch gleich eine Standortbestimmung. In der Vorbereitung zeigte das junge Team beim Bundesliga Cup des MHC trotz Niederlage gegen RW Köln oder den beiden Unentschieden gegen München und Neuss zwar ansprechende Leistungen, offenbarte aber auch Schwächen im Abschluss, die bereits in der 1. Bundesliga den ein oder anderen Punkt zum Klassenerhalt gekostet hatte. Als Absteiger darf man das Team um Europameisterin Tonja Fabig zwar zu den Aufstiegsfavoriten zählen. Das Team tut aber gut daran, zunächst von Spiel zu Spiel zu denken. Zumal an den beiden folgenden Wochenenden weitere 3 Auswärtsspiel in Berlin und Frankfurt anstehen.

 14.09.2013 Wiederaufstieg das große Ziel

Auch für die 1.Herren kommt es am Samstag um 16.00 h in Frankfurt zu einer Standortbestimmung. Nach der überraschenden Niederlage des Bundesligaabsteigers gegen Zehlendorf  will der SC Frankfurt 80 sicher nicht gleich den Anschluss an die Tabellenspitze verlieren. Die Herren fahren mit Respekt aber auch mit Zuversicht nach Frankfurt.Und wenn der jugendliche Elan ähnlich stark auftrumpft wie vergangene Woche, sollte auch in Frankfurt für Uli's Jungs etwas Zählbares herausspringen.

 13.09.2013 TSV Mannheim Hockey optimistisch nach Frankfurt

Zum Seitenanfang

Doppelpack mit 6 Punkten gekrönt

09.09.13 Dem eindrucksvollen Auftakt am Samstag mit dem 6:1 Sieg gegen die Zehlendorfer Wespen haben die 1.Herren mit jugendlichem Elan am Sonntag ein 3:0 gegen Aufsteiger SC Charlottenburg folgen lassen und nach der überraschenden Heimniederlage des SC 1880 gegen die Zehlendorfer Wespen die Tabellenspitze der 2. Bundesliga Gruppe Süd übernommen.

 09.09.2013  Perfekter Auftakt

 09.09.2013  Die volle Ausbeute für den TSV Mannheim

Herren InTeam: Und wie die Herren sich kurz vor Saisonbeginn sahen, erfährt man hier

Zum Seitenanfang

Tolle Bildergalerien der C-Mädchen und D-Knaben

15.07. Gerd hat neue Bilder vom C-Mädchen-Spieltag in Heidelberg geladen
 
11.07. Außer den aktuellen Mannschaftsbildern in unserer Mannschaftsgalerie (Bilder zum Vergrößern anklicken), findet ihr auf dem Hockey-Bilderportal von Gerd Wolf zwei aktuelle Bilderserien unserer C-Mädchen und D-Knaben von ihren HBW-Spieltagen am 29. und 30. Juni.
Zum Seitenanfang

TSVMH hat sogar eine Trainingsgruppe E-Mädchen / E-Knaben

E-Mädchen / E-Knaben im Juli 2013Das umfassende Jugendkonzept des TSVMH trägt Früchte: Nachdem aus unserer Ballschule bei den Delta-Kids regelmäßig bereits Hockey-erfahrene Mädchen und Jungs zu den Minis stoßen, denen das allgemein Ballspiel- und Spaß-orientierte Mini-Training zu langweilig war, haben wir vor zwei Jahren für den ältesten Mini-Jahrgang eine eigene Trainigsgruppe E-Mädchen/E-Knaben aufgemacht, die immmer Dienstags von 15.30-16.30 Uhr unter Anleitung von Trainerin Silvia Philipp (geb. Biehlmaier) die jetzt allerdings in Mutterschutz geht und Co-Trainer 1. Herren Goalgetter Philipp Schlageter an der Weiterentwicklung der Hockey-Skills arbeitet. (Bild zum Vergrößern anklicken)
Zum Seitenanfang

Berliner Doppelpack zum Saisonauftakt der 1. Herren

07.09.13  Zum Start in die neue Hockeysaison empfängt das Team von Uli Weise heute um 16.00 Uhr die Zehlendorfer Wespen. Eingebettet in das Sommerfest des TSV Mannheim Hockey haben so die Herren die große Chance vor einem breiten Publikum den Grundstein für eine erfolgreiche Saison zu legen. Am Sonntag geht es dann um 12.00 Uhr gegen den Berliner Aufsteiger aus Charlottenburg.

 07.09.2013  Berliner Doppelpack

Zum Seitenanfang

Jamilon Mülders stellt Kandidatinnenpool für WM-Kader 2014 vor

05.09. Am Wochenende hat der Damen-Bundestrainer, der in diesem Jahr mit erfolgreicher World-League- und gleichzeitiger WM-Qualifikation und dem Europameistertitel sehr erfolgreich in sein neues Amt gestartet ist, den 39 Spielerinnen starken, erweiterten WM-Kader vorgestellt, aus dem nach seiner Aussage nur 9 der erfolgreichen World League und EM-Spielerinnen bereits realtiv fest für die WM-Teilnahme im kommenden Jahr gesetzt sind. Alle anderen haben eine reele Chance, sich über gute Lehrgangsleistungen und starke Auftritte in der Bundesliga einen der 9 anderen Kaderplätze zu sichern. Aus den Reihen des TSVMH hat er hierfür neben neu-Europameisterin Tonja Fabig weiterhin auch Laura Keibel auf dem Zettel.Zum ausführlichen Bericht auf hockey.de
Zum Seitenanfang

Saisonausblick kurz vor dem Bundesligastart bei Damen und Herren

28.08. Seit Anfang August stehen die Bundesligateams des TSVMH wieder im Training und mit der Rückkehr von Tonja Fabig, die als frischgebackene Europameisterin am gestrigen Abend von ihrem Team im AdHock gefeiert wurde, ging die Vorbereitung in die heiße Phase. Wir sprachen mit Trainer Uli Weise über die Veränderungen in den Kadern und die anstehenden Aktivitäten:
Bei den Damen des TSVMH sind 3 Neuzugänge zu vermelden: Olivia Ulrich (Jg. 93, Sturm) vom SSV Ulm, die schon einmal in der WJB für den TSVMH gespielt hat, beginnt zwar ein Studium in Karlsruhe, ist aber nach Mannheim umgezogen, um beim TSVMH Hockey zu spielen. Antje Rink (Jg. 94, Abwehr, DHB-U21-Kader) wechselt vom MHC über den Neckar und Friedericke Jessen (Jg. 92, Abwehr) folgt Ihrer langjährigen BHC-Jugendteamkollegin Rieke Schreiter zum Studium in die Kurpfalz. Laura Kandt wohnt und trainiert derzeit zwar unter der Woche in Erfurt wo sie ein Praktikum absolviert, wird aber für die meisten Spiele zur Verfügung stehen. Erst einmal nicht mehr im Kader stehen Franziska Schradi, die nächste Woche für Work & Travel nach Australien fliegt und Piet Ankenbrandt, die wegen längerer Krankheit pausieren muss.
Nach dem eher unglücklichen Abstieg aus der 1. Liga im Frühsommer, geht das Team personell leicht gestärkt in die neue Saison und sollte in der 2. Bundesliga Gruppe Süd eigentlich um den sofortigen Wiederaufstieg mitspielen können. Am kommenden Wochenende steht mit dem Bundesliga-Cup beim Mannheimer HC ein hochwertiges Vorbereitungsturnier an und zum Ligastart am 14.9. geht es dann mit einem Auswärtsspiel beim Aufsteiger Nürnberger HTC richtig zur Sache.
Herren mit stärker verändertem KaderNach der überraschend positiven Hinrunde und der frühen Sicherung des Klassenerhalt konnten die Herren des TSVMH zum Ende der letzten Saison die Spannung leider nicht mehr aufrecht erhalten und haben zuletzt nur noch Niederlagen kassiert. Co-Kapitän Calle Müller und Stammspieler Tommi Neumann haben sich dann im Sommer entschlossen vor der beruflichen Neuorientierung eine Saison bei San Sebastian in der spanischen ersten Liga zu spielen und Phillip Schlageter orientiert sich derzeit in Berlin neu.Neu im Kader sind Heimkehrer Max Schulz-Linkholt (Jg. 86), der nach vielen Erstligajahren bei den Stuttgarter Kickers und dem Mannheimer HC endlich wieder für den TSVMH aufläuft und als neue Mittelfeldschaltzentrale für ertligareifes Tempo sorgen wird, sowie Julien Keibel (Jg. 93, Sturm) und Hannes Hahn (Jg. 84, Abwehr) die vom Dürkheimer HC nach Mannheim gekommen sind. Bereits seit dem Frühjahr mit im Training und jetzt spielberechtigt ist Sebastian Minges vom TFC Ludwigshafen (Jg. 82, Abwehr/Mittelfeld). Zurück aus dem Ausland sind Tobi Blasberg und Ivo Behnke.Mit diesen doch wesentlichen personellen Veränderungen gilt es jetzt, das neue Mannschaftsgefüge zu stabilisieren und die im Frühjahr begonnene Integration der starken Jugendjahrgänge mit den erfolgreichen U18-Nationalspielern fortzusetzen. Das Team hat sich am vergangenen Wochenende bei einem Vorbereitsungsturnier beim Dürkheimer HC gegen die Gastgeber, die Stuttgarter Kickers und Erstligist Nürnberger HTC bis in Endspiel durchgespielt und erreichte dort gegen den NHTC immerhin ein 3:3. Am heutigen Mittwochabend findet am Fernmeldeturm ein Trainingsspiel gegen SC Frankfurt 80 statt und auch am kommenden Wochenende sind noch einige Trainingsspiele vereinbart.
Richtig los geht es in der 2. Bundesliga dann schon am 7./8. September mit Heimspielen gegen die Zehlendorfer Wespen und den SC Charlottenburg. Saisonziel ist auf jeden Fall wieder an der Tabellenspitze mitzuspielen und dabei einen stabilen, eingespielten Kader zu entwickeln, der mittelfristig vielleicht auch einmal um den Erstligaaufstieg mitspielen kann.
Zum Seitenanfang

Tonja mit #DieDanas Europameister 2013



25.08. Große Freude in ganz Hockeydeutschland - die Damennationalmannschaft unter Neu-Bundestrainer Jamilon Mülders schlägt im EM-Finale im belgischen Boom nach 4:4 in der regulären Spielzeit im Penalty shoot out England und feiert den Titel. Im Bild vorne rechts unsere TSVMH-Kapitänin Tonja Fabig, die damit ihren ersten internationalen Feld-Titel im A-Kader feiert.

und hier eine Nachbetrachtung des Mannheimer Morgens zum EM Gold


 06.09.2013  EM-Gold bisher größter Erfolg

Zum Seitenanfang

EM soll keine einmalige Sache sein

24.08. In einem Interview mit dem Sportjournalisten Michael Wilkening in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung "Die Rheinpfalz" äußert sich Tonja Fabig zu den Eindrücken bei ihrem ersten großen Turnier im Feld mit dem DHB-A-Kader und den Chancen des Teams heute um 16.00 Uhr im Endspiel der Europameisterschaft gegen England. Das ganze Interview gibt es hier
Zum Seitenanfang

Weiter so Tonja - DHB-Damen im Halbfinale

22.08. FINALE - Die Deutschen Hockey-Damen haben mit Glück und einer überragenden Kim Platten im deutschen Tor das Finale der EM in Antwerpen erreicht. Die 1:0 Führung der deutschen Damen glich Belgien noch vor der Halbzeit aus. Im 2. Spielabschnitt waren die Red Lions über weite Strecken das bessere Team und gingen verdient in Führung. Mit der einzigen Ecke des Spiels zwei Minuten vor Spielende schaffte das DHB-Team den Ausgleich. Und im Penalty-Schießen hatten die deutschen Damen die besseren Nerven - und Kim Platten im Tor.
20.08.Mit zwei Last-Minute-Eckentoren (Eileen Hofmann 66. Min. und Marie Mävers 70. Min.) sicherten sich die deutschen Hockey-Damen ungeschlagen den Gruppensieg und treffen am kommenden Donnerstag um 18.00 Uhr im Halbfinale vsl. auf Gastgeber Belgien. Neben einer grünen Karte für Tonja in der 1. Halbzeit überstand das deutsche Damen-Team auch die Zeitstrafe (gelb für Jacobi) in der 2. Halbzeit unbeschadet.Die TSV Mannheim Hockey-Familie drückt kräftig die Daumen, dass wir neben unseren U18 Jungs eine weitere TSVlerin mit einer EM-Medaille feiern können.
Zum Seitenanfang

Tonja Fabig mit dem A-Kader auf dem Weg zur EM 2013

01.08. In diesen Tagen versammelt sich die Damennationalmannschaft in Krefeld zu einem letzten Lehrgang und trifft dabei am Ort der U21-WM in Mönchengladbach heute um 19 Uhr und am Samstag um 16 Uhr auch zu zwei Länderspielen auf das Team der Niederlande. Jami Mülders hat in Hinsicht auf die anstehende EM noch zwei Sturmpositionen und eine in der Abwehr final zu besetzen - wir drücken Tonja feste die Daumen, dass sie von 17. bis 24. August für Deutschland mit auflaufen darf.
14.07. Der neue Damen-Bundestrainer Jamilon Mülders, der mit seinem Team Mitte Juni das World-League-Halbfinalturnier gewinnen konnte, hat auf dem Weg zum Saisonhöhepunkt den 11. Europameisterschaften, die vom 17.-25.08. im belgischen Boom stattfinden werden, noch mehrere Lehrgänge mit zwei Länderspielserien angesetzt. So treffen DieDanas am 22. und 24.07. in Antwerpen auf die ambitionierten Belgierinnen und am 01. und 03.08. in Mönchengladbach auf den Lieblingsgegner die Niederlande. TSVMH-Abwehrchefin Tonja Fabig, die ja 2011 in der Halle bereits einen Weltmeistertitel feiern durfte, war zwar als "Nachwuchskraft" bei der World-League-Runde, bei der es um die Qualifikation zur nächsten WM ging noch nicht dabei, ist aber jetzt für den Einsatz bei der EM vorgesehen. TSVMH-Teamgefährtin Laura Keibel darf ggf. als Nachrückerin an Lehrgangsmaßnahmen teilnehmen.
Zum Seitenanfang

Nico, Paul und Niklas mit U18-Nationalmannschaft bei EM in Wien

29.07. In einer Hitzeschlacht bei 40 Grad verliert die U18 am Sonntag das Finale gegen Spanien mit 2:5. Es bleibt beim EM-Vizetitel - Glückwunsch!
26.07. U18 zieht souverän ins EM-Halbfinale gegen Niederlande
Nach drei deutlichen Siegen über Schottland (9:1), Spanien (5:1) und Frankreich (4:1) geht es für die Jungs am morgigen Samstag um 15 Uhr darum, sich den Platz im EM-Finale zu sichern. Die Holländer, die in ihrem letzten Gruppenspiel England mit 1:3 unterlagen, werden sicherlich einiges dagegen unternehmen wollen, aber das Team des deutschen Coach André Henning hat in den Gruppenspielen spielerisch und von der Toreffizienz her so überzeugt, dass es in diese Partie als Favorit einziehen wird. 

15.07. U18-Bundestrainer André Henning kommt am starken Nachwuchs des TSVMH nicht vorbei und setzt mit Nico Proske, Paul Kaufmann und Niklas Garst (von links) bei den in der kommenden Woche in Wien stattfindenden U18-Europameisterschaften gleich auf drei Spieler aus der Quadratestadt, die sich auch schon in der vergangenen Woche im englischen Lilleshall bei einem letzten Vorbereitslehrgang und drei erfolgreich absolvierten Länderspielen gegen die englische U18-Auswahl als Stammspieler bewährt haben. Wir wünschen viel Erfolg!
Kei bei U16-Länderspielserie gegen England
Kei Käppeler aus der B-Jugend des TSVMH (Im Bild bei einem U16-Einsatz in 2012) zählt schon im zweiten Jahr zu den Stammspielern des U16-Kaders von Bundestrainer Marc Haller und ist deshalb natürlich auch in dieser Woche in Moers mit von der Partie, wo das jüngste Nationalteam des DHB als Saisonfinale eine Serie von 3 Länderspielen gegen England bestreiten wird. TSVMH-Goali Lars Gärtner steht auf Abruf bereit.
Zum Seitenanfang

Meisterschaft der Dritten Damen und Herren in Berlin


Hockeysöhne Mannheim Berlin 201302.07. Die Hockeysöhne machten sich am letzten Freitag auf den Weg nach Berlin zur 21. Deutschen Meisterschaft der Dritten und wurden dabei vom „Schlagge- und Silvi- Shuttle“ am Flughafen in Frankfurt pünktlich abgeliefert. Das Flugzeug landete pünktlich in Berlin-Tegel und nach dem Check-Inn im Hotel konnte nach einem kurzen Regenschauer die 2,5 stündige Bootsfahrt auf der Spree beginnen. Dabei kam neben den vielen Sehenswürdigkeiten, die es in Berlin zu sehen gibt, auch die flüssige Verpflegung der insgesamt 15 Hockeysöhnen nicht zu kurz. Wie in jedem Jahr haben sich abends alle Mannschaften auf dem Vereinsgelände des Steglitzer Hockeyclub in lustiger Runde zur Auslosung der Gruppen zusammen gefunden. Die Berliner haben sich hierfür etwas besonders einfallen lassen und ein Bobby Car Rennen auf Zeit veranstaltet.  Jede Mannschaft musste einen Vertreter zum Rennen in der vollbesetzten Sporthalle vor knapp 470 Teilnehmer schicken. Ganz klar, dass unser „neuer“ Hockeysohn „Moschus“ die Gelegenheit nutzen wollte sich zu beweisen. Denn eine schnelle Zeit bedeutete eine gute Anspielzeit und Position in der Vorrundentabelle. Natürlich hat er unsere Erwartungen zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt! Nach einer langen Partynacht mussten die Hockeysöhne nun am Samstag um 09.15 Uhr gegen die Berliner Gastgeber bestehen. Mit einer deutlichen Ansage des Präsidenten gelang ihnen ein einzigartiger Kantersieg in Höhe von 3:0. Damit gelang ihnen das erste Mal seit Bestehen der Hockeysöhne so ein grandioser Auftaktsieg! Im zweiten Spiel gegen die Nulllösung aus Raffelberg versuchte ein „Ex-Sohn“ (Schwatten) den Söhnen die Laune zu verderben. Doch dieses Vorhaben war zum Scheitern verurteilt. Die Söhne zeigten - wie auch schon im ersten Spiel - eine sehr gute spielerische Leistung, die mit einem traumhaften 3:1 Siegestor-Hebers des „Vize“ über den TW abgeschlossen wurde. Das Tor zum Viertelfinale war nun weit offen. Doch die ersten beiden Spiele hatten zu viel Kraft gekostet, sodass es trotz vieler guter Chancen leider gegen die Coyoten aus Hannover eine 0:2 Niederlage setzte. Die Players-Night-Party am Samstagabend wurde diesmal in einem Hotel in Traum-schiff-Kulisse mit dem Höhepunkt „Captain´s Dinner Marsch“ veranstaltet. Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert. Das Viertelfinale gegen den Veranstalter von 2014, die „U90“ aus Hannover, wurde in einem von beiden Seiten guten Spiel leider durch zwei Kontertore der U90 mit 0:2 verloren. Im Endspiel trafen der Vorjahressieger Boca Seniors aus Mönchengladbach gegen die Rhein-Haardt-Riegel aus Bad Dürkheim aufeinander. Dabei gingen die Dürkheimer als Gewinner vom Feld und holten den blauen Wimpel in die Pfalz. Bei den Damen gewannen diesmal die Grubengirls aus Essen. Die Hockeysöhne machten sich nun wieder auf den Weg nach Hause nach Mannheim und wurden am Flughafen von Silvi und Ulf abgeholt und sicher nach Hause gebracht. Allen Teilnehmern hat es diesmal besonders viel Spaß gemacht. Die Hockeysöhne freuen sich schon auf Hannover und auf die Bootsfahr auf der Leine in 2014. 27.06. Rund 550 Spieler und Spielerinnen treffen sich jedes Jahr  bei der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft. Ausrichter der 21. Deutschen Meisterschaft ist vom 28. bis 30. Juni 2013 der Steglitzer  Hockey Club in Berlin. Wie auch schon in letzten Jahr in Mannheim sind diesmal wieder 18 Herren- und 12 Damenmannschaften auf drei Plätzen am Start. Nachdem letztes Jahr die Domspitzen (Damen des Schwarz-Weiß-Köln) und die Boca Seniors (Herren des Gladbacher HTC) den blauen Meisterwimpel mit nach Hause nehmen durften, wollen die HockeySöhne aus Mannheim (TSVMH) diesmal in den Titelkampf unter dem Motto: „Have fun and go for the triple“ wieder angreifen. Gleichzeitig gilt es auch wieder alte Bekannte des Hockeysports zu treffen und in feucht-fröhlicher Runde gemeinsam ein Wiedersehen zu feiern. Wenn das Wetter noch mitspielt, sollte es wieder einmal eine gelungene Veranstaltung werden. Berlin, Berlin, wie fahren nach Berlin……
Mehr Infos rund um die Meisterschaft der 3. Mannschaften  gibt es unter http://dmderdritten2013.de/#280812
 
Zum Seitenanfang

Männlicher D2-Kader des HBW gewinnt HJP-Pokal

HBW D2-Kader beim Gewinn des HJP-Pokal am 13.06.2013Jedes Jahr im Juni findet beim SC Frankfurt 80 der Saisonhöhepunkt für die U14 D2-Kader des HBW statt, ein Leistungsvergleich mit den Landesauswahlmannschaften aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern im Rahmen des der Hans-Jürgen-Pabst-Pokal-Turniers. In diesem Jahr waren aus dem A-Knaben-Team des TSVMH mit dabei: Finn Maschke, Luca Podobnik, Alexander Stadler und Nick Striebel. (Bild zum Vergrößern anklicken)
Nachdem die HBW-Jungs, trainiert von Marc Haller und Philipp Richter, alle Gruppenspiele gewonnen hatten (Bayern 2:1, RPS 4:1, Hessen 3:1), standen sie im Finale geben den D2-Kader aus Bayern. Der Halbzeit-Rückstand von 0:1 wurde durch ein Tor von Finn Maschke in der zweiten Hälfte ausgeglichen, so dass ein Siebenmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Die HBW-Schützen - Yannik Dehoff (MHC), Nick Striebel, Marc Meyer (HCL) und Tim Wildhirt (HTCS) – verwandelten sicher und HBW-Torwart Alex Stadler parierte zwei 7-Meter der Bayern.
Von den A-Mädchen des TSVMH hatte Landestrainer Janick Thum Tara Duus und Vanessa Reynolds in sein Team berufen. Nach einem Unentschieden gegen Bayern (3:3), setzte es gegen den späteren Turniersieger Hessen eine deutliche 3:6-Niederlage und nach einem erneuten Unentschieden gegen Rheinland-Pfalz/Saar (1:1) fand man sich am Ende zwar punktgleich mit Bayern und RPS aber mit dem schlechtesten Torverhältnis auf dem Platz vier wieder.
Zum Seitenanfang

Zwischenbilanz der B-Mädchen zur Saisonmitte

17.06. Sowohl die Meister- als auch die Pokalmannschaft der Mädchen B waren am Wochenende im Einsatz und haben jetzt die Hälfte ihrer Vorrundenspiele absolviert. Daher ist es an der Zeit ein kurzes Zwischenfazit zu ziehen.
Die Meistermannschaft konnte am Sonntag mit einem 6:0 über den MHC 2 und einem 9:1 gegen den bis dahin schärfsten Verfolger vom HC Ludwigsburg ihre Erfolgsbilanz auf 7 Siege und ein Unentschieden aus 8 Spielen und einer Tordifferenz von 45:4 ausbauen. Am 30.06. beginnt die Rückrunde mit einem Spieltag auf der eigenen Anlage und das Ziel für die verbleibenden 8 Spiele ist Platz 1 der Abschlusstabelle, um so die Endrunde nach Mannheim zu holen.
Auch die Pokalmannschaft konnte Punkte auf ihrer Habenseite verbuchen und steht nach einem 5:1 gegen Merzhausen und einem 0:2 gegen Karlsruhe 2 aktuell ebenfalls auf dem 1. Tabellenplatz. Die Mannschaft besteht überwiegend aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs der mit C-Mädchen verstärkt ist. Nun gilt es in den verbleibenden Spielen möglichst viele Punkte zu sammeln, um in der Endabrechnung einen der ersten drei Plätze zu belegen, der zur Teilnahme an der Zwischenrunde berechtigt.
Beiden Mannschaften viel Erfolg für die weiteren Spiele
(Bild zum Vergrößern anklicken)
Zum Seitenanfang

Damen sind abgestiegen

27.05. Engagiert gespielt, aber die Punkte verpasst. Dieses Motto galt für die Damen des TSVMH auch am letzten Wochenende in Hamburg, denn immerhin erzielte man im Schlusssprint der Runde beim DM-Mitfavoriten UHC Hamburg sechs Tore, unterlag aber trotzdem 6:7. Und auch im allerletzten Spiel bei Klipper Hamburg brachte das Team von Coach Uli Weise eine zwischenzeitliche 2:1-Führung nicht über die Zeit, sondern kassierte kurz vor Schluss unglücklich noch den 2:2-Ausgleich. Wenigstens war es so ziemlich unerheblich, dass Neuss und Vorjahresmeister Köln, die eigentlich lange Zeit eher Richtung Endrunde geschielt hatten, zum Saisonausklang beim Abstiegskonkurrent HTHC alle 6 Punkte ablieferten und diesem so den Sprung auf Platz 10 ermöglichten, der den Verbleib in Liga 1 bedeutet.
Wie ein Absteiger war das junge Team des TSVMH, das den Rücktritt von Kapitänin Suse Schulz-Linkholt und das längere Aussetzen von Fanny Rinne verschmerzen musste, eigentlich nur während einer kurze Phase im Herbst z.B. beim 0:6 Heimdebakel gegen den MHC aufgetreten. Ansonsten boten die Mädels um Neu-Kapitänin Tonja Fabig, zusätzlich motiviert durch die erfreuliche Halbfinalqualifikation in der Hallenrunde, während der Rückrunde auch den stärkeren Teams immer wieder Paroli, litt dabei jedoch meist auch unter der allseits bekannten Abschlussschwäche und verpasste so regelmäßig die "big points" zu machen, wie zuletzt bei der 1:2-Niederlage beim direkten Konkurrenten HTHC.
So bleibt als Fazit dieser zweiten Bundesligasaison nach dem Aufstieg 2011, der fast immer zu hörende Satz hängen: "eigentlich wäre mehr drin gewesen". Aber was soll's - im Herbst wird eben wieder in der 2. Bundesliga angegriffen und wenn der Kader zusammen bleibt - wie man hört will Tonja Fabig dem TSVMH treu bleiben - warum nicht gleich wieder um den Aufstieg in Liga 1 mitspielen...
Die Herren des TSVMH haben zum Saisonende hin völlig den Faden verloren und gaben zuletzt nur noch ein trauriges Bild ab. Nachdem sich das junge Team zum Rückrundenauftakt früh den Klassenerhalt gesichert und zwischenzeitlich sogar den zweiten Tabellenplatz belegt hatte, war die Ordnung dahin und man fing sich in allen verbleibenden 7 Spielen schmerzliche Niederlagen ein, so auch im letzten Heimspiel am gestrigen Sonntag gegen den als Absteiger bereits feststehenden Mariendorfer HC, das man mit 1:4 abgab.
Strich drunter und in der kommenden Saison neu angreifen - bis dahin bleibt genügend Zeit sich als Team neu zusammen zu raufen! (siehe auch 2. Seite in MM-Presseschau)
Zum Seitenanfang

Damen kämpfen beim Finale in Hamburg um Klassenerhalt

23.05. Ein äußerst enges, indirektes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Klassenerhalt mit dem aktuell punktgleichen Harvestehuder THC erwartet die Damen des TSVMH an diesem letzten Spielwochenende der Bundesligasaison 2012/23. Zwar haben sie mit einem um 9 Treffer besseren Torverhältnis noch die Nase vorn, aber dem HTHC gelang es schon am letzten Spielwochenende, nach zuvor schwacher Saison, mit dem Heimvorteil eines hoppeligen Platzes und großer Entschlossenheit erst dem im Spiel eigentlich dominierenden TSVMH ein 1:2 abzutrotzen und dann auch dem nominell stärkeren MHC alle 3 Punkte abzunehmen. Und nun empfängt er zu Hause mit Schwarz-Weiß Neuss und Rot-Weiß Köln zwei Teams aus dem Tabellenmittelfeld, für die die Saison schon mit der 3-wöchigen Pfingstpause abgehakt sein dürfte und wo zu befürchten steht, dass sie nicht mehr mit vollem Kader und letzter Energie auswärts antreten werden.
Der TSVMH muss dagegen an Samstag um 15 Uhr außwärts beim Tabellenzweiten UHC Hamburg ran, der voll in der Vorbereitung auf die DM-Endrunde steht. Trotzdem gilt es auch hier um den einen oder anderen Punkt zu kämpfen, um so den zu erwartenden Angriff des HTHC auf den rettenden Tabellenplatz 11 abzuwehren. Die größere letzte Chance liegt dann sicherlich in der Sonntagspartie beim Klipper THC (14 Uhr) der nur einen Rang vor dem TSVMH rangiert, sich aber rechtzeitig während der Saison mit einem sicheren Punktepolster aus dem Abstiegsschlamassel verabschiedet hat.
Für alle Fans des TSVMH gilt es aus der Ferne die Daumen zu drücken, damit auch in der kommenden Saison am Fernmeldturm erstklassiges Hockey zu sehen ist.
Zum Seitenanfang

HBW-Landestrainer Marc Haller setzt auf starken TSVMH-Block

HBW U16 für den Länderpokal 201314.06. Gleich sechs Spieler aus der B-Jugend des TSVMH sind am Wochenende mit der U16 des HBW bei der Länderpokal-Vorrunde in Hannover aktiv und treffen dort in den Gruppenspielen des Franz-Schmitz-Wettbewerb auf die starken Teams aus dem Westen und aus Niedersachsen. Marc Haller hat Lars Gärtner, Kei Käppeler, Max Stadler, Sebastian Voth, Max Weiher und Sebastian Wetzel in den Kader berufen, mit dem er sich für die Länderpokalendrunde am 5. und 6. Oktober in Mühlheim qualifizieren will.
(Bild zum Vergrößern anklicken)
Aktuelle Infos auf der Länderpokalseite-Seite auf hockey.de
Zum Seitenanfang

DHB U16 mit Lars Gärtner und Kei Käppeler

15.05. Während Kei Käppeler aus der B-Jugend des TSVMH mit bereits 15 Einsätzen im Team von U16-Bundestrainer Marc Haller schon fast zu den alten Hasen zu zählen ist, fiebert TSVMH-Goali Lars Gärtner beim Pfingsturnier des Mannheimer HC am Neckarplatt seinem ersten Länderspieleinsatz entgegen. Im Rahmen dieses internationalen Turniers stößt das deutsche Team am Samstag um 19 Uhr auf Malaysia, am Sonntag um 13 Uhr auf Belgien und am Montag um 13.30 Uhr auf die Niederlande. Bei den Mädels hat leider das Team aus Irland kurzfristig abgesagt, so dass neben der deutschen U16, Belgien und den Niederlanden der DHB kurzfristig ein U17-Perspektivteam zusammengestellt hat, um den Turnierplan einzuhalten (siehe TSVMH-Pfingstturnierheft S.7)
Am Samstag um 15 Uhr steht beim MHC noch ein weiteres Schmankerl an: Die Deutsche Herrennationalmannschaft, die Bundestrainer Markus Weise seit heute zu einem Lehrgang nach Mannheim eingeladen hat, trägt dabei ein Länderspiel gegen das Nationalteam Irlands aus.
Zum Seitenanfang

Nachlese Doppelspieltag Berlin 1. Herren

 13.05.2013  Chance auf den Titel
Zum Seitenanfang

Doppelspieltag der 1. Herren in Berlin

Zum Seitenanfang

Presseschau zum ersten Mai-Wochenende

 06.05.2013   MHC auf Endrundenkurs

Damen können Ligaverbleib jetzt endgültig absichern

03.05. Dank der 4 Punkte aus dem vergangenen Heimwochenende mit denen sich die Damen des TSVMH per 5 Punkte-Polster deutlich von der TuS Lichterfelde und dem Harvestehuder THC auf den beiden Abstiegsplätzen absetzen konnten, fährt das Team am heutigen Freitag wesentlich entspannter zum vorletzten Wochenende der laufenden Bundesligasaison nach Hamburg. Volle Konzentration gilt dabei trotzdem dem Samstagsspiel beim Schlusslicht HTHC, denn um den den Sack in Sachen Ligaverbleib endgültig zu zu machen, gilt es dort zumindest ein Unentschieden zu holen. Angesichts der erfreulichen Spielleistungen aus den letzten Partien, können die Mädels mit breiter Brust in die Begegnung gehen, obwohl Harvestehude mit dem Rücken zur Wand stehend, sicherlich alles ins Rennen werfen wird, um diese allerletzte Chance den Abstieg noch abzuwenden zu ergreifen. Das wahre Ziel sollte allerdings ein Dreier sein, denn noch stehen insgesamt 4 Partien an und auch Lichterfelde ist noch nicht endgültig abgeschlagen.
Sind am Samstag die Hausaufgaben erledigt, so steht am Sonntag beim Tabellendritten Club an der Alster eher eine Küraufgabe an, bei der man unbelastet durchaus auch mal einen Favoriten ärgern könnte...
Zum Seitenanfang

Herren wollen sich vor eigenem Publikum zeigen

03.05. Nachdem die beiden verlorenen Regionalderbys beim Dürkheimer HC und der TG Frankenthal vom letzten Wochenende eher unter den Mantel des Schweigens und Vergessens gehören, wollen sich die Herren des TSVMH bei den beiden Heimspielen am Samstag um 16 Uhr gegen die Stuttgarter Kickers und am Sonntag um 12 Uhr gegen den Münchner SC wieder berappeln und zeigen, dass sie zu Recht mit diesen beiden Teams in der oberen Tabellenhälfte der 2. Bundesliga stehen. Die Jungs zählen dabei auch auf die Unterstützung durch das heimische Publikum unter dem Fernmeldeturm!
Zum Seitenanfang

Vier Punkte für den Klassenerhalt

 29.04.2013  mit Fanny Rinne kam der Erfolg

Vorschau aufs Wochenende

 26.04.2013 Doppeltes Derby und Uli Weise wartet
 26.04.2013  Fanny Rinne hilft ...
Zum Seitenanfang

Derbynachlese

22.04. Den treuen Fans des TSVMH wurde es am Samstagnachmittag trotz der kalten Witterung auf der Tribüne des MHC ganz schnell warm ums Herz, denn ihr Team, das durch den Ausfall von Laura Keibel mit Patellasehnenanriss gegenüber der Vorwoche sogar zusätzlich geschwächt antreten musste, ging mit so viel Dampf und offensichtlicher Motivation in das Derby, dass es sich in der ersten Viertelstunde völlig unerwartet ein klares Übergewicht erspielen konnte. Die ebenfalls überraschten Gastgeberinnen vom MHC mussten dann sogar in relativ schneller Folge zwei Treffer durch die sehr gut aufgelegte Laura Kandt hinnehmen, die sich nach schnell und zwingend nach vorne durch-kombinierten Angriffen der Schwarz-Weiß-Roten zweimal schön gegen Torfrau Lisa Schneider durchsetzte (8. und 13. min). Auch in der Folgezeit stand der TSVMH recht sicher in der Abwehr und der MHC konnte eigentlich nur mit einigen Strafecken wirklich gefährlich werden, von denen allerdings eine sehr schöne Variante in der 21. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer führte.
Der TSVMH kontrollierte jedoch bis zur Pause und auch über weite Strecken der 2. Hälfte weitgehend das Spiel und erarbeitete sich sogar gute Möglichkeiten auf 3:1 zu erhöhen. Diese Situation hielt so bis zur 62. Minute; als jedoch die Fans daran zu glauben begannen, dass heute wenigstens ein Punkt drin sein müsste, nutzte der MHC eine kleine Abwehrlücke zum Ausgleich und stellte nur drei Minuten später mit einem dritten Treffer den Spielverlauf endgültig auf den Kopf.
Wieder keine Punkte im Abstiegskampf - zum Glück aber auch keine für TuSLi und Harvestehude - es ist also weiter alles drin. Mädels - toll gespielt!! - und wenn ihr so weiter macht, dann klappt das auch mit dem Klassenerhalt, denn irgendwann kommt das Glück des Tüchtigen zurück!
 22.04.2013  spät schafft der MHC...
 22.04.2013 3:2 Hart umkämpfter Derbysieg
Zum Seitenanfang

Am Samstag Derby-Time der 1. Damen beim MHC

 19.04.2013 Frauen-Derby in Mannheim
 19.04.2013 Derby, die Zweite
19.04. Derby-Spiele gegen das Team von der anderen Neckarseite haben immer ihren besonderen Reiz, aber beim aktuellen Saisonstand geht es für die Damen des TSVMH am Samstag um 16 Uhr am Neckarplatt vor allem darum, die bittere 0:6-Hinspielklatsche vergessen zu machen und endlich den Trend der guten aber punktelosen Spiele zu brechen und damit im Abstiegkampf einen Schritt nach vorne zu machen. Auch wenn die Mädels sicher hoch motiviert an die Aufgabe herangehen - leicht wird es nicht, denn der Mannheimer HC verfügt in dieser Saison über einen gut eingespielten, breiten Kader und da braucht es eine Extraportion Wachheit, Biss und Kampfgeist, um dieses Duell erfolgreich zu bestehen. Alle Turnier auf an den Neckarkanal, die Mädels brauchen unsere Unterstützung!
Zum Seitenanfang

Damen mit erfrischendem Rückrundenstart

26.03. Die Damen des TSVMH zeigten an diesem Wochenende bei ihren beiden Heimspielen gegen die Hamburger Gäste vom Klipper THC und vom UHC trotz der sehr kühlen Witterung zwei durchaus ansprechende Leistungen, aus denen leider für den Kampf gegen den Abstieg am Ende nur ein Punkt heraussprang, obwohl da durchaus mehr drin gewesen wäre. So spielten die Gastgeberinnen gegen Klipper in der ersten Halbzeit eine ganze Reihe von guten Chancen heraus, scheiterten aber mehrfach an der erfahrenen Krissie Reynolds im Tor der Gäste. In der zweiten Halbzeit führte eine kleine Unachtsamkeit zu einem schnellen Rückstand (34.), den Coco Pryzbilla zwar in der 50. Minute ausgleichen konnte, der aber schon kurz danach (55.) nach einer erneut unglücklichen kurzen Ecke beim 1:2 wieder Bestand hatte. Die TSVMH-Mädels ließen aber nicht locker und erkämpften sich so noch eine Schlussecke, in der Fanny Rinne mit einem schönen Schlagschuss den 2:2 Endstand herstellte und damit wenigstens einen Punkt sicherte.
Auch am Sonntag gegen das Spitzenteam vom UHC spielten die Schwarz-weiß-roten munter mit, obwohl der EHL-Teilnehmer schon beim 0:1 in der 4. Minute aufzeigte, welche Gefahr von den schnellen Stürmerinnen in dem mit Nationalspielerinnen gut bestückten Team ausgeht. Mit einem sehenswerten Tor durch Youngster Yasemin Zurke in der 7. Minute blieb der TSVMH im Spiel und auch einen weiteren Rückstand aus der 18. Minute egalisierte Laura Kandt in der 30. Minute, nachdem es dem TSVMH aus einer stabilen Abwehr heraus immer wieder gelungen war, zwingende Angriffe bis in des Gegners Kreis zu tragen und Torchancen zu generieren. Wie zu erwarten erhöhten die Hamburgerinnen in der 2. Halbzeit mehr und mehr den Druck auf den Mannheimer Spielaufbau und erzwangen so natürlich auch den einen oder anderen Fehler, der mit schnellen Vorstößen dann auch immer wieder Gefahr vor's Mannheimer Tor brachte. Aber die Verteidigung um Tonja Fabig hielt das 2:2 fest und leitete immer wieder Entlastungsangriffe ein, wobei mit zunehmender Spieldauer der Favorit das Spiel mehr und mehr bestimmte und kurz vor dem Ende dann doch noch den 3:2 Führungstreffer erzielte. Eine letzte Hoffnung keimte noch einmal auf, als der TSVMH mit seiner Schlussoffensive eine Schlussecke erzwingen konnte. Allerdings zischte der Schuss von Fanny Rinne diesmal am linken Pfosten vorbei und so war es nichts mit einem erneuten, gücklichen Punktgewinn der aufgrund der engagierten Leistung nicht unverdient gewesen wäre.
Nach dem Wochenende ist der Abstand auf den Abstiegsplatz 11 immerhin auf einen Punkt angewachsen und mit derartigen Spielleistungen hat das Team von Coach Uli Weise es in der eigenen Hand, nach der Osterpause weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Den Samstag, 6.4. beim Ligafavorit Berliner HC kann man als krasser Außenseiter eigentlich locker angehen; ernst wird es hingegen am Sonntag, 7.4. beim Schlusslicht TuS Lichterfelde, denn da sind 3 Punkte eigentlich Pflicht! Bis dahin sind hoffentlich wenigstens auch die Frühlingstemperaturen zurück ;-)
Zum Seitenanfang

Nachlese Heimwochenende 1. Damen und Herren

Keine Tore - keine Punkte(16.04.) Nur weil der Harvestehuder THC und die TuS Lichterfelde, die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf sich am Samstag in Hamburg 1:1 Unentschieden trennten, haben die Damen des TSVMH am Wochenende ein Pünktchen Vorsprung vor den beiden Abstiegsplätzen halten können. Aus den beiden eigenen Heimspielen ist hingegen leider nichts Zählbares übrig geblieben, so dass das Team weiter mitten im Abstiegskampf steht.
Beim Samstagsspiel gegen den Münchner SC zeigte sich ziemlich schnell, dass es gegen das massive Pressing des erfahrenen Teams um die beiden Münchner Nationalspielerinnen Hannah Krüger und Nina Hasselmann schwer fallen würde, ein eigenes Spiel aufzuziehen. Dem jungen Team gelang es von Anfang an nicht, kämpferisch dagegen zu halten und es fand gegen die handlungsschnell und entschlossen agierenden Münchnerinnen keine Mittel. So fing der TSVMH sich ab der 13. Minute in regelmäßiger Folge 4 Gegentreffer ein und die Partie war bereits zur Pause entschieden. Auch danach bekam das Team von Uli Weise keinen Griff an die Partie, wenigstens gelang es aber in der 2. Hälfte den Schaden aus der eher enttäuschenden Begegnung auf ein abschließendes 0:5 begrenzen.
Beim Sonntagsspiel gegen den Rüsselsheimer RK sah der Auftritt des Heimteams in der Defensive deutlich besser aus, denn dem TSVMH gelang es von Anfang an, die Hessinnen über weite Strecken vom eigenen Viertel fern zu halten, so dass der RRK über das ganze Spiel gesehen eigentlich vor allem nur bei seinen 3 Strafecken zwingend torgefährlich wurde. Aus der sicheren Abwehr heraus entwickelten die Gastgeberinnen mit viel Engagement auch immer wieder Vorstöße, die bis in den gegnerischen Schusskreis führten, aber derzeit gelingt es dem TSVMH leider viel zu selten, wirklich torgefährlich zu werden und auch drei Strafecken, darunter eine Schlussstrafecke nach der ersten Halbzeit, brachten nicht den erhofften Torerfolg.
So reichte in der Summe dem RRK ein sehr schöne Eckenvariante in 42. Minute, um die Partie mit 1:0 für sich zu entscheiden und die Damen des TSVMH standen nach dem Wochenende mit leeren Händen da.
Am kommenden Samstag, 20.04. um 16 Uhr steht als nächste schwere Aufgabe das Auswärtsderby beim Mannheimer HC an, wo es zunächst einmal gilt die massive 0:6-Heimspielpleite vom Herbst vergessen zu machen...

Revange geglückt (16.04. von Nils Radzey)Am Samstag, den 13.4.2013, galt es gegen den Ligaprimus TC Blau-Weiss Berlin ein besseres Spiel, als während der 6:1 Hinspielschlappe aus der Vorwoche abzuliefern. Mit strahlender Sonne, nassem Platz (was nicht selbstverständlich war) und heimischem Publikum waren alle Voraussetzungen für eine gute Partie erfüllt.
Im Gegensatz zum Hinspiel konnten während der ersten Minuten die Berliner Angriffe erfolgreich abgewehrt werden und langsam bekam das Spiel vom TSVMH den Stempel aufgedrückt. Erstmalig gingen wir dann in der 19. Minute nach toller Vorarbeit von Nils Radzey und Tobi Schreiber, durch Paul Koch in Führung, wovon wir letzte Woche noch meilenweit entfernt waren. Als Ulf Stemler uns nach Gewühle im Berliner Kreis den Ball zum 2:0 Halbzeitstand über die Maschen drückte, bahnten sich die ersten Punktverluste der Berliner in dieser Saison an. Auch in der zweiten Halbzeit spielten wir, bis auf kleine Ausrutscher, konzentriert, mussten aber dennoch das 2:1 durch eine Strafecke hinnehmen.
Nun galt es sich die letzten 30 Minuten noch einmal richtig reinzuhängen um die Punkte in Mannheim zu behalten. In diesem Sinne opferte Felix Watzinger bei einer Eckenabwehr seinen Oberschenkel, wehrte aber einen gefährlichen Eckenschlenzer ab. Die Vorentscheidung erzielte Phillip Schlageter per Strafecke. Wenige Minuten vor Schluss legte Schlageter, nach wunderbarer Vorlage durch Schreiber, noch ein Tor zum 4:1 Endstand nach. Nun müssen wir nach diesem kleinen Zwischenerfolg auch in den nächsten Wochen weiterhin punkten und schauen was noch geht. Jetzt heißt es im Training weiterhin die Hausaufgaben machen, denn das nächste Spiel steigt am kommenden Samstag in Ludwigsburg wo es sicherlich nicht einfacher wird… Wir freuen uns über möglichst viel Unterstützung, was gegen Blau-Weiss schon sehr gut geklappt hat ;)
 15.04.2013 TSV glänzt gegen den Primus
Zum Seitenanfang

Vorschau Spielwochenende 13./14. April

Zum Seitenanfang

Nach dem Berlinwochenende der 1. Damen und Herren

Gut gespielt, aber leider nicht selbst belohnt11.04. Dieses Fazit ist auch nach den beiden Auswärtsspielen der Damen des TSVMH in Berlin erneut zu ziehen. Dabei lässt der couragierte Auftritt gegen den bisher die Liga dominierenden Berliner HC, bei dem man die Partie lange Zeit offen hielt, sogar einige Chancen für eine zwischenzeitlich Führung hatte und erst gegen Ende der Partie der Effizienz des Berliner Meisterschaftsfavoriten unterlag, sowie die ebenfalls ansehnliche Leistung gegen TuS Lichterfelde, einen der beiden direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, bei der am Ende allerdings mit einem 2:2 auch nur das Minimalziel einer Punkteteilung heraussprang, immerhin die positive Einschätzung zu, dass das Team von Coach Uli Weise nach wie vor die Mittel in der Hand hält, um den Verbleib in der 1. Bundesliga in den verbleibenden 9 Spielen aus eigener Kraft sicher zu stellen.
Gelegenheit dazu bietet sich bereits am anstehenden Wochenende, denn am Samstag um 14 Uhr und am Sonntag um 12 Uhr sind auf dem eigenen Platz am Fernmeldeturm mit dem Fünften Münchner SC, der zuletzt mit 10 Punkten aus vier Spielen überzeugen konnte und dem Vierten Rüsselsheimer RK, der zum Rückrundenstart eine eher gemischte Bilanz mitbringt, zwei Teams zu Gast die um die DM-Endrundenplätze mitspielen und wo der TSVMH nichts holen "muss", aber mit dem einen oder anderen "ungeplanten" Punktgewinn Boden im Abstiegskampf gut machen könnte.
Nicht nur wegen der angekündigten frühlingshaften Temparaturen lohnt sich der Weg zum Fernmeldeturm für alle Hockeyfreunde mit Sicherheit, denn es sind zwei spannende Hockeyspiele auf Augenhöhe zu erwarten.
Der Favorit zu stark, aber 3 Punkte beim Schlusslicht Mit den letzten beiden Partien der Vorrunde haben die Herren des TSVMH im Gegensatz zur Vorsaison, wo der Klassenerhalt erst in letzter Minute gesichert wurde, wohl bereits frühzeitig alle Zweifel am Verbleib in der 2. Bundesliga hinter sich gelassen. Die 1:6-Niederlage beim Ligadominator Blau-Weiß Berlin am Samstag zählt dabei sicher nicht zu den Vorzeigestücken; der durch zwei frühe Tore abgesicherte und souverän zu Ende gebrachte 2:0-Sieg beim Tabellenletzten Mariendorfer HC am Sonntag zeugt aber doch vom vollzogenen Reifeprozess, der das Team bis dato auf einen erfreulichen 3. Tabellenplatz geführt hat, von dem aus sich die Rückrunde auch mit dem doch recht stark veränderten und verjüngten Team in aller Ruhe gestalten lässt.
Diesen Samstag um 17 Uhr kommt es auf dem TSVMH-Platz am Fernmeldeturm zum unmittelbaren Rückspiel gegen Blau-Weiß und die Jungs wollen bei der ersten Heimpartie im neuen Jahr natürlich zeigen, was sie drauf haben und nach Möglichkeit vor eigenem Publikum die Scharte vom letzten Samstag auswetzen. Sehenswertes Hockey garantiert!
 08.04.2013  2-2 hilft niemand, kein Befreiungsschlag.....
Zum Seitenanfang

Bundesliga-Winterreise nach Berlin

 06.04.2013 Schicksalspiel in Lichterfelde
05.04. Alles andere als eine Lustreise führt die Damen des TSVMH am Wochenende ins nach wie vor winterliche Berlin. Weil der Kunstrasen im Stadion des Berliner HC noch nicht vom Eise befreit werden konnte, muss auf den Platz des benachbarten TC Blau-Weiß Berlin ausgewichen werden, wo um 14 Uhr auch die Herren des TSVMH zum Rückrundenstart gegen Blau-Weiß antreten werden. Weil dann zunächst die Herren des BHC ihr Bundesligaspiel gegen den NHTC austragen dürfen, ist der Anfiff zur Damenpartie erst auf 18 Uhr angesetzt, was angesichts der angekündigten leichten Schneefälle schon von den äußeren Bedingungen her nicht unbedingt für einen leichten Gang sprechen dürfte. Gegen den auch im Feld als Titelanwärter auftretenden Hallenchampion BHC, der am Osterwochenende in der EHL aktiv war, geht das Punkte gegen den Abstieg sammelnde Team des TSVMH ohnehin als krasser Außenseiter ins Spiel.
Aber trotz der schweren Vorgabe gilt es unbedingt die spielerische Linie zu finden, Haltung zu zeigen und weiter Selbstvertrauen zu tanken, denn im Sonntagsspiel geht es bereits um 11 Uhr beim Tabellenletzten TuS Lichterfelde in eines der wichtigsten Spiele der Saison: ein Sieg ist eigentlich Pflicht, um Abstand zur Abstiegszone zu halten, während eine Niederlage das Team unmittelbar auf einen Abstiegsplatz zurück werfen würde. Wobei ohnehin zu hoffen bleibt, dass TuS Li am Samstag gegen den ebenfalls nach Berlin reisenden MHC keine Punkte sammeln kann. Nach dem positiven Rückrundenstart vor Ostern gilt es an diesem Wochenende in jeder Hinsicht die Zähne zusammen zu beißen und Wettkampfhärte zu zeigen. Die TSVMH-Fanbase zuhause drückt auf jeden Fall die Daumen.
 05.04.2013 Erst Primus, dann Kellerkind
"Aufgefrischte" Herren erst beim Spitzenreiter, dann gegen Schlusslicht
Bei weitem nicht so Richtung weisend, wie bei den Damen, aber trotzdem mit Spannung erwartet ist der erste Auftritt der Herren des TSVMH in der Feldrückrunde. Ohne die nicht mehr zur Verfügung stehenden erfahrenen Leistungsträger Florian Michel und Ivo Behnke, sowie den in Sydney studierenden Tobias Blasberg, aber massiv verstärkt aus der erfolgreichen eigenen Jugend und durch Neuzugang Hannes Hahn (vom Dürkheimer HC) bringt Coach Uli Weise ein stark verändertes Team auf die Platte, das beim Samstagspiel gegen den der Gruppe weit vorauseilenden Primus der 2. Bundesliga Süd TC Blau-Weiß Berlin gleich auf einen massiven Prüfstein stößt. Eine zwar von der Witterung beeinträchtigte, aber mit einigen erfreulichen Testspielergebnissen versehene Vorbereitung gibt Anlass zur Hoffnung, dass das erneut verjüngte Team auf dem Niveau des 4. Tabellenplatz aus der Herbstrunde weiter angreifen kann. Und so sollen zumindest aus dem Sonntagsspiel beim Schlusslicht Mariendorfer HC weitere Punkte auf das Tabellenkonto fließen.     
Zum Seitenanfang

TSV-Nachwuchs über Ostern international im Einsatz

Proske, Kaufmann, Käppeler, Garst TSVMH in der DHB U18/U1605.04. Mit Goali Niklas Garst, Paul Kaufmann und Nicolas Proske (weiß von rechts) in der U18 - Niklas Weiher muss ja leider wegen einer Knieverletzung 1 Jahr Hockeypause einlegen :-(( - und Kei Käppeler (rot) in der U16 ist die männliche Jugend des TSVMH aktuell sehr stark in den Nationalmannschaften des DHB vertreten und trug damit an Ostern auch ihren Teil zum deutschen Doppelerfolg beim 4-Nationen-Turnier in Valencia bei, wo beide Nachwuchsteams jeweils den Gastgeber Spanien, die Niederlande und England hinter sich lassen konnten. TSVMH-Jugend-Erfolgstrainer Alex Vörg war als Co-Trainer der U18 ebenfalls mit von der Partie.
Für die drei Älteren war das gleich auch eine gute Vorbereitung auf die am Wochenende beginnende Rückrunde der Feldsaison in der 2. Herren-Bundesliga, wo sie morgen beim Auftakt in Berlin im Team des TSVMH debütieren werden.(Bild zum Vergrößern anklicken)
 03.04.2013 Drei Turniersiege für Hockey-Asse
Zum Seitenanfang

Rückrundenauftakt mit Fanny

22.03. Mit einem Heimwochenende gegen die beiden Hamburger Teams Klipper THC (Samstag 15 Uhr) und UHC (Sonntag 13 Uhr) starten die Damen des TSVMH auf dem Kunstrasen am Fernmeldeturm in den zweiten Teil der Bundesligasaison 2012/13 und schließen damit formal noch die Hinspielserie ab. Nach einer äußerst positiven Hallensaison, die das junge Team als Südmeister immerhin bis ins DM-Halbfinale nach Berlin führte, wollen die Mädels nun das eher schwache Abschneiden aus der Herbstrunde vergessen machen. Mit nur einem Sieg und nur 5 Punkten, punktgleich mit dem Tabellenvorletzten Harvestehude, startet das Team von Coach Uli Weise am Samstag gleich mit einer wichtigen und Richtung weisenden Aufgabe. Der Klipper THC ist mit 8 Punkten auf Platz 8 in Schlagdistanz und solche Gegner gilt es zu Hause zu schlagen, will man das Abstiegsgespenst frühzeitig vertreiben. Gegen den derzeit Dritten und EHL-Teilnehmer UHC wird es am Sonntag dagegen deutlich schwerer werden, Zählbares zu erreichen.
Neben der Motivationsspritze aus der Hallenrunde sollten beim TSVMH noch drei weitere Punkte für positiven Schub sorgen: Laura Keibel und Tonja Fabig werden nach den ersten Zentrallehrgängen der Damennationalmannschaft vom neuen Bundestrainer Jamilon Mülders im erweiterten A-Kader geführt und sind in der kommenden Woche auch zum nächsten Stützpunktlehrgang in Hannover eingeladen. Tor-Rückhalt Friederike Schreiter hat die Verletzung vom Ende der Hallenrunde ausgeheilt und steht wieder im Training und zur besonderen Freude der TSVMH-Familie hat Fanny Rinne ihren Feldschläger noch einmal ausgepackt und wird ihre jungen Nachfolgerinnen im Team des TSVMH bei der Sicherung des Klassenerhalts unterstützen.
Die für alle Teams durch die winterlichen Bedingungen nicht optimale Vorbereitung konnte der TSVMH am vergangenen Wochenende immerhin dank des schneefreien Kunstrasens beim TSVMH mit zwei kurzen Trainingsspieleinheiten gegen den UHC und den Rüsselsheimer RK nutzen und das sah, trotz fehlenden Stocktrainings und noch ohne Fanny und Rieke schon mal sehr erfreulich aus, denn die Mädels konnten dabei gegen beide Topteams auf Augenhöhe mitspielen. Entscheidend für den Rest der Saison wird sein ob es gelingt, die Chancenverwertung deutlich zu verbessern.
Ab Samstag gilt's! Auf geht's TSV!
Zum Seitenanfang

B-Mädchen Pokalendrunde und Lionscup

10.03. Nach einer hervorragenden Hallenvorrunde ohne Niederlagen ging es nach Böblingen zur Pokalendrunde. Leider lief es für die Mädels nicht so, wie sie es sich erhofften, denn sie bekamen gleich im ersten Spiel gegen Suebia Aalen ein frühes Gegentor. Dadurch waren Sie sichtlich nervös, kämpften sich aber erfolgreich zurück und bekamen ein unnötiges Gegentor kurz vor Spielende. Wegen diesem unglücklich verlorenen Spiel gegen Suebia Aalen mit 2-1 hatten die Mädchen nach erneut frühem Gegentreffer ihre Schwierigkeiten gegen den HC Ludwigsburg ins Spiel zu finden und mussten sich mit einem 1-0 geschlagen geben. Da nun auch der 3. Platz nicht mehr erreicht werden konnte, war die Endtäuschung riesig. Mit dem festen Willen wenigstens noch den 5. Platz zu erreichen, gingen unsere Mädchen in das Spiel gegen Freiburg. Gleich ein Tor in der ersten Minute brachte die Spielfreude zurück und sie konnten sich durch einem in der letzten Minute erzielten Treffer mit einem 4-0 Sieg aus dem Turnier verabschieden. Alles in allem haben die Mädels eine tolle Hallensaison gespielt – Glückwunsch und Danke hierzu an Mannschaft und Trainerteam!

Zeitgleich war die B-Mädchen Meistermannschaft zusammen mit den C-Mädchen beim Lions Cup in Frankenthal. Hier erziehlten die Mädels einen Zweiten und einen Fünften Platz. Siehe hierzu auch den Bericht aus der Rheinpfalz (hier anklicken)
Zum Seitenanfang

Damen morgen mit Testspielen gegen UHC und RRK

15.03. Aufgrund der erneut winterlichen Platzverhältnisse musste die TG Worms ihr traditionelles Bundesligarückrunden-Vorbereitungsturnier den 10. EWR Cup am kommenden Wochenende absagen. Die Damen des TSVMH waren aufgrund ihrer aktuellen Tabellenposition nicht unter den acht eingeladenen Teams und profitieren nun insofern, als sie den UHC Hamburg und den Rüsselsheimer RK am morgigen Samstag ab 13 Uhr zu einem kleinen Ersatzturnier auf dem Kunstrasen des TSVMH begrüßen dürfen. Da wegen der Schneelage bisher noch kein Stocktraining stattfinden konnte, bietet sich damit eine gute Gelegenheit Schwung für die bereits am kommenden Samstag beginnende Bundesliga-Rückrunde aufzunehmen.
Zum Seitenanfang

B-Mädchen mit erfolgreichem Endrundenauftakt

Pokalsieger07.03 Nur der frühe Vogel fängt den Wurm - sprich den Pokal. Getreu diesem Motto machte sich die Meistermannschaft um 6.45 Uhr auf den Weg nach Heidenheim zur Pokalendrunde der Mädchen A. Dieser Wettbewerb wurde von den Trainern vor Rundenbeginn bewusst ausgewählt, um die Mädels auch an ein körperlich robusteres Hockey zu gewöhnen, dass sie auch von den teilweise drei Jahre älteren Spielerinnen zu spüren bekamen. Trotz 8 Siegen aus 8 Vorrundenpartien war eine gewisse Nervosität bei den Mädels zu spüren. Im ersten Spiel wartete der SSV Ulm 2 und die Mädchen gewannen relativ souverän 3-0. Auch im zweiten Spiel wurde der HC Gernsbach regelrecht überrannt, nach einer 5-0 Halbzeitführung ließ man die Zügel etwas schleifen und kam so zu einem verdienten 6-2 Sieg. Das Finale war also erreicht. Der Gegner dort war der gastgebende Heidenheimer SB und die Mädchen wussten aus den vorherigen Spielen, was sie erwarten würde. Es war ein Spiel gegen eine körperlich aggressive Mannschaft, die von den Rängen unermüdlich angefeuert wurde. Nach zwei maliger Führung musste man im Gegenzug jedes Mal den Ausgleich hinnehmen, doch die Mädels ließen sich nicht beirren und nach der 4-2 Führung war den Heidenheimerinnen der Zahn gezogen. Nachdem die letzten Sekunden von der Uhr gelaufen waren, lagen sich die Mädels jubelnd in den Armen- der erste richtige Titel war gewonnen.

Bereits am darauffolgenden Tag ging die Reise zu den Stuttgarter Kickers, dort stand die HBW Endrunde auf dem Programm. Zu dieser Endrunde hatten sich die Mädels als Gruppenzweiter hinter dem MHC qualifiziert. Im Auftaktspiel warteten die Gastgeberinnen, die in Ihrer Gruppe ungeschlagen Erster wurden. Nach einem frühen Rückstand fanden die Mädels jedoch schnell ins Spiel zurück und man konnte sogar 2-1 in Führung gehen. Eine kurze Unachtsamkeit führte kurz vor Schluss zur einzigen Strafecke für die Kickers, aus der leider der 2-2 Endstand resultierte.Deutlich besser machten es die Mädels im zweiten Spiel gegen den HC Ludwigsburg. Hier wurde phasenweise tolles Kombinationshockey gespielt und der Gegner letztendlich auch in dieser Höhe verdient mit 5-0 nach Hause geschickt.
traurige VizemeisterMit 4 Punkten nach zwei Spielen war die Konstellation vor dem letzten Spiel gegen den MHC klar. Ein Sieg musste her, um die mit zwei Siegen gestarteten Konkurrentinnen von der anderen Neckarseite hinter sich zu lassen. Es war letztendlich ein Spiel auf Augenhöhe, das durch eine Einzelaktion entschieden wurde, leider nicht zu unseren Gunsten. So liefen erneut die Tränen nach dem Schlusspfiff, diesmal aber nicht die Freudentränen, sondern die der Enttäuschung. Dennoch stellt Platz Zwei in der Endabrechnung ein klasse Ergebnis dar, nach Platz drei in der Feldrunde konnte man sich auch hier weiter verbessern.
Am kommenden Wochenende steht für die Meistermannschaft nun noch der Lionscup in Frankenthal an, die Pokalmannschaft dagegen versucht auf Ihrer Endrunde in Böblingen den vielleicht zweiten Saisontitel einzufahren. Viel Glück dabei.
Zum Seitenanfang

D E U T S C H E R   M E I S T E R   TSVMH

03.03. Die Jungs haben es geschafft!! Ein dramatisches Finale findet den verdienten Sieger und damit Doublegewinner. Nach einem 0:4-Rückstand kämpfte der TSVMH sich in der 2. Halbzeit kurze Ecke für kurze Ecke wieder heran und erzwang mit dem 4:4 zum Schlusspfiff die Verlängerung. Ab da hatten die Mühlheimer ihre Nerven nicht mehr im Griff, Trainer Herzbruch, mehrere Spieler, sowie der Co-Trainer holten sich erst gelbe und zum Schluss rote Karten ab, so dass dem TSVMH ein schnelles 5:4 zu Beginn der Verlängerung ausreichte, um zum Schluss gegen nur noch 2 Feldspieler die Partie siegreich zu Ende zu bringen.
Das ist u n g l a u b l i c h ! - Herzlichen Glückwunsch!
Zum Seitenanfang

DM-Nachlese

05.03. Der Wirbel um das MJB-Finale findet seinen Widerhall auch in der Nachbetrachtung der DHB-Beobachter
(Bild klicken zur Nachricht auf Hockey.de)
Zum Seitenanfang

Finaaaaale ! ! !

03.03. Die männliche B-Jugend des TSVMH steht durch einen am Ende klaren 4:2(2:2)-Erfolg über den DHC Hannover im Finale der Deutschen Meisterschaften. Der Gegner dort wird gerade im 2. Halbfinale ermittelt, wo die souverän durch die Vorrunde marschierten Uhlenhorster aus Mühlheim auf den veranstaltenden Nürnberger HTC treffen, der sich mit nur 3 glücklichen Pünktchen als Vorrundenzweiter in die Vorschlussrunde geschlichen hat. Heute um 14.00 Uhr geht es in Schwabach um den blauen Wimpel und alles andere als eine Neuauflage des Gruppenspiels zwischen TSVMH und Mühlheim, bei dem gestern die Uhlen mit 5:2 das bessere Ende für sich behalten hatten, wäre eine riesige Überraschung.
Die mitgereisten Fans des TSVMH haben zwar bisher schon die akustische Hoheit in der Halle behauptet, freuen sich aber sicher über jede Verstärkung. Bei knapp 2 Stunden Fahrzeit ist das noch leicht zu schaffen und als Belohnung wartet mit Sicherheit ein Topspiel zwischen den beiden stärksten B-Jugendmannschaften Deutschlands, die sich ja auch schon im Feldfinale gegenüberstanden, das der TSVMH im Herbst 2012 für sich entscheiden konnte.
Zum Seitenanfang

Dieses Wochenende geht es um die Deutsche Meisterschaft

27.02. Das große Saisonziel Meisterschaftsdouble vor Augen fährt an diesem Wochenende die männliche B-Jugend des TSVMH mit einem großen Fantross nach Schwabach, wo der ausrichtende Nürnberger HTC eine passende Halle gefunden hat. In den Gruppenspielen am Samstag warten auf die Jungs von Alex Vörg als Süddeutscher Meister nach dem ewig lästigen und oft gefährlichen Auftaktduell gegen den Süd-Dritten (diesmal der Mannheimer HC) das natürlich unbedingt gewonnen werden muss, das erste Aufeinandertreffen mit dem Westmeister, Titel-Mitfavoriten und Finalgegner aus der Feldrunde 2012 Uhlenhorst Mühlheim und anschließend eine Partie gegen den sicherlich ebenfalls nicht zu unterschätzenden Nordost-Zweiten Club zur Vahr aus Bremen.
In der anderen Gruppe streiten sich der Nordostmeister Berliner HC und der Dritte DHC Hannover mit dem West-Zweiten Crefelder HTC und dem Süd-Zweiten Gastgeber Nürnberger HTC um die begehrten Halbfinalplätze. Mit einem sehr spannenden Turnierverlauf ist zu rechnen - wir wünschen viel Erfolg - haut rein Jungs!
(Klick aufs Bild führt zur Hockey.de-Turnierseite mit dem Liveticker)
Zum Seitenanfang

4. Herren ungeschlagen Meister der 5. Verbandsliga

4. Herren als Meister der 5. Verbandsliga25.02. Nachdem am vergangenen Samstag beim Spieltag in Karlsruhe auch die beiden letzten Rundenspiele mit deutlichen Siegen absolviert waren, haben sich die 4. Herren des TSVMH den Meistertitel der 5. Verbandsliga gänzlich ohne Punktverlust gesichert und treten somit als Aufsteiger in der kommenden Saison in der 4. Verbandsliga an.
Zum Seitenanfang

Mädchen B auf drei Endrunden vertreten

25.02 Nach Abschluss der Vorrunden tanzen die B-Mädchen des TSVMH noch auf drei Hochzeiten. Los geht es am 2.März in Heidenheim, dort steht die Pokalendrunde der A-Mädchen an, zu der sich die B-Mädchen-Meistermannschaft als ungeschlagener Tabellenführer qualifizieren konnte. Man darf gespannt sein, wie die Mädels sich gegen die älteren Gegnerinnen schlagen werden.
Einen Tag später findet bei den Stuttgarter Kickers die Meister-Endrunde der eigenen Altersklasse statt. Hierzu haben sich die Mädels über einen zweiten Platz in der Vorrunde qualifiziert. Dabei treffen Sie auf den MHC, HC Ludwigsburg und auf den Gastgeber. Ziel ist es hier den Favoriten aus Stuttgart und vom MHC ein Bein zustellen und den dritten Platz aus der Feldrunde eventuell zu verbessern.
Den Abschluss macht am 10.3 die Pokalmannschaft, die zur Endrunde in Böblingen antritt. Auch hier konnten die Mädels bei allen 6 Vorrundenspielen die Platte als Sieger verlassen.
Wir drücken daher beiden Mannschaften die Daumen für einen erfolgreichen Saisonabschluss! (D. Neumann)
Zum Seitenanfang

MJB holt den schwarzen Wimpel

MJB als Süddeutscher Meister 201319.02. Süddeutscher Meister 2013 - die männliche Jugend B des TSVMH ist auf ihrem Weg zu den Deutschen Meisterschaften 2013 voll im Plan. Bei der Süddeutschen, die am Wochenende in Erlangen stattfand, bereitete nur der Vizemeister Nürnberger HTC dem favorisierten Team ernsthafte Schwierigkeiten. Bereits im Gruppenspiel trotzten die Franken den Mannheimern ein 2:2-Unentschieden ab, was aber am Gruppensieg der Schwarz-Weiß-Roten letztlich nichts änderte. Und auch beim erneuten Aufeinandertreffen im Meisterschaftsfinale fiel der entscheidende 4:3-Siegtreffer erst als Schlussecke, denn die Mannheimer hatten es zuvor versäumt, aus der spielerischen Überlegenheit auch eine klarere Führung zu machen.
Nun stehen für das Team von Coach Alex Vörg noch zwei Wochen intensiver Vorbereitung an, bevor es am Wochenende 02./03. März beim Nürnberger HTC, der allerdings auf eine Halle in Schwabach ausweichen muss, zu den Deutschen Meisterschaften antreten wird. Das Ziel dort ist nach dem Feldtitel der nächste blaue Wimpel und damit das Meisterschaftsdouble...
Zum Seitenanfang

Männliche B-Jugend auf der Süddeutschen

14.02. Aktueller Feldmeister 2012, besetzt mit 6 aktuellen Jugendnationalspielern und in dieser Alterskombination bereits vor 2 Jahren bei den A-Knaben Deutscher Hallenmeister - die B-Jugend des TSVMH ist in diesem Jahr sicherlich ein heißer Anwärter auf das Meisterschaftsdouble. Auf dem Weg dahin hat die Mannschaft sich Ende Januar souverän den HBW-Meistertitel geholt und nun steht am kommenden Wochenende das nächste Zwischenziel an: bei den Süddeutschen Meisterschaften in Erlangen soll als Minimalziel mit einem der ersten drei Plätze die Qualifikation zur DM-Endrunde gesichert werden, aber selbstverständlich tritt das von Alexander Vörg gecoachte Team dort auch als Favorit auf den schwarzen Meisterwimpel an.
Dazu gilt es erst einmal die Gruppengegner Nürnberger HTC, SC Frankfurt 80 und TG Frankenthal hinter sich zu lassen und auch in der Gruppe B warten mit Hanau, Kreuznach, Mannheimer HC und Münchner SC Teams, die um den Titel mitspielen wollen. In den kurzen Turnierspielen braucht es immer volle Konzentration, um die eigenen Stärken auch auf den Punkt zu bringen und so wird das Trainerteam die Jungs sicher entsprechend einstellen. Wir wünschen viel Erfolg!
(Zur DHB-Turnierseite Bild klicken)
Zum Seitenanfang

WJA auf der Süddeutschen

WJA im Januar 201313.02. Am vergangenen Wochenende fanden in Bietigheim die Süddeutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend A statt und der TSVMH trat als HBW-Vizemeister dort ebenfalls an. Aufgrund der Terminüberschneidung mit der DM-Endrunde der 1. Damen in Berlin fehlten allerdings gleich 4 Leistungsträgerinnen und das mit WJB-Spielerinnnen aufgefüllte, von Michi Kindel und Marco Mertz gecoachte Restteam musste sich trotz großem Kampf der TG Frankenthal, dem RK Rüsselsheim und dem TuS Obermenzing geschlagen geben. Erst im Platzierungsspiel um den 7. Platz gelang gegen den HTC Neunkirchen noch ein abschließender Sieg. (Im Einsatz waren Torfrau Luisa Detmer, Brit Engelen, Sophia Geithner, Marsha Grimmer, Sara Netzer, Heidi Wibel, Luisa Neumann, Vicky Przybilla, Pauline Wenzel und Wiebke Jörgensen)
Zum Seitenanfang

Damen unterliegen Alster im Halbfinale knapp mit 1:2

09.02. Nach einer tollen Hallenrunde die man als Erster der Südstaffel beendet hat und einem begeisternden Viertelfinalsieg über TuS Lichterfelde, haben die Damen des TSV Mannheim Hockey mit der Teilnahme an der DM-Endrunde an diesem Wochenende in Berlin alle Saisonziele bereits mehr als erfüllt. Und obwohl das junge Team von Coach Uli Weise gestern im Halbfinalspiel gegen den erfahrenen Club an der Alster als klarer Außenseiter antrat, gelang es in der ersten Halbzeit sogar erneut, mit hohem kämpferischen Einsatz die Partie spielerisch zu bestimmen. Angefeuert vom beeindruckenden, lautstarken TSVMH-Fanblock fehlte aber leider immer wieder das letzte Quentchen Abgezocktheit, um aus den zahlreichen Möglichkeiten den einen oder anderen Treffer zu machen und so dauerte es bis kurz nach der Halbzeitpause, bis wenigstens der frühe 0:1-Rückstand per kurzer Ecke egalisiert war. Die Alster-Defensive um die routinierte Torfrau Karin Blank konnte aber weiterhin alle Offensivaktionen des TSVMH entschärfen und am Ende genügte den Hamburgerinnen eine zwar umstrittene, aber blitzsauber verwandelte Strafecke, um sich den Einzug ins Endspiel zu sichern. Bericht in der Landesschau aktuell vom 08.02.
Zum Seitenanfang

Die Vorfreude auf die DM-Endrunde in Berlin steigt...

07.02. Nicht nur bei den Damen und Fans des TSVMH laufen die Vorbereitungen für die Fahrt zur DM-Endrunde am kommenden Wochenende auf Hochtouren und die Spannung steigt von Tag zu Tag; auch beim Veranstalter Berliner HC, der ja mit beiden Teams im Halbfinale steht und zumindest bei den Damen als Titelfavorit gehandelt wird, wird die Pressemaschinerie fleißig am Laufen gehalten. Es lohnt sich täglich die Turnierseite zu checken, denn heute findet sich dort z.B. ein sehr schöner, ausführlicher Vorbericht zu den acht Halbfinalteilnehmern (Plakat anklicken)Weiter unten auf der Seite >Aktuelles findet sich übrigens auch noch ein Spielbericht zum DM-Viertelfinalspiel unserer TSVMH-Herren vom letzen Wochenende, wo sie gegen den gastgebenden Ostmeister Berliner HC relativ klar mit 10:3(5:1) unterlegen waren, weil der Bundesligaaufsteiger gegen das routinierte Team aus der Haupstadt im Angriff und auch in der Eckenabwehr keine Mittel fand. Unter >Fotos>Viertelfinals finden sich auf der BHC-Seite hierzu auch noch ein paar Bilder.
Zum Seitenanfang

DM-Endrunde in Berlin live im Internet-Radio

04.02. Das Team von Hockeyradio will allen Hockeyfans einen authentisches und emotionales Bild der Spiele vermitteln und gleichzeitig auch über Interessantes im Umfeld der Endrunde berichten. Die Live-Übertragung findet am Samstag, den 9. Februar 2013 von 10:00 bis 20:00 Uhr und am Sonntag, den 10. Februar 2013 von 11:00 bis 17:00 Uhr statt. Die Sendung kann im Internet über die Livestreams von ALEX (www.alex-berlin.de) und Tide (www.tidenet.de) abgerufen werden.
Zum Seitenanfang

TSVMH schlägt TuSLi und fährt nach Berlin

03.02. In einem von Beginn an flotten Viertelfinalspiel schlugen die Damen des TSV Mannheim Hockey am heutigen Sonntag in eigener Halle TuS Lichterfelde am Ende deutlich mit 9:4(3:1) und qualifizierten sich damit zum wiederholten Mal für die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft, die am kommenden Wochenende 9./10.02. in Berlin stattfindet. Dort trifft das erfolgreiche Team von Coach Uli Weise am Samstag um 12 Uhr im Halbfinale auf den Club an der Alster, der gestern bei Uhlenhorst Mühlheim mit 4:1(3:0) gewinnen konnte. Das andere Halbfinale bestreiten dort der Berliner HC und Vorjahresmeister Rot-Weiß Köln.
Die rund 500 Zuschauer in der TSVMH-Arena sahen hoch motivierte Gastgeberinnen, die von der ersten Minute Druck aufbauten und sich entsprechende viele Chancen erarbeiten konnten. Die sehr gut haltende Torfrau der Gäste Sandra Haack vereitelte allerdings zahlreiche gute Chancen, so dass der TSVMH sich in der ersten Halbzeit lange Zeit nicht entscheidend absetzen konnte. Die Gäste blieben mit schnellen Kontern gefährlich und so war das Spiel beim Halbzeitstand von 3:1 noch nicht entschieden. Aber auch in der zweiten Hälfte hatte der TSVMH ein deutliches Chancenplus und als die Gäste in der 53. Minute bei 3:6 eine sechste Feldspielerin für die Torfrau eintauschten, ging das Spiel in die entscheidende Phase. Dem TSVMH gelang durch Coco Przybilla noch zwei schnelle Kontertore und damit war Drops gelutscht. Das Spiel bot für die Zuschauer in den letzten Minuten zwar noch zahlreiche Torszenen auf beiden Seiten, aber TuSLi konnte am Torabstand nichts mehr ändern.
Das junge Team des TSVMH fährt in diesem Jahr sicherlich als Außenseiter zur Endrunde. Mit einer so engagierten Leistung wie im Viertelfinale könnte die während der Saison sichtbar gereifte Mannschaft dort allerdings auch als Favoritenschreck Furore machen. Zahlreiche Fans werden die Mannschaft auf jeden Fall in die Hauptstadt begleiten.
Zum Seitenanfang

DM-Viertelfinals des TSVMH im Liveticker

Der Berliner HC bietet am Samstag, 02.02. um 15.30 Uhr von seinem Heimspiel gegen unsere Herren einen Liveticker auf hockey.deUnd selbstverständlich gibt es auch einen TSVMH-Liveticker:
DM-Viertelfinale Damen TSV Mannheim Hockey - TuS Lichterfelde
(Sonntag 03.02., TSVMH Arena Mannheim, Anpfiff 11 Uhr)
Zum Seitenanfang

DM-Viertelfinale - Anspielzeiten stehen fest

Und die C-Mädchen sind schon voll in der Vorbereitung...
28.01. Da Erfolgstrainer Uli Weise sowohl die Damen als auch die Herren des TSVMH coacht und selbstverständlich bei den am kommenden Wochenende anstehenden DM-Viertelfinaleinsätzen bei beiden Teams an der Linie stehen will, hat man sich mit dem TuS Lichterfelde geeinigt, dass das Damenspiel erst am Sonntag stattfindet - Anpfiff in der TSVMH-Arena ist um 11 Uhr.
Zuvor treten die Herren am Samstag beim Berliner HC an - der Anpfiff dort wurde auf 15.30 Uhr festgelegt.
Eine Abordnung Fans angeführt von den Tu(r)mUltras will Uli beim 24h-Viertelfinalrennen nach Berlin und zurück begleiten. Wer sich anschließen will bzw. ein Ticket in Berlin reservieren möchte (begrenzte Kapazität!) meldet sich bitte frühzeitig unter verwaltung@tsvmh.de.
Zum Seitenanfang

Damen nach 5:4 in Rüsselsheim Südmeister

 28.01.2013 TSVMH sichert Spitze
Zur Belohnung nun DM-Viertelfinal-Heimspiel gegen TuS Lichterfelde
27.01. Als Sahnehäubchen auf ihrer bisher schon überaus erfreulichen Saisonleistung haben die Bundesligadamen des TSVMH mit einem 5:4-Auswärtssieg beim Rüsselsheimer RK den abschließenden ersten Tabellenplatz der Südgruppe vor dem Lokalrivalen MHC verteidigt, der nun am kommenden Wochenende als Zweiter die Reise nach Berlin zum starken Titelfavoriten Berliner HC antreten muss. Der TSVMH hat hingegen vor eigenem Publikum gegen den Ost-Zweiten TuS Lichterfelde sicherlich eine realistische Chance, sich mit einem Sieg für die DM-Endrunde am 9./10. Februar in Berlin zu qualifizieren. Herzlichen Glückwunsch und der ganze TSVMH freut sich schon auf den Top-Event in der eigenen TSVMH-Arena!
Zum Seitenanfang

Herren zum DM-Viertelfinale beim Berliner HC

27.01. Der Berliner Traditionsverein und aktuelle Feldmeister hat am heutigen Sonntagnachmittag das direkte Duell mit dem Tabellenzweiten Zehlendorfer Wespen klar mit 9:3(4:1) gewonnen und damit die Gruppenphase im Osten als Tabellenführer beendet. Damit ist klar, dass der TSVMH, der schon vor zwei Spieltagen als Süd-Zweiter feststand, am kommenden Wochenende beim BHC zum DM-Viertelfinale antreten darf. Das heutige, für den TSVMH bedeutungslose letzte Rundenspiel bei den endgültig als Absteiger feststehenden Stuttgarter Kickers ging dabei ebenso wie schon die Partie beim Nürnberger HTC am letzten Wochenende - diesmal allerdings auch noch in Rumpfbesetzung deutlich mit 5:13(4:7) verloren.
Für das kommende Wochenende wollen die Jungs von Coach Uli Weise mit Sicherheit noch einmal alle Kräfte mobilisieren, denn auch wenn man als Bundesliga-Neuaufsteiger in Berlin als absoluter Außenseiter antritt, gilt es sich dort möglichst teuer zu verkaufen und im Jackpot steckt für einen Sieg immerhin die DM-Endrundenteilnahme...
Zum Seitenanfang

Presse: Vorbericht zum Wochenende

 25.01.2013 Keine Spaziergänge
 25.01.2013 Streit um Platz eins
Zum Seitenanfang

Damen: Tür zum DM-Viertelfinal-Heimspiel weit offen

21.01.2013 Im Gleichschritt ins Viertelfinale
21.01. Die Damen des TSVMH haben sich am Sonntag mit dem erwarteten 10:3-Auswärtssieg beim punktlosen Absteiger HG Nürnberg die DM-Viertelfinalteilnahme endgültig gesichert. Der Mannheimer HC, der am letzten Wochenende aufgrund des besseren Torverhältnisses kurzzeitig die Tabellenführung der Bundesliga-Gruppe Süd übernehmen konnte, ließ hingegen beim 4:4 in München zwei wichtige Punkte liegen, so dass der TSVMH nun wieder mit 2 Punkten Vorsprung vorne liegt und am kommenden Sonntag beim letzten Rundenspiel in Rüsselsheim die Chance hat, mit einem Sieg, die Tabellenspitze und damit das Viertelfinal-Heimrecht zu verteidigen. Da der Tabellenzweite nach Berlin fahren muss und dort auf den in dieser Saison "übermächtigen" Meisterschaftsfavoriten Berliner HC trifft, lohnt es sich für die Mädels von Coach Uli Weise am Sonntag auf jeden Fall nochmal für einen Dreier Gas zu geben, denn vor heimischem Publikum in der TSVMH-Arena hätte man im k.o.-Viertelfinalspiel gegen den Ost-Zweiten TuS Lichterfelde vermutlich sogar eine realistische Chance, sich für die DM-Endrunde in Berlin zu qualifizieren. Aber so weit ist es noch nicht, erst kommt die Pflicht, denn die Rüsselsheimerinnen werden alles daran legen, dem Traditionsrivalen aus Mannheim noch ein Bein zu stellen...
Die Herren des TSVMH mussten beim 6:9 am Sonntag beim NHTC Nürnberg, der noch mitten im Abstiegskampf stand und entsprechend engagiert auftrat, zwar Federn lassen, aber Dank des stabilen Punktepolsters ist am zweiten Tabellenplatz in der Bundesliga-Gruppe Süd ohnehin nichts mehr zu ändern. Wer der Gegner im Viertelfinalspiels in Berlin sein wird, wird sich erst am kommenden Wochenende entscheiden, wo die beiden Ost-Tabellenführer Berliner HC und Zehlendorfer Wespen im direkten Aufeinandertreffen den ersten und den zweiten Platz ausmachen werden.
Zum Seitenanfang

Presseartikel zum anstehenden Wochenende

18.01.2013 Letzter Schritt
Zum Seitenanfang

Herren im DM-Viertelfinale und Damen auf Kurs dahin

15.01. Die Herren des TSVMH bleiben das Überraschungsteam der aktuellen Bundesligasaison. Der Aufsteiger hat sich an diesem Wochenende mit zwei weiteren Siegen - einem 4:2 bei SC Frankfurt 80 am Freitagabend und einem 5:2 Heimspielerfolg über den Münchner SC am Sonntagvormittag - mit immerhin 18 Punkten aus acht Spielen, als Zweiter der Südstaffel bereits zwei Spieltage vor Rundenende uneinholbar das Ticket zu einem DM-Viertelfinalspiel gesichert. Die Reise geht am 2.2. mit Sicherheit nach Berlin, wo entweder der derzeitiger Ost-Tabellenführer Zehlendorfer Wespen oder der aktuelle Feldmeister Berliner HC warten. Eine kleine Außensseiterchance hat man in jedem Spiel und der Preis ist heiß...
Die Damen des TSVMH sind zwar als Hallenmeister 2010 schon viele Jahre in der ersten Liga etabliert, aber dass das sehr junge Team in der aktuellen Saison stabil genug sein würde, um auf DM-Viertelfinalkurs zu steuern, ist für Damen- und Herrencoach Uli Weise genauso wie für den ganzen Verein doch eine äußerst positive Überraschung. Mit einem 5:2-Auswärtssieg bei der Frankfurter Eintracht am Samstag und einem umkämpften 4:3-Heimsieg über den Münchner SC am Sonntagmittag, schaffte das Team sich einen satten Vierpunktevorsprung, verlor aber aufgrund der schlechteren Torbilanz die Tabellenführung an den punktgleichen Mannheimer HC. Um den Sack in Sachen Viertelfinale zuzumachen fehlt jetzt nur noch ein Auswärtssieg bei der als Absteiger festehenden HG Nürnberg am kommenden Sonntag. Als Süd-Zweitem "droht" dem TSVMH im Viertelfinale allerdings ein Auswärts-Viertelfinale beim klaren DM-Favorit Berliner HC und so werden am kommenden Samstag alle Blicke nach München gerichtet sein, wo der MHC einen Dreier landen muss, um die frisch eroberte Tabellenspitze und das damit verbundene Viertelfinal-Heimspielrecht gegen den Ost-Zweiten (Lichterfelde oder Wespen) zu behalten.
Zum Seitenanfang

Vorbericht zum Wochenende

Zum Seitenanfang

Südafrikanische Auswahlmannschaft am Jahresanfang zu Gast

Gauteng Gryphons28.12 Die Gauteng Gryphons sind eine Hockey-Jugendauswahlmannschaft aus Südafrika, die Anfang des Jahres 2013 für eine Woche durch die Region Frankfurt/Mannheim tourt und bei verschiedenen Vereinen zahlreiche Gastspiele bestreitet. Die weibliche und männliche U15 und U18 von Gauteng machen in dieser Zeit auch Halt beim TSVMH und bestreiten sogar an insgesamt gleich drei Tagen Trainingsspiele gegen unsere Jugendmannschaften. Die Knaben A und männliche Jugend B trifft am Montag, den 07.01.2013, auf Gauteng (18:30-20:30 Uhr). Die Mädchen A und weibliche Jungend B spielt dienstags (17:00 - 19:00 Uhr) und freitags (17:45-19:00 Uhr) gegen die Südafrikanerinnen. Wir freuen uns auf einen spannenden interkulturellen Hockeyaustausch und jeden interessierten Besucher in der TSVMH Arena.
Zum Seitenanfang

Pressespiegel vom Wochenende:

17.12.2012 "Mannem vorne"
Zum Seitenanfang

Am Samstag doppeltes Kräftemessen mit dem MHC

Am Samstag, 08.12. um 16 Uhr treffen unsere in der aktuellen Bundesligasaison bisher dreimal siegreichen und auf Rang 2 rangierenden Damen zum ersten Kräftemessen mit den "Verfolgerinnen" vom MHC. Noch ein Sieg und die Tür zum DM-Viertelfinale steht offen!
Danach um 18.30 Uhr wollen unsere Herren dem Ligafavoriten vom Neckarplatt das Leben erneut schwer machen, sich aber diesmal durch konsequentes Scoren auch belohnen. Mit 9 Punkten aus 4 Spielen steht der TSVMH bereits jetzt als Aufsteiger super da und jeder dem MHC geklaute Punkt ist ein Extrabonus.
Auf geht's Fans des TSVMH - wir erobern die Lufthoheit in der GBG Halle!Karten für die Veranstaltung des MHC sind in der Geschäftsstelle des TSV Mannheim Hockey (Josef-Bußjäger-Weg 5, 68165 Mannheim) werktags von 10:00 – 15:00 Uhr oder in der Halle im Hockeyshop von Barbara Weiher werktags von 17:00 – 19:00 Uhr erhältlich. Die Karte für den gesamten Spieltag kostet 10,- € (erm. 6,- €).
Zum Seitenanfang

Glänzender Start der TSV-Teams in die Bundesligasaison

26.11 Was ein herausragender Start in die Bundesligasaison 2012/13: Die Damen und Herren des TSV begeisterten am Wochenende ihren Anhang mit tollem Hockey und der jeweiligen Maximalausbeute an Punkten. Die Damen zeigten gegen die Teams aus Nürnberg und Rüsselsheim eine stabile Leistung und sicherten sich so völlig verdient zwei Siege und 6 Punkte zum Auftakt in die Hallenrunde. Die Herren konnten bei ihrem Debüt in Liga 1 ebenso ein Ausrufezeichen setzten: Am Samstag wurde der Nürnberger HTC, der mit den beiden Gold-Jungs aus London, Max Müller und Christpher Wesley, angereist war, in einem engen, temporeichen Spiel verdient bezwungen. Am Sonntag folgte ein ganz wichtiger Dreier gegen die direkte Konkurrenz aus Stuttgart. Der TSVMH geht somit als Spitzenreiter in das Derby am kommenden Freitag. TSV-Hockeyherz, was willst du mehr!?
 
Noch mehr Stimmen zum Wochenende zu finden im Presseecho.
 
Presseecho:
26.11.2012 TSVMH startet mit Optimalausbeute
Zum Seitenanfang

TSVMH BuLi 2012/13: Presseschau

Zum Seitenanfang

Junges Damenteam vor Start in die Hallen BuLi 2012/13

21.11. Nach insgesamt 10 Spielen (5 Siege, 2 Unentschieden  und 3 Niederlagen) in den letzten Wochen bei Vorbereitungsturnieren, wie dem eigenen OB-Turnier, dem Bonfiglioli-Cup in Neuss, sowie einem weiteren Turnier in Gau-Algesheim, wissen wir, dass wir durchaus in der Liga mithalten können und auch Mannschaften wie Rüsselsheim, MHC und München schlagen können.
Wir haben die Vorbereitung intensiv als Einspielzeit genutzt, die ein oder andere Position neu besetzt und dennoch machen sich die Abgänge von Cecily Dodd (Studium in Kiel), Elena Stemler (Neuer Job in Köln), Laura Neutert (Hockeypause), sowie eine längere Verletzungspause von TW Friederike Schreiter bemerkbar.
Mit unserer extrem jungen Truppe (Altersdurchschnitt 19,9 Jahre) ist es das Hauptziel den Ligaverbleib frühzeitig zu sichern und uns im gesicherten Mittelfeld festzusetzen, um danach evt. nach oben zu schielen und zu schauen was geht. Besonders wichtig wird es dabei sein, die Youngsters noch wettbewerbsfähiger zu machen und sie weiter zu integrieren, sodass der Schwung auch aus der Halle in die Rückrunde der Feldsaison transportiert werden kann.
Zur Saisoneröffnung am Samstag um 14 Uhr in der TSVMH Arena steht mit dem Aufsteiger HG Nürnberg gleich ein Spiel an, in dem wir, mit Blick auf das Saisonziel, die ersten drei Punkte einfahren müssen. Und am Sonntag um 11 Uhr tritt mit dem Rüsselsheimer RK ein Gegner an, den wir in der Vorbereitung (sowie in den letzten Jahren) zur Genüge kennen lernen durften und gegen den wir immer wieder gerne gewinnen!
 
Noch eine wichtige Info für alle Fans der Damen und Herren:
Dauerkarte Saison 2012/13Ihr wollt alle Heimspiele der Damen (und Herren) in der Bundesliga Saison 2012/13 besuchen, dann sichert Euch die neue Bundesligadauerkarte! Für 40,- Euro (bzw. 30,- Euro ermäßigt für Studenten, Rentner und Azubis) erhaltet Ihr Zugang zu allen Bundesligaspielen (selbstverständlich auch den Heimspiel-Derbys gegen den MHC). Die Dauerkarte ist an der Tageskasse erhältlich oder kann unter verwaltung@tsvmannheimhockey.de vorbestellt werden.
Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung!
 
 
Zum Seitenanfang

Unvergesslich: Impressionen zum Blauen Wimpel

Mo Möker bekommt den Wimpel überreicht
Weitere Bilder in der Galerie (Bild anklicken um dorthin zu gelangen...)
Zum Seitenanfang

Presseartikel zum erfolgreichen OB Turnier 2012

Zum Seitenanfang

Damen und Herren im Einsatz beim Oberbürgermeisterturnier

31.10. Am kommenden Wochenende starten die Damen und Herren beim traditionellen OB Turnier am Fernmeldeturm in die Vorbereitung für die Bundesligahallensaison 2012/13. Im Damenfeld treffen die TSVlerinnen auf den Düsseldorfer HC, den Rüsselsheimer RK und den Mannheimer HC. Bei den Herren startet ebenso der RRK und der MHC. Zusätzlich komplementiert der HC Ludwigsburg das Starterfeld. Das Wochenende bietet also die optimale Möglichkeit sich vor Bundesligastart ein Bild des Leistungsstandes unserer Bundesligateams zu machen. Hier gehts zum Spielplan...
Zum Seitenanfang

Deutscher Meister 2012

MJB - Deutscher Meister 2012
28.10 Der Traum ist wahr geworden. Die B Jugend des TSV Mannheim Hockey holt sich in Berlin den lang ersehnten Blauen Wimpel im Feld gegen Uhlenhorst Mühlheim. Nach Treffern von Eberle und Proske gewinnt das von Meistermacher Alex Vörg gecoachte und geformte Team in einem an Spannung kaum zu übertreffenden Endspiel mit 2:1 gegen den starken Finalgegner aus Mülheim. Der Mannschaft um Kapitän Mo Möker, ihren Coaches Vörg, Sieber und Koch, dem erweiterten Staff und natürlich auch den zahlreich mitgereisten, fanatischen Unterstützern des TSVMH gilt all die Anerkennung an diesem ganz besonderen Tag. Der ganze TSV ist stolz auf Euch. Bringt den Wimpel heile nach Mannheim! 
Main Facts für alle Daheimgebliebenen: ca. 22:30 Uhr Ankunft der Jungs am HBF. Das AdHock hat bereits ab 21:00 Uhr geöffnet.
Zum Seitenanfang

Fazit 1. Saisonhälfte der 1. Herren

Ludwigsburg 5:2, 3 Punkte
Dürkheim 3:3, 1 Punkt
Frankenthal 3:2, 3 Punkte
Stuttgart 1:2, 0 Punkte
München, 1:1, 1 Punkt
Lichterfelde 2:2, 1 Punkt
Zehlendorf 2:0, 3 Punkte

Nackte Zahlen sprechen bekanntlich für sich. 7 Spiele, 12 Punkte, 17 Tore, 12 Gegentore, nur ein Spiel verloren, 4. Tabellenplatz. Für die zweite Bundesligasaison der Jungs vom Turm sicher keine schlechte Ausbeute. Jetzt das Aber. Das selbstgesteckte Ziel von 15 Punkten (plus X) wurde nicht erreicht. Die Spiele gegen Dürkheim, München und Lichterfelde wurden abgegeben, obwohl jedes Mal die Chance bestand zu gewinnen oder besser das Spiel fast zwingend gewonnen werden musste. Grüne und gelbe Karten ohne Ende, fast jede auch mit unmittelbaren Auswirkungen auf das Ergebnis (München, Dürkheim, Stuttgart).
Doch genug der Schwarzmalerei. Denkt man an Spiele wie München, Zehlendorf oder TusLi so erinnert man sich als Fan oder Beteiligter an (teils) fantastisches Hockey, an Kampfgeist, an spielerische Eleganz, an erarbeitete Siege oder Punkte und vor allem an ein Mannschaftsgefüge das sich nach der Feuertaufe „Erst-Saison“ gefunden zu haben scheint. Man denkt an eine gute bis sehr gute Eckenausbeute (Lukas Goerdt), an Tor-Premieren (Flo Michel, Nils Radzey), an Kontertore ohne mögliche Gegenwehr (Schlaggo), an Olympiasieger-Besieger (Felix Watzinger) und an den steten Willen, auch Rückstände aufzuholen (Dürkheim, TusLi).
Alles in allem also eine Saison mit Höhen und Tiefen, in der aus sub- und objektiver Sicht auf jeden Fall die Höhen überwiegen, so dass die Mannschaft jetzt hochmotiviert in die erste Erstligasaison (Halle) seit langer Zeit gehen kann und wird. Wird diese erfolgreich beendet so wird die Euphorie und das Selbstvertrauen das Team auch durch eine erfolgreiche Rückrunde tragen – und wir, die ersten Herren des TSV Mannheim werden alles dafür tun, dass dieses Ziel erreicht und wenn möglich der Tabellenplatz nach oben korrigiert werden kann. Wir freuen uns auf euch, wir freuen uns auf das lang ersehnte Derby gegen die Jungs vom anderen Ufer und wir freuen uns, viele Siege und tolle Spiele mit euch TSV-lern zu feiern.

Bis bald, die ersten Herren (Kim)
Zum Seitenanfang

1. Monnemer Christkind-Cup

1 Monnemer Christkind-Cup18.11 Beim TSV Mannheim Hockey findet die weihnachtliche Hockeybescherung dieses Jahr schon 2 Tage früher statt und zwar am 22.12.2012. In der Arena am Fernmeldeturm findet an diesem Tag der 1. Monnemer Christkind-Cup statt. Ein unisex Funturnier inklusive Player`s Night, welche den dubiosen Namen "Stille Nacht-Party" (click it!) trägt und zu dieser alle Freunde und Bekannte aus der Hockeyszene recht herzlich eingeladen sind. Die Facebookseite zum Christkind-Cup hält euch über alle wichtigen Infos zum Rahmenprogramm, den Teilnahmemodalitäten und Partyfeatures auf dem Laufenden. Ihr könnt euer Team aber auch ganz klassisch unter der Mailadresse christkindcup@gmx.net anmelden. Gerne könnt ihr als Mixed Team an den Start gehen, ein Team soll allerdings nicht mehr als insgesamt 8 Teammitglieder aufweisen; gespielt wird 4 vs. 4 plus TW. Seit am 22.12 dabei und feiert mit uns in bekannter Manier...
Zum Seitenanfang

D-Day für unsere Damen

D-Day für unsere Damen
Zum Seitenanfang

Derbytime: TSV Mannheim Hockey vs. Mannheimer HC

03.12.2012 Mannheimer Siege
Derbytime
Zum Seitenanfang

KEINE Regeländerungen zur Hallensaision 2012/13

05.11 Der DHB-SRA hat in Absprache mit dem DHB-Präsidium beschlossen, das geplante "Brettlegeverbot" in der kommenden Saison im Geltungsbereich des DHB vorerst NICHT einzuführen. Aufgrund der feedbacks einzelner Nationalverbände hat die FIH nun kurzfristig beschlossen, diese und alle weiteren geplanten Regeländerungen zu stoppen und zunächst auf Eis zu legen. Eine "taskforce" wird die Regeln zeitnah überarbeiten und die weitere Vorgehensweise beschließen.
Dies hat zur Folge, dass es für die bevorstehende Hallensaison KEINE Regeländerungen geben wird.
 
Zum Seitenanfang

Erfolgreicher TSVMH-Nachwuchs am Wochenende im Einsatz

31.10. Zahlreiche TSVMH Nachwuchsspieler sind am Wochenende auf nationalen Lehrgängen im Einsatz. Die frischgebackenen Deutschen Meister, Marius Laskowsky, Paul Kaufmann, Nicolas Proske und Niklas Weiher, sowie 1. Herren TW Niklas Garst sind bis zum 03. November zum Zentrallehrgang der U18 Nationalmannschaft in Limburg eingeladen. Der aus dem jüngeren Jahrgang des Deutschen Meisters stammende Lars Gärtner ist mit der U16 Nationalmannschaft in Limburg aktiv. Auch im weiblichen Bereich gibt es eine Erfolgsnachricht zu verkünden: Pauline Wenzel ist zur Sichtung für die U16 in Hannover eingeladen. Wir wünschen unserem Nachwuchs eine erfolgreiche Teilnahme bei den Lehrgängen.
Zum Seitenanfang

B-Jugend erreicht DM-Endrunde

21.10. Durch einen hart umkämpften 3:2(1:1)-Sieg über den Düsseldorfer HC im Finale der auf eigenem Platz am Fernmeldeturm ausgetragenen Zwischenrunde hat sich am heutigen Sonntag das Team des TSVMH für die Endrunde der Deutschen Meisterschaften, die am kommenden Wochenende stattfinden wird qualifiziert.22.10. Die DM-Endrunde der MJB wird beim Berliner HC ausgetragen.
Zum Seitenanfang

Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft

Zwischenrunde am Turm18.10. Am kommenden Wochenende, den 20./21. Oktober, findet beim TSV Mannheim Hockey eine Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft der männlichen Jugend B 2012 statt. Am Fernmeldeturm bieten sich für den Fan und interessierten Hockeybeobachter tolle Spiele mit Beteiligung des rheinlandpfälzischen Landesmeister TG Frankenthal, dem bayerischen Vizemeister Rot-Weiß München, dem Westqualifikanten Düsseldorfer HC und dem Gastgeber und amtierenden HBW-Meister TSV Mannheim Hockey.
Den Auftakt machen die beiden Teams aus Baden-Württemberg und Bayern: Das erste Halbfinale zwischen TSVMH und Rot-Weiß München startet um 12:30 Uhr. Das zweite Halbfinale in dem sich die TG Frankenthal und der Düsseldorfer HC gegenüber stehen folgt um 15 Uhr. In beiden Partien darf man gespannt sein, wer sich für das Finale am Sonntag um 12:30 Uhr qualifiziert. Nur der Gewinner dieser Zwischenrunde löst das Ticket für die Deutschen Meisterschaften am Wochenende des 27./28. Oktobers. Wir freuen uns auf tolle Hockeytage in Mannheim und heißen alle Gäste und Fans auf unserer Anlage herzlich willkommen.
(Zur Vergrößerung Bild auf der linken Seite anklicken)
Zum Seitenanfang

Damen verschaffen sich mit Sieg etwas Luft im Abstiegskampf

15.10. Nach den eher frustrierenden Ergebnissen der letzten Wochenenden haben sich die Damen des TSVMH am Samstag endlich einmal wieder ein Erfolgserlebnis verschafft und beim 2:1 im Kellerduell mit den Gästen vom Harvestehuder THC den ersten Sieg der laufenden Bundesligasaison gelandet. Die drei wichtigen Punkte waren am Ende hoch verdient, denn die Gastgeberinnen spielten aus einer stabil verteidigenden Abwehr heraus, gegen die die Hamburgerinnen lange Zeit kein Mittel fanden. Die Tore zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung erzielte der TSVMH zwar erneut nicht aus dem Spiel heraus, aber immerhin mit zwei schönen Strafecken - Coco Przybilla mit einem satten Schuss in der 15. und Laura Keibel als Herausgeberin nach blitzsauberer Variantenausführung in der 56. Minute. Zwar gelang den Hamburgerinnen nach einer strittigen Schiedsrichterentscheidung noch ein Anschlusstreffer und sie drückten gegen Ende auch noch auf den Ausgleich, aber die TSVMH-Mädels mit der gewohnt starken Friederike Schreiter im Tor hielten Stand und verbuchten somit den ersten Dreier, der sie in der Tabelle immerhin auf den 10. Platz, also den ersten Nichtabstiegsplatz beförderte.
Das Sonntagsspiel gegen den Tabellenzweiten Club an der Alster gestaltete das Team von Coach Uli Weise zu Beginn ausgeglichen, Laura Keibel vergab sogar nach einem schön herausgespielten Überzahlkonter die Chance freistehend vor dem Tor den Führungstreffer zu erzielen. In der 21. Minute wurde dann allerdings ein Abwehrfehler mit dem 0:1 bestraft und wenig später erhöhten die Hamburgerinnen per kurzer Ecke sogar auf 2:0. Eine Reihe von umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen verleiteten das Mannheimer Team zu lautstarken Protesten, die leider sofort überhart mit doppelter Zeitstrafe (Grün für Mimi Vogt und Gelb für Uli Weise) bestraft wurden. Alster ließ sich die doppelte Überzahl nicht entgehen, drückte sofort auf's Mannheimer Tor und erhöhte auf 3:0.
Die Team des TSVMH ließen sich durch diesen unglücklich hohen Rückstand allerdings noch nicht unterkriegen, kam mit frischem Schwung aus der Pause und erarbeiteten sich zu Beginn der 2. Halbzeit wieder einige Möglichkeiten. In der 53. Minute endlich fand ein scharf in den Kreis geschlagener Ball von Tonja Fabig noch einen Schläger und der 1:3-Anschlusstreffer ließ die Hoffnung aufkeimen, dass hier vielleicht noch was zu erreichen wäre. Laura Kandt hatte nach einem schnellen Konter sogar das 2:3 auf dem Schläger, bevor dann Alster nach einem erneut umstrittenen Siebenmeterpfiff den Sack mit dem 4:1 endgültig zumachte.
Weil Harvestehude Sonntags beim MHC überraschend ein 1:1 und damit einen Punkt ertrotzen konnte, rückten sie punktgleich wieder auf Platz 11 heran und somit erwartet die Damen des TSVMH im Frühjahr die direkte Fortsetzung des Abstiegskampfes. Nun ist im Feld aber erst einmal Pause und in der anstehenden Hallenrunde sollte es nicht so schwer fallen, den Klassenerhalt abzusichern.
Zum Seitenanfang

B-Mädchen werden Zweiter und Dritter auf HBW-Endrunden

Erfolgreiches B Mädchen des TSVMH09.10 Überaus erfolgreich gestalteten die B-Mädchen des TSVMH ihre ersten Endrundenteilnahmen. Die Pokalmannschaft trat in Heidelberg zu ihrem Halbfinale an und besiegte den favorisierten VfB Stuttgart nach aufopferungsvollem Kampf mit 1-0. Bemerkenswert dabei ist, dass Stuttgart die Vorrunde mit 6 Siegen in 6 Spielen ohne Gegentor absolvierte. Umso höher ist der Sieg der Mädels, die wiederum mit 4 C-Mädchen verstärkt wurden, zu bewerten. Im Endspiel unterlag man dann erwartungsgemäß der TSG Heidelberg, die Freude über den zweiten Platz war dennoch riesig. Die Meistermannschaft machte sich bereits um 6.30 Uhr auf den Weg nach Stuttgart, wo man das Halbfinale gegen den MHC leider unglücklich mit 0-3 verlor, wobei das Ergebnis nicht den Spielverlauf wiederspiegelte. da unsere Mädchen feldüberlegen waren, aber das Tore schießen vergasen. Im Spiel um Platz 3 gegen die Gastgeberinnen aus Stuttgart musste daraufhin das 7 Meter-Schießen herhalten um den Sieger zu ermitteln. Dank einer starken Torfrau verließen die Mädels letztendlich mit einem 2-1 Erfolg das Spielfeld. Im Anschluss daran fuhren die Mädchen geschlossen nach Heidelberg um die Pokalmannschaft in Ihrem Endspiel zu unterstützen. Gefeiert wurde anschließend zusammen mit den Eltern im Lavendel, wo man den Tag gemütlich ausklingen ließ. Am Sonntag steht nun noch der gemeinsame Abschlussausflug in den Kurpfalzpark auf dem Programm, bevor die Mädels dann in der nächsten Woche den Feld gegen den Hallenschläger eintauschen werden. (Dirk Neumann)
Zum Seitenanfang

Wochenendbericht vom 6./7. Oktober

Zum Seitenanfang

A-Knaben zur DM-Vorrunde nach Hannover

03.10 Die A-Knaben haben sich letztes Wochenende bei der HBW-Endrunde in Stuttgart mit einem 3.Platz für ein DM-Vorrundenspiel in Hannover qualifiziert. Perfekt betreut vom Trainerteam (C. Müller, P. Schlageter, T. Blasberg und Sonntags C. Gomes) verloren die Jungs am Samstag zwar das Halbfinale knapp mit 0:1 gegen den MHC, gewannen dann aber Sonntags mit 1:0 gegen den HC Ludwigsburg. Durch einen Sieg beim DHC Hannover könnten die Jungs - über den Umweg dieses direkten Vorrundenduells - doch noch als dritter HBW-Vertreter den Einzug in eine Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft schaffen.
Zum Seitenanfang

Licht und Schatten am Turm

01.10 Das Mannheimer Stadtderby Teil 1 am vergangenen Samstag ging leider mehr als eindeutig an die Damen des Mannheimer HC. Am Ende zeigte die Anzeigetafel ein ernüchterndes 0:6 (0:2) zu Gunsten der Gäste am Fernmeldeturm. Beide Mannschaften starteten schlecht in die Saison, wobei sich der MHC nun durch den Sieg etwas mehr Luft nach unten verschaffen konnte. Für die TSVMH Damen stehen nun extrem schwierige Auswärtsspiele in Köln bei Rot-Weiß und am Tag darauf bei Schwarz-Weiß Neuss an. Fest steht, es muss nun um jeden Punkt hart gefightet werden, auch um die enttäuschten zahlreichen Fans am Turm wieder für sich zurückzugewinnen.
Die Herren hatten dieses Wochenende sogar zwei Doppel-Heim-Derbys. Die Gegner kamen beide aus der Pfalz. Am Samstag erkämpfte man sich gegen den Dürkheimer HC ein 3:3 Unentschieden. Die TSVler hatten mehr Chancen und besonders in der Schlussphase durch zahlreiche Ecken die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Allerdings auch eine lange Schwächeperiode Anfang der zweiten Halbzeit, in der der DHC ein 1:2 in ein 3:2 drehte. Das Unentschieden geht nach einem hart umkämpften Spiel wohl für beide Teams in Ordnung.
Am Sonntag stand gegen die TG Frankenthal ein 3:2 Sieg zu buche. Im Gegensatz zum Vortag ging man mit vielleicht einem Quäntchen mehr an Geschlossenheit, Siegeswille und Konzentration ans Werk und entschied das Spiel am Ende völlig verdient für sich.
Nach 3 Spielen und 7 Punkten geht es kommende Woche zu den Stuttgartern Kickers und dem Münchener SC. Das Ziel bleibt dabei fest im Fokus des Weise Teams: Die Hinrunde mit 15 Punkten plus X abschließen, sprich am Wochenende muss weiter gepunktet werden.
Zum Seitenanfang

A-Knaben wollen Chance nutzen

A-Knaben des TSVMH am Wochenende zur HBW-Endrunde in Stuttgart
27.09 Rückblickend auf die bisherige Saison und ihren Verlauf haben sie die Chance, sich für die Deutsche Zwischenrunde zu qualifizieren, also zu den besten 16 Teams Deutschlands zu gehören. Die Vorrunde war durchweg erfolgreich, nur zwei Spiele gingen verloren: Das Nachbarschaftsduell gegen den MHC, ein knappes Spiel auf Augenhöhe und das Spiel gegen den Favoriten Stuttgarter Kickers, der auch aufgrund des Heimvorteils die besten Chancen hat den HBW-Wimpel zu behalten. Als Folge der Vorrundenergebnisse spielen die Jungs vom Turm gegen den MHC, ein Spiel bei dem die Chance zu gewinnen nach akribischer Trainingsarbeit erhöht wurde. Sollten die Jungs das Spiel gewinnen, sind sie sofort für die deutsche Zwischenrunde qualifiziert, bei einer Niederlage geht es im Spiel um Platz 3 um die berühmte Wurst. Der Sieger dieses Spiels fährt zum Sieger der Niedersächsischen Endrunde um sich dort als Turniersieger für die Deutsche Endrunde (Top 4) zu qualifizieren. Doch das ist nicht der Anspruch. Nach der überstandenen Verletzung von Führungsspieler Lauritz Fuchs und der erfolgreichen Trainingszeit der letzten Woche werden das Team um das Trainerquintett Carsten Müller, Tobias Blasberg, Phillipp Schlageter, Niklas Garst und Kim Binder sich als Ziel den Sieg im Halbfinale vornehmen, um direkt für das „Konzert der Großen“ qualifiziert zu sein. Drückt uns die Daumen, liebe TSV-ler, wir werden das Schiff schon schaukeln.
Zum Seitenanfang

Ereignisreiches Wochenende am Turm

26.09. Und hier noch ein Bericht der WJB von ihrer HBW-Endrunde:
wJB-Endrunde beim MHC
24.09. Es war dieses Wochenende eine Menge los rund um den Fernmeldeturm beim TSV Mannheim Hockey. Die zweiten Herren starteten mit einem Doppelspieltag ihre Heimsaisonpremiere in der 2. Regionalliga  gegen die Münchener Teams aus Wacker und vom ASV. Am Ende stand nach leidenschaftlicher und zum Teil auch überlegener Leistung in beiden Spielen leider nur ein Punkt zu buche. Im Samstagsspiel gegen den ASV München stand es trotz Feldüberlegenheit am Ende 2:3 gegen den TSV. Am Sonntag erkämpften sich die jungen Mannen um Bene Schulz-Linkholt ein 3:3 und holten somit die ersten Punkte in der noch jungen Regionalligasaison. Die Jungs haben trotz der schwachen Punkteausbeute ihre Klasse aufblitzen lassen und wir sind gespannt wie es in den kommenden Spielen weitergeht.
Am Sontag war dann die um eine Woche verschobene Saisoneröffnung der 1. Herren des TSV Mannheim Hockey. Gegen den Aufsteiger aus Ludwigsburg war ein Sieg Pflicht, um das ehrgeizige Ziel 15 Punkte plus X in der Hinrunde nicht zu früh aus den Augen zu verlieren. Das Team von Uli Weise ließ dem ehrgeizigen Ziel auch direkt Taten folgen. Am Ende stand nach überragender Eckenausbeute von 100 % ein klarer 5:2 (4:1) Sieg zu buche. Herausragender Mann an diesem Spieltag war Lukas Goerdt mit 4 Treffern; eine weitere Goerdt Ecke wurde im Nachschuss von Max Friedrich verwandelt. Obwohl Ludwigsburg überraschend in Führung ging, spielte die Mannschaft konzentriert weiter und belohnte sich verdient mit dem ersten „Dreier“ der Saison. Am kommenden Wochenende stehen übrigens gleich zwei Heimderbys an. Am Samstag wartet der Dürkheimer HC, am Sonntag die TG Frankenthal. Wir dürfen uns auf zwei heißumkämpfte Spiele freuen.
Ein weiteres Highlight war der HBW Endrunden Spieltag, der über beide Tage auf der Clubanlage ausgetragen wurde. Die männliche Jugend B des TSVMH dominierte diesen; überwindete im Halbfinale souverän den SSV Ulm mit 11:1 und auch im Finale ließ man mit einem 7:1 dem HC Ludwigsburg keine Chance.
Mit dem HBW Titel in der Tasche geht es nun weiter Richtung Zwischenrunde, die am 20./21. Oktober wieder auf unserer Anlage ausgetragen wird. Das Ziel ist weiterhin eindeutig: Die Jungs wollen Deutscher Meister werden. Die TSVMH Gemeinde verfolgt gespannt die weiteren Spiele und wünscht den Jungs das nötige Quäntchen Glück und die Power, um ihr großes Ziel zu erreichen. Das Wochenende war ein guter Anfang.
Nicht zuhause am Fernmeldeturm, dafür am Samstag zum Wiesenstart in München und am Sonntag in Rüsselsheim im Einsatz, waren die ersten Damen des TSVMH (ausführlicher Damenbericht folgt). Auch Spieltag drei und vier dieser noch jungen Bundesligasaison zeigte, dass das Ziel Klassenerhalt ein hartes Stück Arbeit wird für die nach der Zeit Fanny und Co. neu zusammengewürfelte junge Damenmannschaft. Der Punktgewinn beim MSC (0:0) macht deutlich das was geht und das Potenzial in der jungen Mannschaft steckt. Trotz der enttäuschenden Niederlage am Sonntag (1:3) gegen den RRK muss nun weiterhin alles in die Waagschale geworfen werden, um endlich die so wichtigen Punkte, gerne auch mal ein „Dreier“, einzufahren. Am Samstag steht das Heimderby gegen den Mannheimer HC an. Die Mädels müssen in diesem Spiel über ihre Grenzen gehen und für den ersten „Dreier“ fighten: „It´s Derby Time! Eine sehr erfreuliche Nachricht zum Ende des Wochenendberichts: Die 2. Damen besiegen im Heimspiel den VFB Stuttgart mit 3:0 und führen ungeschlagen nun die Oberligatabelle an. Wir freuen uns mit Marco und Michis Mannschaft und wünschen euch weiterhin eine erfolgreiche Saison.
Ein actionreiches Wochenende liegt hinter uns; spannende Damen und Herren Derbyspiele liegen vor uns. Allen Mannschaften eine erfolgreiche Trainingswoche. Wir sehen uns am Turm.Damenbericht vom Wochenende
Zum Seitenanfang

B-Mädchen fahren zur Meister-und Pokal Endrunde am 6.10.2012

25.09 Es ist vollbracht. Der TSVMH stellt als einziger Verein zwei Mannschaften in den jeweiligen Endrunden dieser Altersklasse.
Am Samstag qualifizierte sich das Pokal-Team der Mädchen-B bei der Zwischenrunde in Heidelberg für die Endrunde am 6.Oktober,die ebenfalls in Heidelberg stattfinden wird. Damit folgen die Pokalies der Meister-Mannschaft , die bereits eine Woche vorher am letzten Spieltag den dritten Platz festigte und auch am 6.Oktober bei den Stuttgarter Kickers zur Endrunde antritt. Dort trifft man im Halbfinale auf den MHC, gegen den man während der Punkterunde lange 1-0 geführt hat, ehe man kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen musste. Diese Partie stellt also eine sicherlich schwere aber nicht unlösbare Aufgabe dar, bei der die Tagesform mit entscheiden wird. Großer Favorit bleiben aber die Stuttgarter Kickers, die ungeschlagen den ersten Platz erreicht haben. 
Die Pokalmannschaft dagegen wurde hinter der Übermannschaft der TSG Heidelberg Zweiter in Ihrer Gruppe und schaffte mit einem Sieg gegen Ludwigsburg in der Zwischenrunde den Sprung in die Endrunde. Dort wartet im Halbfinale der VfB Stuttgart, der wiederum ungeschlagen seine Gruppe gewann. Insofern wäre ein dritter Platz bei der Endrunde ein toller Erfolg für die Mädels, die immer wieder durch C-Mädchen verstärkt wurden.
Wir drücken beiden Teams die Daumen für Ihre Spiele.
Zum Seitenanfang

HBW Endrunde am Turm

männliche Jugend B TSVMH21.09. An diesem Wochenende findet die HBW Endrunde der männlichen Jugend B auf der Platzanlage des TSV Mannheim Hockey am Fernmeldeturm statt. Die von Alex Vörg gecoachte U16 des TSVMH startet am Samstag um 12:00 Uhr gegen den SSV Ulm. Im zweiten Halbfinale trifft der HC Ludwigsburg auf die Stuttgarter Kickers. Am Sonntag wird das Spiel um Platz 3 um 13:00 Uhr angepfiffen; darauf folgt um 15:00 Uhr das Finale um die HBW Krone. Die HBW Endrunde ist für das ambitionierte Team nur eine Zwischenhürde, die es zu nehmen gilt, um das eindeutige Ziel: Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften und den Traum vom Blauen Wimpel (Feld) in die Tat umzusetzen. Die Jungs freuen sich über jeden Fan und Besucher, der am Wochenende den Weg zum Turm findet, um die Mannschaft zu unterstützen! (Paul Kaufmann und Mo Möker)
Zum Seitenanfang

Saisonausblick 2. Herren des TSV Mannheim Hockey

21.09. Die Trainingsbeteiligung naja, die Testspielergebnisse Ok, die Vorfreude auf die 2. Regionalliga dennoch groß! Dieses Wochenende startet die Zweitvertretung des TSV Mannheim Hockey gleich mit einem Doppelspieltag in die neue Saison. Am Samstag erwarten die Jungs von Bene Schulz-Linkholt und Cosimo Coscia den bisherigen Tabellenzweiten ASV München, der den Vorjahresersten NHTC 2 mit 3:1 besiegen konnte. Am Sonntagmorgen steht die Partie gegen den HC Wacker München an.
Das Personal der Uffsteiger ist größtenteils unverändert geblieben. Danny Friedmann und Juli Berkmann haben sich aus Arbeits- bzw. Studiengründen vorerst ausgeklinkt. Flo Endres greift dafür bei den Zweiten an und Steffen Haase kehrt nach Verletzung zurück. Die Mannschaft freut sich auf die neue Saison und die Herausforderung der 2. Regionalliga. Wir hoffen, diesmal einen besseren Start als 3 Punkte aus 5 Spielen hinzulegen – wobei sich über erneute 27 Punkte aus den 9 Spielen danach sicherlich auch keiner beschweren würde.Termine Feld 2012:
Sa, 22. September, 17.00 Uhr Heimspiel vs.  ASV München
So, 23. September, 09.00 Uhr Heimspiel vs. HC Wacker München
So, 30. September, 15.00 Auswärtsspiel vs. Mannheimer HC 2
Sa, 06. Oktober, 16.00 Heimspiel vs. SB DJK Rosenheim
Zum erweiterten Kader gehören:
Torsten Schmidt (K), Christian Dechant (TW), Richard Wibel (TW), Christoph Mühlenberg (TW), Cosimo Coscia, Mario Heim, Simon Hayn, Karsten Wittig, Max Wibel, Pat Siebert, Seb Weber, Nils Hansen, Michael Schlupp, Maxi Günnewig, Johannes Hayn, Flo Endres, Christian Matalla, Nils Radzey, Laurin Hartwig, Finn Ratka, Fabi Reiss, Felipe Schneider, Steffen Haase
Zum Seitenanfang

Saisonbeginn der 1. Herren in der 2. Bundesliga

20.09. Endlich wieder Hockey! Nachdem wir, die Herren, letztes Wochenende nur zuschauen durften wie die Damen ihre ersten Punkte einfuhren, beginnt nun am Sonntag um 11:00 Uhr die Zweitligasaison der Herren – die Zweite für uns. Die Konkurrenten konnten sich schon vergangene Woche über Spiele und einige auch über Siege freuen, dieses Wochenende gilt es für die Jungs vom Turm nachzuziehen. Durch zahlreiche Abgänge von Leistungsträgern (Flo Endres, Oli Leicher, Ruben Jarosch, Fabi Zilg, Nils Berger) und einige Verletzungen (Tobi Blasberg, Tobi Schreiber) wurde unser Kader dezimiert, doch wir haben uns in verschiedenen Teamsitzungen, bei Teambuildingmaßnahmen sowie in diversen Trainingsspielen und –turnieren auf unsere Ziele eingeschworen und sind top motiviert diese auch zu erreichen. Zugänge haben wir allerdings auch zu verzeichnen: Julian Fischer beschloss am richtigen Ufer des Neckars seine nächste Saison zu bestreiten. Herzlich willkommen, Juli!
Sicher haben wir uns auch ein Ziel gesetzt:  15 Punkte plus X sollen es in der Hinrunde sein – bei 5 Heim- sowie 2 Auswärtsspielen sicher eine ambitionierte aber auch machbare Aufgabe. Besonderen Wert legen wir jedoch auch darauf, dass „Plus X“ nicht nur als Punktezugabe gilt, sondern auch als ein „Plus“ an Einstellung, Teamgeist und Wille. Für diese Aufgabe benötigen WIR aber EUCH!
Gegen den Aufsteiger aus Ludwigsburg gilt es, gleich die ersten drei Punkte zu holen. Wenn es allerdings knapp wird, so hoffen wir die zusätzlichen Prozente durch Anfeuerung von den Rängen zu erhalten – wer erinnert sich nicht gerne an den Aufstieg 2011 als es gegen genau diesen Gegner ging und wir die lauteren und motivierteren Fans auf unserer Seite hatten. Deswegen hier unser Appell an euch, liebe Fans und TSV-ler: Die Damen haben ein doppeltes Auswärtswochenende (viel Erfolg, Mädels!), daher wird unser Sonntagsspiel die einzige Möglichkeit sein an diesem Wochenende, erstklassiges Spitzenhockey am Turm zu sehen. Wir zählen auf euch, wir hoffen ihr peitscht uns nach vorn und wir würden uns freuen, mit euch zusammen die ersten 3 Punkte der neuen Saison zu feiern! Also, Save the Date: 23.09.2012, 11 Uhr, Anlage des TSVMH!
Eure 1. Herren (Kimbo Binder)
Zum Seitenanfang

Damen mit schwierigem Start

 17.09.12 Einfachste Dinge falsch gemacht
Zum Seitenanfang

Damen vor dem Start in die Bundesligasaison

Damen beim Biundesligacup des MHC am 07.09.201213.09. Mit der Teilnahme am Bundesliga-Cup des MHC, der auch diesmal wieder mit 9 Teams aus der 1. Bundesliga prominent besetzt war, haben die Damen des TSVMH eine Woche vor Saisonstart eine letzte Überprüfung des Leistungsstandes absolviert. Der 2:1-Auftaktsieg über Schwarz-Weiß Neuss verlief dabei erfreulich und auch bei der 1:2-Niederlage gegen den Ligafavoriten und späteren Turniersieger UHC Hamburg konnte sich die Defensive rund um Abwehrchefin Tonja Fabig nach schnellem 0:2-Rückstand noch einigermaßen stabilisieren, so dass der Auftritt insgesamt recht passabel endete.
Am Sonntagmorgen bekam das Team von Coach Uli Weise bei der 1:3-Niederlage gegen den aktuellen Meister Rot-Weiß Köln ganz klar die aktuellen Grenzen aufgezeigt, wohingegen die abschließende Partie gegen den Rüsselsheimer RK wieder auf Augenhöhe verlief. Mit einer besseren Eckenausbeute - zum Spielende wurden 5 kurz aufeinander folgende Eckenchancen vergeben - hätte man den 1:2-Rückstand noch leicht egalisieren können. Anschließend gab Uli Weise das folgende Vorbereitungsfazit zu Protokoll:
Kader:
Nach dem Abgang von Suse Schulz-Linkholt, - zumindest vorläufig - Fanny Rinne und Bea Dechant (Studium in USA) gab es auch ein paar punktuelle Verstärkungen:
Petra (Piet) Ankenbrand Jg. 1991, Sturm (frühere U18-Nationalspielerin vom Wiesbadener THC, vorher Rüsselsheimer RK)
Fabienne Heisig Jg. 1990, Mittelfeld (frühere RPS-Auswahlspielerin vom TFC Ludwigshafen)
Yasemine Zurke Jg. 1995, Abwehr (frühere RPS-Auswahlspielerin vom HTC Neunkirchen)
Lara Dodd ist neben die feste Größe Tonja Fabig als zweite Innenverteidigerin zurück gerutscht und der Abwehrverband zeigte sich so in der Vorbereitung schon ganz stabil. Mit der souveränen Friederike Schreiter im Tor, werden es die Gegner auf jeden Fall nicht leicht haben, Tore zu erzielen.
Baustellen:
Im Mittelfeld klafft ohne Fanny die größte Lücke, es fehlt der stabile Taktgeber, Ballsicherer und Ballverteiler. Cecily, Elena, Laura und Fabienne treten da momentan in sehr große Fußstapfen. Tonja und Lara müssen nach Möglichkeit versuchen nach vorne mitzuarbeiten.
Da massive Feldüberlegenheit also generell nicht zu erwarten ist und mangels herausragendem, zuverlässigen Knipser die sicheren Tore fehlen werden, müssen sich die Stürmerinnen 3 x Laura, Aline, Franzi, Mimi und Coco von Tor zu Tor arbeiten. Zugang Piet ist zwar eine erfahrene Goalgetterin und Eckenschützin, muss allerdings erst noch in der Bundesliga Fuss fassen.
Eine gute Strafeckenquote wäre superwichtig, sie ist aber derzeit noch ziemlich verbesserungsbedürftig. (Tonja, Piet, Fabienne, Coco)
Saisonziel:
Mit der extrem jungen Truppe ist es das Hauptziel den Ligaverbleib abzusichern. Beim Bundesligacup war zu sehen, dass man zwar defensiv auch mit den Großen (RWK, UHC, MSC) mithalten kann, aber offensiv wird es mit dem aktuellen Kader schwer, die Baustellen in den Griff zu bekommen.Zur Saisoneröffnung am Samstag um 16 Uhr steht unterm Fernmeldeturm mit dem Vorjahresvierten, Endrundenkandidat Berliner HC gleich eine erste Nagelprobe an. Und am Sonntag um 12 Uhr tritt mit dem zweiten Berliner Club, Aufsteiger TuS Lichterfelde der erste Gegner an, gegen den es mit Blick auf den Ligaerhalt nach Möglichkeit gleich zu punkten gilt.
Die Mädels freuen sich über zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung!
Zum Seitenanfang

TSVMH-Jugend und -Junioren im Nationaltrikot

24.07. Friederike Schreiter, die Torfrau der Bundesligadamen des TSVMH ist eine der zwei Goalis im Kader von Juniorinnen-Bundestrainer Marc Herbert für die vom 24.08. - 02.09. im niederländischen Den Bosch stattfindenden U21-Europameisterschaften. Im Rahmen der Vorbereitung ist das Team in dieser Woche auf einem Lehrgang mit drei Länderspielen gegen England im englischen Trainingszentrum Lilleshall. Im August finden noch am Ort der Euro gegen Gastgeber Holland und im niedersächsischen Viersen gegen Belgien einige Testspiele statt, bevor es dann Ende des Monats ernst wird. Nach einem vierten Platz in 2010 möchte das Team in diesem Jahr wieder in die Medaillenränge vorstoßen - wir wünschen Rike und ihrem Team alles Gute dabei!
U18-Bundestrainer Akim Bouchouchi hat Franziska Schradi zu vier Länderspielen im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerkes vom 27. - 31.07. in Lille in Frankreich nominiert. Die 17-jährige Jugendspielerin des TSVMH konnte in der Rückrunde der abgelaufenen Bundesliga-Saison erste Erfahrungen bei den 1. Damen sammeln und war bereits in den vergangenen beiden Jahren zu neun Länderspielen in der U16 gekommen. Lara Dodd erhielt ebenso eine Einladung, musste aber verletzungsbedingt absagen. Wir wünschen Lara schnelle Genesung und Franzi in Frankreich viel Erfolg!

Die U16-Nationalteams hatten bereits vor zwei Wochen ihren Saisonhöhepunkt mit einem Lehrgang und Länderspielen im englischen Lilleshall. Die Jungs von Bundestrainer Marc Haller, darunter erneut Paul Kaufmann (2 Treffer), Kei Käppeler (mit erstem Länderspieltor), Niklas Weiher und Marius Laskowski vom TSVMH , gewannen dabei souverän alle drei Spiele gegen die Gastgeber aus England.
Nicht ganz so erfolgreich zeigte sich die von TSVMH-Cheftrainer und U18-Nationaltrainer Uli Weise gecoachte U18-Nationalmannschaft bei ihrer Länderspielserie gegen England vom 16. - 19.07. in Böblingen. Das Team, in dem auch Niklas Garst aus der TSVMH-B-Jugend im Tor steht, verlor zwei Spiele knapp mit 2:3. Allerdings zeigte es beim 6:3-Sieg am zweiten Tag eine Galavorstellung und demonstrierte dabei sein volles Leistungsvermögen.
Zum Seitenanfang

Aufstieg der 2. Herren in die 2. Regionalliga gesichert

13.07.12 Schwacher Start, starkes Ende
08.07. Durch einen souveränen 4:1-Sieg beim starken Verfolger SV Böblingen, der sich nach Siegen über die vorherigen Spitzenreiter Stuttgart und Ulm im letzten Saisonspiel immerhin selbst noch eine kleine Aufstiegschance ausrechnen konnte, sicherten sich die 2. Herren des TSVMH im Saisonendspurt den verdienten Aufstieg in die 2. Regionalliga Süd.
2. Herren als Aufsteiger in die 2. Regionalliga am 7.8.2012
Trainer Bene Schulz-Linkholt, Karsten Wittig, Sebastian Weber, Nils Radzey, Laurin Hartwig, Max Wibel, Mario Heim, Simon Hayn, Johannes Hayn, Christian Matalla, Goali Richard Wibel.
Vorne: Fabian Reiss, Finn Radka, Patrick Sieber, Maxi Günnewig, Leo Schotale, Capitano Torsten Schmidt.
Außerdem im Meisterkader: Christian Dechant und Niklas Garst im Tor, Steffen Haase und Bene Schulz-Linkholt in der Abwehr, Daniel Friedmann, Nils Hansen, Angelo Malacarne und Cosimo Coscia im Mittelfeld, sowie Julian Berkmann und Felipe Schneider im Sturm.
Und hier noch der tolle Bericht von Maxi Günnewig:
Uff-Uff-Uffsteiger (10.07.2012)
Zum Seitenanfang

DM der 3. Damen und 3. Herren das Sommer-Highlight beim TSVMH

10.07. Aktuelle Berichte, Bilder und Gästebucheinträge von einem wieder einmal legendären Event beim TSVMH nicht verpassen!
16.03. Vom 06. bis 08. Juli ist der TSVMH bereits zum zweiten Mal nach 2004 Gastgeber für die inoffizielle Deutsche Meisterschaft der dritten Damen und Herren, bei der 12 Damen- und 18 Herrenmannschaften Ü30 aus ganz Deutschland auch wieder um inoffizielle blaue Wimpel spielen werden. Unter den rund 550 Teilnehmern finden sich viele ehemalige National- und Bundesligaspielerinnen und -spieler, die bei diesem jährlich wiederkehrenden "Familientreffen" noch einmal ihr Können aufblitzen lassen wollen. Natürlich wird der TSVMH als Gastgeber auch für die richtige Partystimmung sorgen, so steht natürlich eine Player's Night mit Musik Auftritt unserer Elternhockeyband "Gnadenlos" auf dem Programm. Alle weiteren Infos immer aktuell auf der Sonderseite DMderDritten2012.de (Logo anklicken).
Zum Seitenanfang

Sensationelle Saison der 2. Herren - Aufstieg in 2. Regionalliga drin

01.07. Unglaublicher Saisonverlauf in der Oberliga Herren: Der TSVMH II, der am gestrigen Samstag selbst ein hart umkämpftes Spiel beim HC Ludwigsburg II mit 3:1 gewann, steht vor dem letzten Rundenwochenende der Oberliga Baden-Württemberg mit einem Punkt Vorsprung völlig unerwartet an der Tabellenspitze und kann mit einem Sieg beim SV Böblingen am kommenden Sonntag in die 2. Regionalliga aufsteigen.
Dabei war die Bundesligareserve des TSVMH im Herbst mit zwei Niederlagen gegen die beiden Top-Teams Stuttgarter Kickers II und SSV Ulm und anschließend zwei Unentschieden gegen Schlusslicht Karlsruher TV und den TSV Ludwigsburg Herbst mal wieder gewohnt schwach in die Saison gestartet und fand sich deshalb zur Winterpause auf einem Abstiegsplatz wieder. Im Frühjahr gelang es den beiden Trainern Bene Schulz-Linkholt und Cosimo Coscia dann allerdings, auch Dank des aus der B-Jugend nachgerückten 95er-Jahrganges, aus der jungen Truppe ein kontinuierlich besetztes, kampfstarkes Team zu formen, dass sich in der Rückrunde mit Arbeitssiegen Punkt um Punkt zuerst aus der Abstiegszone befreite und dann nach Siegen über die Tabellenführer langsam selbst begann an der Tabellenspitze anzuklopfen, wobei der Sprung dahin, wegen der im Herbst verschenkten Punkte, aus eigener Kraft nicht mehr zu machen war.
Wie zur Belohnung zeigte dann allerdings in den letzten Wochen die Konkurrenz Schwächen; Stuttgart verlor sein Heimspiel gegen den SV Böblingen wonach sich Ulm an die Tabellenspitze setzen konnte. Und am heutigen Sonntag ließ dann Ulm beim 1:2 seinerseits die Punkte in Böblingen, wodurch der TSVMH II plötzlich wieder alles in der eigenen Hand hat.
Gelingt am kommenden Sonntag ein Sieg beim "Tabellenführerschreck" SV Böblingen, so ist nun sogar der Aufstieg in die 2. Regionalliga drin, wo schon die Bundesligareserven des Nürnberger HTC und des Mannheimer HC spielen. Schon heute ein toller Erfolg für alle Beteiligten und wir drücken fest die Daumen...
Zum Seitenanfang

Turnier der Knaben C und D beim TSVMH

Turnier Knaben C und D am 16.06.201221.06. Auf dem neuen Kunstrasen und im adHock herrschte am Samstag Hochbetrieb, denn während auf der einen Platzhälfte die C-Knaben ein Einladungsturnier austrugen, waren daneben auf 2 Minispielfeldern die D-Knaben zu Gange. Der TSVMH hatte eingeladen und zahlreiche Teams u.a. aus Frankenthal, Rüsselsheim, Böblingen und vom Mannheimer HC waren gekommen, um sich auf erwartet hohem sportlichen Niveau zu messen. Der TSVMH-Nachwuchs konnte Dank seiner sehr großen Trainingsgruppen von über 30 Jungs jeweils gleich 2 Teams stellen und nutzte die Gelegenheit, um viele Spieler Erfahrung sammeln zu lassen.Beim Klick auf das Bild öffnet sich eine kleine Auswahl von Eindrücken vom Samstag. Die komplette Sammlung von über 400 Bildern hat unser Fotograf Gerd Wolf auf seiner Webseite hinterlegt, wo man auch Abzüge bestellen kann: www.pictrs.com/wolffotodesign
Zum Seitenanfang

HBW-Spieltag der B-Knaben am 16.06.2012

B-Knaben am 16.06.201221.06. Die B-Knaben des TSVMH hatten am vergangenen Samstag beim HBW-Spieltag den SSV Ulm und den Heidenheimer SB zu Gast und setzten sich mit 2 Kantersiegen im vorderen Tabellenabschnitt fest.
(zur Bildergalerie Bild anklicken - Fotos von Claus Englert)
Zum Seitenanfang

C-Knaben bei ihrem ersten HBW-Spieltag

Pfingstturnier 201208.06. Die nach dem Jahrgangswechsel neuformierten C-Knaben hatten mit ihren Trainern Ulf Stemler und Carlos Gomes am 13.05. in Heilbronn ihren ersten HBW-Spieltag und Betreuer Torsten Maschke hat uns eine kleine Bilderserie dazu geschickt. (Bild anklicken)
Zum Seitenanfang

Lara Dodd erneut im U18-Aufgebot

21.05. U18-Bundestrainer Akim Bouchouchi hat Lara Dodd für einen Lehrgang mit Länderspielserie im Rahmen des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes vom 06.-10.06. im sächsischen Freiberg nominiert. Die 17-jährige langjährige Jugendspielerin des TSVMH zählt inzwischen im Bundesligateam zur Stammbesetzung und war bereits in den vergangenen Jahren mehrfach im Länderspieleinsatz. Wir wünschen viel Erfolg!
Zum Seitenanfang

Männliches U16-Nationalteam holt sich Turniersieg

30.05.12 ...gutes Pflaster für deutsche Talente30.05. Wir beglückwünschen Trainer und Team und natürlich besonders unsere TSVMH-Spieler Niklas Weiher, Paul Kaufmann, Nicolas Proske (gute Besserung!), Kei Käppeler und Marius Laskowski für die gezeigten starken Leistungen.
Zum Seitenanfang

Fünf Spieler des TSVMH für 4-Nationenturnier der U16 nominiert

15.05. Das alljährliche 4-Nationenturnier mit Belgien, Holland und Malaysia bei den Jungs bzw. Schottland bei den Mädels, das immer am Pfingstwochenende beim Mannheimer HC am Neckarplatt ausgetragen wird, stellt jeweils einen ersten Saisonhöhepunkt für die U16-Kader des DHB dar, die seit dem Zentrallehrgang Ende März bereits bei mehreren Lehrgängen und Länderspieleinsätzen die Gelegenheit hatten, sich zu empfehlen. Und so ist es schon eine besondere Erwähnung wert, wenn im 18-köpfigen Turnierkader der männlichen U16 diesmal gleich fünf Spieler aus der B-Jugend des TSVMH stehen!
Bundestrainer Marc Haller setzt dabei schon seit dem letztem Jahr auf Paul Kaufmann, Nicolas Proske und Niklas Weiher, sowie Marius Laskowski aus Ulm, der zu Beginn dieser Saison zum TSVMH gestoßen ist. Kei Käppeler, Limburg März 2012So hatten alle vier 96er Jahrgänge bereits im vergangenen Jahr diverse U16-Länderspieleinsätze und zählen inzwischen zur Stammbesetzung. In diesem Frühjahr ist nun noch Kei Käppeler (Jg. 97) dazu gestoßen, der während des Zentrallehrgangs Ende März in Limburg (im Bild beim Spiel gegen eine U17-Auswahl aus Australien) und dann auch beim Deutsch-Französischen Jugendwerk in Bad Kreuznach Anfang Mai bereits zu seinen ersten Länderspieleinsätzen kam und sich dabei ebenfalls für das 4-Nationenturnier empfehlen konnte. Das deutsche Team spielt am Samstag, 26.05. um 17 Uhr gegen Malaysia, am Sonntag 27.05. um 17 Uhr gegen Belgien und am Montag, 28.05. um 13 Uhr gegen die Niederlande.
Zum Seitenanfang

Versöhnliches Saisonfinale - Suse Schulz-Linkholt sagt Adieu

21.05.12 Abschied von zwei wichtigen Stützen
21.05. Mit einem 2:1-Sieg über den Club an der Alster und einer knappen 1:2-Niederlage gegen den Ligaersten UHC Hamburg haben sich die Damen des TSVMH am letzten Spielwochenende mit zwei sehr erfreulichen Auftritten von ihrem Heimpublikum in die Sommerpause verabschiedet. Nach zuletzt eher schwächeren Leistungen zeigte sich das Team noch einmal von seiner besseren Seite und bewies, dass es auch gegen die Spitzenteams der 1. Bundesliga mithalten kann. Obwohl die beiden Hamburger Teams leicht ersatzgeschwächt antraten und da aufgrund der klaren Tabellenlage auch keine besonderen Zwänge herrschten, entwickelten sich zwei flotte Erstligasppiele in denen die Gastgeberinnen ihre Zuschauer jeweils mit frühem Zug zum gegnerischen Tor begeisterten. So erzielte Coco Przybilla bereits in der 8. Minute die 1:0-Führung gegen Alster und auch im Sonntagsspiel gegen den UHC arbeitete sich das von Tobias Stumpf gecoachte Team Chancen für frühe Treffer heraus; es dauerte allerdings bis zur 25. Minute bis Miriam Vogt nach schöner, schneller Ballstaffette mit einem trockenen Schuss vom Kreisrand den Führungstreffer erzielte. Der Ligazweite Alster kombinierte am Samstag zwar ansehnlich, es fehlte aber über die gesamte Spieldauer der Druck aufs Tor und nachdem Fanny Rinne mit einer feinen Einzelleistung die Führung des TSVMH zum 2:0 (46.)ausbaute, reichte es nur noch zum 1:2-Anschlusstreffer (54.), auch wenn die Mannheimer Defensive gegen Ende der Partie noch einmal stärker unter Druck geriet, weil mit zunehmender Spieldauer die Kräfte nicht mehr ausreichten, um den hohen Druck auf den gegnerischen Kreis aufrecht zu erhalten.
Zum Beweis dass der UHC der ganz heiße Anwärter auf den Deutschen Meistertitel ist, brauchte es am Sonntag nur wenige Szenen. Die mit aktuellen Nationalspielerinnen gespickte Mannschaft von Trainer Kais al Saadi, die auf einige Leistungsträger verzichten musste, stand die meiste Zeit tief und lies die Gastgeberinnen kommen. Allerdings war offensichtlich, dass das Team über erstklassige Defensivkräfte verfügt, mit Yvonne Frank eine der stärksten Torfrauen der Liga hat und jederzeit in der Lage ist, noch eine Schippe drauf zu packen und so eine Entscheidung zu erzwingen. So ging es in der 45. Minute nach einen Zuspielfehler im Mittelfeld des TSVMH zack, zack - Angriff über links, Schlag vors Tor, wo ihn Mävers trocken zum 1:1-Ausgleich versenkte. Und auch beim 1:2-Siegtreffer schnappte sich Janne Müller-Wieland in der 55. Minute an der Mittellinie den Ball überlief in beeindruckender Weise mehrere Abwehrspielerinnen und ließ auch der sonst wieder sehr gut haltenden Rike Schreiter im Tor des TSVMH keine Chance. Kurz zuvor hatte Fanny Rinne bei zwei Strafecken die erneute Mannheimer Führung mit einem Lattenknaller nur knapp verpasst und so brachte der UHC den knappen 2:1-Sieg über die Zeit, obwohl die Mannheimerinnen bis zuletzt versuchten noch den Ausgleich zu erzielen, was angesichts des heißen Frühsommerwetters allerdings zunehmend schwer fiel.
Nach dem Abpiff herrschte allgemeine Zufriedenheit mit den positiven Eindrücken vom Wochenende und es kam vor allem wehmütige Stimmung auf, weil TSVMH-Urgestein Suse Schulz-Linkholt mit diesem Sonntag ihren Abschied vom Bundesliga-Sport nahm. Schon vor Spielbeginn war sie mit einem Blumenstrauß für die vielen, erfolgreichen Jahre geehrt worden und nun wurde es zur Gewissheit, dass sie zum letzten Mal für den TSVMH auf dem Platz gestanden hatte. Der sportliche Leiter des TSVMH Matthias Wossidlo hatte vor Spielbeginn Fanny Rinne ebenfalls mit einem Blumenstrauß beglückt und ihr für den Einsatz bei den Olympischen Spielen in London viel Erfolg gewünscht. Fanny plant nach Olympia eine lange Reise und wird zum nächsten Saisonbeginn wahrscheinlich nicht zur Verfügung stehen. Über ihre weitere sportliche Zukunft will sie erst im Herbst entscheiden und wir wollen hoffen, dass sie noch die Lust behält, weiter für ihren TSVMH in der Bundesliga aufzulaufen.
Zum Seitenanfang

Herren sichern Klassenerhalt in der 2. Bundesliga

21.05. Nachdem der direkte Konkurrent Osternienburger HC am Samstag in seinem vorletzten Spiel gegen den Dürkheimer HC mit 2:4 unterlegen war und damit als erster Absteiger bereits endgültig fest stand, stellte sich den Herren des TSVMH am gestrigen Sonntag die lösbare Aufgabe das Auswärtsspiel beim Rüsselsheimer RK mit nicht mehr als 5 Toren Unterschied zu verlieren und damit die Hessen als zweiten Absteiger in die Regionalliga zu schicken. Folgerichtig spielte das Team von Coach Uli Weise aus einer verstärkten Deckung heraus und lies bis zur Halbzeitpause auch nur ein 0:1 (21. nach KE) zu. Bis kurz vor Spielende lagen die Gastgeber so in Führung, allerdings ganz klar ohne die Chance, an der Abstiegsfrage noch etwas ändern zu können. Mit einem überraschenden Doppelschlag schaffte es Philipp Schlageter in der 68. und 69. Minute dann sogar noch das Spiel in einen 2:1-Sieg zu drehen und damit die Nichtabstiegsparty der TSVMH-Herren einzuleiten, die sich nach einem enttäuschenden Saisonbeginn und einem Rundenverlauf mit vielen Rückschlägen nun letztlich doch verdient durchgebissen haben.
Der TSVMH spielt also auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga und es bleibt zu hoffen, dass das junge Team die teilweise schmerzhaften Erfahrungen der Aufstiegssaison umsetzt und sich mit stabileren Gesamtleistungen viel früher in der Saison im Mittelfeld der Liga festsetzen kann. 21.05.12 Die letzten Zweifel beseitigt
Zum Seitenanfang

Damen mit "Hamburger" Saisonabschluss

19.05. Am letzten Spielwochenende der 1. Damenbundesliga ist am heutigen Samstag um 16 Uhr mit dem Tabellenzweiten Club an der Alster und am morgigen Sonntag um 14 Uhr mit dem Tabellenführer UHC Hamburg die absolute Ligaspitze zu Gast am Turm, wobei es für die Damen des TSVMH so wie für die Gäste aus Hamburg eigentlich um nichts Besonderes mehr geht, außer dass die Gastgeberinnen sich mit zwei ordentlichen Spielen von ihrem Heimpublikum in die Sommerpause verabschieden möchten. Außerdem treten an diesem Wochenende Suse Schulz-Linkholt und möglicherweise auch Fanny Rinne nach langen Bundesligajahren zum letzten Mal für den TSVMH an. Aus diesem Anlass hat Peter Münch zwei Sonderausgaben des Stadionheftes angefertigt: Stadionheft 6 2011/12 - Suse (CadA - Samstag)
Stadionheft 6 2011/12 - Fanny (UHC - Sonntag)
Zum Seitenanfang

2. Herren rollen Oberliga von hinten auf

TSVMH 2 mit traumhaften Rückrundenstart
15.05. Die Truppe von Bene Schulz-Linkholt und Cosimo Coscia trat mit mageren 2 Punkten aus vier Spielen die Rückrunde der Oberliga an. Zahlreiche A-Jugend Spieler mussten integriert und an das Tempo und das körperliche Spiel im Herrenbereich herangeführt werden. Die Feuertaufe für die „Youngster“ stand am 21.04. gegen den HC Ludwigsburg II auf heimischer Anlage auf dem Programm. Nach einem mehr oder weniger ausgeglichenen Spiel konnte mit einer Punkteteilung nach 0:0 immerhin ein weiterer Zähler für die Tabelle verbucht werden. Eine Woche später war der SV Böblingen zu Gast in Mannheim und konnte keinen Punkt mit nach Hause nehmen. Hier stand es am Ende 3:0 für den TSVMH, was auf eine harmonische Mannschaftsleistung zurückzuführen war. Gegen dieses Team hatte auch in der nächsten Woche der zu diesem Zeitpunkt Tabellenanführende HTC Stuttgarter Kickers 2 nichts auszurichten. Mit einem 4:2 im Kofferraum hatten die Schwaben sicher keine angenehme Rückreise.
Mit sieben Punkten aus drei Spielen und breiter Brust reisten die Mannen der zweiten Garde am 13.05. zum neuen Tabellenführer SSV Ulm. Durch zahlreiche Absagen ergab sich die Mannschaftsaufstellung von selbst, da sich inkl. Bene nur 12 Spieler für das frühe Sonntagspiel im fernen Ulm Zeit fanden. In einer Abwehrschlacht des TSV Mannheim Hockey II mit Paraden des gut aufgelegten Christian Dechant und einiger gezielt gesetzter Nadelstiche in der Offensive gelang es in der ersten Halbzeit Fabian Reiss, das 0:1 zu erzielen. Trotz einer Verletzung und somit gar keinem Auswechselspieler mehr, rettete der TSVMH das 0:1 über die Zeit und kann mit 10 Punkten aus vier Spielen nun etwas durchatmen.
Der Einsatzwille der gesamten Mannschaft, die Ausgeglichenheit des Kaders in allen Mannschaftsteilen und die hervorragende Intergration der „jungen Wilden“ machen die zweiten Herren inzwischen zum Favoritenschreck. Nächsten Sonntag um 11 Uhr wird das derzeitige Schlusslicht der Oberliga, der Karlsruher TV am Turm empfangen. Die Karlsruher werden sicher alles versuchen, die rote Laterne abzugeben und somit ist erneut mit einem spannenden Fight zu rechnen. (Totti)
Zum Seitenanfang

Sieg über Osternienburg - Ligaerhalt aus eigener Kraft möglich

14.05. Mit einem am Ende klaren 8:4-Sieg über den direkten Abstiegskonkurrenten Osternienburger HC sicherten sich die Herren des TSVMH am Samstagnachmittag die Chance den Klassenerhalt am letzten Spieltag aus eigener Kraft abzusichern. Dabei kam ihnen zu Hilfe, dass Osternienburg am Sonntag beim Schlusslicht Rüsselsheimer RK mit 4:6(1:1) gleich noch einmal den Kürzeren zog und so mit weiterhin nur 8 Punkten die rote Laterne von den Hessen übernahm. Allerdings empfangen die Mitteldeutschen am kommenden, letzten Wochenende mit dem Dürkheimer HC und der TG Frankenthal noch zwei Gegner, für die die Runde mit Mittelfeldplätzen bereits gelaufen ist, was beim OHC die Hoffnung nährt, dass es gelingen könnte das Punktekonto doch noch auf 14 Zähler aufzufüllen und damit von den beiden Abstiegsplätzen weg zu kommen.
Der TSVMH, der beim zweiten Wochenendspiel am Sonntag gegen die inzwischen als Erstligaaufsteiger feststehenden Gäste vom Nürnberger HTC zwar erneut gut mitspielte, am Ende aber doch mit 2:4 unterlag, belegt nach dem Sieg vom Samstag mit 12 Punkten weiterhin den drittletzen Tabellenplatz, der inzwischen den sicheren Klassenerhalt bedeutet, weil in der 1. Liga mit Blau-Weiß Berlin und Schwarz-Weiß Neuss die Absteiger bereits fest stehen.
Am Sonntag, 20. Mai um 12 Uhr kommt es nun für den TSVMH zum direkten Showdown beim Rüsselsheimer RK, der mit einem Sieg und mindestens 6 mehr geschossenen Toren immerhin noch eine theoretische Chance hat, den TSVMH im Ligafinale noch abzufangen. Die Herren aus Mannheim müssen ihrerseits aber alles daran setzen, im letzten Spiel einen Sieg zu landen, um sich mit dann 15 Punkten im Fernduell mit Osternienburg uneinholbar zu machen. Nur auf die Schützenhilfe der Kurpfälzer Ligakollegen zu setzen und alle denkbaren Rechenspiele abzuwarten, wäre dagegen sträflich leichtsinnig.
So heißt es diese Woche im Training noch einmal richtig Gas geben und dann fährt der TSVMH am kommenden Sonntag mit Mann und Maus nach Rüsselsheim um den Verbleib in der 2. Bundesliga abzusichern!!!
Zum Seitenanfang

Damen des TSVMH können beruhigt ins Saisonfinale gehen

14.05. Die Damen des Düsseldorfer HC treten gemeinsam mit dem bereits vorher fest stehenden Absteiger ETUF Essen den Weg in die zweite Liga an. Nach einer klaren 1:6-Niederlage bei Rot-Weiss Köln, mussten die Rheinländerinnen alle Hoffnungen auf Rettung begraben und damit sind auch für die Damen des TSVMH die letzten theoretischen Rechenspiele abgehakt, am Ende einer lange Zeit positiv gestalteten Saison als Wiederaufsteiger in die 1. Bundesliga doch noch irgendwie in Abstiegsgefahr zu geraten. Am kommenden Wochenende stehen damit bei den beiden attraktiven Heimspielen gegen den Zweiten Alster und den Ligafavoriten UHC Hamburg noch zwei "Kürauftritte" an, in denen das junge Team von Coach Uli Weise noch einmal ohne besonderen Druck zeigen kann, welches Potenzial in ihm steckt.
Zum Seitenanfang

Am Samstag schlägt die Stunde der Wahrheit

Liebe TSV-Familie,
es geht um was! Es geht um richtig viel! Wir wollen mit den Herren die 2. Bundesliga unbedingt halten und haben noch die Chance, es aus eigener Kraft zu schaffen. Diesen Samstag, am 12. Mai um 16 Uhr ist mit dem Osternienburger HC unser direkter Tabellennachbar am Fernmeldeturm zu Gast und den gilt es unbedingt zu schlagen.
Wie könnt ihr die Jungs mal richtig gut unterstützen? Ganz einfach: Jeder TSV-Mensch, der am kommenden Samstag-Nachmittag nicht einen super wichtigen Termin hat, kommt zum Fernmeldeturm, bringt Mama und oder Papa mit, überredet seine Großeltern zu einem Ausflug in den Luisenpark mit Kaffee und Kuchen im Lavendel, motiviert seine Geschwister, sofern er welche hat, redet in der Schule, an der Uni, am Arbeitsplatz eben über dieses Spiel. Wir brauchen ein volles Haus am Samstag, weil das die Jungs so richtig anmacht, einmal vor mehr als 34 Zuschauern zu spielen. Das wär doch was, wenn wir es schafften einmal drei-, vierhundert Zuschauer an den Fernmeldeturm zu bekommen. Das schafft ja selbst der VfB Gartenstadt…
Ein TSVMH-Fan!
Wichtiger Hinweis! Am kommenden Samstag, 12. Mai findet der MLP-Marathon statt und die Straßen zu unserem Hockeygelände sind ab 17.15 Uhr bis 21 Uhr gesperrt! Die Besucher des Herrenspiel um 16 Uhr sollten weiter entfernt (z.B. am oberen Luisenpark) parken und die Zeit für den längeren Anmarschweg einplanen! Sperrzeitenplan MLP-Marathon 2012
Zum Seitenanfang

Damen geht zum Saisonfinale die Luft aus

07.05. Eine bittere 5:4(3:1)-Niederlage beim Schlusslicht ETUF Essen und dazu eine deutliche 5:1(2:0)-Klatsche bei den inzwischen auf Rang drei vorgerückten Damen von Rot-Weiß Köln ist die wenig erfreuliche Wochenendbilanz der Damen des TSVMH. Ohne die verletzten Tonja Fabig und Torfrau Friederike Schreiter, mit einer nach Erkältung angeschlagenen Suse Schulz-Linkholt und einer immer noch an einer Knieverletzung laborierenden Lara Dodd und sonntags dann auch noch ohne die aus privaten Gründen pausierende Bea Dechant, fehlte dem Team des TSVMH die gewohnte Stabilität in der Defensive und damit die Möglichkeit noch im Kampf um die Endrundenplätze mitzuhalten. Am letzten Spielwochenende 19./20.05. stehen jetzt noch die beiden Heimspiele gegen die beiden weit führenden Hamburger Clubs UHC und Alster an, wo es eigentlich nur noch darum geht, vor eigenem Publikum einen guten Eindruck zu hinterlassen. Als Erfolg steht hoffentlich der früh gesicherte Ligaverbleib - das ursprüngliche Saisonziel, das Düsseldorf rechnerisch noch vereiteln kann - und die überraschend positive Rolle die die junge Mannschaft während der Saison lange durchgehalten hat.
Zum Seitenanfang

Für Herren gibt's in Frankenthal nichts zu holen

07.05. Vor dem ersten großen direkten Abstiegsduell gegen den Osternienburger HC am kommenden Samstag um 16 Uhr unterm Fernmeldeturm ist es den Herren des TSVMH an diesem Samstag erneut nicht gelungen, sich mit einem Erfolgserlebnis beim Lokalkonkurrenten TG Frankenthal positiv aufzuladen. In der ersten Halbzeit gelang es trotz guter Spielanteile nicht, dem frühen Gegentor nach Torwartfehler (3.) und der Erhöhung auf 2:0 nach KE (28.) einen eigenen Treffer entgegenzusetzen. Als es Frankenthal kurz nach dem Wechsel gelang per Siebenmeter (40.) und KE (42.) auf 4:0 zu erhöhen, war die Partie schnell entschieden, so dass die beiden späten TSVMH-Treffer von Fabi Zilg (51., 70.) zum 1:4 und 2:5 nurmehr zur Ergebniskosmetik taugten.Glücklicherweise traten auch die beiden Abstiegskonkurrenten Osternienburg (zu Hause 2:5 gegen die Stuttgarter Kickers, derzeit 8 Punkte) und Rüsselsheimer RK (2:3 beim Dürkheimer HC, 6 Punkte) auf der Stelle, so dass der TSVMH mit nur 9 Punkten immernoch auf dem drittletzten Tabellenplatz rangiert, der nach derzeitiger Konstellation in der 1. Bundesliga noch den Klassenerhalt bedeuten würde. Die beiden noch anstehende Duelle gegen diese beiden Verfolger dürfen aber auf keinen Fall verloren gehen, will man den Ligaverbleib halbwegs absichern. Der TSVMH steckt mitten im Abstiegskampf...
Zum Seitenanfang

Damen im Westen - Herren zum Derby in Frankenthal

04.05. Zuerst am morgigen Samstag mit einem Pflichtsieg beim Tabellenschlusslicht ETUF Essen endgültig gegen den Abstieg absichern und dann am Sonntag mal schauen, ob es gelingt die derzeit punktgleichen Damen des letzjährigen Vizemeisters Rot-Weiß Köln wieder vom vierten Platz zu schubsen. Das ist der Matchplan von Coach Uli Weise, der mit den Damen des TSVMH die Chance auf die Teilnahme an der DM-Endrunde noch nicht ganz aus den Augen veroren hat, auch wenn sein Team mit zwei torlosen Auftritten am vergangenen Wochenende vom dritten Tabellenplatz zurückgefallen ist und hinter dem Einsatz der am letzten Sonntag verletzten Tonja Fabig ein Fragezeichen steht. Dabei wird er selbst am Samstag bei den Herren des TSVMH an der Seitenlinie stehen, die im stets heißen Derby bei der TG Frankenthal (Samstag, 17.30 Uhr) die ärgerliche 3:4-Heimspielschlappe vom Herbst ausmerzen und weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln wollen - ja, eigentlich müssen. Nachdem das Team am vergangenen Wochenende in Berlin das erste kleine Erfolgserlebnis der Rückrunde verbuchen konnte, gilt es morgen mit einer stabilen Leistung einen Aufwärtstrend zu starten, der vor dem direkten Abstiegsduell gegen Osternienburg am darauffolgenden Wochenende sicher gut für die Moral der Truppe wäre. Beide Teams des TSVMH stehen also vor wichtigen, saisonentscheidenden Aufgaben und es gilt Daumendrücken oder noch besser am Samstag um 17.30 Uhr am Kanal in Frankenthal bei den Herren Flagge zu zeigen!
Zum Seitenanfang

Unsere ersten Punktspiele

02.05. Am Samstag, den 28.4.2012 waren die Mädchen B in Böblingen und hatten die ersten Punktespiele. Trotz dem Wetter schaften wir es im ersten Spiel 2 Tore zu schießen und 3 Punkte gegen Böblingen zu holen. Im zweiten Spiel waren wir klar am Drücker, doch wir trafen das Tor nicht. Zu unserer Freude aber auch nicht Bietigheim, so kam es zu einem doofen 0:0. Doch jetzt wissen wir, das Runde muss in das Eckige.(Katharina Behr)
Zum Seitenanfang

Damen mit nur einem Punkt - Endrundenchance verspielt?

30.04.12 TSVMH lässt Punkte liegen
30.04. Das 0:0-Unentschieden gegen die Gäste vom Münchner SC an einem überraschend heißen Frühsommersamstagnachmittag geht vom Ergebnis her ja noch einigermaßen i.O., aber mit der schmerzlichen 0:4(0:2)-Heimniederlage gegen die engagierte Mannschaft vom Rüsselsheimer RK ist die mittlerweile zum Saisonziel erklärte DM-Endrundenteilnahme für die Damen des TSVMH leider etwas aus der Reichweite geraten. Auch wenn das verletzungsbedingte Fehlen von Lara Dodd und der zwischenzeitliche Ausfall von Tonja Fabig zur Halbzeit des Spiel gegen den RRK schmerzten, taugen sie nicht als Entschuldigung für den wenig griffigen Auftritt, des an diesem Wochenende von Tobias Stumpf gecoachten Teams.
Da in drei Wochen zum Rundenfinale die beiden weit enteilten Spitzenteams der Liga UHC und Alster zu Gast am Turm sein werden und hier das Punktesammeln sicher schwer fallen dürfte, müssen die Damen des TSVMH am kommenden Auswärtswochenende eigentlich gleich zwei Siege landen, wenn es mit der DM-Endrunde am 2./3. Juni in Berlin noch etwas werden soll. Dass die wieder erstarkten Berlinerinnen den dritten Tabellenplatz noch einmal verlassen, ist angesichts des Restprogrammes ziemlich unwahrscheinlich und so ist ein Dreier am Samstag bei Schlusslicht ETUF Essen ebenso Pflicht, wie ein Sieg im "Sechs-Punkte-Spiel" am Sonntag bei Rot-Weiß Köln, will man eben diese Rheinländerinnen noch einmal vom vierten Tabellenplatz verdrängen.
Zahlreiche Fotos vom Samstagsspiel gegen den Münchner SC gibts wie immer auf http://www.pictrs.com/wolffotodesign - auch zum Bestellen.
Zum Seitenanfang

Herren gelingt erster Sieg

29.04. Mit dem lange ersehnten ersten Punktgewinn in der Rückrunde konnten sich die Herren des TSVMH im Abstiegskampf der 2. Bundesliga am Samstag erst einmal etwas Luft verschaffen und wieder auf den drittletzten Tabellenplatz vorrücken. Auch wenn es im Spiel bei TuS Lichterfelde nach einer 5:1-Führung (36.) am Ende noch einmal richtig knapp wurde, zählt am Ende nur der 4:5-Auswärtssieg.
Dagenen kam am Sonntag beim 3:7(4:1) bei den Zehlendorfer Wespen dann wieder die alte Abschlussschwäche des TSVMH zum tragen, denn nach Chancen begegenete man sich mit den Gastgebern auf Augenhöhe und das Fazit lautete wie immer "da wäre mehr drin gewesen".
Bleibt zu hoffen, dass das Team von Coach Uli Weise vom Berlinwochenende einen Aufwärtstrend und etwas Selbstvertrauen mit nach Hause nehmen konnte und bei den anstehenden Aufgaben am kommenden Samstag, 5. Mai bei der TG Frankenthal und eine Woche später am 12. Mai zu Hause gegen den direkten Verfolger und AbstiegskonkurrentenOsternienburg weitere Punkte gegen den Abstieg sammelt.

Hockey.de-Bericht 28.04. TuSLi - TSVMH
Hockey.de-Bericht 29.04. ZWesp - TSVMH
Zum Seitenanfang

Damen mit Heimspielen - Herren in Berlin

27.04.12 Träumen erlaubt
27.04. Während die Herren des TSVMH zum Auswärtswochenende nach Berlin fahren und dort im Kampf gegen den Abstieg bei den Mittelfeldteams von TuS Lichterfelde (13 Punkte) und den Zehlendorfer Wespen (19 Punkte) unbedingt Punkte entführen müssen, um sich aus der Abstiegszone der 2. Bundesliga Gruppe Süd zu befreien, haben die Damen in der 1. Bundesliga mit dem Münchner SC und Rüsselsheim RK zwei gut bekannte Teams zu Gast am Turm, denen man im bisherigen Saisonverlauf immer eine Nase voraus war, so dass es im Bereich des Möglichen liegt, den dritten Tabellenplatz ein Wochenende mehr zu behaupten. Allerdings dürfen sich die diesmal von Co-Trainer Tobi Stumpf gecoachten Mädels am Samstag um 15 Uhr und am Sonntag um 12 Uhr auch keine Schwachheiten leisten, denn beide Gegner stehen mit nur 4 Punkten Abstand in Schlagdistanz und wollen am Wochenende sicher auch bei ihren wechselseitigen Spielen beim MHC punkten, der allerdings seinerseits mit aller Kraft versuchen wird, etwas Abstand von der Abstiegszone zu bekommen. Stadionheft 5 2011/12
Zum Seitenanfang

Heimwochenende ohne Punkte - jetzt wird's eng

23.04.12 Herber Rückschlag im Abstiegskampf
23.04.12 Nach zwei enttäuschenden Heimniederlagen gegen den Tabellenzweiten Münchner SC am Samstag (3:7) und im HBW-Duell gegen die Stuttgarter Kickers am Sonntag (0:1), stehen die Herren des TSVMH erneut mit leeren Händen da und sind damit auf den vorletzten Tabellenplatz, mitten in den Abstiegssumpf abgerutscht, da Osternienburg am Samstag gegen Lichterfelde einen Dreier verbuchen konnte. Zwar nehmen die Jungs von Coach Uli Weise den Kampf an und es gelingt vor eigenem Publikum zeitweise die Partien offen zu gestalten, aber letztlich mangelt es immer wieder an Konstanz im Defensivverhalten und Konsequenz in der Chancenverwertung, so dass wie schon im gesamten Saisonverlauf am Ende nichts Zählbares zu Stande kommt.
Trotzdem muss die Devise lauten: "Ruhe bewahren!" Bereits am kommenden Wochenende hat man in Berlin beim TuS Lichterfelde und bei den Zehlendorfer Wespen erneut die Chance, alles besser zu machen. Und irgendwann muss der Knoten ja mal platzen...
Zum Seitenanfang

Abstiegskampf am Turm - Herren vor Doppel-Heim-Wochenende

18.04. Die Herren des TSVMH stehen aktuell mit nur 6 Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz der 2. Bundesliga Gruppe Süd, der bei ungünstiger Abschiedskombination aus der 1. Liga am Ende sogar auch ein Abstiegsplatz sein kann. Jedes der acht verbleibenden Spiele ist nun ein Endspiel gegen den Abstieg und bereits am kommenden Wochenende stehen zwei weitere schwere Aufgaben an. Zu Gast am Samstag um 15 Uhr ist kein geringerer als der Münchener SC, der aktuell den 2. Tabellenplatz belegt und vergangenes Wochenende nur knapp mit 2:1 gegen Ligaprimus und Aufstiegskandidat Nr. 1 Nürnberger HTC verlor. Also alles andere als ein Punktelieferant und Aufbaugegner, aber vielleicht der richtige um vor heimischer Kulisse in einem offenen Powerspiel dagegen zu halten.
Am Sonntag geht es dann um 12:00 Uhr gegen die Kickers aus Stuttgart, die mit 5 Punkten Vorsprung auf dem Platz vor den Jungs von Coach Uli Weise liegen und am vergangenen Samstag beim 1:4 gegen Nürnberg auch nicht schlecht ausgesehen haben. Gegen so einen Gegener muss dann einfach mal gepunktet werden, will man sich vom Tabellenende absetzen. Nach dem Fehlstart in der Rückrunde gegen den DHC, gilt es einige Punkte zu verbessern und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegen zu halten, die sich sowohl in der Offensive als auch in der Defensive als Kollektiv erweist und verbessert. Wir hoffen auf die tolle Unterstützung der Fans des TSVMH, so wie wir sie auch in der Aufstiegssaison in der Halle erlebt haben. -Leicher-
Zum Seitenanfang

Übernachtungsturnier der Mädchen B vom 14.-15.04.12 in Bietigheim

B-Mädchen in Bietigheim am 15.04.2012Das Bietigheimer Übernachtungsturnier hat uns nicht nur viele Siege gebracht, sondern es hat uns zu einer richtigen Mannschaft gemacht. Nach den ersten beiden Spielen aßen wir zusammen Mittag und losten unsere Doppelzimmer für das Hotel aus. Jedes Zimmer hatte eine besondere Aufgabe, wie z.B. auf die Masken aufzupassen oder einen Bericht zu schreiben, so wie wir. Nach vielen Besprechungen und Teamspielen hatten wir viel Spaß im Hallenbad. Nach einem kurzen Hotelbesuch sind wir in eine leckere Pizzeria gefahren. Von 21 bis 23.30 Uhr hatten wir eine sehr lange Teambesprechung in unserem Hotel, um Regeln für das Verhalten von dem Team inklusive Trainer (Heiko Dambach) festzulegen. Anschließend gab Heiko die Einteilung der Pokal- und Meistermannschaft bekannt. Nach einer kurzen Nacht im Hotel begann der Morgen mit einem Frühsport. Danach frühstückten wir von einem leckeren 4-Sterne Buffet. Nach zwei gewonnenen Spielen traten wir glücklich die Heimfahrt an.
(Marie Neumann & Jule Baumgärtner)
Zum Seitenanfang

Herren mit klassischem Fehlstart

17.04.12 Herber Rückschlag
16.04. Beim Rückrundenstart am vergangenen Sonntag kamen die 1. Herren zu keinem positiven Ergebnis und fuhren am Ende punktlos nach Hause. Die Dürkheimer waren an diesem Tag nicht unbedingt die bessere Mannschaft, jedoch cleverer und in der Chancenverwertung um einiges effizienter. Es begann gut. Nach einer Ecke ging der TSVMH durch einen Nachschussvon Max Friedrich mit 1:0 in Führung, eher durch eine strittige Schiedsrichterentscheidung und noch eine katastrophale Fehelentscheidung der DHCes schaffte die Partie zum 2:1 zu drehen. Es gelang ihm dann sogar noch das 3:1 zu machen. Dann jedoch tankte sich Phil Schlageter auf der rechten Seite durch und machte den wichtigen Anschlusstreffer zum 3:2 kurz vor der Halbzeit.
Leider schafften es die Männer um Kapitän Alex Vörg dann nicht, mit der Power aus der Kabine zu kommen, die man sich vorgenommen hatte. Der TSVMH bestimmte in dieser Phase zwar weiter die Partie, spätestens an der gegnerischen Viertellinie war jedoch meist Schluss. Ab und zu gelang es zwar, in den Kreis vorzudringenkommen und dabei 4 sogar Strafecken und einen Siebenmeter zu erzwingen, jedoch scheiterte man konsequent daran, diese in Tore umzumünzen. Auf der Gegenseite fing man sich nach schlechter kollektiver Verteidigung zwei Konter ein, die als verdiente Quittung den Endstand von 5:2 herbeiführten.
Es hilft alles nichts. Jetzt heißt es Mund abwischen und weiter arbeiten. Rüsselsheim und Osternienburg verloren ebenso ihre Begegnungen. Dürkheim ist jetzt erstmal mit 6 Punkten Vorsprung weg, dazwischen die Stuttgarter Kickers mit einem weniger. Jetzt heißt es diese Woche im Training Vollgas geben, um am kommenden Wochenende in den schweren Heimspielen gegen Stuttgart und München zu punkten; die Chancen die man hat zu verwerten und in der Defensive sicher zu stehen. Anpfiff ist am Samstag um 15h gegen den Tabellenzweiten aus München und am Sonntag um 12 Uhr gegen die um 5 Punkte besser platzierten Stuttgarter. -Leicher-
Zum Seitenanfang

Damen-Derby kennt keinen Gewinner

16.04.12 MHC dem Sieg näher 16.04.12 Remis macht keinen froh
16.04. Das Remis nach dem 1:1 im zweiten Derby der Saison hinterließ am Samstag bei allen Beteiligten eher gemischte Gefühle. Während sich die Damen das TSVMH einerseits ihrer durchwachsenen Leistung bewusst waren, sich dabei aber auch über die etwas fahrlässig ausgelassene Möglichkeit voll zu punkten ärgerten und am Ende doch froh sein konnten, überhaupt einen Punkt gerettet zu haben, überwog bei den Gästen vom Mannheimer HC nach dem Spielverlauf der Ärger über den gefühlt verpassten Sieg und die Erkenntniss, dass die Distanz zur Abstiegszone damit nun noch knapper geworden ist.Die Fotos vom Derbysamstag wurden von Gerd Wolf geschossen. Wie immer gibts auf http://www.pictrs.com/wolffotodesign nochmal 152 Fotos - auch zum Bestellen.Bereits zum zweiten Mal in diesem Frühjahr hatte der SWR ein Fernsehteam vor Ort und berichtete kurz in der Landesschau aktuell: Bericht in der Landesschau aktuell vom 14.04.
Zum Seitenanfang

Am Samstag Stadtderby der Damen beim TSVMH

 13.04.12 Im Stadtduell geht es nicht nur... 13.04.12 TSV Mannheim ist Favorit
13.04. Die Damen des TSVMH haben am Samstag um 14 Uhr auf eigenem Platz am Fernmeldeturm die Chance den am Wochenende vor Ostern durch zwei Arbeitssiege über Neuss und Düsseldorf erkämpften, sehr erfreulichen 3. Tabellenplatz in der Damen-Bundesliga durch einen Sieg über die Lokalkonkurrenz vom Mannheimer HC weiter abzusichern, denn zwei der drei unmittelbaren Verfolger Berlin und Klipper treffen am Samstag direkt aufeinander und Rüsselsheim muss auswärts in München ran.
Da der MHC im bisherigen Saisonverlauf noch nicht wie erhofft punkten konnte und damit auf Platz 10 kurz vor den Abstiegsrängen rangiert, geht der TSVMH als Favorit ins Spiel, obwohl auch beim zweiten Derby der Saison erneut mit einem sehr engen Spiel gerechnet werden darf, denn einerseits gehört der TSVMH nicht gerade zu den torgefährlichsten Teams der Liga und andererseits ist der MHC mit seinen fixen Stürmerinnen und stabilen Standards immer für ein, zwei Treffer gut, wie er ja auch mit dem glücklichen Last-Minute 2:2 im Hinspiel bewiesen hat.
Trotzdem ist für das Team von Coach Uli Weise die Marschrichtung klar: Mit breiter Brust rein ins Spiel, Dominanz aufbauen und Chancen konsequent nutzen. Ein spannendes Spiel darf erwartet werden und alle Freunde und Fans des TSVMH sind gefordert, für eine lautstarke Heimatmosphäre zu sorgen.  Stadionheft 4 2011/12
Zum Seitenanfang

Rückrundenauftakt der Herren mit Kurpfalzderby in Dürkheim

Auf allen Plätzen der 1. Liga rollt der Ball bereits. Jetzt geht es endlich auch bei unseren Herren in der 2. Bundesliga los. Am kommenden Samstag, den 14.04. um 17.00 Uhr treffen die Jungs von Coach Uli Weise auf das Team des Dürkheimer Hockey Clubs, in der Tabelle direkt vor dem TSVMH. Leider ist die Ausgangssituation nicht so prickelnd wie zuletzt in der Halle, als der Aufstieg realisiert wurde. Jetzt zeigt sich, ob das junge Team es auch auf dem Kasten hat um den Klassenerhalt zu kämpfen und zwar mit allem was dafür notwendig ist. Disziplin, Kampf und Teamwork ist angesagt, um in den verbleibenden neun Spielen innerhalb von fünf Wochen die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Mit lediglich 6 Punkten aus der Hinrunde steht man auf dem drittletzten Platz - je nach Saisonausgang der 1. Liga einem möglichen Abstiegsplatz. Es gilt einfach eine Schippe draufzupacken und aus engen Niederlagen der Hinrunde jetzt Siege zu machen. Die Vorbereitung war durchwachsen, mit zwei Siegen gegen Konkurrent Frankenthal, zwei Niederlagen gegen SW Köln, sowie Siegen gegen Bonn und Offenbach. Fehlen wird den Jungs Tobi "Blaso" Blasberg, der nach hartnäckiger Verletzung erst nächste Woche wieder ins Training einsteigt, Ivo Behnke, sowie Michel Hahn. Im Vergleich zur Hinrunde kann Fabi Zilg wieder voll eingreifen und auch Thommy Neumann steht im Abwehrblock wieder zur Verfügung. Wir hoffen auf zahlreiche Fans, die nach dem Damen-Heimderby um 14:00 Uhr den Weg an die Weinstraße finden. Lasst uns Dürkheim zum Heimspiel machen! -Leicher-
Zum Seitenanfang

Kaufmann, Proske und Weiher mit U16 zum Osterturnier

04.04. Gleich drei Spieler aus der starken B-Jugend des TSVMH haben beim U16-Zentrallehrgang in der vergangenen Woche in Limburg und den beiden Test-Länderspielen gegen eine U17-Auswahl aus Australien überzeugt und wurden von Bundestrainer Marc Haller für das U16-Osterturnier im holländischen Aerdenhout nominiert, wo traditionell neben dem diesjährigen Gastgeber noch England und Spanien antreten werden. Nicolas Proske, Paul Kaufmann und Niklas Weiher (von links) konnten zwar bereits im letzten Sommer erste Länderspielpraxis sammeln, stehen jetzt aber als ältere 96er-Jahrgänge voll in der Verantwortung für das Nationalteam. Kei Käppeler aus dem jüngeren 97er-Jahrgang des TSVMH wurde immerhin auf Abruf nominiert. Das Gleiche gilt für TSVMH-Goali Niklas Garst, der als jüngerer 95er-Jahrgang bei der von Bundestrainer Uli Weise gecoachten U18 auf Abruf steht, die ebenfalls in Aerdenhout zu ihrem Vier-Nationenturnier antritt. (Bild aus Limburg zum Vergrößern anklicken)
Zum Seitenanfang

TSVMH steht nach zwei Arbeitssiegen auf Platz 3

 02.04.12 TSVMH springt auf den dritten Platz
  Bericht Viernheimer Tageblatt vom 02.04.2012
01.04. Gleich zweimal haben die Damen des TSVMH am Wochenende starke Moral gezeigt und jeweils einen 0:2-Rückstand noch zum Sieg gedreht. Sowohl Schwarz-Weiß Neuss am Samstag beim 3:2, als auch der Düsseldorfer HC beim 4:2 am Sonntag mussten erleben, dass die Mannheimerinnen sich vor eigenem Publikum mit Macht gegen drohende Niederlagen stemmten und verbissen um die Punkte kämpften. Als Belohnung für die starke Willensleistung stehen für das Team von Coach Uli Weise nun zwei Siege zu Buche und mit den 6 gewonnenen Punkten einen Sprung nach vorn auf Platz drei der Bundesligatabelle. Sowohl Klipper, wie auch Berlin mussten am Wochenende bei ihren Spielen beim inzwischen um 13 und 12 Punkte enteilten Spitzenduo UHC und Alster alle 6 Punkte abgeben und liegen nun wieder 3 Punkte hinter dem TSVMH zurück.
Damit hat sich der TSVMH vor allem erst einmal deutlich von der Abstiegszone abgesetzt und kann am 10. Spieltag in 2 Wochen, am 14. April dann im Heimderby gegen Mannheimer HC, der derzeit nur noch knapp vor den Abstiegsrängen rangiert, die komfortable Tabellenposition mit einem machbaren weiteren Sieg verteidigen.(Bildergalerie vom Spiel gegen Neuss von Gerd Wolf - Bild klicken)
Zum Seitenanfang

Heim-Wochenende der Damen als Wegscheide

  Stadionheft 3 2011/12
29.03. Das erste Heimspiel der Rückrunde der 1. Bundesliga am Samstag um 15 Uhr auf dem Kunstrasen am Fernmeldeturm hat für die Damen des TSVMH bereits absolut richtungweisende Bedeutung: gelingt gegen die Gäste von Schwarz-Weiß Neuss ein Heimsieg, so kann man sich wieder vor das Westteam schieben und Kontakt zu den Top 4 UHC, Alster, Klipper und BHC halten, die sich an diesem Wochenende gegenseitig die Punkte abjagen dürfen und alles ist gut, denn moralisch so gestärkt, sollte dann auch am Sonntag um 12 Uhr ein Heimsieg über Schlusslicht Düsseldorfer HC drin sein. Scheitert das Team von Coach Uli Weise allerdings so wie am Vorwochenende in Hamburg und Berlin wieder beim Punktesammeln, dann kann es auch ganz schnell ans Tabellenende durchgereicht werden, denn vom Vorletzten Essen trennen es nur genau 3 Punkte und unter erneut erhöhtem Erfolgsdruck dürfte wahrscheinlich auch der Sonntagsgegner Düsseldorf plötzlich zur schweren Hürde mutieren.
Dabei gilt es am Samstag gegen Neuss eigentlich nur, sich der eigenen Stärken zu besinnen - die eigene Abwehrstärke über die ganze Spielzeit konzentriert durchzuhalten und bei den Offensivaktionen ein wenig mehr Biss und Konsequenz an den Tag zu legen, die das Team in der Hallenrunde ja schließlich auch bis in die Endrunde geführt hat.
Wir wünschen uns natürlich am Samstag und Sonntag zahlreiche und lautstarke Unterstützung und dann gilt nur noch "möge das Experiment gelingen".
Zum Seitenanfang

Auftakt im Norden mit leeren Händen

 26.03.12 Erst die Punkte verschenkt...
26.03. Leider absolut nichts Zählbares brachten die Damen des TSVMH von ihrem Auswärtswochenende in Hamburg und Berlin mit nach Hause, obwohl in beiden Partien wohl irgendwie mehr drin gewesen wäre. So wurmt vor allem das knappe 1:2 beim Klipper THC in Hamburg, wo man bis in die 66. Minute ein 1:1-Unentschieden gehalten hatte. Bis in die 2. Halbzeit hinein war man eigentlich Spiel bestimmend und am Ende war bei zwei Strafecken wenigstens noch einmal der Ausgleich drin. Da hat das Team von Coach Uli Weise mindestens einen Punkt liegen gelassen.
Der nach einer eher schwachen Vorrunde offensichtlich wieder erstarkte Berliner HC, der sich am Samstag beim 4:0 über den MHC warm geschossen hatte, baute im Sonntagsspiel gegen die Damen des TSVMH gleich von Anfang an Druck auf, dem deren sichere Defensive in der 1. Halbzeit allerdings Stand hielt, so dass erst in der 26. Minute ein 1:0 fiel. Während Berlin dann mit noch mehr Dampf aus der Pause kam, hatte die Unterbrechung bei den Mannheimerinnen wohl den gegenläufigen Effekt, denn gleich zu Beginn der zweiten Hälfte lies die Defensive sich gleich zweimal überwinden und damit war dann auch die Entscheidung gefallen, denn der TSVMH konnte nach vorne nie genügend Druck aufbauen, um zum Torerfolg zu kommen und lies auch mehrere Strafeckenchancen aus. Gegen Ende des Spiels, als alles schon entschieden war, bauten die Gastgeberinnen das 3:0 noch zu einem deutlichen 5:0 aus.
Trotz der enttäuschenden Wochenendbilanz ist der Schaden in Sachen Tabelle noch nicht so riesig; Klipper blieb vor dem TSVMH und Berlin und auch Schwarz-Weiß Neuss zogen vorbei. Für den weiteren Weg des TSVMH, der von Platz 4 auf 6 zurückfiel viel mehr entscheidend wird nun allerdings das kommende Heim-Wochenende, wo zunächst Neuss und dann Schlusslicht Düsseldorfer HC an den Turm kommen. Eigentlich sind hier zwei Siege Pflicht. Dann wäre man auch wieder im Plan und in den Top 4 dabei. Verschenkte Punkte sind ab jetzt allerdings nicht mehr erlaubt, denn sonst droht der Weg in das untere Tabellendrittel und damit auch der Abstiegskampf.
Zum Seitenanfang

Rückrundenstart in Hamburg und Berlin - Saisonziel Endrunde

 23.03.12 Wir können mit allen Konkurrenten mithalten
23.03. Unmittelbar vor Beginn der Rückrunde der 1. Damen-Bundesliga ist zu spüren, dass das im Sommer 2011 mit zahlreichen personellen Veränderungen als Aufsteiger gestartete Team des TSVMH, nach einer erfreulich stabilen Vorrunde, die es auf den zuvor bestimmt nicht erwarteten 4. Tabellenplatz geführt hat und einer erfolgreichen Hallensaison, die erst im DM-Halbfinale zu Ende war, inzwischen zu einer leistungsfähigen Einheit zusammen gewachsen ist, die sich nun sogar zutraut ambitioniertere Ziele zu formulieren. Trainer Uli Weise gab nach dem positiven Vorbereitungsabschluss am vergangenen Wochenende bei den EWR Hockey Days in Worms, wo deutlich wurde dass sein Team in der Lage ist, mit den Topteams der Liga mitzuhalten, ein neues Saisonziel aus: Tabellenplatz 4 verteidigen und damit die DM-Endrundenteilnahme sichern.
Dabei wird sich gleich am ersten Rückrundenwochenende bei den beiden Auswärtsspielen am Samstag, 24.03. beim Sechsten Klipper THC Hamburg (nur 1 Punkt zurück) und sonntags beim derzeit Siebten Berliner HC (3 Punkte dahinter) erweisen, wo die Reise hin geht, denn beide Gegner haben ebenfalls deutliche Ambitionen in Richtung der Top 4 und wenn es dort nicht gelingt den einen oder anderen Punkt zu entführen, kann der Weg des TSVMH wegen der knappen Punkteabstände auch ganz schnell wieder in die untere Tabellenhälfte führen.
Nach Ende des schriftlichen Abiturs wird ein weitgehend kompletter Vorrunden-Kader die Deutschlandreise antreten und die aus der B-Jugend aufgerückte Franziska Schradi sorgt im Bereich der bisher nicht unbedingt beeindruckenden Torgefährlichkeit des Teams hoffentlich für einen kleinen weiteren Pluspunkt.
Zum Seitenanfang

Rückblick auf eine sehr erfolgreiche Hallensaison der C-Mädchen

20.03. Mit einem ersten und einem vierten Platz beim eigenen Einladungsturnier des TSVMH ging am vorletzten Wochenende eine für die C-Mädchen äußerst erfolgreiche Hallensaison zu Ende. Begonnen hat alles im Herbst 2011 mit einem Turniersieg beim Drachen-Cup in Worms. Hier wurde der Grundstein für die darauf folgenden HBW-Spieltage gelegt. Diese fanden in Böblingen, Mannheim und Lahr statt, bei denen die Mannschaft des Jahrgang 2001, die immer wieder von Silvi mit Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs verstärkt wurde, ein sensationelles Ergebnis erzielte. 77:1 Tore standen nach 11 Spielen und 11 Siegen zu Buche. Dabei ging man in den Duellen mit den beiden Mannschaften des MHC auch als klarer Stadtmeister vom Feld. Anzumerken bleibt, dass man das einzige Gegentor im allerersten Spiel gehen den HC Ludwigsburg hinnehmen musste. Von diesem Zeitpunkt an stand die Abwehr wie eine Mauer und die Offensive lief auf Hochtouren.
Aber auch das Team 2, in dem die Spielerinnen des Jahrgang 2002 standen, schlug sich tapfer. Nach zum Teil knappen Auftaktniederlagen wurden die Leistungen und Ergebnisse von Spiel zu Spiel besser, so dass am Ende bei einer Tordifferrenz von 17-22 auch 3 Siege und 1 Unentschieden auf der Haben-Seite standen. Wichtig war hier neben dem Spaß am Spiel eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Mädels, die zweifelsfrei bei allen Spielerinnen zu erkennen war. Hierfür ein große Lob an das Trainergespann Silvi und Finn.
Ein weiteres Highlight folgte für den älteren Jahrgang beim Übernachtungturnier in Frankenthal am 9. und 10.März. Hier konnten die Mädels nach drei Siegen am Samstag über Frankenthal 2, Obermenzing und Mainz mit 11:0 Toren ins Halbfinale am Sonntag gegen Schwabach einziehen. Auch ein gemeinsamer Kinobesuch mit den anderen Mannschaften am Samstagabend und das gemeinsame Campieren auf einem Matratzenlager in der Halle konnte die Mädels nicht vom ungefährdeten 4:0 Halbfinalsieg abhalten. Es folgte ein spannendes und nervenaufreibendes Finale, in dem Frankenthal 1 trotz lautstarker Unterstützung der nahezu ganzen Halle mit 2:3 als Verlierer vom Platz ging. So konnten die Mädchen stolz einen großen Plüsch-Löwen als Lions-Cup-Trophäe mit nach Hause nehmen.
Zum Abschluss für beide Mannschaften stand nun das am Anfang erwähnte Heimturnier an. Hierbei konnten beide Teams an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen. Der jüngere Jahrgang musste sich dabei im Spiel um Platz 3 denkbar knapp dem Dürkheimer HC geschlagen geben. Der ältere Jahrgang gewann das Finale gegen den HTC Hanau nach zweimaligen 2-Torerückstand noch verdient mit 5:3. Alles in allem also ein rundum gelungener Saisonabschluß. (Dirk Neumann)
Zum Seitenanfang

1. Damen für Bundesliga-Rückrunde gut gerüstet

19.03. Ein insgesamt positives Fazit zog Trainer Uli Weise vom 10. EWR-Cup der TG Worms am letzten Wochenende, obwohl die von ihm gecoachten Bundesliga-Damen des TSVMH wegen drei Krankheits- und Verletzungsausfällen und vier Spielerinnen, die in dieser Woche ihr schriftliches Abitur vor sich haben, "ohne 7", also mit nur einer Auswechslerin angetreten waren. Aber auch die anderen Teams zeigten sich in typischer Vorbereitungsverfassung, so waren Bundesliga-Tabellenführer Alster Hamburg und dem Berliner HC deutlich anzumerken, dass sie eine Woche Trainingslager hinter sich hatten, während sich der spätere Turniersieger UHC Hamburg wohl im Trainingslager gezielt auf das Turnier als Höhepunkt ausgerichtet hatte.
Nach einem klaren 2:0-Sieg über Alster am Freitagabend, gab es beim 4:3 über Rot-Weiß Köln am Samstagmorgen den zweiten Sieg und auch im letzten Gruppenspiel gegen den Rüsselsheimer RK war der TSVMH zunächst klar im Vorteil, bevor sich die dünne Personaldecke dann doch bemerkbar machte, so dass das Spiel und damit Gruppensieg und Finalplatz mit 1:3 noch an den RRK ging. Uli Weise war mit dem Gesehenen bis dahin sehr zufrieden und sah sein Team auch am Sonntagmorgen im abschließenden Spiel um den 3. Platz gegen den Münchner SC klar im Vorteil, musste dann allerdings doch noch leise zähneknirschend hinnehmen, dass seine Damen eine klare 3:0-Führung, die Dank zahlreicher ausgelassener Chancen sogar noch wesentlich höher hätte ausfallen müssen, am Ende noch in ein 4:4-Unentschieden kippte und beim fälligen Siebenmeterschießen nur Fanny Rinne sicher traf, so dass die Begegnung noch mit 5:6 verloren ging. Am Ende bleibt aber der erfreuliche Eindruck, den die Damen aus Mannheim hinterlassen hatten und zum Rückrundenbeginn am kommenden Wochenende, wenn es darum geht, den 4. Tabellenplatz zu verteidigen, sollte auch der Kader wieder weitgehend komplett sein.
Besonders zu erwähnen ist noch, dass mit Caroline Bäurle und Franziska Schradi zwei 95er aus der eigenen A-Jugend ihr Debüt bei den 1. Damen gaben. Caro durfte gleich durchspielen und machte dabei einen tadellosen Job, während sich Franziska (im Bild) mit 4 Treffern sogar auf Anhieb den Pokal für die beste Torjägerin sichern konnte.
Zum Seitenanfang

Damen-Vorbereitung bei den 10. EWR Hockey Days 2012

11.03. Wegen Olympia ungewöhnlich früh beginnt bereits am Wochenende 24./25. März die Feldrückrunde der 1. Damenbundesliga und traditionell geben sich die Topteams der Liga eine Woche zuvor, am 16.-18. März beim Vorbereitungsturnier der TG Worms ein Stelldichein, um bei Trainingsspielen auf Wettbewerbsniveau die Umstellung von der Halle auf's Feld abzurunden. Die Damen des TSVMH, die Dank einer überraschend positiven Bundesliga-Hinrunde auf dem 4. Tabellenplatz überwintert haben, treffen in ihren Gruppenspielen am Freitag um 18 Uhr auf den Club an der Alster, am Samstag um 11.50 Uhr auf Rot-Weiß Köln und um 16.30 Uhr auf den Rüsselsheimer RK. Am Sonntag findet dann noch über Kreuz mit der anderen Gruppe ein Platzierungs- oder Endspiel statt.
Coach Uli Weise, der in der Vorbereitung aufgrund von allerlei Erkältungs-, Abiturlern- und sonstigen Attacken immer wieder unter einem löchrigem Kader leiden musste, ist vermutlich froh, wenn seine Truppe noch ein wenig das Mannschaftsspiel abstimmen kann und geht sicherlich nicht mit all zu hohen Erwartungen in das Turnier. Ernst wird es dann allerdings gleich am ersten Rückrunden-Wochenende, wenn es gilt außwärts beim Klipper THC in Hamburg und beim Berliner HC zwei enge Verfolger auf Distanz zu halten.
Spielplan auf der Seite der TG 1846 Worms
Zum Seitenanfang

D-Mädchen bei Turnier am 11.03. auf hohem technischen Niveau

D-Mädchen am 11.03.201213.03. Mit zwei Mannschaften starteten die D-Mädchen des TSVMH am Sonntag beim Turnier unseres Nachbarn MHC. Gleich zu Beginn kam es zum Aufeinandertreffen unserer 1. Damen mit den 1. Damen des Ausrichters. Technisch spielten beide Teams auf sehr hohem D-Mädchen-Niveau, bei dem der 7:3 Sieg unserer Mädchen jedoch nie in Gefahr war. Auch Bruchsal und Gernsbach waren chancenlos und mußten mit 15:2 und 16:0 (geschätzt, da das Zählen da schwer fiel) echte Kantersiege unserer Mädchen hinnehmen. Einzig Böblingen, die mit einer im Jugendbereich ungewohnten taktischen Variante spielten, blieb mit 6:4 siegreich. Technisch waren jedoch unsere 1. Damen und die 1. Damen des MHC deutlich die stärksten Teams des Turniers.
Für die 2. Damen war es deutlich schwieriger sich in dem starken Teilnehmerfeld zu behaupten. Doch auch hier gab es weitaus mehr Licht als Schatten. Körperliche Unterlegenheit war für unsere Mädels kein Grund, sich etwas zurückzunehmen, im Gegenteil. Gerade unsere Kleinsten spielten angstfrei, kämpften um jeden Ball und scheuten auch den Körperkontakt gegen teilweise zwei Köpfe größeren Gegner nicht. Mit dieser Leistung ist der jüngere Jahrgang auf hervorragendem Weg in die nächste Saison. (Gerd)
Mehr schöne Hockeyfotos auf Gerds Fotoseiten
Zum Seitenanfang

A-Knaben DM-Vierter, B-Jugend Fünfter

05.02. Die A-Knaben des TSVMH haben auf den Deutschen Meisterschaften in Bad Kreuznach mit dem nie erwarteten Einzug ins Halbfinale ein tolles Ergebnis erreicht und am Sonntag auch im Halbfinalspiel und im Spiel um den dritten Platz die Farben des TSVMH würdig vertreten. Damit hat das Kranheits- und verletzungsgeschwächte Mannheimer Team das maximal mögliche Ergebnis erzielt, denn der Halbfinalgegner, die sehr starken Zehlendorfer Wespen - die später das Finale gegen Uhlenhorst Mühlheim nur super unglücklich unterlagen, weil diese bei Stand von 3:1 in den letzten 2 Minuten noch drei kurze Ecken zugesprochen bekamen und damit das Spiel noch zum 3:4 drehen konnten - und auch den DHC Hannover, Gegner im Spiel um den 3. Platz, waren dann doch insgesamt stärker besetzt und letztlich einfach eine Nummer zu groß. Ein weiterer schöner Erfolg war, dass U16-Nationaltrainer Marc Haller bei der Siegerehrung TSVMH-Spielführer Max Netzer für's DM-Allstar-Team nominierte.

TSVMH bot in J&M-Arena tollen Rahmen für B-Jugend-Endrunde
Obwohl das eigene Team den Einzug ins Halbfinale verpasst hatte, bekamen die Zuschauer der Mannheimer Endrunde bei einem stimmungsvollen Turnier in einer gut gefüllten J&M-Arena tollen Sport zu sehen. Die B-Jugend-Teams zeigten durchwegs Hockey fast auf Erwachsenen-Niveau und spannende und meist engen Halbfinals und Finals in denen sich am Ende Uhlenhorst Mühlheim knapp gegen den SC Charlottenburg durchsetzten konnte. Die B-Jugend des TSVMH trennte sich im letzten Spiel vom Dürkheimer HC mit 2:2, so dass sich beide Teams den 5. Platz teilten.
Interview Carlos Gomes bei der DM-Endrunde MJB 2012
Interview Jamie Mülders U21-Nationaltrainer als Sichter
(weitere Berichte dort in der Linkleiste rechts)
Zum Seitenanfang

DM-Endrunden mit A-Knaben und B-Jugend des TSVMH

A-Knaben im Halbfinale. B-Jugend nur im Spiel um Platz 5.
03.02. Die B-Jugend des TSVMH hat mit einer 1:2-Niederlage im "verflixten" Auftaktspiel gegen den Süd-Dritten Mannheimer HC den richtigen Einstieg ins DM-Endrundenturnier in eigener Halle verpasst und konnte sich auch im hart umkämpften zweiten Spiel gegen den Turnierfavoriten Uhlenhorst Mühlheim, wo bei einer doppelten Schlussecke zur Halbzeitpause noch der 2:2-Ausgleich drin war, es mit 1:5 dann aber doch eine klare Niederlage setzte, nicht mehr ins fest eingeplante Halbfinale retten. Ein 5:4 über den UHC Hamburg im dritten Spiel rettete gerade noch den 3. Gruppenplatz, der dem TSVMH morgen um 12.15 Uhr im Spiel um den 5. Platz eine Neuauflage des Finales um die Süddeutsche Meisterschaftf gegen den Dürkheimer HC einbrachte.
Auch bei den A-Knaben des TSVMH verlief der Auftakt der DM-Endrunde in Bad Kreuznach nicht wirklich nach Plan, denn trotz klarer Feldüberlegenheit gegen den Nürnberger HTC kassierten die Jungs kurz vor Ende noch den unglücklichen 2:2-Ausgleich, denn zuvor hatte man es mehrfach versäumt, bei einer 2:1-Führung mit einem weiteren Treffer den Sack zu zu machen. Danach gelang es den Jungs von Coach Calle Müller allerdings - trotz des Ausfalls von Stürmer Max Stadler, der im 1. Spiel einen Bänderriss erlitt - das zweite Spiel gegen den klaren Turnierfavoriten Uhlenhorst Mühlheim auf Augenhöhe zu gestalten. Dessen 6:2-Sieg war am Ende zwar verdient, aber angesichts des Spielverlaufs eigentlich etwas zu deutlich. Das dritte Spiel gegen den Club an der Alster musste nun klar gewonnen werden, denn Nürnberg hatte sich zuvor gegen Alster mit 7:4 schadlos gehalten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stand ein klares 5:1 zu Buche, das bei konsequenterer Chancenverwertung sogar etwas höher hätte ausfallen müssen.
So hieß es für Team und Fans im finalen Gruppenspiel des Tages bis zum Ende bangen: Mühlheim musste Nürnberg mit 4 Toren Unterschied schlagen und trotz Einsatz des Ersatztorwarts und längerer Erholungspausen für den überragenden Timm Herzbruch, gelang dem Westmeister am Ende nach stetigem Auf und Ab ein 7:3, so dass die A-Knaben des TSVMH nun mit genau einem Tor Unterschied vor Nürnberg für das Halbfinale qualifiziert sind.
Am morgigen Sonntagmorgen um 9.30 Uhr geht es für den TSVMH nun gegen die Zehlendorfer Wespen, die sich in ihrer Gruppe mit 3 Siegen über DHC Hannover, Düsseldorfer HC und die Stuttgarter Kickers klar durchgesetzt haben. Im anderen Halbfinale trifft Mühlheim auf den DHC Hannover.
DM B-Jugend 2012 beim TSVMH27.02. Am kommenden Wochenende ist es so weit, der TSVMH ist mit den A-Knaben und der B-Jugend gleich mit zwei Teams auf den Endrunden zur Deutschen Jugendmeisterschaft vertreten und zusätzlich ist der TSVMH für das Turnier der B-Jugend in der eigenen J&M-Arena auch erstmals als Ausrichter für eine DM-Endrunde aktiv.
Dabei gehen beide Teams als frisch gebackene Süddeutsche Meister ins Rennen und treffen darum in ihrer jeweiligen Vorrundengruppe zu einem meist unangenehmen Auftaktspiel noch einmal auf den Süd-Dritten (Nürnberger HTC - KA, Mannheimer HC - MJB), bevor sie dann auf den in allen drei männlichen Altersklassen als West-Meister qualifizierten Top-Favoriten Uhlenhorst Mühlheim stoßen. Anschließend geht es dann noch gegen den Nord-Ost-Zweiten (Club an der Alster - KA, UHC Hamburg - MJB) um den Einzug ins Halbfinale.
Die von Alex Vörg, Pat Sieber, Paul Koch und Nils Berger gecoachte B-Jugend des TSVMH zählt vor eigener Kulisse sicherlich als Mitfavorit und hat das klare Ziel den blauen Wimpel des Deutschen Meisters in der Quadratestadt zu behalten.
DM A-Knaben 2012 beim Kreuznacher HCDie A-Knaben haben schon mit dem Gewinn der Süddeutschen eine Überraschung gelandet und wollen nun in Kreuznach beweisen, dass sie auch an der deutschen Spitze mithalten können. Die Coaches Calle Müller, Tobi Blasberg und Philipp Schlageter werden ihr Team darum sicher erneut von Spiel zu Spiel motivieren und wenn am Ende ein Platz im Halbfinale herauskommt, wäre das bei der Konkurrenz ein riesen Erfolg...
(Logos zur jeweiligen Turnierseite auf hockey.de klicken)
Zum Seitenanfang

Sensationeller Doppeltriumph für den TSVMH

 22.02.12 TSVMH-Talente mit optimaler Ausbeute 22.02.12 Zwei Titel für TSV Mannheim
A-Knaben und B-Jugend nach dem Gewinn ihrer Süddeutschen Meistertitel
22.02. Unser Profi-Fotograf Gerd Wolf hat bei der MJB viele tolle Fotos geschossen und uns eine Auswahl zur Verfügung gestellt (Zur Bildergalerie Bild anklicken). Die komplette Auswahl von 840 Aufnahmen mit der Möglichkeit Abzüge zu bestellen findet sich unter www.pictrs.com/wolffotodesign.
20.02. Gleich zwei Jugendteams des TSVMH sicherten sich am gestrigen Nachmittag die Süddeutschen Meistertitel 2012 ihrer entsprechenden Altersklasse. Während die jüngeren Jahrgänge 1997/98 bei ihrer Endrunde in München zunächst in einem spannenden Halbfinale den Nürnberger HTC mit 3:2 besiegten, um dann im Finale gegen die Stuttgarter Kickers mit einem 3:2-Finalsieg Revanche für die knappe Niederlage im HBW-Finale zwei Wochen zuvor zu nehmen, zogen die älteren Jahrgänge 1995/96 vor heimischem Publikum in der J&M-Arena des TSVMH in einem engen und hart umkämpften Halbfinale gegen SC Frankfurt 80 erst nach einem 1:0 in der Verlängerung ins Halbfinale ein und behielten dort nach hochklassigem und spannendem Spiel gegen den Dürkheimer HC mit 4:1 die Oberhand.
Die A-Knaben ziehen nach diesem nicht unbedingt erwarteten Erfolg gemeinsam mit den Kickers und Nürnberg in die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft ein, die am 3./4. März in Bad Kreuznach stattfindet. Dort treffen sie in der Gruppenphase zunächst erneut auf Nürnberg, bevor mit dem West-Ersten - der zwar erst am kommenden Wochenende ermittelt, aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit DM-Favorit Uhlenhorst Mühlheim sein wird - und dem Club an der Alster aus Hamburg zwei deftige Prüfsteine warten werden. Mit den am Wochenende gezeigten sehr disziplinierten und strukturierten Mannschaftsleistungen und den beiden überragenden Torhütern ist das Team mit seinem super engagierten Trainergespann Calle Müller, Tobi Blasberg und Philipp Schlageter auf jeden Fall für weitere Überraschungen gut...
Ebenfalls in 14 Tagen ist die B-Jugend des TSVMH Gastgeber für ihre Deutsche Endrunde und lädt dazu alle Hockeyfans in der Region zum großen Saisonfinale in die J&M-Arena ein. Auf das Team der Coaches Alex Vörg, Pat Sieber, Paul Koch und Nils Berger, das auf jeden Fall zu den DM-Meisterschaftskandidaten zu zählen ist, wartet dort in der Gruppenphase zunächst ein Lokalderby gegen den Mannheimer HC, bevor mit West 1 - wahrscheinlich ebenfalls Top-Favorit Uhlenhorst Mühlheim - und dem Nord-Zweiten UHC Hamburg zwei deutsche Top-Mitbewerber anstehen.
Für den TSVMH ist dieser Doppelerfolg der männlichen Jugend ein weiterer Glanzpunkt der aktuellen Hallensaison, die mit der DM-Endrundenqualifikation der Damen und dem Erstligaaufstieg der Herren bereits zwei Ausrufezeichen gesetzt hat.
Zum Seitenanfang

TSVMH mit beiden Teams im Halbfinale !

17.02. Während die männliche B-Jugend in eigener J&M-Arena mit zwei Siegen ihrer Mitfavoritrolle gerecht wurde und im morgigen, letzten Gruppenspiel gegen die ebenfalls zweimal erfolgreichen Dürkheimer den Gruppensieg ausspielen werden, ist in der anderen Gruppe zwischen Mannheimer HC, SC Frankfurt 80 und HG Nürnberg noch nicht entschieden, wer die beiden anderen Halbfinalplätze belegen wird.
Die A-Knaben konnten nach einem knappen Auftaktsieg über Hanau in einem weiteren engen Match auch die Gastgeber von Rot-Weiß München besiegen und stehen damit noch besser da, weil schon ein Unentschieden gegen Kreuznach zum Gruppensieg reichen würde, die ihrerseits wenigsten einen Punkt benötigen, um Hanau auf Distanz zu halten. In der anderen Gruppe steht zwar die TG Frankenthal mit zwei Siegen an der Spitze, muss aber im direkten Duell gegen Stuttgart noch einen Punkt holen, um den Halbfinalplatz sicher zu haben, denn die starken Nürnberger können mit einem Sieg über Darmstadt noch aufholen.
Go TSV go! viel Glück morgen!
Zum Seitenanfang

Süddeutsche Meisterschaften 2012 der B-Jugend beim TSVMH

04.02. Einmal mehr ist der TSVMH am 18. und 19. Februar in der J&M-Arena Veranstalter von Süddeutschen Meisterschaften. Diesmal ist die männliche B-Jugend am Start, bei der die Mannschaft des Gastgebers als frisch gebackener HBW-Meister mit durchaus guten Chancen auf den Titel bzw. zumindest mit großen Ambitionen auf einen der ersten 3 Plätze antritt, die alle die Qualifikation zur Deutschen Endrunde bedeuten, die am 3. und 4. März als großes Saisonfinale ebenfalls in der J&M-Arena des TSVMH stattfinden wird.
(Link zur Turnierseite auf Hockey.de -> Bild anklicken)
Zum Seitenanfang

A-Knaben auf der Süddeutschen in München

(Zur Hockey.de-Turnierseite mit aktuellen Infos auf's Logo klicken)
15.02. Die A-Knaben des TSVMH fahren dieses Wochenende nach München, wo der Bayerische Meister HLC Rot-Weiß die Süddeutschen Meisterschaften der A-Knaben ausrichtet. Nachdem man im HBW-Finale den Stuttgarter Kickers denkbar knapp unterlegen war, trifft das Team der Coaches Calle Müller und Tobi Blasberg als HBW-Vizemeister am Samstag in den ersten Gruppenspielen zunächst auf den Hessenmeister 1. Hanauer THC, bevor man mit den Gastgebern vermutlich auf den stärksten Gruppengegner trifft. Am Sonntagmorgen gilt es dann noch den Rheinland-Pfalz/Saar-Zweiten Kreuznacher HC hinter sich zu lassen. In der anderen Gruppe kämpfen neben Stuttgart der starke Pfalzmeister TG Frankenthal, der Bayern-Zweite Nürnberger HTC und der Hessen-Vize TEC Darmstadt um die beiden Halbfinalplätze. Die TSVMH-Jungs haben das große Ziel Halbfinale und dort einen der drei Qualifikationsplätze zur Deutschen zu ergattern, die am 3./4. März in Kreuznach stattfinden wird.
Zum Seitenanfang

"Wunder von Lahr" fällt aus - Aufstiegsträume geplatzt

27.02. Die 2. und die 3. Herren des TSVMH haben am gestrigen Sonntag im Saisonendspurt zwar ihre Hausaufgaben gemacht - die Bundesligareserve schlug vor heimischem Publikum den Aufstiegsmitbewerber HC Ludwigsburg 2 mit 6:3, die 3. Herren gewannen in Bietigheim 7:6 und holten sich damit die Meisterschaft in der 1. Verbandsliga. Aber der bisherige Oberliga-Tabellenführer TSV Ludwigsburg spielte das Spiel nicht mit, gewann auch sein letztes Spiel in Lahr mit 6:4 und verteidigte damit sein Aufstiegsticket in die 2. Regionalliga.
Die 2. Herren des TSVMH müssen also in der kommenden Hallensaison erneut in der Oberliga antreten und damit ist leider für die 3. Herren trotz Meistertitel der erhoffte Aufstiegspfad genau dorthin verstellt. Es gilt nun einfach die Lehre zu ziehen und im kommenden Herbst gleich zu Saisonbeginn der Oberliga eine leistungsfähige 2. Mannschaft auf die Platte zu stellen. Mit den 3 Auftaktniederlagen in der aktuellen Saison, hat man sich selbst um die Früchte der eigentlich sehr soliden Arbeit in der Herrenreserve des TSVMH gebracht.
Zum Seitenanfang

Dreifachaufstieg der Herrenteams möglich

24.02. Inzwischen hat sich gezeigt, dass für die 3. Herren in der 1. Verbandsliga die Messe auch noch nicht gelesen ist. Der Karlsruher TV musste zwar die Tabellenspitze abgeben, weil ein Spiel wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers verloren gewertet wurde, es erfolgte aber keine weitere Bestrafung durch Punktabzug und darum steht er vor dem letzten Spieltag mit nur zwei Punkten Rückstand noch in Schlagdistanz zum TSVMH. Die 3. Herren müssen folglich um den Staffelsieg zu sichern am Sonntag um 16 Uhr unbedingt ihr abschließendes Auswärtsspiel beim Tabellendritten Bietigheimer HTC gewinnen, weil der KTV beim als Absteiger bereits feststehenden VfB Stuttgart vermutlich 3 Punkte einsammeln kann. Coach Cosi sieht in dem Spiel alles andere als einen Selbstläufer. Aber sollten die 2. Herren um die Mittagszeit tatsächlich den Aufstieg schaffen und den Weg in die Oberliga frei machen, dann dürften die 3. Herren am Nachmittag noch einen Extraschub Motivation mit in die Partie nehmen. Es heißt auf jeden Fall Daumen drücken!22.02. Am kommenden Wochenende kommt es zum Showdown im Bereich der Herrenmannschaften. Wer hätte gedacht, dass nach einem katastrophalen Beginn mit 3 Niederlagen in Folge die 2. Herren des TSV Mannheim Hockey noch die Chance bekommen würden, aus der Oberliga in die 2. Regionalliga aufzusteigen. Ein klasse Endspurt des Teams von Coach Bene Schulz-Linkholt machte das möglich, denn mit 15 Punkten aus 5 Siegen in Folge steht die Bundesligareserve des TSVMH vor dem Saisonfinale auf Platz 3 hinter den beiden Ludwigsburger Teams mit jeweils 16 Punkten.
Um in letzter Minute noch die Spitze erklimmen zu können, ist man allerdings auf einen weiteren eigenen Sieg und fremde Mithilfe angewiesen. Zunächst muss am Sonntag um 12 Uhr in der heimischen J&M-Arena das Verfolgerduell gegen die Jungs vom HC Ludwigsburg 2 gewonnen werden. Gelingt diese nicht gerade leichte Übung, werden alle Augen nach Lahr gerichtet sein, denn dort beim HC - derzeit Tabellenvorletzter und zuletzt vom TSVMH 2 klar mit 8:3 geschlagen - muss ebenfalls um 12 Uhr der Tabellenführer TSV Ludwigsburg antreten, der dort mit einem Dreier natürlich selbst den Aufstieg klar machen will. Nur wenn es Lahr gelingt, wenigstens einen Punkt zu verteidigen, ist der totale Erfolg des TSVMH mit dem Triple-Aufstieg möglich. Nach dem sensationellen Durchmarsch der 3. Herren um Coach Coschn in der 1. Verbandsliga, brauchen diese die Oberliga-Meisterschaft und den Aufstieg der 2. Herren, um mit der 3. Garde bereits zum zweiten Mal in Folge eine Liga höher nachrutschen zu dürfen.
Doch am Sonntag müssen in erster Linie mal die eigenen Hausaufgaben gemacht werden, bevor nach Lahr geschielt werden darf. Der TSVMH legt gerade mal wieder eine sensationelle Hallensaison hin und wir brauchen eine volle Halle, denn Stimmung und Feuer können bei solch einem Finale entscheidend sein!!! "Es ist der absolute Wahnsinn, nach so einem Start doch noch am Aufstieg schnuppern zu können. Jetzt muss volle Konzentration her und eine volle Halle!!", so Coach Bene Schuli.
Auf an den Turm - ein toller 3-Fach-Erfolg ist möglich. -Leicher-
Zum Seitenanfang

Weibliche Jugend B bei der Süddeutschen

(Zur Hockey.de-Turnierseite mit aktuellen Infos auf's Logo klicken)
10.02. Diesen Samstag und Sonntag spielt die weibliche B-Jugend des TSVMH beim TV 1848 Schwabach um Süddeutsche Meisterehren. Das Team von Coach Michi Kindel, das in der HBW-Endrunde überraschend den sehr ambitionierten Mannheimer HC hinter sich lassen konnte und damit als Vizemeister mit den Stuttgarter Kickers das Ticket zur Süddeutschen buchte, trifft in seiner Gruppe mit SB Rosenheim, Rüsselsheimer RK und Schott Mainz auf starke Konkurrenz und hat mit einem Kader, der aus nur fünf DM-erfahrenen 95ern, verstärkt um einige starke 97er A-Mädchen besteht, zumindest eine Außenseiterchance das Halbfinale zu erreichen. Stuttgart trifft in der anderen Gruppe auf die TG Frankenthal, TuS Obermenzing und Eintracht Frankfurt.
(Mannschaftsbild zum Vergrößern anklicken)
Zum Seitenanfang

B-Knaben beenden Hallensaison

10.02. Die B-Knaben des TSVMH haben im Rennen um die HBW-Meisterschaft mit den zwei Meisterteams die Plätze 5 und 9 erreicht. In der Endrunde unterlagen die Jungs von Team II (bis dahin Gruppen-Zweiter) knapp mit 1:2 gegen den Mannheimer HC und waren durch den neuen k.o.-Turniermodus sofort aus den Halbfinalen raus. Mit souveränen Siegen anschließend gegen Heilbronn (7:0) und HC Heidelberg (6:1) sicherten sie sich dann aber noch den 5. Platz. Das andere Meisterteam kam als Gruppen-Fünfter in die Platzierungsrunde und konnten diese nach ebenfalls tollen Spielen gegen Ulm (8:0), Böblingen (3:0) und dem spannenden Spiel gegen Heidenheim (2:1) sogar gewinnen, was in der Gesamtabrechnung den 9. Platz bedeutete. Dem Pokalteam gelang leider nicht der Einzug in die Endrunde, aber spielerisch ist schon eine deutliche Weiterentwicklung erkennbar. Die Stimmung bei den insgesamt 26 (!) B-Knaben ist super, das Leistungsniveau stimmt und es macht eine Menge Spaß!!! (Manu Metz)
Zum Seitenanfang

RNF-Bericht vom letzten Herrenspiel gegen Limburg

Hockeyherren steigen in 1. Liga auf vom 06.02.2012
Zum Seitenanfang

Bilder vom Mini-Turnier beim TSVMH am 28.01.2012

06.02. Gerd Wolf hat uns mal wieder eine Auswahl von Bilder vom Mini-Turnier geschickt, das am Samstag, 28.01. in der J&M-Arena stattgefunden hat. Dort durften unsere Kleinsten ihr Können unter Beweis stellen durften. Die Aufregung war ihnen auch anzumerken, war es doch für einige das erste Hockeyturnier ihres Lebens. Beide TSV-Teams schlugen sich sehr tapfer und gegen Frankenthal, Bietigheim oder den Mannheimer HC konnten viele TSV-Tore und auch schon der ein oder andere gelungene Spielzug bewundert werden. Fazit: Viel Spaß für Kinder, Eltern und Trainer und ein rundum gelungener Hockeytag!
Zum Seitenanfang

A-Knaben ebenfalls für Süddeutsche qualifiziert

06.02. In einem Nerven aufreibenden HBW-Finale unterlagen die von Calle Müller und Tobi Blasberg prima eingestellten A-Knaben des TSVMH nur ganz knapp den gastgebenden Stuttgarter Kickers mit 2:4(0:2). Nachdem gleich in der ersten Minute Samuel Holzhauser einen im Pressing eroberten Ball nicht im Tor versenken konnte, gingen die Stuttgarter Dank einer von mehreren äußerst fragwürdigen Eckenentscheidungen früh mit 1:0 in Führung und nutzten die folgende kurze Unsicherheit gleich zum 2:0-Doppelschlag. Danach standen die Mannheimer Jungs zwar einigermaßen sicher in der Defensive, hatten es aber gegen eine ganze Reihe von weiter äußerst fragwürdigen Pfiffen schwer, kontinuierlich Druck aufs Stuttgarter Tor aufzubauen. Zum Glück überstanden sie Ende der ersten Hälfte 2 Minuten Unterzahl wegen Gelb nach Protestieren ohne weiteren Gegentreffer.
Nach dem Wechsel kam dann die stärkste Phase des TSVMH in der die Stuttgarter Defensive unter gutem Pressing mehr und mehr Probleme bekam. Nach zwei schön herausgespielten Treffern stand es 2:2 und das Spiel war eigentlich gekippt. Mit einem in dieser eigenen Drangphase sehr unglücklichen Ballverlust und dem daraus resultierenden unnötigen Gegentreffer zum 2:3 wendete sich das Blatt jedoch wieder den glücklichen Gastgebern zu und in einer hektischen Schlussphase gelang es den Mannheimer Jungs trotz mehrerer guter Chancen nicht mehr, noch einmal den Ausgleich zu erzielen. Der letzte Gegentreffer zum 2:4 fiel erst in letzter Minute, als die Mannheimer während einer erneuten Gelb-Unterzahl noch einmal alles nach vorne warfen und damit den Stuttgartern diese Konterchance eröffneten.
Den Platz im Endspiel und die Qualifikation für die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften hatte man sich zuvor mit einem ebenfalls äußerst engen Halbfinalsieg über den HC Ludwigsburg gesichert. Immer wieder gebremst durch zahlreiche unglückliche Entscheidungen der Schiedsrichter, die den Ludwigsburgern u.a. mehrere sehr umstrittene Ecken zusprachen, kam man nach 1:0-Führung und einem frühen Ausgleich zum 1:1 gegen die tief stehenden und traditionell stabil verteidigenden Ludwigsburger in der normalen Spielzeit nicht mehr zu einem Treffer, so dass ein Siebenmeterschießen entscheiden musste. Hier zeigten die Mannheimer Jungs starke Nerven und versenkten konsequent 4 Schüsse in Folge, während Goali Lars Gärtner mal wieder zwei Schüsse parierte und damit den Mannheimer Sieg ausmachte.
Angesichts der guten Leistung aus dem Finale, fahren die Jungs nun guten Mutes zur Süddeutschen, die in zwei Wochen bei Rot-Weiss München stattfindet und "zumindest Halbfinale" heißt dort das Ziel.
Zum Seitenanfang

Weibliche B-Jugend des TSVMH schafft Überraschung

04.02. HBW-Vizemeister und damit die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften am 12./13. Februar in Schwabach - nach Abschluss der regulären Runde hatte es danach überhaupt nicht ausgesehen. Der Mannheimer HC hatte sich sogar mit seinen beiden Mannschaften vor dem TSVMH plaziert und nur weil das Reglement besagt, dass ein Verein nur ein Team in die Endrunde schicken darf, waren die Mädels von Coach Michi Kindel als Fünfter neben dem Ligafavoriten Stuttgarter Kickers und dem Vierten Bietigheim noch in das Saisonfinale gerutscht, das am vergangenen Sonntag in Bietigheim ausgetragen wurde.
Dort gelang dem Team dann aber der Schelmenstreich, denn man gewann gegen Bietigheim durch Tore von Caro Bäurle und zweimal Franziska Schradi sicher mit 3:0 und trotze danach dem Mannheimer HC ein 0:0 ab. Obwohl man dann dem späteren HBW-Meister Stuttgarter Kickers mit einem (ganz erträglichen) 0:2 unterlag, reichte es in der Schlussabrechnung für den zweiten Platz, denn der Mannheimer HC hatte mit 4:1 gegen Bietigheim und 1:4 gegen Stuttgart das schlechtere Torverhältnis und damit im Rennen um die Tickets zur Süddeutschen das Nachsehen.
Zum Seitenanfang

2. Herren vor wichtigstem Spiel dieser Saison

31.01. Die Männer von Coach Bene Schuli stehen vor einem wichtigen "6-Punkte-Spiel". Der Heidenheimer SB ist am kommenden Samstag um 13:30 Uhrzu Gast am Turm. Bei einem Spiel mehr nur einen Punkt entfernt, steht der Sportbund auf dem vorletzten Tabellenplatz und Ziel des TSVMH ist es diesen wichtigen 3er einzusacken und die rote Laterne der Oberliga an die Gäste aus Heidenheim abzugeben. Bene kann aus dem Vollen schöpfen. So werden einige erfahrene Bundesligaspieler zum Einsatz kommen, um die 2. Herren zu unterstützen und damit wird auch im 7. Spiel wieder eine neue zusammen gestellte Formation auf der Platte stehen.
Am Donnerstag findet noch ein Trainingsspiel gegen die 1. Herren statt und dann hoffen wir am Samstag auf zahlreiche Zuschauer, denn immerhin geht es für das zweite Team des TSVMH um den wichtigen Klassenerhalt, denn als Bundesligareserve sollte die Entwicklung mittelfristig sogar in Richtung 2. Regionalliga gehen.
Zum Seitenanfang

Sieg in Nürnberg - Aufstieg in die 1. Hallenbundesliga perfekt

29.01. Münchner SC, HTC Stuttgarter Kickers, Nürnberger HTC, SC 80 Frankfurt und als Sahnehäubchen das Derby gegen den Mannheimer HC - so heißen die Gegner im Oberhaus der Hockeyliga mit denen sich die Herren des TSVMH in der kommenden Hallensaison 2012/13 auseinandersetzen dürfen. Mit einem erwartet zähen, letztlich aber doch klaren 1:5(1:2)-Sieg bei der HG Nürnberg sicherten sich die Jungs von Coach Uli Weise am heutigen Sonntagmittag, als souveräner Sieger der 2. Hallenbundesliga Gruppe Süd bereits zwei Spiele vor Rundenende das Ticket in die 1. Liga.
Live Ticker-Altmeister Sebo Friedrich fesselte einmal mehr zahllose Fans des TSVMH vor den Computer- und Smartphone-Bildschirmen und brachte die Emotionen aus der Halle in Nürnberg so in alle Welt, dass man das Gefühl hatte vor Ort zu sein. In der Küche in München, beim Spieltag der 4. Herren in Heilbronn, selbst im Hotel im Ötztal, überall verfolgten die TSVMH-Fans das Geschehen und hatten am Ende allen Grund auf ihr Herrenteam anzustoßen, das in dieser Hallensaison in eine neue Dimension vorgestoßen ist. Sicherlich wird heute Abend auch noch das adHOCK beben...
Sebo-Tickertext vom Aufstiegsspiel bei der HGN am 29.01.2012
 30.01.12 TSVMH-Herren sind erstklassig
Zum Seitenanfang

Satz mit X....

28.01. der erste Matchball ging voll daneben. Das 5:8 (nach 1:5 Pausenstand) ist zwar kein Beinbruch, denn morgen beim Tabellenletzten HG Nürnberg gibt es eine zweite Chance, aber eine Enttäuschung ist die heutige Niederlage des Tabellenführers, der gegen die Gastgeber vom TB Erlangen nicht richtig in die Spur fand trotzdem.
Tickertext Herren 2. BL TB Erlangen - TSVMH am 28.01.2012D A N K E - Seb, an deinem super Ticker hat es definitiv nicht gelegen...
Jungs morgen gilt's - haut rein!
Hier schon mal der Ticker (in der Hoffnung, dass sich wieder ein Chronist findet)

Live-Ticker 29.01.2012 HG Nürnberg - TSVMH
Zum Seitenanfang

Große Chance bereits morgen, weil Dürkheim verliert

27.01. Die 1. Herren des TSVMH können bereits morgen im siebten von zehn Ligaspielen mit einem Sieg bei der TB Erlangen den Sack zu machen und ihre starke Saisonleistung frühzeitig mit dem Aufstieg in die 1. Hallenbundesliga krönen. Nachdem der DHC heute Abend in eigener Halle der TG Frankenthal relativ deutlich mit 2:6(0:3) unterlag, fehlen nur noch 2 Punkte, um alle rechnerischen Eventualitäten auszuschließen. Für alle, die nicht in Erlangen dabei sein können, wird Tu(r)mUltra-Ehrenpräsi Seb Friedrich himself kurz vor Anpfiff um 16 Uhr den TSVMH-Liveticker übernehmen:
Zum Seitenanfang

Herren können am Wochenende Erstliga-Aufstieg klar machen

Ganz nüchtern betrachtet ist das Einfahren der notwendigen 4 Punkte aus den vier verbleibenden Spielen nur noch reine Formsache und dass es unter normalen Umständen bereits am Ende diesen Wochenendes schon soweit ist, sehen so ziemlich alle in und um die 2. Bundesliga so. Am Samstag um 16 Uhr treffen die Herren des TSVMH als unangefochtener Tabellenführer mit 8 Punkten Vorsprung vor Verfolger Dürkheim auf den TB Erlangen, der den vorletzten Tabellenplatz belegt und am Sonntag geht es dann um 12 Uhr gegen Schlusslicht HG Nürnberg. Was soll da eigentlich noch schief gehen? Bedenken muss man jedoch, dass beide Mannschaften um den Klassenerhalt kämpfen, da herrschen bekanntlich andere Regeln und dies vor allem vor eigenem Publikum. Dies zeigen auch die 4 Punkte, die Nürnberg am vergangenen Wochenende im Derby gegen Erlangen und zu Hause gegen Limburg geholt hat. Von daher müssen die Mannheimer Jungs voll konzentriert in diese beiden Auswärtspartien gehen, denn sie wären nicht die erste Mannschaft, die im Frankenland Punkte liegen lässt und wie man sich selbst kurz vor Toreschluss noch ein Bein stellen kann, dafür sei nur kurz an die Situation im Feldfinale vor 2 Jahren bei Wacker München erinnert...
Dabei ist die genaue Dramaturgie abhängig vom Ausgang des Pfalzderby am Freitagabend zwischen Dürkheim und Frankenthal. Verliert der DHC oder spielt nur Unentschieden, kann der TSVMH bereits am Samstagabend mit einem Sieg über Erlangen den Aufstieg klar machen. Sollte Dürkheim gewinnen, dann müssen am Wochenende vier Punkte her, denn auf Endspiele am kommenden Dienstag in Dürkheim oder kommenden Sonntag zu Hause gegen Limburg sollte man sich beim TSVMH keinesfalls einlassen.
Alle Rechenspiele bringen nichts, am Wochenende muss die bisherige klare Linie weiter verfolgt werden. Mit einer sachlichen Mannschaftsleistung kommt auch der Erfolg. Wir hoffen, dass es der ein oder andere es schafft, das Team an diesem Wochenede vor Ort in Nürnberg zu unterstützen, denn es geht um alles: Den Aufstieg in die 1. BUNDESLIGA !!! -Leicher/Netzer-
Zum Seitenanfang

Männliche B-Jugend sichert sich den HBW-Meistertitel

25.01. Ungewöhnlich der frühe Termin vier Wochen vor der Süddeutschen - selten war eine HBW-Endrunde der männlichen B-Jugend von der Ausgangssituation offener. So hatten die Stuttgarter Kickers das mit zahlreichen U16-Nationalspielern auf dem Papier leicht favorisierte Team des TSVMH in der Vorrunde erst mit 6:2 geschlagen, einige Wochen später noch ein 3:3 erzwungen und so als Gruppenerster vor dem TSVMH die Endrundenqualifikation erreicht. In der anderen Vorrundengruppe hatte sich der Mannheimer HC ohne Punktverlust vor dem HC Ludwigsburg durchgesetzt.
Bereits das erste Spiel in der Halle der Stuttgarter Kickers zwischen den Endrunden-Gastgebern und dem TSVMH brachte eine Vorentscheidung: nach hartem Kampf setzten sich die Mannheimer vor allem Dank einer starken Torwartleistung von Niklas Garst erstmals in der Saison knapp mit 2:1 durch. Coach Alex Vörg hätte gerne eine noch konsequentere Chancenverwertung und damit eine frühere Entscheidung gesehen.
In der Folge trennten sich dann der MHC und HCL überraschend mit 4:4 und die Kickers schlugen den MHC knapp mit 4:3. In der 1. Hälfte der Partie gegen den HC Ludwigsburg waren die TSVMH-Jungs dann mal wieder mental nicht auf der Platte und lagen folglich zur Halbzeit mit 0:1 zurück. Erst in der zweiten Hälfte zeigten sie wieder ihre gute Seite und fuhren noch einen abgezockten 4:1-Sieg ein. Nachdem der HCL im nächsten Spiel den Kickers ein 1:1 abtrotze, stand der TSVMH wegen des ungewöhnlichen Austragungsmodus als Viererrunde ohne Endspiel mit zwei Siegen bereits als HBW-Meister fest.
Im letzten Spiel des Tages gelang es dann dem frisch gebackenen Meister nicht mehr das Allerletzte aus sich heraus zu holen und gegen den MHC gegen zu halten, der die Chance vor Augen hatte, sich noch an den Kickers vorbei zu schieben. Mit einem 6:4-Sieg erreichte der MHC noch den Punktegleichstand und das bessere Torverhältnis und sicherte sich so statt der Stuttgarter, die sich über ihr eigenes Unentschieden im Spiel zuvor heftig ärgerten, das zweite Ticket zur Süddeutschen Meisterschaft.
Bis zu diesem Event der am 18./19. Februar vor eigenem Publikum in der J&M-Arena des TSVMH stattfinden wird, müssen auch die Mannen von Coach Alex Vörg noch hart an sich arbeiten, denn es werden einige anspruchsvollere Gegner antreten. Wenn die Mannschaft die richtige Einstellung an den Tag legt und damit die Leistung auf den Punkt, kann durchaus noch mehr aus der Saison werden…
Zum Seitenanfang

Endstation Halbfinale - der spätere Meister RW Köln war stärker

23.01. Fanny Rinne saß zu früher Morgenstunde in Chile vor dem Live-Ticker und nahm erfreut zur Kenntnis, dass ihr Team im DM-Halbfinalspiel gegen Rot-Weiß Köln zunächst einmal die Führung übernahm. Das 1:0 in der 1. Minute, 2:0(7m) in der 7. durch Coco Przybilla und das 3:1 in der 11. Minute durch die nach langer Verletzung in diesem entscheidenden Spiel erstmals wieder eingesetzte Laura Keibel; nach dem ersten Spielviertel sah es so aus, als ob die Damen des TSVMH in Berlin eine gute Chance hätten, beim Kampf um das Endspielticket ein deutliches Wort mitzureden. Aber die mit einem starken Kader angetretenen Kölnerinnen drehten noch in der ersten Hälfte das Spiel. Dank einer guten Eckenquote und cleveren Kontern ging es mit 3:4 in die Pause und obwohl der TSVMH in der 40. Minute nach einer Strafecke durch Laura Neutert noch einmal zum 4:4-Ausgleich kam, hatten die Kölnerinnen in einem hart umkämpften Spiel letztlich das bessere Ende für sich, wobei die 5 Tore bis zum 4:9 nicht das wahre Kräfteverhältnis widerspiegeln, weil sich Mannheim immer wieder Chancen erarbeitete, den Anschluss wiederherzustellen. Müßig die Frage, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn Fanny als sichere Eckenschützin und defensivstarke Mitte dabei gewesen wäre...
Was soll's - mit verjüngtem Kader, als Südmeister das DM-Halbfinale erreicht, dort eine gute Rolle gespielt und gegen den späteren Meister verloren - Coach Uli Weise und sein Team können auf das Erreichte stolz sein und diesen Schwung mit in den zweiten Teil der laufenden Feldsaison nehmen, wo der TSVMH einen ebenfalls überraschend guten vierten Tabellenplatz zu verteidigen hat.
 23.01.12 Hier Stolz, da Frust
TSV Mannheim Hockey in Berlin vom 23.01.2012
Zum Seitenanfang

DM-Endrunde in Berlin - Jetzt gilt's

19.01. Nach kurzer Vorbereitung ohne große Ambitionen in die Bundesliga-Hallensaison gestartet, hat sich das verjüngte Damenteam des TSVMH nach kurzer Zeit als schlagkräftige Einheit gezeigt, souverän den Gruppensieg im Süden gesichert und vor eigenem Publikum im Viertelfinale gegen Feldmeister UHC Hamburg das Ticket zur DM-Endrunde in Berlin gesichert. Auch wenn dort mit Fanny Rinne, die mit der Nationalmannschaft zur Champions-Trophy-Vorbereitung in Chile ist, eine wesentliche Stütze fehlen wird, will das von Uli Weise gecoachte Team um die frisch gebackenen Europameisterinnen Suse Schulz-Linkholt und Tonja Fabig nun auch den nächsten Schritt machen und am Samstag um 14.15 Uhr durch einen Halbfinalsieg über Westmeister Rot-Weiß Köln, der nicht auf eine Nationalspielerin verzichten muss, ins Endspiel um die Deutschen Meisterschaften einziehen. Den gleichen Gegner hatte man beim Titelgewinn 2010 ebenfalls im Halbfinale geschlagen und auch in diesem Jahr ist ein offenes, enges Spiel zu erwarten. Ein Troß mit treuen Fans und die Tu(r)multras sitzt morgen Nachmittag mit im ICE nach Berlin und wird das Team im Horst-Körber-Sportzentrum gewohnt lautstark anfeuern. Allen Fans zu Hause bleibt nur die Daumen zu drücken und der Blick in den Hockeyliga-Liveticker.
Zum Seitenanfang

Suse und Tonja bei der Hallenhockey-EM in Leipzig

 17.01.12 Südhessen-Morgen: Mannheimer Gold-Quartett
E U R O P A M E I S T E R ! ! !
Euer TSVMH gratuliert herzlich!
Heute feiern - und dann volle Konzentration auf die Deutsche und Berlin!!
 
 
 
 
 
Empfang der Europameister am Hauptbahnhof Mannheim
(17.01. EM-Bilderserie in Galerie geladen
-> einfach Bilder anklicken)
Aktuelle Infos auf www.eurohockey2012.de
12.01. Seit Anfang der Woche ist sie gemeinsam mit Tonja Fabig schon in Leipzig bei der Vorbereitung der Nationalmannschaft auf die Hallen-Europameisterschaften, die von Freitag bis Sonntag ausgespielt werden. Die RNZ widmet in ihrer heutigen Ausgabe der "Debütantin" Suse Schulz-Linkholt eine Schlagzeile auf Seite 1 und einen großen Bericht im Sportteil:
 12.01.12 Mit 31 Jahren voller Ehrgeiz
Zum Seitenanfang

Herrenspiel gegen Dürkheim wegen DM-Endrunde verlegt

17.01. Um Uli Weise am kommenden Wochenende die Möglichkeit zu geben, die Damen des TSVMH bei der DM-Endrunde in Berlin zu coachen, haben der Dürkheimer HC und der DHB einer Spielverlegung zugestimmt. Neuer Termin für die Partie in der
2. Bundesliga Herren Gruppe Süd
Dürkheimer HC - TSV Mannheim Hockey
ist am Dienstag, 31.01.2012 um 20 Uhr
Zum Seitenanfang

Diskussionen um DM-Endrundentermin

11.01. Endrunde um Hallenhockeytitel der Damen findet wie geplant statt
Nachricht des Hamburger Abendblatt vom 11.01.2011
09.01. Weil die A-Nationalmannschaft der Damen schon am 16.01. nach Chile zur Champions-Trophy-Vorbereitung reist, werden dem Berliner HC, dem Club an der Alster und dem TSVMH zum Saisonhöhepunkt des Vereinssport wichtige Schlüsselspielerinnen fehlen. Uli Weise, der Trainer des TSVMH, hat schon vor Wochen die unglückliche Terminplanung des DHB für die DM-Endrunde bemängelt und das Ganze letztlich zähneknirschend als Erfahrungsaktion für die Jungen in seinem Team eingeordnet. Nun rührt sich ausgerechnet beim Endrunden-Veranstalter Berliner HC Widerstand gegen die abzusehende Entwertung des Turniers:
Bericht im Hamburger Abendblatt vom 09.01.2012
Zum Seitenanfang

Herren nach Derbysieg schon fast durch

10.01. Zwei Tage nach dem nervenaufreibenden, knappen, aber letztlich verdienten Heimsieg über die TG Frankenthal am Sonntag wendet sich der Blick der Fans wieder nach vorn und es sieht gut aus für die Herren des TSVMH. Mit nun schon 11 Punkten Vorsprung auf die beiden Verfolger Dürkheimer HC und Limburger HC (bei einem Spiel mehr) fehlen aus den letzten 4 Partien nur noch 5 Punkte, um auch die letzte theoretische Möglichkeit auszuschließen, den Aufstieg in die 1. Bundesliga doch noch zu verpassen. Bereits am kommenden für den TSVMH spielfreien Wochenende wird sich in der Partie des DHC in Limburg herausstellen, welches der beiden Teams als Verfolger noch im Rennen bleibt und in der nächsten Partie des TSVMH am Samstag 21.1. um 18 Uhr beim Dürkheimer HC könnte es im Idealfall bereits ums Ganze gehen....
 10.01.12 Weise-Team macht 0:3 wett
 09.01.12 TG verspielt 3:0-Führung
Zum Seitenanfang

Spielerinnen und Spieler des TSVMH in den Nationalkadern 2012

04.01. Der DHB hat auf seiner Webseite hockey.de die Nationalmannschaftsseiten auf 2012 umgestellt und dazu bei den Bundestrainern deren aktuellen Kaderlisten abgefragt und veröffentlicht.
Von den Damen des TSVMH führt Bundestrainer Michi Behrmann neben Nationalmannschaftskapitänin Fanny Rinne und Suse Schulz-Linkholt, die für die Hallen-EM nominiert wurde, die beiden 21-jährigen Nachwuchstalente Tonja Fabig und Laura Keibel in seiner erweiterten A-Kaderliste. Friederike Schreiter, die Torfrau des TSVMH steht im U21-Kader von Juniorinnen-Nationaltrainer Marc Herbert und Akim Bouchouchi führt Lara Dodd in seinem U18-Kader.U16-Bundestrainer Marc Haller hat mit Paul Kaufmann, Nico Proske und Niklas Weiher (alle Jg. 1996) sowie Kei Käppeler (1997) gleich vier Nachwuchstalente des TSVMH in seiner Jahres-Kaderliste stehen.
Zum Seitenanfang

Marc Herbert setzt für Hallen-EM auf TSVMH-Defensive

 23.12.11 Mannheimer Quartett fährt zur EM
20.12. Nicht zuletzt aufgrund der äußerst überzeugenden Leistungen in der laufenden Bundesligasaison, in der Suse Schulz-Linkholt (links) und Tonja Fabig als Defensiv-Rückhalt des aktuellen Südmeisters regelmäßig die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung bringen, hat Bundestrainer Marc Herbert die beiden Spielerinnen des TSVMH in den 12-köpfigen Kader nominiert, mit dem er vom 13.-15. Januar 2012 bei der Hallen-EM in Leipzig den Europameistertitel wieder nach Deutschland holen will. Während Tonja Fabig (Jg. 1990) bereits Anfang 2011 als höchst talentierte U21-Nachwuchsspielerin zum ersten A-Kader-Einsatz kam und sich beim Gewinn des Hallen-WM-Titels in Posen als feste Größe etablierte, konnte Marc Herbert mit Suse Schulz-Linkholt (Jg.1980) eine super routinierte Ligaspielerin für einen Einsatz gewinnen, die derzeit in der Hallen-Bundesliga Maßstäbe setzt und bei ihrem hochverdienten ersten A-Kadereinsatz die tolle Chance erhält, neben Deutschem Meister und Hallen-Europapokal auch noch einen Titel mit der Nationalmannschaft zu gewinnen.
Zur Meldung auf Hockey.de
Zum Seitenanfang

Wir fahren nach Berlin...

TSV Mannheim - UHC Hamburg, Sendung vom 09.01.2012
 09.01.12 Spannung, Dramatik und großer Jubel
Weitere Presseberichte vom 09.01. (Rheinpfalz, Rhein-Neckar-Zeitung)
08.01. Tolle Bilderserie von Peter Münch in Bildergalerie hinzugefügt (Bild anklicken)
07.01. In einem rasanten, offenen Spiel schlugen die Damen des TSVMH in eigener Halle den amtierenden Feldmeister UHC Hamburg mit 4:3(2:3) und qualifizierten sich so für ein Halbfinale, das während der DM-Endrunde am 21./22. Januar in Berlin ausgespielt wird.
Viertelfinal-LiveTicker-Text zum Nachlesen
Zum Seitenanfang

Derbysieg und überlegener Süd-Meister - Viertelfinale gegen UHC

TSV Mannheim - MHC, Sendung vom 19.12.2011
19.12. Mit einer souveränen Leistung, diesmal vor allem in der zweiten Halbzeit knackten die Damen des TSVMH im zweiten Derby der Saison in eigener Halle auch den Mannheimer HC und siegten, nachdem es zur Halbzeit noch 2:2 gestanden hatte, am Ende hoch verdient mit 7:2. Gleichzeitig sicherten sie sich als Tabellenerster der Südstaffel das Heimrecht für ein DM-Viertelfinalspiel, wo es nun am 07. Januar zu einer Neuauflage des 2010er DM-Finales gegen den UHC Hamburg kommt. Es ist sicher eine hochklassige, spannende Partie zu erwarten, bei der es keinen ausgemachten Favoriten gibt. Der UHC ist mit seinem mit Nationalspielerinnen gespickten Kader nie richtig in dieser Hallensaison angekommen und der TSVMH hat zuletzt neben den gewohnt guten Abwehrleistungen auch ansprechendes Offensivspiel mit dem Effekt eines sehr positiven Torekontos gezeigt. Der überraschend souveräne Staffelieg im Süden sollte den Damen des TSVMH das nötige Selbstvertrauen geben, sich vor eigenem Publikum durch einen Sieg gegen den Feldmeister 2011 die DM-Endrundenteilnahme am 21./22.01.2012 in Berlin zu sichern.
Der Kampf um Süd-Tabellenplatz 2, der den zweiten Viertelfinalplatz und ein Auswärtsspiel beim Favoriten Club an der Alster Hamburg bedeutet, verlief gestern denkbar knapp: der Münchner SC verlor beim Rüsselsheimer RK beim 4:6(1:4) zwar die Partie und seinen Dreipunktevorsprung, verteidigte aber sehr zum Ärger der ehrgeizigen Gastgeberinnen, die in der Schlussphase ein Tor nicht anerkannt bekamen, eine um einen Treffer bessere Tordiffernz und sicherte sich damit die Chance ebenfalls weiter um die Deutsche Meisterschaft mitzuspielen. In der Bundesliga Gruppe Ost hat sich der Berliner HC souverän durchgesetzt und empfängt den West-Zweiten ETUF Essen, während der eindeutige West-Meister Rot-Weiss Köln die TuS Lichterfelde zum DM-Viertelfinale empfängt.Aktuelle Info: Der Anpfiff für das DM-Viertelfinale TSV Mannheim Hockey - UHC Hamburg am 07. Januar 2011 in der J&M-Arena Mannheim wurde auf 14 Uhr festgelegt.Korrektur: Habe von Fanny erfahren, dass sie am VF teilnehmen kann und erst bei der Endrunde fehlen würde. Deshalb ist im obigen Artikel nun folgender Satz gestrichen "Auch wenn beide Teams vermutlich ohne Nationalspielerinnen antreten müssen - was den UHC zahlenmäßig deutlich stärker trifft - ". Das war offensichtlich eine Fehlinformation.
 19.12.11 TSV-Damen siegen im Derby gegen MHC
Zum Seitenanfang

Herren kämpfen TG Frankenthal mit 5:4 nieder

08.01. Am Ende war nur noch Jubel bei den zahlreichen Fans des TSVMH unter den rund 350 Zuschauern in der J&M-Arena, denn ihr Team hatte sie durch ein Wechselbad der Gefühle geführt und ein knappes, bis zum Schlusspfiff heiß umkämpftes Derby gegen die Gäste aus Frankenthal doch noch zu seinen Gunsten entschieden. Dabei lief es in der ersten Halbzeit überhaupt nicht. Die TGF verteidigte tief, aber bis in die Haarspitzen konzentriert und erlaubte den Gastgebern nicht ins Spiel zu finden. Die Pfälzer tauchten selbst immer wieder gefährlich vor TSV-Goali Antes auf und gingen in der 7. Minute mit ihrer ersten kurzen Ecke mit 0:1 in Führung. Auch danach fand der TSVMH nicht richtig ins Spiel; selbst eine Auszeit durch Coach Uli Weise in 15. änderte daran nichts. In der 19. gelang der TG nach einer KE dann sogar das 0:2. Und selbst als der TSV mit einer Halbzeit-Schlussoffensive den Anschluss suchte und dabei mehrere gute Chancen vergab, hatten die Gäste das bessere Ende für sich, als Can Yurtseven in der 26. auf 0:3 erhöhte, was dann auch bis zur Halbzeit hielt.
Nach der Halbzeit musste der TSVMH zunächst noch eine übrig gebliebene Gelb-Unterzahl überstehen, bevor Schreiber in der 34. mit einem Eckentreffer die Aufholjagd startete. Die Jungs von Coach Uli Weise kämpften mit lautstarker Unterstützung von den Rängen um ihre Chance und verkürzten nach Gelb für TG-Torwart Peikert, der Alex Vörg fällte, zunächst mit der fälligen Ecke auf 2:3, konnten dann aber aus den langen 5 Minuten Überzahl gegen "Ersatztorwart" TG-Trainer Rozwadowksi, der sich die Schutzausrüstung angeschnallt hatte, keinen weiteren Vorteil ziehen, sogar ein Schreiber-Eckenschuss in der 48. verfehlte sein Ziel. Erst als die TG wieder komplett war, gelang Calle Müller, der plötzlich links im gegnerischen Kreis auftauchte mit einem gezielten, flachen Schuss ins lange Eck der umjubelte Ausgleich. Und weil der TSVMH da am Drücker war, tankte sich gleich in der nächsten Szene Flo Michel in der Mitte durch und erzielte im Fallen flach unter dem Goali hindurch die erste Führung für den TSVMH. Aber die Frankenthaler gaben sich noch nicht geschlagen und stellten in der 54. nach einem cleveren tiefen Pass auf den frei vor Torwart Antes auftauchenden Stürmer mit dem 4:4 noch einmal den Gleichstand wieder her. In einer hektischen Endphase mit vielen Fehlpässen und hin und her wogendem Spiel, vergibt der TSVMH zunächst noch eine KE, bevor 2 Minuten vor Ende Oli Leicher eine Eckenablage zum 5:4 und zur erneuten Führung für den TSVMH verwandelt. Danach bringt die TG den sechsten Mann kann aber trotz hektischer Kreisszenen keine Torchance mehr generieren und so gewinnt am Ende der Tabellenführer in einem nervenaufreibenden Spiel 3 weitere Punkte und ist dem Aufstieg nun noch einen gewaltigen Schritt näher gekommen.
Live-Ticker TSVMH - TGF zum Nachlesen
Zum Seitenanfang

Vorbericht DM-Viertelfinale TSVMH - UHC und Herren - TGF

 07.01.12 Vorberichte Damen und Herren
Zum Seitenanfang

Herren starten mit absolutem Topspiel in Rückrunde

03.01. Nachdem am Samstag die Damen des TSVMH in ihrem DM-Viertelfnale gegen den UHC hoffentlich vorlegen werden, wollen die Herren des TSVMH am kommenden Sonntag nachziehen und in sicher voll besetzter, eigener Halle den nächsten und vorentscheidenden "Big-Point" erzielen. Die Ausgangssituation vor dem ersten Punktspiel der Hallen-Rückrunde ist viel versprechend. Die Männer von Uli Weise rangieren mit 15 Punkten aus 5 Spielen und 8 (i.W. acht!) Punkten Vorsprung souverän an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga Gruppe Süd. Der Gast, die TG aus Frankenthal, ist bisher weit hinter den hohen Erwartungen zurück geblieben und will beweisen, dass die nur 5 Punkte aus ihren 5 Spielen nicht dem Leistungsvermögen entsprechen. Das Team von Fabian Rozwadowski kommt nach der Heimniederlage im Hinspiel sicher hoch motiviert in die J&M-Arena. Die 200 aus Frankenthal vorbestellten Karten versprechen denn auch eine absolut volle und laute Halle, sicher auch, weil dieser grünen Wand eine noch größere rote Wand gegenüberstehen wird. Anpfiff am Sonntag ist um 15 Uhr. Wir freuen uns auf zahlreiche Fans und auf ein absolutes Topspiel. Auch wenn die Tabellensituation täuscht, wir müssen hochkonzentriert und motiviert in die Partie gehen; diesen Gegner zu unterschätzen wäre fatal. Aber wir gehen mit breiter Brust in dieses Duell, denn wer in der Hinrunde die volle Punktzahl holt, ist zu Recht der Favorit. Wir zählen auf euch. -Leicher-
Zum Seitenanfang

Sonntag 12 Uhr - dabei sein beim letzten Saisonspiel der Herren!

04.02. Auch wenn der Aufstieg schon seit einer Woche fest steht - es lohnt sich am Sonntag um 12 Uhr in die J&M-Arena zu pilgern und gemeinsam mit den 1. Herren des TSVMH den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu feiern. RNF wird da sein und einen Bericht für den Sportreport am Montag produzieren, wo Capitano Alex Vörg als Gast eingeladen ist. Ab 12 Uhr gilt es zunächst einmal im letzten Heimspiel der Saison gegen die Gäste vom Limburger HC noch einmal eine ordentliche Leistung abzuliefern - das gilt für die Spieler so gut, wie für die Kulisse ;-), besonders weil einige Stammspieler wegen Einsatzes als Jugendtrainer auf den gleichzeitig stattfindenden HBW-Endrunden fehlen werden. Anschließend sind alle Gäste zu einem kostenlosen Buffet ins adHOCK eingeladen, um gemeinsam mit dem Team den Aufstieg noch einmal zünftig zu feiern.
Zum Seitenanfang

Damen lassen Rüsselsheim beim 10:2 keine Chance

17.12. Spätestens Mitte der zweiten Halbzeit schauten sich die treuen Fans des TSVMH ungläubig in die Augen: so deutlich wie am heutigen Samstagnachmittag hatten die gastgebenden Mannheimerinnen den Rüsselsheimer RK in der Hallenbundesliga noch nie beherrscht. Coco Przybilla gab, als sie bereits nach 14 Sekunden den Torreigen eröffnete, die Richtung vor und von Beginn an hatte der TSVMH die klareren Torchancen. Zwar dauerte es dann fast eine Viertelstunde, bis der nächste Treffer fiel, aber die spielerisch starken und aggressiv kämpfenden Hessinnen konnten sich gegen die starke Mannheimer Defensive nie entscheidend durchsetzen und wenn, dann scheiterten sie spätestens an der sicheren Friederike Schreiter im Tor. So steigerten die Gastgeberinnen den Score bis kurz vor der Halbzeitpause auf 4:0, bevor der RRK den 4:1-Pausenstand erzielen konnte.
Zu Beginn dieser Saison hatten die Damen des TSVMH sich öfters schwer getan, in der 2. Hälfte das Niveau zu halten und gelegentlich sogar noch Punkte abgegeben; nicht so heute. Bereits 3 Minuten nach Wiederanpfiff stand es 6:1 und die Messe war eigentlich gelesen. Zwar steckten die Gäste nie auf und erzielten auch noch einmal einen 6:2-Anschlusstreffer, aber weiterhin hatte der TSVMH das Spiel voll im Griff und erzielte aus einer noch viel größeren Zahl an Chancen vier weitere Treffer zum mehr als klaren 10:2-Endstand.
Mit immer noch 3 Punkten Vorsprung auf den einzig verbliebenen Verfolger Münchner SC, der heute bei der Frankfurter Eintracht nur zu einem knappen 4:2 (nach 0:2-Halbzeitstand) kam, und einem um 18 Treffer besseren Torverhältnis, müsste es am morgigen letzten Spieltag schon ganz verrückt laufen, sollte der TSVMH den ersten Tabellenplatz und damit das DM-Viertelfinal-Heimrecht noch verlieren. München muss beim RRK ran und der TSVMH empfängt um 14 Uhr den Mannheimer HC zur Derby-Revanche, wo das Team von Coach Uli Weise als klarer Favorit sowieso einen Sieg landen will und damit alle Trümpfe in der Hand hält.
Der wahrscheinliche Viertelfinalgegner, der Zweite aus dem Norden UHC Hamburg, hat sich heute zwar eine Schlappe gegen Klipper geleistet, so dass der Harvestehuder THC, der heute durch einen Sieg über den bisherigen Dritten Eintracht Braunschweig noch einmal mit 2 Punkten Abstand auf Rang 3 heran kam. Aber der UHC hat morgen mit dem Tabellenletzten Polo Club Hamburg das deutlich leichtere Programm als der HTHC und die Eintracht, insofern sieht alles danach aus, dass der TSVMH am 7. oder 8. Januar in der eigenen J&M-Arena auf den amtierenden Feldmeister 2011 treffen wird, mit der Chance sich in diesem k.o.-Spiel für die DM-Endrunde am 21./22. Januar in Berlin zu qualifizieren.
 17.12.11 TSV hat es selbst in der Hand
Zum Seitenanfang

2. Damen gehen auf Platz 3 in die Weihnachtspause

15.12. Letzten Samstag fuhren wir, die 2. Damen des TSVMH mit einem Kleinbus und einem Auto frühmorgens nach München. Während wir entweder lernten, laute Musik hörten oder uns mental schon auf das Spiel gegen den Münchner SC 2 vorbereiten, entdeckten wir auf den Feldern neben der Autobahn den ersten Schnee. Nach einem kleinen Spaziergang rund um die Hockeyhalle, ging es schon zur direkten Spielvorbereitung. Im Spiel gegen die Bundesligareserve des MSC agierten wir zu Anfang sehr sicher und gingen sogar mit 1:0 in Führung. Auch bis zum Pausenstand 1:1 hatten wir gut mitgehalten. Zu Beginn der 2. Halbzeit trat dann aber wieder (wie schon gegen den MHC 2) unser Problem auf, die nötige Konzentration fehlte, wir gerieten in Rückstand und verloren das Spiel leider noch deutlich mit 2:7.
Doch es gelang uns recht schnell das Spiel abzuhaken. Es ging in die Jugendherberge, wo wir schnell in den Duschkabinen verschwanden und es uns dann in den Sechserzimmern gemütlich machten. Anschließend ging es in die Münchner City zum Abendessen beim Italiener, wo wir natürlich nur Nudeln essen durften. Danach noch ganz gechillt auf den „Tollwood“, eigentlich ein normaler Weihnachtsmarkt, nur einfach riesen groß. Nach einem schönen Abend und einem anstrengenden Samstag schliefen wir sehr gut und auch recht lange.
Nach einem guten Frühstück ging es sonntags in die schöne Halle des HLC Rot-Weiß München, wo wir im zweiten Spiel des Wochenendes zunächst Dank des „hauseigenen Schiedsrichters“ – der offizielle kam zu spät und das Spiel fing 30 Minuten verspätet an – erneut ins Hintertreffen gerieten und zwischenzeitlich 3:5 zurück lagen. In der zweiten Hälfte fanden wir aber unser Sieger-Gen wieder und drehten das Spiel zu einem verdienten 8:5-Endstand. Christel, unsere fürsorgliche Betreuerin hat uns dann wieder sicher von unserem schönen München-Wochenende nach Hause kutschiert.
Zur Saisonhalbzeit stehen wir nun mit 9 Punkten aus 5 Spielen auf einem sicheren 3. Platz und wollen in der Rückrunde versuchen, uns mit Siegen in den Heimspielen gegen MSC II und MHC II weiter nach vorne zu arbeiten. -Sara-
Zum Seitenanfang

HBW D3-Kader mit starkem TSVMH-Block beim Länderpokal in Berlin

14.12. Gleich 6 Spieler aus der männlichen B-Jugend des TSVMH stehen im Aufgebot von HBW-Landes- und Bundestrainer Marc Haller für den an diesem Wochenende in Berlin ausgetragenen Rheinland-Pfalz-Pokal 2011. Es gilt nach der Schlappe vom Vorjahr, als man nicht über den 9. Platz hinauskam erneut, sich unter die Top 8 Teams zu spielen, um so im kommenden Jahr wieder um den eigentlichen Pokal mitspielen zu können. Kei Käppeler, Paul Kaufmann, Moritz Möker, Nicolas Proske, Bastian Schneider und Niklas Weiher müssen sich mit ihren Teamkollegen zunächst in der Gruppe gegen Brandenburg, Schleswig-Holstein und Mitteldeutschland durchsetzen, bevor sie dann gegen den 7.ten oder 8.ten um den Aufstieg in die Meisterrunde spielen dürfen.
Im weiblichen U15-Team von HBW-Landestrainer Peter Maschke für den Berlin-Pokal, das nach einem 7. Platz im Vorjahr wieder um den Länderpokalsieg mitspielen darf, steht mit Pauline Wenzel nur eine Spielerin des TSVMH.
Aktuelle Infos auf HBW-Hockey.de
Zum Seitenanfang

2. Herren leiten mit Sieg über Tabellenführer Stuttgart Wende ein

13.12. Drei Spiele mit drei Niederlagen standen auf dem Konto der 2. Garde des TSVMH, welches von Coach Bene Schuli trainiert wird. Ein klassischer Fehlstart für die männliche Bundesligareserve, in der sich immerhin einige junge und talentierte Spieler tummeln. Klar, man könnte es auf die 3 Auswärtsspiele in Lahr, Ludwigsburg und Heidenheim schieben, wenn da nicht immer die deutlich sichtbaren Mängel in der Spiel,- und vor allem in der Defensivleistung zu sehen gewesen wären, die das ganze Kollektiv betrafen.
Am gestrigen Sonntag kam der Tabellenführer aus Stuttgart und ausgerechnet in diesem Spiel sollte die Wende her. Die Anspannung war definitiv da, sowohl bei Coach Bene, als auch bei seinem verstärkten Team. Bene hatte mit Uli Weise abgespochen welche 1. Herrenspieler zur Verfügung stehen würden. Da Ivo Behnke und Oli Leicher am Samstag 1. Herren gegen Erlangen spielten und Sonntag wie abgesprochen durch Lukas Goerdt und Phil Schlageter ersetzt wurden, standen sie dem 2. Herrenkader zur Verfügung. Außerdem hatte sich auch Norman Hahl bereit erklärt, bei der 2. Mannschaft aufzulaufen. Somit stand am Sonntagnachmittag in eigener Halle ein überdurchschnittlicher Kader auf der Platte. Auf der Tribüne gab es Unterstützung vom kompletten 1. Herrenteam.
Der TSVMH kam auch gleich gut ins Spiel und erzielte schnell eine 2:0-Führung, welche im Laufe der ersten Halbzeit zum souveränen 6:1-Halbzeitstand hochgeschraubt wurde. Man darf an dieser Stelle nicht vergessen, dass auf der anderen Seite der ungeschlagene Tabellenführer spielte, der mit drei Siegen aus drei Spielen an der Spitze stand. Die zweite Halbzeit ging genausopositiv weiter, wie die Erste aufgehört hatte. Bene war zufrieden mit seinem Team, dass sich auf Anhieb fand und verstand. Und so schoss es sich zu einem nie gefährdeten 12:3 Heimerfolg.
Es sollte die Wende werden und die Wende ist gelungen, wonach Einigen ein Stein vom Herzen gefallen ist, die jetzt auch hoffen, dass es in den nächsten Spielen so weitergeht... -Leicher-
Zum Seitenanfang

TSVMH mit Damen und Herren Tabellenführer

TSVMH-Herren eilen "mit flinken Schritten der 1. Bundesliga entgegen"
Mit einem Riesenvorsprung von 8 Punkten stehen die Herren des TSVMH bereits zur Saisonhalbzeit der 2. Bundesliga vor dem Sprung in die Erstklassigkeit! Weder der bisher ungeschlagene TB Erlangen noch die als Absteiger schon fast fest stehende HG Nürnberg konnten am Wochenende in der Mannheimer J&M-Arena dem gastgebenden Tabellenführer das Wasser reichen. Der engagierte Aufsteiger aus Erlangen bot am Samstagabend wenigstens in der ersten Hälfte noch Paroli und führte zur Halbzeit sogar 3:2, bevor dann doch die Kräfte nachließen und der spielerisch überlegene TSVMH sich noch einen klaren 8:3-Sieg sicherte. Die überforderte HG Nürnberg war am Sonntagmorgen schon zur Halbzeitpause mit 7:0 geschlagen, bevor nach einer kurzen Schwächephase der Gastgeber und einem 4:10-Zwischenstand, der 17:4 Kantersieg feststand.
Nun müsste der TSVMH in der Rückrunde schon massiv einbrechen, um den 1. Tabellenplatz der zur direkten Qualifikation in die 1. Bundesliga Gruppe Süd berechtigt, noch einmal zu verspielen. Coach Uli Weise hat sein Team vorsorglich schon auf volle Konzentration währende der Weihnachtspause eingeschworen, denn die nächste sicher nicht leichte Aufgabe, das Heimderby gegen die TG Frankenthal zum Rückrundenauftakt steht bereits am Sonntag, 8. Januar um 15 Uhr an.

TSVMH-Damen erobern in München Tabellenführung zurück
Nach dem ärgerlichen Punktverlust aus dem last-minute-Unentschieden vom Derby am Freitagabend haben die Damen des TSVMH im schweren Auswärtsspiel beim schärfsten Verfolger Münchner SC am Sonntagmittag Charakter gezeigt und Dank überzeugender Chancenverwertung (Coco Przybilla mit 4 Treffern!) und einer überragenden Torwartleistung von Friederike Schreiter einen deutlichen 9:3(4:1)-Auswärtssieg erzielt. Mit 3 Punkten Vorsprung geht das Team nun als Tabellenführer in die beiden letzten Partien der Kompaktsaison in eigener Halle gegen den Zweiten Rüsselsheimer RK (kommenden Samstag, 15 Uhr) und das Heimderby gegen den MHC (Sonntag, 14 Uhr) und hat dabei alle Trümpfe in der Hand, um sich als Erster das DM-Viertelfinal-Heimrecht für den 7. Januar zu sichern, wo nach momentanem Tabellenstand der UHC Hamburg als Nord-Zweiter anreisen muss. Zwar ist der sportliche Wert der Finalrunden wegen der in vielen Teams fehlenden Nationalspielerinnen sicher etwas eingeschränkt, aber das Team, der Verein und die Fans des TSVMH hätten die Belohnung mit einem solchen Top-Event in einer sicherlich knallvollen J&M-Arena voll verdient.
 12.12.11 TSVMH-Damen verteidigen Tabellenführung
 12.12.11 TSV ist auf Endrundenkurs
Zum Seitenanfang

Mit Remis Punkte verschenkt

10.12. Einen wirklich unnötigen Punkteverlust leisteten sich die Damen des TSVMH gestern Abend gegen die Derby-Gastgeberinnen vom Mannheimer HC, denn diesen gelang mit einer Schlussecke noch ein Treffer zum überaus glücklichen 5:5-Ausgleich.
Der zahlreiche Anhang des TSVMH sah eine über weite Strecken deutlich überlegene eigene Mannschaft, die aber einerseits über Nachlässigkeitsfehler in der Abwehr den Gegner zu Toren einlud (0:1, 2:2) und andererseits ihre spielerischen Vorteile und die entsprechende Anzahl Torchancen nicht in Zählbares umsetzte, um so die Partie frühzeitig zu entscheiden. So hielt das Team von Coach Uli Weise bis zur Halbzeit nur eine knappe 3:2-Führung und auch das 4:2 kurz nach der Pause reichte nicht, um sich Luft zu schaffen. Das verbissen (zwei-)kämpfende und nie aufsteckende Team des MHC zwang dem Spiel mehr und mehr den eigenen Stil auf, nutzte jede sich bietende Chance und arbeitete sich dank der Abschlussschwäche der Gäste nach und nach zum 4:4-Ausgleich heran (54.). Als Fanny Rinne in der 57. Minute mit ihrer zweiten kurzen Ecke noch einmal eine Führung zum 5:4 erzielte, beruhigte sich der Anhang des TSVMH mit der Aussicht auf wenigstens einen knappen Sieg, aber wie bereits im Feldderby im September hatte der MHC erneut das Glück in letzter Sekunde noch den Ausgleich zu erzielen.
Am heutigen Samstag wird das Duell zwischen Münchner SC und Rüsselsheimer RK darüber entscheiden, ob einer und dann wer der beiden Verfolger den 3-Punkterückstand zum TSVMH aufholen kann, bevor der TSVMH am morgigen Sonntagmittag im direkten Duell beim Münchner SC beweisen muss, ob er in dieser Saison noch etwas erreichen will...Nachtrag: MSC schlägt zu Hause RRK klar mit 8:4 und setzt sich mit dem besseren Torverhältnis an die Spitze - Morgen ist das entscheidende Gipfeltreffen!
Zum Seitenanfang

Freitagabend Damen-Derby beim MHC

 09.12.11 Stimmungsvolle Kulisse...
 09.12.11 Wer ist in "Mannem" vorne?
08.12. Alle Jahre wieder - kommt nicht nur das Christkind, sondern seit vielen Jahren auch die Hallenderbys zwischen den beiden Mannheimer Damenteams in der Bundesliga Süd. Und obwohl die aktuelle Tabellensituation einen kleinen Vorteil des TSVMH widerspiegelt, der ja auch in der pausierenden Feldsaison leicht die Nase vorn hat, sind die Gastgeberinnen vom Mannheimer HC in eigener Halle nicht zu unterschätzen, denn immerhin gelang ihnen dort ein knapper 5:4-Sieg über den Münchner SC, gegen den der TSVMH in der aktuellen Saison seine einzige Niederlage einstecken musste. Da bis auf die mit Rückenproblemen laborierende Katrin Münz der komplette Kader des TSVMH zur Verfügung steht, will das Team um Nationalmannschaftskapitänin Fanny Rinne natürlich den nächsten Dreier einfahren. Gelingt es so die Tabellenführung zu verteidigen, dann sollen natürlich auch am Sonntag, trotz der Reisestrapazen nach München die nächsten 3 Punkte her, denn gegen den MSC gilt es ja ohnehin etwas gut zu machen (s.o.). Co-Trainer Tobi Stumpf, der die Damen in München coachen wird, weil Uli Weise bei den Herren in Mannheim bleibt, gibt eine betont sachliche Saisonplanung wieder: das Team will die anstehenden Aufgaben weiter Schritt für Schritt abarbeiten und schaut erst am Ende auf das Ergebnis in Sachen Tabellenposition und DM-Viertelfinalqualifikation.
In einem vollen Haus am Neckarkanal sollten am Freitagabend, wie gewohnt die Fans vom südlichen Neckarufer die Oberhand haben. Anpfiff um 20 Uhr!
Zum Seitenanfang

Herren wollen Höhenflug fortsetzen

07.12. Nach den begeisternden Siegen an den drei ersten Spielwochenenden wollen die Herren des TSVMH jetzt am Wochenende mit zwei Heimsiegen die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd verteidigen und mit in die Weihnachtspause nehmen. Die schwerere Aufgabe dürfte dabei am Samstagabend um 17 Uhr mit Aufsteiger TB Erlangen anstehen, der bei zwei Heim-Unentschieden gegen Dürkheim und Frankenthal gezeigt hat, dass er in der Liga mithalten kann. Die HG Nürnberg die am Sonntagmorgen um 12 Uhr in Mannheim antritt, hat in der aktuellen Runde zwar erst einen Punkt ergattert, aber zuletzt beim Unentschieden gegen Frankenthal gezeigt, dass man sie keinesfalls unterschätzen sollte.
Nachdem in Limburg zuletzt auch Oli Leicher und Neuzugang Ivo Behnke (kam vom MHC) zum Einsatz kamen und Philip Schlageter seine gelb-rot-Sperre abgesessen hat, kann Trainer Uli Weise aus einem vollen Kader schöpfen und die Jungs müssen sich in den Trainingseinheiten voll reinhängen, um am Wochenende auch auf der Platte stehen zu dürfen. Die Abwehrplätze sind mit den Stammkräften Müller, Schreiber, Friedrich und Zilg relativ sicher vergeben; für die beiden Plätze in der Mitte hat Weise mit Blasberg, Jarosch und Hahl drei Kandidaten und am engsten ist das Rennen um die fünf Plätze im Sturm, denn da stehen mit Stemler, Vörg, Michel, Hahn, Goerdt, Schlageter, Leicher, Koch und Behnke gleich neun Alternativen zur Verfügung.
Entscheidend wird am Wochenende sein, ob es gelingt die nötige Spannung und Konzentration aufzubauen, um mit klaren Spielzügen und sicherer Chancenverwertung gleich von Anfang an das eigene Spiel durchzuziehen. Und dabei hilft natürlich auch die lautstarke Unterstützung aus einer vollen Halle!
Zum Seitenanfang

2. Damen nach "Geduldsspiel" mit Sieg über Ulm

Das ersatzweise von Michi Kindel trainierte Team der 2. Damen des TSVMH erkämpfte sich gegen eine sehr defensiv eingestellte Ulmer Damenmannschaft einen wichtigen 4:0-Sieg. Die Gäste, die mit einer 4:21-Schlappe aus München im Kopf angereist waren, standen von Anfang an sehr tief und machten es dem Gastgeberinnen schwer, überhaupt bis vor's Tor zu kommen. Über das gesamte Spiel hinweg konnten die Mannheimerinnen ihre spielerische Überlegenheit nicht nutzen, weil es nicht gelang, die Ulmer Abwehrmauer zu durchbrechen. In der ersten Halbzeit reichte es deshalb auch wegen einer starken Ulmer Torfrau nur zu einem Tor. In der zweiten Halbzeit wurden die Mannheimerinnen ruhiger und geduldiger und erarbeiteten sich noch drei weitere Treffer. Um die Erkenntnis reicher, dass Spiele gegen einen Abwehrblock anstrengend und nicht immer die schönsten sind, geht es am nächsten Wocheende zum Doppelspieltag nach München. Hier steht zunächst am Samstagnachmittag die schwere Aufgabe gegen Tabellenführer Münchner SC II an, während das Sonntagsspiel gegen die bisher punktlose Mannschaft von Rot-Weiß München eigentlich sichere 3 Punkte bringen sollte. (Mira)
Zum Seitenanfang

Damen und Herren erobern Tabellenführung

 05.12.11 "Jarosch erlöst..." und "TSVMH-Damen..."
05.12. Spielbericht Limburg von Oli Leicher
04.12. Die Damen des TSVMH setzen sich am 2. Adventswochenende mit zwei zwar nicht gerade glanzvollen, aber doch sicher herausgespielten Siegen mit zwei Punkten Vorsprung an die Tabellenspitze der 1. Bundesliga Gruppe Süd. Zunächst bezwangen sie am Freitagabend den bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer Rüsselsheimer RK in dessen eigener Halle in einem wahren Strafeckenfestival letzlich verdient mit 7:5(4:3). Und am heutigen Sonntagmorgen beherrschte man die Gäste von der Frankfurter Eintracht in eigener Halle Dank der wie immer äußerst stabilen Abwehr ab der ersten Minute sehr sicher - die zwingenden Frankfurter Chancen kann man fast an einer Hand abzählen -, aber die Zuschauer und Coach Uli Weise mussten lange warten, bevor endlich der erste Treffer fiel, weil die Präzision im Passspiel und im Abschluss fehlte. Nach einer sicheren 3:0-Pausenführung taten sich die Damen des TSVMH zu Beginn der zweiten Halbzeit erneut schwer mit dem Toreschießen und leisteten sich sogar einen Gegentreffer, bevor dann wieder etwas konsequenter agiert wurde und ein letztlich nie gefährdeter 6:1-Sieg zu Buche stand, der bei halbwegs konsequenter Chancenverwertung eigentlich 15:1 oder höher hätte ausgehen müssen.
Am kommenden Freitag steht nun um 20 Uhr in der Irma-Röchling-Halle des Mannheimer HC das erste der beiden Derbys an, in dem der TSVMH als leichter Favorit sicherlich die Chance hat, weiter zu punkten. Am dritten Adventssonntag geht es dann zum vermutlich schwersten Auswärtsspiel zum Münchner SC, wo es gilt, für die bittere 4:8-Heim-Hinspielschlappe Revanche zu nehmen und das Sechspunktespiel um den 1. Tabellenplatz und den damit verbundenen DM-Viertelfinal-Heimvorteil zu gewinnen.Den Herren des TSVMH gelang in ihrer dritten Partie der dritte Sieg und da sich die Verfolger mit diversen Unentschieden gegenseitig die Punkte wegnahmen, führt das Team nun souverän die Tabellenspitze der 2. Bundesliga Süd an. Die Jungs taten sich am Samstagnachmittag beim Limburger HC das ganze Spiel über schwer, die deutliche spielerische Überlegenheit in Treffer umzuwandeln und so blieb die Partie nach 1:1-Halbzeitstand über 1:2, 2:2, eine zwischenzeitliche 4:2-Führung und erneutem Ausgleich spannend bis zur letzten Sekunde, weil erst da Ruben Jarosch den glücklichen Siegtreffer zum 5:4 einnetzen konnte. Am kommenden Wochenende stehen nun als Jahresabschluss noch zwei Heimpartien gegen die beiden fränkischen Teams, Verfolger TB Erlangen und Schlusslicht HG Nürnberg an, bei denen die Mannen von Coach Uli Weise die Chance haben, ihre Führung zu festigen.
Weiteres Presse-Echo:Zu viel Respekt vor Fanny RinneMain-Spitze vom 03.12.2011
"Söhne Mannheims" schocken den LHCNassauische Presse vom 04.12.2011
4:5 gegen Tabellenführer Mannheim: Limburger Aufholjagd wird nicht mit Punkt belohntRhein-Zeitung vom 04.12.2011
Zum Seitenanfang

Damen wollen in Rüsselsheim, Herren in Limburg punkten

01.12. Das Hockey-Wochenende des TSVMH beginnt erneut bereits am Freitagabend, an dem die 1. Damen um 20.00 Uhr beim bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Rüsselsheimer RK antreten werden. Nach dem erfolgreichen letzten Wochenende mit 2 Siegen gegen die Frankfurter Eintracht und Stuttgart, heißt es nun bestimmt noch ein Schippchen drauf zu legen, will man aus der Höhle des Löwen Punkte entführen. An der Motivation dazu dürfte es nicht mangeln... Am Sonntag um 11 Uhr ist dann noch die Eintracht zu Gast am Turm und auch hier gilt es volle Konzentration zu halten, denn mit einem Selbstläufer ist trotz des Ergebnisses vom letzten Samstag nicht zu rechnen, da die Frankfurterinnen Punkte gegen die Abstiegsgefahr sammeln müssen.
Die Herren des TSVMH wollen am Samstag um 16 Uhr den positiven Saisonauftakt mit zwei Derbysiegen über Dürkheim und Frankenthal fortführen und auch in Limburg 3 Punkte holen. Dass das nicht so einfach ist, musste vor zwei Wochen die TG Frankenthal erfahren, die sich dort gleich mal eine Auftaktniederlage eingesammelt hat. Weil der TSVMH am Wochenende nur dieses eine Spiel hat, alle anderen außer Frankenthal aber zwei, ist die Tabellenspitze nur mit einem Sieg zu halten, denn der momentane 3-Punkte-Vorsprung ist schnell wieder verschwunden.
Die 2. Damen des TSVMH empfangen am Samstag um 17 Uhr den SSV Ulm und wollen sich natürlich mit einem Sieg Richtung oberer Tabellenhälfte orientieren.
Zum Seitenanfang

2. Damen im Derby unterlegen

29.11. Am Sonntag fand in der Halle des MHC am Neckarkanal das erste Derby zwischen den 2. Damen-Teams der beiden Mannheimer Vereine in der 2. Regionalliga Süd statt. In der ersten Hälfte gelang es den von Heiko Dambach gut eingestellten Damen des TSVMH die Partie über weite Strecken mit konzentriertem Spielaufbau zu kontrollieren, die starke Bundesligareserve des MHC kam nur selten zu Torchancen und eine gut aufgelegte Eva Morgenthaler im Tor hielt mit einigen schönen Paraden ihren Kasten sauber. Beide Teams zeigten hochklassigen Hockeysport und Dank eines leichten Chancenvorteils war es letztlich hoch verdient, als Bea Dechant, die mit einem cleveren Rückhandtor die sehr gut haltende Lisa Bremer im Tor des MHC überwinden konnte, die erste Halbzeit mit 1:0 für den TSVMH entschied.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte der Mannheimer HC, wie erwartet den Druck und der TSVMH verhalf ihm auch gleich mit zwei ärgerlichen Defensivfehlern zu zwei schnellen Toren und der Führung. Der MHC bekam dadurch Oberwasser und es dauerte lange Minuten, leider mit zwei weiteren Gegentoren, bis es dem TSVMH gelang, sein Defensivverhalten zu stabilisieren und mit geordnetem Angriffsspiel, die Gastgeberinnen wieder in Schach zu halten. In dieser Phase Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Damen des TSVMH mehrfach klare Chancen Anschlusstreffer zu erzielen, doch leider fehlte da die letzte Konsequenz im Abschluss und so fand man trotz guten Spiels nicht mehr in die Partie zurück, während der MHC bis zum Ende der Spielzeit im nun sicheren Siegesgefühl noch zweimal zum 6:1-Endstand punktete. Dieses deutliche Ergebnis spiegelte aber nicht den Spielverlauf wieder, da das Spiel lange Zeit auf Augenhöhe stattfand und spielerisch relativ ausgeglichen war.
Am kommenden Samstag um 17 Uhr gilt es nun in eigener Halle durch einen Sieg über Schlusslicht SSV Ulm in der Tabelle verlorenen Boden gut zu machen, bevor es am dritten Advent nach München zu den letzten Hinrundenspielen beim Spitzenreiter MSC II und HLC Rot-Weiss München geht.
Zum Seitenanfang

TSVMH holt 3 Punkte aus der "grünen Hölle"


 26.11.11 Frankenthaler Fehlstart
28.11. Zu einem Spitzenspiel ganz nach Geschmack der zahlreichen Mannheimer unter den 450 Zuschauern in der Frankenthaler Halle am Kanal entwickelte sich das Kurpfalzderby zwischen der gastgebenden TG und dem TSVMH. Die Turm(u)ltras aus Mannheim eroberten dabei bereits gleich zu Beginn die Lautstärke-Hoheit auf der Tribüne und peitschten ihr Team über 60 Minuten unermüdlich nach vorn.
Nach spannendem Spielverlauf mit stetig wechselndem Vorteil über 3:1 - 3:4 - 5:4 - 5:8 und 7:8 konnten die Gäste vom TSVMH am Ende mit der Abwehr einer zweimal wiederholten Schlussecke den Sieg festhalten und sicherten sich damit bereits den zweiten Dreier der jungen Saison, der gleichzeitig auch die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd bedeutete. Die TGF, die eigentlich den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Liga angestrebt hatte, muss dagegen nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel nun erst einmal versuchen Tritt zu fassen.
Der TSVMH will am kommenden Samstag mit einem weiteren Sieg beim Limburger HC die Tabellenführung verteidigen, um dann am Wochenende darauf die zwei Heimspiele gegen TG Erlangen und HG Nürnberg von der Spitze her zu führen.
Ausführlicher Spielbericht von Oli Leicher:
Zum Seitenanfang

Damen absolvieren Pflichtprogramm souverän

28.11. Alles im Soll! In beiden Auswärtsspielen des Wochenendes legten die Damen des TSVMH erst einmal eine beruhigende Führung vor, bevor man dann die Spiele souverän über die Zeit brachte, ohne jeweils noch einmal groß in Bedrängnis zu kommen. Der 4:0-Führung aus der 20. Minute durch Coco Przybilla, Aline Bessling, Laura Neutert und Fanny Rinne (KE), konnten die Gastgeberinnen von der Frankfurter Eintracht am Samstagnachmittag nur einen Treffer entgegensetzen, bevor in einer dann zwar auf Augenhöhe geführten, aber sonst torlosen 2. Hälfte TSVMH-Kapitänin Suse Schulz-Linkholt in der 46. Minute den 5:1-Endstand markierte.
Auch bei den Stuttgarter Kickers ließ der TSVMH am Sonntagmorgen nichts anbrennen. Nach einer beruhigenden 5:1-Pausenführung, zu der Fanny Rinne 3 Treffer (darunter 2 kurze Ecken) beisteuerte und Coco Przybilla und Julia Peter trafen, versuchten die Gatgeberinnen in der 2. Halbzeit stärker dagegen zu halten und kamen so zu zwei weiteren Treffern, aber TSVMH-Torfrau Rieke Schreiter vereitelte souverän mehrere Möglichkeiten und Tonja Fabig und Laura Kandt hielten jeweils mit dem 2:6 und 3:7 den Gegner auf Abstand, so dass das Team am Wochenende 6 absolut sichere Punkte einfuhr und mit nur einem Punkt Abstand auf die Spitzenreiter Rüsselsheimer RK und Münchner SC sich klar nach oben orientiert hat.
Am kommenden Freitag, 2.12. um 20.00 Uhr kommt es nun bei den bisher ungeschlagenen Rüsselsheimerinnen in der Sporthalle Dicker Busch zum Klassiker der Bundesliga Süd. Und auch wenn TSVMH-Coach Uli Weise die Saisonziele nicht allzu hoch angesetzt hat, wird das Team dort mit Sicherheit gewinnen wollen.
 28.11.11 Souveräner Auftritt
Zum Seitenanfang

Damen wollen am Wochenende auswärts 6 Punkte holen

25.11. Trainer Uli Weise hat die aktuelle Hallenbundesligasaison nach dem Fehlen der Nationalspielerinnen in der Vorbereitung und der Behinderung der Trainingsarbeit in der laufenden Saison - Fanny Rinne hat diese Woche nicht einmal in der Halle trainiert - eigentlich schon als völlig verzerrt abgehakt, auch weil er in einem Viertelfinales und einer DM-Endrunde ohne die besten Spielerinnen nur sehr begrenzten sportlichen Wert erkennen kann. Trotzdem wollen sich die Damen des TSVMH dieses Wochenende ein wenig von der unerfreulichen Heimniederlage gegen München am vergangenen Sonntag rehabilitieren und den Sack in Sachen Ligaverbleib frühzeitig zu machen. Dabei ist am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr bei der stets unangenehm zu spielenden Eintracht in Frankfurt volle Konzentration gefordert, während der Sieg beim Schlusslicht Stuttgart am Sonntag um 11 Uhr bereits fest eingeplant ist.
 25.11.11 Schnell für Klarheit sorgen
Zum Seitenanfang

Freitagabend Spitzenspiel der Herren in Frankenthal

23.11. Nach dem viel versprechenden Saisonauftakt mit dem sicheren Heimsieg gegen den Dürkheimer HC am letzten Freitag steht für die Herren des TSVMH gleich im zweiten Spiel die vermeintlich wichtigste Bewährungsprobe an. Am Freitagabend um 19.30 Uhr ist das Team zu Gast in der Halle am Kanal beim hoch gehandelten Erstligaabsteiger TG Frankenthal, der sein Auftaktspiel beim 2:4 in Limburg verpatzt hat und damit als selbsternannter Aufstiegskandidat bereits gehörig unter Druck steht. Die Mannen um Kapitän Alex Vörg wollen unbedingt auch in Frankenthal punkten und so ist ein heißer Kampf zu erwarten, bei dem schon eine kleine, frühe Vorentscheidung in Sachen Aufstieg fallen wird. Das Team hofft, dass viele Fans mitreisen und die Unterstützung in fremder Halle genauso lautstark ausfällt, wie beim ersten Heimspiel. Bis auf den gelb/rot-gesperrten Philipp Schlageter kann Coach Uli Weise aus dem Vollen schöpfen und möglicherweise kommt Neuzugang Ivo Behnke zu seinem ersten Einsatz im Trikot des TSVMH.
Zum Seitenanfang

2. Damen starten mit Erfolg in die Saison

2. Damen am 20.11.201123.11. Diesen Samstag standen sich zum Saisonauftakt in der 2. Regionalliga Süd die 2. Damen des TSVMH und ihre Gäste vom HC Schweinfurt gegenüber. Das Spiel verlief zunächst recht ausgeglichen, mit leichter Überlegenheit auf Mannheimer Seite, die diese allerdings zunächst noch nicht zu zwingenden Torchancen umsetzen konnte. Dann gelang es Schweinfurt zweimal mit eher glücklichen Treffern in Führung zu gehen, doch das Mannheimer Team, das von einer aktiven Fangemeinde lautstark unterstützt wurde, konnte jeweils kurze Zeit später ausgleichen. Einmal durch einen Eckenableger von Marsha Grimmer und einmal durch eine schöne Aktion von Bea Dechant. Auch einen erneuten 2:3-Rückstand der für einige Zeit Bestand hatte, glich der TSVMH mit einem schönes Solo von Verteidigerin Sara Netzer aus, die sich von der Mittellinie durch die Reihen spielte und zum moralisch wichtigen Ausgleich einnetzte. Der letztendlich entscheidende Siegtreffer zum 4:3-Endstand fiel dann durch einen grandiosen 7-Meter von Bea Dechant. Und obwohl Schweinfurt die letzten 10 Spielminuten den Druck noch stetig erhöhte, stand die Abwehr sicher und die Gäste kamen nicht mehr zu Torchancen, so dass die von Heiko Dambach gecoachten TSVMH-Damen am Ende verdient den Sieg davon trugen und vom Anhang heftig dafür beklatscht wurden.
Wir wissen nun auch endlich, was Kühe und Pferde fressen und bedauern es sehr, dass der eindeutig gigantischste Begrüßungsspruch der Welt leider nicht bei Allen auf Begeisterung stieß. (Heidi)
Zum Seitenanfang

C-Knaben beim Vorbereitungsturnier am 13.11.2011

C-Knaben am 13.11.201122.11.2011 Die intensive Kinder- und Jugendarbeit des TSVMH trägt Früchte. U.a. ist die Trainingsgruppe der C-Knaben unserer 1. Herrenspieler Ulf Stemler und Max Friedrich so groß, dass für diese Hallensaison gleich drei Teams gemeldet werden konnten. Bei einem Vorbereitungsturnier in der Hockeyhalle des TSVMH am 13.11.2011 griff Claus Englert mal wieder zur Kamera.
Zur Bildergalerie einfach Foto anklicken.
Zum Seitenanfang

Damen-Auftakt mit Sieg und enttäuschender Niederlage

TSVMH BL-Damen am 19.11.21.11. Die Bundesligasaison ging am Samstagnachmittag mit einem ungefährdeten 13:2-Heimsieg gegen überforderte Stuttgarterinnen so schön los, aber die Art und Weise, wie sich die Damen des TSVMH am Sonntagmorgen gegen die Gäste vom Münchner SC eine Niederlage einfingen, brachte gleich eine tiefe Ernüchterung. Nachdem das Team von Uli Weise das Spiel kontrolliert und trotz Auslassen zahlreicher Torgelegenheiten bis zur 45. Minute immerhin noch eine 4:3-Führung gehalten hatte, brach es im letzten Viertel der Partie völlig ein und überließ den Münchnerinnen, die die Schwächephase mit 5 Treffern gnadenlos ausnutzten einen am Ende deutlichen Sieg. Nun gilt es unter der Woche dieses Negativerlebnis abzuhaken und am kommenden Wochenende in Frankfurt und in Stuttgart konsequent Punkte zu sammeln.(Im Bild Verabschiedung von den Stuttgarter Kickers - zur Galerie anklicken)
 21.11.11 Nur Schmitt kann strahlen
Zum Seitenanfang

Herren starten mit Derbysieg

20.11. Am Freitagabend starteten die Herren des TSVMH vor rund 200 Zuschauern - unter ihnen zahlreiche, lautstarke Tur(m)ultras (re.) - mit dem Heim-Derby gegen den Dürkheimer HC in ihre zweite Saison in der 2. Hallenbundesliga. Nachdem man im vergangenen Jahr als Aufsteiger bereits den zweiten Platz erreicht hatte, will das Team von Coach Uli Weise in dieser Saison um die Tabellenspitze und damit den Erstligaaufstieg mitspielen. Mit einem am Ende verdienten 5:3(1:1)-Sieg fand sich der TSVMH nach einem zwar nicht hochklassigen, aber kampfbetonten und spannenden Spiel sogar gleich an der Tabellenspitze wieder, weil Topfavorit Erstligaabsteiger TG Frankenthal seinen Auftakt verpatzte und überraschend beim Limburger HC mit 2:4 unterlag. Der Aufsteiger aus Erlangen waren ebenso wie die TG aus Frankenthal zum Filmen in der Halle, was zeigt, dass die Konkurrenz in dieser Saison mit dem TSVMH rechnet. Bereits nächsten Freitagabend kommt es um 19.30 Uhr in Frankenthal zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Aufstiegskandidaten und dann wird sich zeigen, wo die Reise hingeht...
Ausführlicher Spielbericht von Oliver Leicher
Zum Seitenanfang

Bundesliga-Saisonstart der Damen

16.11. Wo steht das Team in der Vorbereitung? Was ist das Saisonziel? Wie sind die anderen Teams einzuschätzen? Wer aus dem Kader steht zur Verfügung? Bei den üblichen Fragen zum Saisonstart kann Trainer Uli Weise derzeit verständlicherweise eigentlich nur die Fragezeichen bestätigen. An die wegen Olympia 2012 in London komisch eingequetschte Saison der Damen-Hallenbundesliga lässt sich kein normaler Maßstab anlegen. Wie auch bei vielen anderen Teams fehlten dem TSVMH in der kurzen Hallenvorbereitungszeit die A-Kaderspielerinnen Fanny Rinne und Tonja Fabig(!!!) die Bundestrainer Michi Behrmann noch zu einem Feldlehrgang eingeladen hatte, die über den ganzen Winter kontinuierlich im Feld weiter trainieren sollen und die vermutlich zum Saisonfinale hin für den Verein wieder ausfallen werden. U21-Torfrau Friederike Schreiter war mit den siegreichen Juniorinnen beim 4-Nationenturnier in Neu Dehli. Zusätzlich fällt beim TSVMH Laura Keibel wegen ihrer Schulter-OP noch mindestens bis zur Feld-Rückrunde aus. Entsprechend inkomplett und wenig aussagekräftig verlief die Vorbereitung, sowohl beim eigenen OB-Turnier, wie auch beim Bundesliga-Vorbereitungsturnier bei Schwarz-Weiss Neuss. Immerhin hat sich der Hallenkader des TSVMH durch Rücktritte und Wechsel verdienter Spielerinnen, wie Dagmar Fischer, Silvia Biehlmaier und Sarah Heller und durch einige Neuzugänge doch deutlich verändert und so fehlt naturgemäß noch das Eingespieltsein und blinde Verstehen, das den Meisterkader 2010 und den Europapokalsieger 2011 ausgezeichnet hat.
Von der Papierform her sollte in einer Bundesliga-Südgruppe mit Münchner SC, Rüsselsheimer RK, Mannheimer HC, Eintracht Frankfurt und Aufsteiger Stuttgarter Kickers eigentlich einer der beiden Viertelfinalplätze drin sein, weil eigentlich kein Team eine Favoritenrolle besetzen kann. Aber gerade wegen der auf die Vorweihnachtszeit komprimierten Saison, bleibt für alle Teams wenig Zeit zur Normalform zu finden und so sind Überraschung nach unten und nach oben sicher nicht ausgeschlossen.
Am ersten Wochenende haben die Damen des TSVMH die beiden südlichen Nachbarn Stuttgart (Samstag 15 Uhr) und München (Sonntag 11 Uhr) zu Gast in der Hockeyhalle des TSVMH am Turm und hier gilt es vor eigenem, hoffentlich zahlreichem! Publikum möglichst fleißig Punkte zu sammeln. Hoffen wir, dass die bereits im Feld sehr stabile Defensive mit Torfrau Rieke Schreiter, Kapitänin Suse Schulz-Linkholt und Hallen-Weltmeisterin Tonja Fabig, sowie Cecily Dodd, Steffi Müller und Katrin Münz den Kasten sauber halten kann und die "Junioren"-Offensive vor Fanny Rinne und Julia Peter mit Lara Dodd, Bea Dechant, Coco Przybilla, Aline Bessling, Mimi Vogt, Laura Kandt, Laura Neutert und Claudia Amato den Weg ins gegnerische Tor regelmäßig genug findet. Den genauen 12er-Kader wird Uli natürlich erst nach dem Donnerstagstraining bestimmen.
Nachtrag 18.11. Claudia Amato und Steffi Müller pausieren während der Hallensaison und Cecily Dodd spielt bei den 2. Damen, weil sie im Dezember ins Ausland geht. Damit hat sich die Mannschaft schon fast von selbst aufgestellt ;-)
Zum Seitenanfang
<